2010 fnma e_portfolios im web

  • Published on
    23-Aug-2014

  • View
    1.289

  • Download
    3

DESCRIPTION

Prsenation meines Vortrages am 11.Mai 2010 fr die neue Arbeitsgruppe "Lernen und Lehren im Web" des Forums Neue Medien in der Lehre - AUSTRIA (FNMA).

Transcript

  • E-Portfolios und Ihre Umsetzung im Web Erwartungen, Konzepte und mgliche Missverstndnisse .. 11.Mai 2010 FNMA Forum neue Medien in der Lehre AUSTRIA Arbeitsgemeinschaft: Lernen und Lehren im Web Wolf Hilzensauer Salzburg Research Bild: http://www.sxc.hu/photo/567309
  • E-Portfolio Ein Potpourri der letzten 7 Jahre ... Bild: http://www.flickr.com/photos/orpost/
  • In 2010, every citizen will have an ePortfolio. Neben seinen Vorteilen in Bezug auf Transparenz und Mobilitt ist ein E-Portfolio das Medium erster Wahl im 21.Jahrhundert fr Lernende und Wissensarbeiter ein Tool fr Planung, Entwicklung und Verdeutlichung von Lernerfolgen. Serge Ravet, EIfEL (2003)
  • Versprechen von E-Portfolios ...
    • Lerner/-innen nehmen ihr Lernen selbst in die Hand
    • Kompetenzerwerb wird transparent
    • Lernautonomie wird untersttzt
    • Selbstbestimmung und Selbstorganisation wird gefrdert/gefordert
    • Prfungen werden gerecht
    • ...
    Bild: http://www.flickr.com/photos/onkel_wart/
  • 2005
    • ePortfolio Forum, Salzburg 1. deutschsprachige Fachtagung
    Veronika Hornung-Prhauser, Salzburg Research
    • Screenshot von deiner softwareanalyse
  • E-Portfolio-Einsatz an Hochschulen ... s. Hornung-Prhauser, Geser, Hilzensauer & Schaffert 2007,39
  • E-Portfolio Konzept, Methode oder Tool?
    • 2006 startet das erste EC-finanzierte E-Portfolio-Projekt
    10/2007: ePortfolio Kurs fr Lehrende 10-2007: ePortfolio Studie
  • Wo stehen wir eigentlich? Bild: http://www.flickr.com/photos/dasistdasende/
  • Wissenschaftliche Publikationen (dt.) Zahl der Verffentlichungen die sich bei der Stichwortsuche anteilig (in Prozent) auf die Zahl der Gesamtverffentlichungen finden lassen, Stand Oktober 2009
  • Wissenschaftliche Publikationen (engl.spr.) Zahl der Verffentlichungen die sich bei der Stichwortsuche anteilig (in Prozent) auf die Zahl der Gesamtverffentlichungen finden lassen, Stand November 2009
  • Wissenschaftliche Publikationen (international) Zahl der Verffentlichungen die sich bei der Stichwortsuche anteilig (in Prozent) auf die Zahl der Gesamtverffentlichungen finden lassen, Stand November 2009 ACHTUNG: KEINE EINSCHRNKUNG AUF BILDUNGSFORSCHUNG!
  • Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Gartner_Hype_Zyklus.svg&filetimestamp=20090814160850
  • 3 mgliche Gefahren vor allem wegen berzogener Erwartungen ...
  • Offene Lernanstze sind kein Allheilmittel!
    • Selbstbestimmung und Selbstorganisation ist ein bildungsbrgerliches Ideal (s. Bittlingmayer)
    • empirisch nicht eindeutig und v.a. nicht fr jede Schlergruppe nachweisbar (Mller-Naendrup, 2008)
    • Was ist Lernerfolg? Methodenerwerb oder Kompetenzerwerb.
    Bild: http://www.flickr.com/photos/mrs_logic/
  • Matthus Effekt
    • Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, dass er Flle habe.
    • Mt 25,29
    • - auch bei der E-Portfolio-Arbeit?
  • Selbstgesteuertes Lernen kann man auch verschult lernen!
    • Untersuchung zum Erwerb von Lernstrategien: herkmmliche Verfahren vs. Lerntagebuch: keine groen Unterschiede bei Studierenden!
    • Pachner (2009)
  • Pdagogische Dialektik
    • Der schrittweise Erwerb von Selbstorganisationskompetenzen ist seit jeher eineparadoxe Herausforderung
    • Methodische Lcken gibt es
    • auch in der Portfolioarbeit!!
  • Konkrete Beschreibung der Lernsituation fehlt! (Hilzensauer & Hornung-Prhauser 2006) Lernsetting, konkrete Aufgabenstellung Ablauf & Ziel- setz- un- gen In diese Lcke passen alle offenen Lernanstze
  • Unterschiedliche Sichtweise auf E-Portfolios
  • Was ist brig geblieben von Serge Ravets Forderung?
    • The search for a unifying concept brings me to digital identity . And I believe now that it was the kind of thing we had in mind in 2003 when we launched the ePortfolio for all idea.
    Bild: http://www.flickr.com/photos/brendatagoe/
  • Kritische Fragen, die man sich stellen muss ..
    • Digitale Identitt als Grundvoraussetzung fr Selbstbestimmung und Kompetenzorientiertes Lernen?
    • Lern- und Prfungskultur in Bildungsinstitutionen?
    • Flexibilitt in den Curricula?
  • Referenzen
    • Bremer, H. & Bittlingmayer, U. (2008). Die Ideologie des selbstgesteuerten Lernens und die sozialen Spiele in Bildungseinrichtungen. In: Verein der Frderer der Schulhefte (Hrsg.): Offen und frei? Beitrge zur Diskussion Offener Lernformen. Studienverlag, Innsbruck, S. 30-51.
    • Dreher, N. & Dreher, H. (2010). Using Machinima Documentary in Virtual Environments to Re-invigorate Students Learning Systems Development. Tbp: I-Jet (January 2010)
    • Hornung-Prhauser, V., Geser, G., Hilzenhauser,W. & Schaffert, S. (2007). Vorstudie zu didaktischen, organisatorischen und technologischen Grundlagen von E-Portfolios und Analyse internationaler Beispiele und Erfahrungen mit E-Portfolio-Implementierungen an der Hochschule. URL: http://edumedia.salzburgresearch.at
    • Mller-Naendrup, B. (2008). Was brigen offene Lernsituationen? Forschungsbefunde zur ffnung des Unterrichts- und ihre Probleme. In: Verein der Frderer der Schulhefte (Hrsg.): Offen und frei? Beitrge zur Diskussion Offener Lernformen. Studienverlag, Innsbruck, S 52-70.
    • Pachner, A. (2009). Entwicklung und Frderung von selbst gesteuertem Lernen in Blended-Learning-Umgebungen: Eine Interventionsstudie zum Vergleich von Lernstrategietraining und Lerntagebuch.