W ir sind in Frankreich, Cte d`Azur, La Londe. Wallufs heigeliebte Partnerstadt. Dies ist nicht unser erster Besuch, ganz im Gegenteil. Aber wir sind.

  • Published on
    06-Apr-2015

  • View
    102

  • Download
    0

Transcript

  • Folie 1
  • Folie 2
  • W ir sind in Frankreich, Cte d`Azur, La Londe. Wallufs heigeliebte Partnerstadt. Dies ist nicht unser erster Besuch, ganz im Gegenteil. Aber wir sind das erste mal zum Biken hier. Eine saloppe Zusage bei eins, zwei Glsern eisgekhltem Pastis, auf Boris Frage, ob wir nicht auch gerne mal an der jhrlichen Maurin des Maures-Tour teilnehmen mchten, wurde im weiteren Verlauf des letzten Jahres zu unserem gemeinsamen Versprechen. Schon bald klinkte sich Waldi, der treue und gute Freund von Thorti bei der Tourenplanung mit ein. Am Donnerstag Abend den 10. April 2008 ging die Fahrt mit dem voll gepackten Touran los. S amstag, unsere erste gemeinsame Tour. Wir fahren am Meer entlang. Es stellt sich doch nicht so einfach dar, denn es gibt einige Passagen, bei denen das Bike auch mal getragen werden muss. Die Umgebung und die frische Meerbrise lassen allerdings die zustzlichen Mhen in den Hintergrund treten. Einfach herrlich. Lets do it again! Den Freitag nutzen wir zum Entspannen, Einkaufen und den gastfreundlichen Empfangsabend des deutsch-franzsischen Komitees..
  • Folie 3
  • U nd es kommt wie es kommen musste, ein Bike fllt aus. Das Schaltauge von Waldis recht neuem Bike reit ab. Zum Glck hat er noch eins, aber leider zu hause. Was machen wir jetzt. Ein Tag vor unserer groen Tour. Wir bauen die Schaltung ab, krzen die Kette und legen diese ber die Ritzel. Mit dem provisorischem Eingangbike legt der Waldi immerhin noch ca. 15 Km fr den Rckweg hin. Mit Boris im Schlepptau fahren wir zum nchsten Fahrradshop und lassen es wieder, im wahrsten Sinne des Wortes, zurechtbiegen. Das sollte fr morgen reichen! Hoffentlich Naja, dann gnnen wir uns erstmal ein bisschen franzsischen Weichkse mit Baguette und Kronenbourg zu Strkung.
  • Folie 4
  • LA M AURIN DES M AURES S onntag, das Rennen: 35 Km, 1400 Hhenmeter bei ungewohnten Verhltnissen. Es gibt hrteres, aber auch viel einfacheres. Wir machen uns mit einem Fully -Univega Ram ES 950- von Ren und zwei Hardtails KTM geritten durch Thorti- und Speedweapon unter Waldis Hintern- auf dem Weg zur Bergspitze. Unglaubliche Singletrails, Kilometerlange Abfahrten entlang den Bergbchen versen den Gedanken an die nchste Steigung. Da sind die ungewohnten Verhltnisse; die Steigungen mchten gar nicht mehr aufhren. Im Gegenteil, gerne legen sie im Steigungsgrad von Kilometer zu Kilometer zu! Aber das kann uns taunusgeprobten Biker nicht vom stndigen Tritt in die Pedale abhalten. Naja, vielleicht zwei bis dreimal. Unten rechts, Waldi beim berholmanver. So unfit sind wir doch nicht!
  • Folie 5
  • D as Rennen ist sehr gut organisiert, berall sind Wegmarkierungen bzw. Streckenposten und zur Halbzeit gibt es eine Pause zur Getrnkenachfllung sowie zur Auffllung des Kohlehydratspeichers durch Bananen, Schokolade, Kuchen und Cola. Wir haben sogar unseren eigenen Dolmetscher, Jean Luc (oben rechts im Bild) damit wir uns zurecht finden. Beim Zieleinlauf werden wir mehrfach fotografiert. Der Gang auf die Bhne mit der bergabe eines Weines sowie eines Buches zu diesem Anlass durch den Brgermeister hchstpersnlich, bleibt uns nicht erspart. Um wieder Krfte sammeln zu knnen werden wir zu einer riesigen groen Paella eingeladen. Alles in allem kann man zusammenfassen, dass sich diese Tour echt gelohnt hat und in unserer jhrlichen Urlaubsplanung einen festen Bestandteil hat. Nchstes Jahr werden wir die 50 Km mit 1950 Hhenmetern angehen.

Recommended

View more >