DFKOM: Getting started with Twitter

  • Published on
    29-Nov-2014

  • View
    1.458

  • Download
    0

DESCRIPTION

 

Transcript

<ul><li> 1. Einfhrung in die 140-Zeichensprache Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 1 </li> <li> 2. Agenda 1. Definition der Zielgruppe 2. Was ist Twitter berhaupt? 3. Twitter als Teil der sozialen Medien 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen 5. Chancen und Risiken 6. Erste Schritte live in Twitter 7. Applikationen Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 2 </li> <li> 3. Agenda 1. Definition der Zielgruppe 2. Was ist Twitter berhaupt? 3. Twitter als Teil der sozialen Medien 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen 5. Chancen und Risiken 6. Erste Schritte live in Twitter 7. Applikationen Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 3 </li> <li> 4. 1. Definition der Zielgruppe Wer kennt oder nutzt ? Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 4 </li> <li> 5. Agenda 1. Definition der Zielgruppe 2. Was ist Twitter berhaupt? 3. Twitter als Teil der sozialen Medien 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen 5. Chancen und Risiken 6. Erste Schritte live in Twitter 7. Applikationen Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 5 </li> <li> 6. 2. Was ist Twitter berhaupt? Pfeifen im Walde! ! ? Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 6 </li> <li> 7. 2. Was ist Twitter berhaupt? Das Prinzip Tweets Tweets Tweets Empfnger / Followers Tweets Sender / Twitterer Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 7 </li> <li> 8. 2. Was ist Twitter berhaupt? Die Oberflche Twitterer Followers Tweets Log Following Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 8 </li> <li> 9. Agenda 1. Definition der Zielgruppe 2. Was ist Twitter berhaupt? 3. Twitter als Teil der sozialen Medien 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen 5. Chancen und Risiken 6. Erste Schritte live in Twitter 7. Applikationen Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 9 </li> <li> 10. 3. Twitter als Teil der sozialen Medien Definition Social Media Netzwerke fr Account-Inhaber Kontakte knnen i.d.R. ausgewhlt werden (aktiv) Dialog-Plattformen im Internet One-to-many -&gt; many-to-many (via Pinnwand) Austausch von Meinungen/Infos In Wort &amp; Bild (Schrift, Foto, Video, Audio) Nahezu in Echtzeit 26 Mio. Nutzer in D BITKOM, 28.10.09 Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 10 </li> <li> 11. 3. Twitter als Teil der sozialen Medien Soziale Medien weltweit Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 11 </li> <li> 12. 3. Twitter als Teil der sozialen Medien Soziale Medien in Deutschland Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 12 </li> <li> 13. 3. Twitter als Teil der sozialen Medien Merkmale von Twitter Soziales Netzwerk, 2006 gestartet Followers mssen gewonnen werden (passiv) Mikroblog = Instant Messaging + SMS + Blogging Frage: What are you doing? Antwort: 140 Zeichen (oft in der 3. Person) Shortlinks fr weitergehende Infos 1,8 Mio. Nutzer in D (72.000 in 2008) BITKOM, 28.10.09 52 Mio. Nutzer weltweit (ca. 40% ohne ein Tweet, 75% &lt; 10 Followers, Durchschnitt: 42 Followers) Techcrunch Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 13 </li> <li> 14. Agenda 1. Definition der Zielgruppe 2. Was ist Twitter berhaupt? 3. Twitter als Teil der sozialen Medien 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen 5. Chancen und Risiken 6. Erste Schritte live in Twitter 7. Applikationen Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 14 </li> <li> 15. 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen Gruppen und (primre) Inhalte Prominente (Britney Spears: 3,7 Mio.): Tratsch Medien (CNN: 2,8 Mio.): Nachrichten Politiker (BarackObama: 2,6 Mio.): Diskussionen Parteien (Die_Gruenen: 8.800, cdu_news, spdde, FDP_Fraktion: jeweils ca. 5.000): pol. Themen Unternehmen (DellOutlet: 1,3 Mio.): Marketing, Hilfe Freaks (saschalobo: 21.000): Diverses + SM-Infos Privatpersonen: Wichtiges bis Belangloses Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 15 </li> <li> 16. 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen Themenschwerpunkte in Tweets 28% 28% News Filme Technik Medizin 8% 13% 23% Sonstiges Quelle Chitika: http://chitika.com/research/2009/twitterers-want-their-news/ 15.10.09 Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 16 </li> <li> 17. 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen Beispiel: Notwasserung US-Airways-Flug 1549 http://twitter.com/jkrums/status/1121915133 Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 17 </li> <li> 18. 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen Beispiel: Vorzeitige Bekanntgabe von Wahlergebnissen http://twitter.com/UlrichKelber/status/1892752611 Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 18 </li> <li> 19. Agenda 1. Definition der Zielgruppe 2. Was ist Twitter berhaupt? 3. Twitter als Teil der sozialen Medien 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen 5. Chancen und Risiken 6. Erste Schritte live in Twitter 7. Applikationen Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 19 </li> <li> 20. 5. Chancen und Risiken Chancen Kommentierbarkeit erhht Glaubwrdigkeit Nachrichtenbermittlung in Echtzeit Informationen in Echtzeit (z.B. via #Hashtags) Schnelle Verbreitungsoption durch Re-Tweets (RT) Direkte ffentl. Ansprache einzelner Followers (@) Direkte nichtffentl. Ansprache (Direct Message) Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 20 </li> <li> 21. 5. Chancen und Risiken Chancen Mit anderen Plattformen kombinierbar Tweet auch als FB-Update FB-Update auch als Tweet Tweets erscheinen im Blog, Website/Blog Blogeintrge als Tweets Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 21 </li> <li> 22. 5. Chancen und Risiken Risiken Jeder kann sich als Jedermann ausgeben Verifizierung von Informationen notwendig Dialoge werden ffentlich gefhrt Reputation von Personen und Firmen kann leiden Spam-Attacken (Bei Re-Tweets mit ShortURL werden diese ausgetauscht. Ausweg: LongURL Mobile Expander) Zeitintensiv =&gt; teuer (in GB: 40 Min./Tag = 1,5 Mrd. /Jahr) Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 22 </li> <li> 23. Agenda 1. Definition der Zielgruppe 2. Was ist Twitter berhaupt? 3. Twitter als Teil der sozialen Medien 4. Was Spatzen von Dchern pfeifen 5. Chancen und Risiken 6. Erste Schritte live in Twitter 7. Applikationen Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 23 </li> <li> 24. 6. Erste Schritte live in Twitter Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 24 </li> <li> 25. 6. Erste Schritte live in Twitter 1. Account einrichten 2. Die erste Nachricht schreiben 3. Die ersten Follower auswhlen 4. Weitere Tweets verfassen 5. Tweet korrigieren 6. Tweet favorisieren 7. Bekannte finden Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 25 </li> <li> 26. 6. Erste Schritte live in Twitter twitter Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 26 </li> <li> 27. 7. Applikationen Auswahl Twitpic http://www.twitpic.com Twittersearch http://www.search.twitter.com TwitterCounter http://www.twittercounter.com Echofon (fr Firefox-Nutzer) https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/5081 twhirl (fr IE-Nutzer und andere) inkl. tinyURL http://www.twhirl.org/ Twitterrific (fr iPhone und iPod touch) http://twitterrific.softonic.de/iphone Twitterberry (fr Blackberry) http://www.orangatame.com/products/twitterberry/ Fring (fr andere Handys) http://www.fring.com/download/ Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 27 </li> <li> 28. 7. Applikationen: twitpic twitpic Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 28 </li> <li> 29. 7. Applikationen: twittersearch twittersearch Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 29 </li> <li> 30. Kontakt Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit! Prsentation downloaden: http://www.slideshare.net/dfkom Weitere Informationen: http://www.twitter.com/dfkom Fragen gerne via Twitter an: http://www.twitter.com/DominikFaust Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 30 </li> <li> 31. Kontakt DFKOM Doktor Faust Kommunikation GmbH Firmenzentrale Mnchen Bro Kln-Dsseldorf Eugen-Snger-Ring 1 Humboldtstrae 75 85649 Brunnthal/Mnchen 51379 Leverkusen E: office@dfkom.de E: koeln@dfkom.de T: +49 (0)89 6 65 08-120 T: +49 (0)2171 3 95 87-83 F: +49 (0)89 6 65 08-139 F: +49 (0)2171 3 95 87-84 I: www.dfkom.de I: www.dfkom.de Copyright Dieses Dokument der DFKOM - Doktor Faust Kommunikation GmbH ist ausschlielich fr den Adressaten bzw. fr den Interessenten/Auftraggeber bestimmt. Es bleibt bis zu einer ausdrcklichen bertragung von Nutzungsrechten Eigentum der DFKOM - Doktor Faust Kommunikation GmbH . Jede Bearbeitung, Verwertung, Vervielfltigung und/oder gewerbsmige Verbreitung des Werkes ist nur mit Einverstndnis der DFKOM - Doktor Faust Kommunikation GmbH zulssig. Twitter Einfhrung | 09.11.2009 Seite 31 </li> </ul>

Recommended

View more >