• Vereinszeitung des Musikverein Sankt Mang e.V. Musikverein Sankt Mang Thedorplatz 9 87437 Kempten Telefon: 0831 65087 Herausgeber: Vorsitzender: Ausgabe Dezember 2011 Rückblick Vorschau Neujahrskonzert Jahreshauptversammlung 13.01.2011-Schmelztiegel . Hans-Jürgen Gleich Lotterbergstraße 48 87439 Kempten Telefon:0831 26694 Neujahrskonzert 07.01.2011 Stadttheater Jahreshauptversammlung Schmelztiegel
  • Seite 2 Verehrtes Mitglied Liebe Mitglieder, Freunde und Gön- ner der Sankt Man- ger Blasmusik! Ein turbulentes und arbeitsreiches Jahr geht zu Ende. Zeit ein klein wenig Rückblick zu halten. Zu Beginn der Sommersaison teilte uns unser 1. Vorsitzender Hans- Jürgen Gleich mit, dass er erneut am Rücken operiert werden muss und somit für längere Zeit ausfallen wird. Trotzdem meisterten wir die Vorbereitungen zur Maibaumaufstel- lung noch gemeinsam. Dank des Wetter- gottes und dem zahlreichen Erscheinen unserer Mitglieder und Freunde war die- ser Tag wieder ein voller Erfolg. Natürlich dürfen die zahlreichen Helfern/-innen an den Verkaufsständen und im Hintergrund nicht vergessen werden. Da eine schlechte Nachricht selten alleine kommt kündigte uns Axel Maucher seinen Dirigentenposten auf:Termin nach dem Auftritt in der Allgäuer Festwoche. Das bedeutete, sofort eine Stellenausschrei- bung zu verfassen und Publik zu machen dass unser Verein einen neuen Dirigenten sucht. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind zwei Bewerbungen eingegangen. Dazwischen liefen die Vorbereitungen zum Wertungsspiel in Sulzberg im vollen Gan- ge, in dem wir uns das erste Mal der offe- nen Wertung stellten und dabei mit sehr gutem Erfolg abgeschnitten haben. Am König Ludwig Musical in der Big Box in Kempten durften wir auch eine Woche lang mitwirken. Es war für alle Musiker ein großes Erlebnis bei solch einer Produktion dabei zu sein. Auch dem Wunsch mehrerer passiver Mitglieder wurde nachgekommen und drei Standkonzerte in ganz Sankt Mang abgehalten. Ein gemeinschaftliches Stan konzert wurde sogar mit der Musikkape Durach beim neuen Platz vor der BSG abgehalten. Auf Grund der guten Res nanz werden wir diese Standkonzerte gerne beibehalten. Ende Juli erreichte uns noch die traurige Nachricht, dass unser Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler ganz unerwartet versto ben ist. Gleichzeitig waren wir schon mitten in den Vorbereitungen zur Allgäuer Festwoche: Konzert im Innenhof der Residenz zu dem wir heuer die Musikkapelle Innerpfitsch aus Südtirol zu Gast hatten, desweiteren zum Stimmungsabend im Festzelt der Allgäuer Festwoche in Kempten. Nun sollte man denken endlich Somme pause, aber nicht für den Vorstand, denn jetzt sind wir ohne Dirigenten. wer kann die nächsten Auftritte nach der Pause dirigieren und wer leitet die Pr ben? Dazu kam noch die anstehende linfahrt, die uns durch unsern ehemaligen Dirigenten Stephan Thomae, Mitglied des Deutschen Bundestags, ermöglicht wurde. Bei Stephan möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich beda ken. Zurück aus Berlin und die erste Musikpr be: Inzwischen haben sich mehrere Übe gangslösungen zerschlagen. musiker-Orchesterleiter und Musiker Wolfgang Fiedler erklärte sich bereit mit uns das Neujahrskonzert einzustudieren. Noch einmal recht herzlichen Dank von großes Erlebnis bei solch einer Produktion Auch dem Wunsch mehrerer passiver Mitglieder wurde nachgekommen und drei Standkonzerte in ganz Sankt Mang abgehalten. Ein gemeinschaftliches Stand- konzert wurde sogar mit der Musikkapelle Durach beim neuen Platz vor der BSG Auf Grund der guten Reso- nanz werden wir diese Standkonzerte Ende Juli erreichte uns noch die traurige Nachricht, dass unser Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler ganz unerwartet verstor- Gleichzeitig waren wir schon mitten in den Vorbereitungen zur Allgäuer Festwoche: Konzert im Innenhof der Residenz zu dem wir heuer die Musikkapelle Innerpfitsch aus Südtirol zu Gast hatten, desweiteren zum Stimmungsabend im Festzelt der Festwoche in Kempten. Nun sollte man denken endlich Sommer- pause, aber nicht für den Vorstand, denn jetzt sind wir ohne Dirigenten. Das heißt, wer kann die nächsten Auftritte nach der Pause dirigieren und wer leitet die Pro- Dazu kam noch die anstehende Ber- linfahrt, die uns durch unsern ehemaligen Dirigenten Stephan Thomae, Mitglied des Deutschen Bundestags, ermöglicht wurde. Bei Stephan möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedan- Zurück aus Berlin und die erste Musikpro- wischen haben sich mehrere Über- gangslösungen zerschlagen. Unser Jung- Orchesterleiter und Musiker Wolfgang Fiedler erklärte sich bereit mit uns das Neujahrskonzert einzustudieren. Noch einmal recht herzlichen Dank von
  • allen Musikern an dieser Stelle. Mir fiel somit ein großer Stein vom Herzen, den nun kann ich mich wieder in aller Ruhe den organisatorischen Aufgaben für die anstehende Weihnachtsfeier, das Neu- jahrskonzert und der Generalversamm- lung widmen. Im November verstarb unser Ehrenmit- glied Paul Rietzler. Das neue Jahr steht bereits mit interessan- ten Aufgaben auch schon in Planung. Unser Neujahrskonzert findet am Samstag, den 7.01.2012 im Stadttheater in Kempten um 20.00 Uhr statt. Die Generalversammlung wurde auf Frei- tag, 13.01.2012 um 20.00 Uhr im Gasthaus “Zum Schmelztiegel“ in St. Mang festge- legt. Beim Besuch dieser Termine drücken Sie die Zugehörigkeit zum Verein aus. Es wäre schön Sie hierbei zahlreich begrü- ßen zu dürfen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien frohe und gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ihr Walter Stark stellvertretender Vorsitzender Elektro Mayr Sankt Mang Maibaumspender 2011 Maifest 2011 Das Wetter war gut, die Sankt Manger waren da, was braucht man mehr zur Saisoneröffnung des Musikvereins Sankt Mang?! . Walter Stark richtete den Mai- baum mit seiner Mannschaft vorbildlich her und dann in gewohnt ruhiger Manier nach dem Gottesdienst auf. Für die we tere Unterhaltung sorgte der Musikverein Sankt Mang. Sowohl die „Alten“ als auch die „Jungen“ durften ihren musikalischen Beitrag zum Maifest leisten. Mit den Hauchenberg Musikanten ging das Fest weiter bis in die Abendstunden. Ein b sonderes Dankeschön gilt natürlich den folgenden Firmen für Ihre Unterstützung: Fa. Neubauer, BSG Allgäu und Fa. Rauh Transporte und Rollladen besonderer Dank gilt dem aus Sankt Mang. Ein Dankeschön gilt auch Frau Renate König (Blumen König in der Falchenstrasse), die unsere Marketend rinnen mit frischen Sträußen versorgte. Es wird weite Das Hochzeitsfieber Im M sikverein Sankt Mang scheint ungebr chen. Bereits Ende 2010 haben Claus H berlin und Cordula Muth wie bereits b richtet standesamtlich geheiratet. Ausgi big gefeiert wurde heuer im November. Im Mai 2011 trauten sich unser Martin Bisle und seine Andrea. Der Mu- sikverein wünscht den frisch vermähl- ten alles Gute und freut sich über viel Nach- wuchs. Seite 3 her und dann in gewohnt ruhiger Manier nach dem Gottesdienst auf. Für die wei- tere Unterhaltung sorgte der Musikverein Sankt Mang. Sowohl die „Alten“ als auch urften ihren musikalischen Beitrag zum Maifest leisten. Mit den Hauchenberg Musikanten ging das Fest weiter bis in die Abendstunden. Ein be- sonderes Dankeschön gilt natürlich den folgenden Firmen für Ihre Unterstützung: Fa. Neubauer, BSG Allgäu und Fa. Rauh Transporte und Rollladen Schmidt. Ein besonderer Dank gilt dem Elektro Mayr . Ein Dankeschön gilt auch Frau Renate König (Blumen König in der Falchenstrasse), die unsere Marketende- rinnen mit frischen Sträußen versorgte. Es wird weiter geheiratet Das Hochzeitsfieber Im Mu- sikverein Sankt Mang scheint ungebro- chen. Bereits Ende 2010 haben Claus Hä- berlin und Cordula Muth wie bereits be- richtet standesamtlich geheiratet. Ausgie- big gefeiert wurde heuer im November. Im Mai 2011 trauten sich unser Martin Bisle wuchs.
  • Seite 4 Residenzhofserenade/Festwoche 2011 Residenzhofserenade Die Residenzhofserenade 2011 fing heuer bereits mit dem Risiko eines bevorstehen- den Regenschauers an. Es kam wie es kommen musste und der Regen ließ nicht lange auf sich warten. Die Organisatoren sowie die Zuhörer waren jedoch auf das bevorstehende Nass von oben vorbereitet, so teilten die Angestellten der Stadt Kempten Ponchos aus und die Zuhörer spannten ihre Regenschirme auf. Die Mu- sikanten honorierten dies indem sie sich von dem Regenschauer nicht beeinflussen ließen. Es wurde zwar die Programmrei- henfolge umgestellt und die Pause ausge- lassen aber dies wurde von Ihnen, den musikinteressierten Zuhörern mit dem Bleiben bis zum Schluss belohnt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank. So, nun zum Konzert. Mit der Südtiroler Musikkapelle aus Innerpfitsch konnten wir Ihnen heuer nicht nur eine Kapelle für die Ohren, son- der aufgrund der farbenfrohen Tracht auch etwas fürs Auge bieten. Bei einem Umtrunk beider Kapellen im Musikheim des Musikvereins Sankt Mang klang der Abend gemütlich aus. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2012 in Innerpfitsch. Allgäuer Festwoche Nur einen Tag nach der Serenade durfte der Musikverein Sankt Mang wieder im Festzelt der Allgäuer Festwoche für Sie aufspielen. Dass es den Musikern und den Festzeltbesuchern richtig Spaß gemacht hat, das konnte man so richtig spüren. Der Musikverein Sankt Mang marschierte heuer erstmals in das Festzelt ein, was beim Publikum sehr gut ankam. Unsere Musikfreunde aus Innerpfitsch nutzten den Besuch in Kempten und „feuerten“ uns so richtig an. Die ausgelassene Sti mung hielt bis zum Ende um 23.30Uhr an. Wir freuen uns bereits auf die nächste Festwoche. Ausflug nach Berlin Der Musikverein Sankt Mang folgte einer Einladung durch unseren Dirigenten und aktuellen Bundestag geordneten Stephan Thomae und nutzte diese zum Ausflug nach Berlin. Der folge de Bericht wurde von unserem Mitglied Gabi Bendig verfasst. Dafür nochmals herzlichen Dank. Besuch des Musikvereins Sankt Mang in Berlin Pünktlich am Donnerstag 29 30.09.2011 um 00.00 Uhr starteten wir mit dem Bus der Firma Haslach und de sen Fahrer Kai unsere Reise nach Berlin. Die Fahrt verlief reibungslos, so dass wir bereits gegen 8.00 Uhr mit einem Frü stück-Büfett die Millionenstadt Berlin (3,4 Mio. Einwohner) begrüßten. Uhr konnten wir unser Quartier im A&O Hotel in Berlin Friedrichshain beziehen. Im Anschluss konnten wir auf eigene Faust die erste Berliner-Nacht durchzechen. Ausschreitungen sind nicht bekannt. Samstag starteten wir re Fahrt zum Bundestag. Bevor wir um 12.00 Uhr zum Informationsvortrag im Bundestag von unserem Musikerfreund Stephan begrüßt wurden, noch das Brandenburger Tor, das Hol Musikfreunde aus Innerpfitsch nutzten den Besuch in Kempten und „feuerten“ richtig an. Die ausgelassene Stim- mung hielt bis zum Ende um 23.30Uhr an. Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausflug nach Berlin usikverein Sankt Mang folgte einer Einladung durch unseren ehemaligen Dirigenten und aktuellen Bundestagsab- geordneten Stephan Thomae und nutzte diese zum Ausflug nach Berlin. Der folgen- de Bericht wurde von unserem passiven itglied Gabi Bendig verfasst. Dafür nochmals herzlichen Dank. Besuch des Musikvereins Sankt Mang in Berlin Pünktlich am Donnerstag 29.09./Freitag 30.09.2011 um 00.00 Uhr starteten wir mit dem Bus der Firma Haslach und des- sen Fahrer Kai unsere Reise nach Berlin. Die Fahrt verlief reibungslos, so dass wir bereits gegen 8.00 Uhr mit einem Früh- Büfett die Millionenstadt Berlin (3,4 . Einwohner) begrüßten. Gegen 15.00 Uhr konnten wir unser Quartier im A&O Hotel in Berlin Friedrichshain beziehen. Im Anschluss konnten wir auf eigene Faust Nacht durchzechen. Ausschreitungen sind nicht bekannt. Am Samstag starteten wir um 10.00 Uhr unse- re Fahrt zum Bundestag. Bevor wir um 12.00 Uhr zum Informationsvortrag im Bundestag von unserem Musikerfreund Stephan begrüßt wurden, konnten wir uns noch das Brandenburger Tor, das Holo-
  • caust-Mahnmal, die Reichstagswiese usw. anschauen. Im Plenarsaal wurden wir über die Beschaffenheit und Gegebenheiten des Saales und des Gebäudes sowie den Ablauf der Sitzungen informiert. Im An- schluss hatten wir im Fraktionssaal der FDP eine Diskussions- und Fragestunde mit Stephan Thomae (MdB). Danach konn- ten wir auf eigene Faust einen Rundgang über die Kuppel machen. Gegen 15.00 Uhr starteten wir mit einer Führerin zur Stadtrundfahrt. Hier konnten wir u.a. das Kanzleramt, das Schloss Bellevue, den Dom, das Rote Rathaus, den Checkpoint Charlie, die Nikolai Kirche, die Friedrich Straße, den Alexanderplatz, den Kurfürs- tendamm, das Kaufhaus des Westens (KaDeWe), das Sony Center und andere Sehenswürdigkeiten bestaunen. Einen Blick konnten wir beim Ausstieg auch auf die letzten Mauerreste werfen. Am Sonntag starteten wir in Richtung Potsdam. Unsere erste Station war das sog. „Holländer-Viertel“. Hier schlenderten wir bei herrlichem Sonnenschein durch die Gassen und konnten bei einem Kaffee oder Eis die Fachwerkhäuser bestaunen. Gegen Mittag erreichten wir dann Schloss Sanssouci. Ein Besuch des Schlo ses war wegen der langen Wartezeit nicht möglich. So tummelten wir uns in der herrlichen Gartenanlage herum. Einen Abstecher machten wir dann noch in das Schloss und den Park Cecilienhof und konnten bei der Heim Blick auf den Wannsee werfen. lute Höhepunkt unserer Reise war alle dings die Ein- und Ausfahrt unseres Hotels. Millimetergenau mussten wir täglich mit unserem Bus die Einfahrt passieren mit Rücksicht auf parkende Autos und sonst gen Hindernissen. Hier ein Kompliment an unseren Busfahrer und seine Helfer. Am Montag, 03.10.2011 traten wir pünk lich um 10.00 Uhr unsere Rückreise nach Kempten an und trafen hier wohl behalten gegen 20.00 Uhr im Musikheim ein. Seite 5 wir bei herrlichem Sonnenschein durch die Gassen und konnten bei einem Kaffee oder Eis die Fachwerkhäuser bestaunen. Gegen Mittag erreichten wir dann das . Ein Besuch des Schlos- ses war wegen der langen Wartezeit nicht möglich. So tummelten wir uns in der herrlichen Gartenanlage herum. Einen Abstecher machten wir dann noch in das Schloss und den Park Cecilienhof und konnten bei der Heimfahrt noch einen Blick auf den Wannsee werfen. Der abso- lute Höhepunkt unserer Reise war aller- und Ausfahrt unseres Hotels. Millimetergenau mussten wir täglich mit unserem Bus die Einfahrt passieren mit Rücksicht auf parkende Autos und sonsti- en Hindernissen. Hier ein besonderes Kompliment an unseren Busfahrer und Am Montag, 03.10.2011 traten wir pünkt- lich um 10.00 Uhr unsere Rückreise nach Kempten an und trafen hier wohl behalten gegen 20.00 Uhr im Musikheim ein.
  • Seite 6 Jugendausflug In diesem Jahr wanderte die Jugendgrup- pe auf die Alpspitze in Nesselwang. Der Höhepunkt war der Abstieg mit der Som- merrodelbahn. Am Abend war die Jugend- gruppe von der BSG zum Pizzaessen einge- laden. Lohn für die jährlichen Auftritte zu Weihnachten in den Seniorenheimen in Sankt Mang. Ein gelungener Ausflug, der auch die Kameradschaft unter den Jung- musikern pflegte. Ein herzliches Danke- schön der BSG und allen Eltern, die gehol- fen haben, die Rasselbande zu beaufsich- tigen. Jugendausbildung Bei der Neueinschreibung im Jahr 2011 konnten trotz massiver Werbung nur 3 Jungmusiker geworben werden. Die Aus- bildung teilt sich auf folgende Instrumente auf: Saxophon, Trompete und Schlagzeug. Ausbildung im Musikverein heißt nicht, dass ihr Kind jetzt ein Instrument erlernt, nein, es wird unter anderem auch das Sozialverhalten geprägt. Im Verein wird das Gefühl der Freundschaft, der Zusam- mengehörigkeit über alle Grenzen und Nationalitäten ermöglicht und gepflegt. Dabei werden oft die Alltagssorgen in Vergessenheit geraten. Neujahrsblasen 2011 Bereits zum achten Mal wird heuer zwi- schen Weihnachten und Sylvester das Neujahrsblasen stattfinden. Sie werden uns vom 28.-30.12.2011 in zwei Gruppen zu Sehen und Hören bekommen. Das Neu- jahrsblasen ist mittlerweile wieder zum Brauch geworden. Viele Familien fragen schon laufend nach, wann wir denn bei Ihnen sind, denn sie würden uns gerne mit einem Tee, Plätzchen oder auch mit einem Schnaps bzw. Likör empfangen. Über so che Empfänge freuen sich natürlich die Musiker. Das gespendete der Verein zum Kauf von Noten, Trachten, Instrumenten und für die Vergütung des Dirigenten.. Ich sage bereits jetzt Dank schön für Speis und Trank, bis bald, ihr Musikverein Sankt Mang. Jahreshauptversammlung am Freitag 13.01.2012 Am Freitag, 13.01.201 hauptversammlung in der Gaststätte „Zum Schmelztiegel“ statt. Beginn ist 20.00 Uhr. Dazu lade ich Sie schon heute recht her lich ein. Hier erfahren Sie aus den Täti keitsberichten des Vorsitzenden, Dirige ten, Jugendleiter und Schatzmeister alles Wissenswerte um den Musikverein Sankt Mang im vergangenen Vereinsjahr. Tagesordnung Begrüßung Totenehrung Bericht Schriftführer Bericht des 1. Vorsitzenden Bericht des Dirigenten Bericht des Jugendleiters Kassenbericht Aussprache über die Berichte Ehrungen treuer Mitglieder Wünsche und Anträge jahrsblasen ist mittlerweile wieder zum ch geworden. Viele Familien fragen schon laufend nach, wann wir denn bei Ihnen sind, denn sie würden uns gerne mit einem Tee, Plätzchen oder auch mit einem Schnaps bzw. Likör empfangen. Über sol- che Empfänge freuen sich natürlich die Musiker. Das gespendete Geld, benötigt Kauf von Noten, Trachten, Instrumenten und für die Vergütung des . Ich sage bereits jetzt Danke- schön für Speis und Trank, bis bald, ihr Musikverein Sankt Mang. Jahreshauptversammlung am Freitag 13.01.2012 .01.2012 findet die Jahres- hauptversammlung in der Gaststätte „Zum Schmelztiegel“ statt. Beginn ist 20.00 Uhr. Dazu lade ich Sie schon heute recht herz- lich ein. Hier erfahren Sie aus den Tätig- keitsberichten des Vorsitzenden, Dirigen- und Schatzmeister alles Wissenswerte um den Musikverein Sankt Mang im vergangenen Vereinsjahr. Bericht des 1. Vorsitzenden Bericht des Dirigenten Bericht des Jugendleiters Aussprache über die Berichte Ehrungen treuer Mitglieder Wünsche und Anträge
  • (Ersatz)-Dirigent Sehr geehrtes Mitglied, Eigentlich wollte ich nach meiner 17 jährigen Tätigkeit als Vorsitzender des MStM etwas kürzer treten, aber erstens kommt es anders als zweites wie man denkt. Es war in diesem Jahr wohl so etwas wie ein Supergau im Musikverein. Die erste Hiobsbotschaft kam von unserem Dirigen- ten Axel Maucher, dass er nach der Fest- woche für den Musikverein Sankt Mang leider nicht mehr zur Verfügung steht. Die zweite schlechte Nachricht, dass unser Vorsitzender Hans-Jürgen Gleich durch Krankheit für längere Zeit als Musiker und Vorsitzender ausfällt. Stellvertretender Vorsitzender Walter Stark organisiert seitdem den Musikverein und ich kann ihm nur Lob aussprechen, wie er diese Aufgabe meistert. Auftritte wie Pfarrfest und Allerheiligen und die Musikproben ab September wa- ren kein Problem. Die musikalische Leitung am Pfarrfest übernahm Martin Bisle, Al- lerheiligen, 2 Trauergottesdienste und die Musikproben übernahm ich. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir mehrere Dirigenten in Aussicht, die das Neujahrskonzert als musikalische Leiter durchführen könnten. Schon im August hatte ich unseren ehe- maligen Dirigenten und jetzigen Bundes- tagsabgeordneten Stephan Thomae ge- fragt, ob er es sich vorstellen könnte not- falls ein Konzert des MStM zu leiten. Er meinte, wenn die Musiker ihre Hausauf- gaben erledigen, sollte das Neujahrsko zert mit 10 Proben und einer Generalpr be möglich sein. - Eurokrise. – Bereits 2 Freitagsproben musste uns Stephan wegen Krisensitzu gen in Berlin absagen. Musiker und Vo stand waren sich ab diesem Zeitpunkt einig, das wird nicht funktionieren. An dieser Stelle möchte ich Stephan Th meinen Dank aussprechen, dass er sich trotz seiner knappen Freizeit bereit erklärt hatte, das Neujahrskonzert zu leiten. Auch die Bitte an Axel Maucher, das Neujahr konzert noch einmal zu übernehmen, da wir einen neuen Dirigenten in Aussicht haben, schlug leider fehl. Das Konzert ausfallen zu lassen kam nicht in Frage. Der Vorschlag von mehreren Musikern und Walter Stark, ich sollte das Konzert leiten, bereitete mir mehrere schlaflose Nächte, bin ich doch kein au gebildeter Dirigent. Seit 10 Jahren lei die Jugendgruppe Sankt Mang und bilde seit 30 Jahren Klarinetten und Flöten im Verein aus, aber ein Orchester mit über 40 Musikern zu leiten ist schon etwas and res. Nach reifer Überlegung entschied ich mich das Konzert zu leiten, wenn die M siker das wollen. Die Abstimmung fiel einstimmig aus. Bedingung an die Musiker war, dass Sie ihre Hausaufgaben erledigen und die Satzproben selbstständig in die Hand nehmen. Das funktioniert bis heute recht gut, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. D sehr gut und der Probentag am 19.11.2011 hat uns schon ein Stück weiter gebracht. Wenn die Musiker so weiter machen, denke ich dass Sie ein schönes Konzert hören werden. Classic-Rock-Classic werden Sie klassische Seite 7 gaben erledigen, sollte das Neujahrskon- zert mit 10 Proben und einer Generalpro- Doch dann kam die Bereits 2 Freitagsproben musste uns Stephan wegen Krisensitzun- gen in Berlin absagen. Musiker und Vor- stand waren sich ab diesem Zeitpunkt einig, das wird nicht funktionieren. An dieser Stelle möchte ich Stephan Thomae meinen Dank aussprechen, dass er sich trotz seiner knappen Freizeit bereit erklärt hatte, das Neujahrskonzert zu leiten. Auch die Bitte an Axel Maucher, das Neujahrs- konzert noch einmal zu übernehmen, da wir einen neuen Dirigenten in Aussicht hlug leider fehl. Das Konzert ausfallen zu lassen kam nicht in Frage. Der Vorschlag von mehreren Musikern und Walter Stark, ich sollte das Konzert leiten, bereitete mir mehrere schlaflose Nächte, bin ich doch kein aus- gebildeter Dirigent. Seit 10 Jahren leite ich die Jugendgruppe Sankt Mang und bilde seit 30 Jahren Klarinetten und Flöten im Verein aus, aber ein Orchester mit über 40 Musikern zu leiten ist schon etwas ande- res. Nach reifer Überlegung entschied ich mich das Konzert zu leiten, wenn die Mu- as wollen. Die Abstimmung fiel einstimmig aus. Bedingung an die Musiker war, dass Sie ihre Hausaufgaben erledigen und die Satzproben selbstständig in die Hand nehmen. Das funktioniert bis heute recht gut, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Der Probenbesuch ist sehr gut und der Probentag am 19.11.2011 hat uns schon ein Stück weiter gebracht. Wenn die Musiker so weiter machen, denke ich dass Sie ein schönes Konzert hören werden. Unter dem Motto Classic werden Sie klassische
  • Seite 8 Der Musikverein Sankt Mang wünscht Ihnen Frohe Weihnachten und ein friedvolles, gesundes Jahr 2012 Wir musizieren für Sie am 24.12. Heilig Abend: 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr im Friedhof Sankt Mang 16.30 Uhr Kindermette Sankt Mang 23.30 Uhr nach der Christmette vor der Kirche Musik im modernen Stil, aber auch Rock- klassiker im klassischen Stil hören. Ich lade Sie schon heute zu unserem Neu- jahrskonzert am Samstag, 07.01.2012 in das Stadttheater Kempten ein. Beginn ist 20.00 Uhr und der Eintritt ist frei. Ich freue mich auf Ihr Kommen. Wünschen Sie mir Glück und Durchhalte- vermögen bis zum 07. Januar 2012 Ihr Wolfgang Fiedler Neujahrsblasen vom 28. – 30.12.2011 Jeweils ab 11.00 Uhr Mittwoch 28.12.2011 Kottern Donnerstag, 29.12.2011 Schelldorf Freitag, 30.12.2011 Ludwigshöhe Das Konzertprogramm in Kürze: Rock Opening Carmen in Pop Bohemian Rhapsody Ehrungen Aus der Neuen Welt Instant Concert Pause Jungmusiker Die fünf Kontinente Swinging Flutes The Show must go Toccata in d One Moment in time Sinfonia per un addio Wir gedenken unserer verstorbenen Mitglieder Gert Wagner, Maria Mayr, Marianne Riederer, Ernst Paztelt, Werner Wahl, Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler, Ehrenmitglied Paul Rietzler Der Musikverein Sankt Mang wünscht Ihnen Frohe Weihnachten rogramm in Kürze: Rock Opening Carmen in Pop n Rhapsody Ehrungen Aus der Neuen Welt Instant Concert Pause Jungmusiker Die fünf Kontinente Swinging Flutes The Show must go on Toccata in d-moll One Moment in time Sinfonia per un addio Wir gedenken unserer verstorbenen Mitglieder Gert Wagner, Maria Mayr, Marianne Riederer, Ernst Paztelt, Werner Wahl, Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler, Ehrenmitglied Paul Rietzler
Please download to view
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
...

Rundschreiben 2 2011

by wolfgang-fiedler

on

Report

Category:

Documents

Download: 0

Comment: 0

212

views

Comments

Description

Vereinszeitung Musikverein Sankt Mang e.V. Ausgabe Dezember 2011
Download Rundschreiben 2 2011

Transcript

  • Vereinszeitung des Musikverein Sankt Mang e.V. Musikverein Sankt Mang Thedorplatz 9 87437 Kempten Telefon: 0831 65087 Herausgeber: Vorsitzender: Ausgabe Dezember 2011 Rückblick Vorschau Neujahrskonzert Jahreshauptversammlung 13.01.2011-Schmelztiegel . Hans-Jürgen Gleich Lotterbergstraße 48 87439 Kempten Telefon:0831 26694 Neujahrskonzert 07.01.2011 Stadttheater Jahreshauptversammlung Schmelztiegel
  • Seite 2 Verehrtes Mitglied Liebe Mitglieder, Freunde und Gön- ner der Sankt Man- ger Blasmusik! Ein turbulentes und arbeitsreiches Jahr geht zu Ende. Zeit ein klein wenig Rückblick zu halten. Zu Beginn der Sommersaison teilte uns unser 1. Vorsitzender Hans- Jürgen Gleich mit, dass er erneut am Rücken operiert werden muss und somit für längere Zeit ausfallen wird. Trotzdem meisterten wir die Vorbereitungen zur Maibaumaufstel- lung noch gemeinsam. Dank des Wetter- gottes und dem zahlreichen Erscheinen unserer Mitglieder und Freunde war die- ser Tag wieder ein voller Erfolg. Natürlich dürfen die zahlreichen Helfern/-innen an den Verkaufsständen und im Hintergrund nicht vergessen werden. Da eine schlechte Nachricht selten alleine kommt kündigte uns Axel Maucher seinen Dirigentenposten auf:Termin nach dem Auftritt in der Allgäuer Festwoche. Das bedeutete, sofort eine Stellenausschrei- bung zu verfassen und Publik zu machen dass unser Verein einen neuen Dirigenten sucht. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind zwei Bewerbungen eingegangen. Dazwischen liefen die Vorbereitungen zum Wertungsspiel in Sulzberg im vollen Gan- ge, in dem wir uns das erste Mal der offe- nen Wertung stellten und dabei mit sehr gutem Erfolg abgeschnitten haben. Am König Ludwig Musical in der Big Box in Kempten durften wir auch eine Woche lang mitwirken. Es war für alle Musiker ein großes Erlebnis bei solch einer Produktion dabei zu sein. Auch dem Wunsch mehrerer passiver Mitglieder wurde nachgekommen und drei Standkonzerte in ganz Sankt Mang abgehalten. Ein gemeinschaftliches Stan konzert wurde sogar mit der Musikkape Durach beim neuen Platz vor der BSG abgehalten. Auf Grund der guten Res nanz werden wir diese Standkonzerte gerne beibehalten. Ende Juli erreichte uns noch die traurige Nachricht, dass unser Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler ganz unerwartet versto ben ist. Gleichzeitig waren wir schon mitten in den Vorbereitungen zur Allgäuer Festwoche: Konzert im Innenhof der Residenz zu dem wir heuer die Musikkapelle Innerpfitsch aus Südtirol zu Gast hatten, desweiteren zum Stimmungsabend im Festzelt der Allgäuer Festwoche in Kempten. Nun sollte man denken endlich Somme pause, aber nicht für den Vorstand, denn jetzt sind wir ohne Dirigenten. wer kann die nächsten Auftritte nach der Pause dirigieren und wer leitet die Pr ben? Dazu kam noch die anstehende linfahrt, die uns durch unsern ehemaligen Dirigenten Stephan Thomae, Mitglied des Deutschen Bundestags, ermöglicht wurde. Bei Stephan möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich beda ken. Zurück aus Berlin und die erste Musikpr be: Inzwischen haben sich mehrere Übe gangslösungen zerschlagen. musiker-Orchesterleiter und Musiker Wolfgang Fiedler erklärte sich bereit mit uns das Neujahrskonzert einzustudieren. Noch einmal recht herzlichen Dank von großes Erlebnis bei solch einer Produktion Auch dem Wunsch mehrerer passiver Mitglieder wurde nachgekommen und drei Standkonzerte in ganz Sankt Mang abgehalten. Ein gemeinschaftliches Stand- konzert wurde sogar mit der Musikkapelle Durach beim neuen Platz vor der BSG Auf Grund der guten Reso- nanz werden wir diese Standkonzerte Ende Juli erreichte uns noch die traurige Nachricht, dass unser Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler ganz unerwartet verstor- Gleichzeitig waren wir schon mitten in den Vorbereitungen zur Allgäuer Festwoche: Konzert im Innenhof der Residenz zu dem wir heuer die Musikkapelle Innerpfitsch aus Südtirol zu Gast hatten, desweiteren zum Stimmungsabend im Festzelt der Festwoche in Kempten. Nun sollte man denken endlich Sommer- pause, aber nicht für den Vorstand, denn jetzt sind wir ohne Dirigenten. Das heißt, wer kann die nächsten Auftritte nach der Pause dirigieren und wer leitet die Pro- Dazu kam noch die anstehende Ber- linfahrt, die uns durch unsern ehemaligen Dirigenten Stephan Thomae, Mitglied des Deutschen Bundestags, ermöglicht wurde. Bei Stephan möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedan- Zurück aus Berlin und die erste Musikpro- wischen haben sich mehrere Über- gangslösungen zerschlagen. Unser Jung- Orchesterleiter und Musiker Wolfgang Fiedler erklärte sich bereit mit uns das Neujahrskonzert einzustudieren. Noch einmal recht herzlichen Dank von
  • allen Musikern an dieser Stelle. Mir fiel somit ein großer Stein vom Herzen, den nun kann ich mich wieder in aller Ruhe den organisatorischen Aufgaben für die anstehende Weihnachtsfeier, das Neu- jahrskonzert und der Generalversamm- lung widmen. Im November verstarb unser Ehrenmit- glied Paul Rietzler. Das neue Jahr steht bereits mit interessan- ten Aufgaben auch schon in Planung. Unser Neujahrskonzert findet am Samstag, den 7.01.2012 im Stadttheater in Kempten um 20.00 Uhr statt. Die Generalversammlung wurde auf Frei- tag, 13.01.2012 um 20.00 Uhr im Gasthaus “Zum Schmelztiegel“ in St. Mang festge- legt. Beim Besuch dieser Termine drücken Sie die Zugehörigkeit zum Verein aus. Es wäre schön Sie hierbei zahlreich begrü- ßen zu dürfen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien frohe und gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ihr Walter Stark stellvertretender Vorsitzender Elektro Mayr Sankt Mang Maibaumspender 2011 Maifest 2011 Das Wetter war gut, die Sankt Manger waren da, was braucht man mehr zur Saisoneröffnung des Musikvereins Sankt Mang?! . Walter Stark richtete den Mai- baum mit seiner Mannschaft vorbildlich her und dann in gewohnt ruhiger Manier nach dem Gottesdienst auf. Für die we tere Unterhaltung sorgte der Musikverein Sankt Mang. Sowohl die „Alten“ als auch die „Jungen“ durften ihren musikalischen Beitrag zum Maifest leisten. Mit den Hauchenberg Musikanten ging das Fest weiter bis in die Abendstunden. Ein b sonderes Dankeschön gilt natürlich den folgenden Firmen für Ihre Unterstützung: Fa. Neubauer, BSG Allgäu und Fa. Rauh Transporte und Rollladen besonderer Dank gilt dem aus Sankt Mang. Ein Dankeschön gilt auch Frau Renate König (Blumen König in der Falchenstrasse), die unsere Marketend rinnen mit frischen Sträußen versorgte. Es wird weite Das Hochzeitsfieber Im M sikverein Sankt Mang scheint ungebr chen. Bereits Ende 2010 haben Claus H berlin und Cordula Muth wie bereits b richtet standesamtlich geheiratet. Ausgi big gefeiert wurde heuer im November. Im Mai 2011 trauten sich unser Martin Bisle und seine Andrea. Der Mu- sikverein wünscht den frisch vermähl- ten alles Gute und freut sich über viel Nach- wuchs. Seite 3 her und dann in gewohnt ruhiger Manier nach dem Gottesdienst auf. Für die wei- tere Unterhaltung sorgte der Musikverein Sankt Mang. Sowohl die „Alten“ als auch urften ihren musikalischen Beitrag zum Maifest leisten. Mit den Hauchenberg Musikanten ging das Fest weiter bis in die Abendstunden. Ein be- sonderes Dankeschön gilt natürlich den folgenden Firmen für Ihre Unterstützung: Fa. Neubauer, BSG Allgäu und Fa. Rauh Transporte und Rollladen Schmidt. Ein besonderer Dank gilt dem Elektro Mayr . Ein Dankeschön gilt auch Frau Renate König (Blumen König in der Falchenstrasse), die unsere Marketende- rinnen mit frischen Sträußen versorgte. Es wird weiter geheiratet Das Hochzeitsfieber Im Mu- sikverein Sankt Mang scheint ungebro- chen. Bereits Ende 2010 haben Claus Hä- berlin und Cordula Muth wie bereits be- richtet standesamtlich geheiratet. Ausgie- big gefeiert wurde heuer im November. Im Mai 2011 trauten sich unser Martin Bisle wuchs.
  • Seite 4 Residenzhofserenade/Festwoche 2011 Residenzhofserenade Die Residenzhofserenade 2011 fing heuer bereits mit dem Risiko eines bevorstehen- den Regenschauers an. Es kam wie es kommen musste und der Regen ließ nicht lange auf sich warten. Die Organisatoren sowie die Zuhörer waren jedoch auf das bevorstehende Nass von oben vorbereitet, so teilten die Angestellten der Stadt Kempten Ponchos aus und die Zuhörer spannten ihre Regenschirme auf. Die Mu- sikanten honorierten dies indem sie sich von dem Regenschauer nicht beeinflussen ließen. Es wurde zwar die Programmrei- henfolge umgestellt und die Pause ausge- lassen aber dies wurde von Ihnen, den musikinteressierten Zuhörern mit dem Bleiben bis zum Schluss belohnt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank. So, nun zum Konzert. Mit der Südtiroler Musikkapelle aus Innerpfitsch konnten wir Ihnen heuer nicht nur eine Kapelle für die Ohren, son- der aufgrund der farbenfrohen Tracht auch etwas fürs Auge bieten. Bei einem Umtrunk beider Kapellen im Musikheim des Musikvereins Sankt Mang klang der Abend gemütlich aus. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2012 in Innerpfitsch. Allgäuer Festwoche Nur einen Tag nach der Serenade durfte der Musikverein Sankt Mang wieder im Festzelt der Allgäuer Festwoche für Sie aufspielen. Dass es den Musikern und den Festzeltbesuchern richtig Spaß gemacht hat, das konnte man so richtig spüren. Der Musikverein Sankt Mang marschierte heuer erstmals in das Festzelt ein, was beim Publikum sehr gut ankam. Unsere Musikfreunde aus Innerpfitsch nutzten den Besuch in Kempten und „feuerten“ uns so richtig an. Die ausgelassene Sti mung hielt bis zum Ende um 23.30Uhr an. Wir freuen uns bereits auf die nächste Festwoche. Ausflug nach Berlin Der Musikverein Sankt Mang folgte einer Einladung durch unseren Dirigenten und aktuellen Bundestag geordneten Stephan Thomae und nutzte diese zum Ausflug nach Berlin. Der folge de Bericht wurde von unserem Mitglied Gabi Bendig verfasst. Dafür nochmals herzlichen Dank. Besuch des Musikvereins Sankt Mang in Berlin Pünktlich am Donnerstag 29 30.09.2011 um 00.00 Uhr starteten wir mit dem Bus der Firma Haslach und de sen Fahrer Kai unsere Reise nach Berlin. Die Fahrt verlief reibungslos, so dass wir bereits gegen 8.00 Uhr mit einem Frü stück-Büfett die Millionenstadt Berlin (3,4 Mio. Einwohner) begrüßten. Uhr konnten wir unser Quartier im A&O Hotel in Berlin Friedrichshain beziehen. Im Anschluss konnten wir auf eigene Faust die erste Berliner-Nacht durchzechen. Ausschreitungen sind nicht bekannt. Samstag starteten wir re Fahrt zum Bundestag. Bevor wir um 12.00 Uhr zum Informationsvortrag im Bundestag von unserem Musikerfreund Stephan begrüßt wurden, noch das Brandenburger Tor, das Hol Musikfreunde aus Innerpfitsch nutzten den Besuch in Kempten und „feuerten“ richtig an. Die ausgelassene Stim- mung hielt bis zum Ende um 23.30Uhr an. Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausflug nach Berlin usikverein Sankt Mang folgte einer Einladung durch unseren ehemaligen Dirigenten und aktuellen Bundestagsab- geordneten Stephan Thomae und nutzte diese zum Ausflug nach Berlin. Der folgen- de Bericht wurde von unserem passiven itglied Gabi Bendig verfasst. Dafür nochmals herzlichen Dank. Besuch des Musikvereins Sankt Mang in Berlin Pünktlich am Donnerstag 29.09./Freitag 30.09.2011 um 00.00 Uhr starteten wir mit dem Bus der Firma Haslach und des- sen Fahrer Kai unsere Reise nach Berlin. Die Fahrt verlief reibungslos, so dass wir bereits gegen 8.00 Uhr mit einem Früh- Büfett die Millionenstadt Berlin (3,4 . Einwohner) begrüßten. Gegen 15.00 Uhr konnten wir unser Quartier im A&O Hotel in Berlin Friedrichshain beziehen. Im Anschluss konnten wir auf eigene Faust Nacht durchzechen. Ausschreitungen sind nicht bekannt. Am Samstag starteten wir um 10.00 Uhr unse- re Fahrt zum Bundestag. Bevor wir um 12.00 Uhr zum Informationsvortrag im Bundestag von unserem Musikerfreund Stephan begrüßt wurden, konnten wir uns noch das Brandenburger Tor, das Holo-
  • caust-Mahnmal, die Reichstagswiese usw. anschauen. Im Plenarsaal wurden wir über die Beschaffenheit und Gegebenheiten des Saales und des Gebäudes sowie den Ablauf der Sitzungen informiert. Im An- schluss hatten wir im Fraktionssaal der FDP eine Diskussions- und Fragestunde mit Stephan Thomae (MdB). Danach konn- ten wir auf eigene Faust einen Rundgang über die Kuppel machen. Gegen 15.00 Uhr starteten wir mit einer Führerin zur Stadtrundfahrt. Hier konnten wir u.a. das Kanzleramt, das Schloss Bellevue, den Dom, das Rote Rathaus, den Checkpoint Charlie, die Nikolai Kirche, die Friedrich Straße, den Alexanderplatz, den Kurfürs- tendamm, das Kaufhaus des Westens (KaDeWe), das Sony Center und andere Sehenswürdigkeiten bestaunen. Einen Blick konnten wir beim Ausstieg auch auf die letzten Mauerreste werfen. Am Sonntag starteten wir in Richtung Potsdam. Unsere erste Station war das sog. „Holländer-Viertel“. Hier schlenderten wir bei herrlichem Sonnenschein durch die Gassen und konnten bei einem Kaffee oder Eis die Fachwerkhäuser bestaunen. Gegen Mittag erreichten wir dann Schloss Sanssouci. Ein Besuch des Schlo ses war wegen der langen Wartezeit nicht möglich. So tummelten wir uns in der herrlichen Gartenanlage herum. Einen Abstecher machten wir dann noch in das Schloss und den Park Cecilienhof und konnten bei der Heim Blick auf den Wannsee werfen. lute Höhepunkt unserer Reise war alle dings die Ein- und Ausfahrt unseres Hotels. Millimetergenau mussten wir täglich mit unserem Bus die Einfahrt passieren mit Rücksicht auf parkende Autos und sonst gen Hindernissen. Hier ein Kompliment an unseren Busfahrer und seine Helfer. Am Montag, 03.10.2011 traten wir pünk lich um 10.00 Uhr unsere Rückreise nach Kempten an und trafen hier wohl behalten gegen 20.00 Uhr im Musikheim ein. Seite 5 wir bei herrlichem Sonnenschein durch die Gassen und konnten bei einem Kaffee oder Eis die Fachwerkhäuser bestaunen. Gegen Mittag erreichten wir dann das . Ein Besuch des Schlos- ses war wegen der langen Wartezeit nicht möglich. So tummelten wir uns in der herrlichen Gartenanlage herum. Einen Abstecher machten wir dann noch in das Schloss und den Park Cecilienhof und konnten bei der Heimfahrt noch einen Blick auf den Wannsee werfen. Der abso- lute Höhepunkt unserer Reise war aller- und Ausfahrt unseres Hotels. Millimetergenau mussten wir täglich mit unserem Bus die Einfahrt passieren mit Rücksicht auf parkende Autos und sonsti- en Hindernissen. Hier ein besonderes Kompliment an unseren Busfahrer und Am Montag, 03.10.2011 traten wir pünkt- lich um 10.00 Uhr unsere Rückreise nach Kempten an und trafen hier wohl behalten gegen 20.00 Uhr im Musikheim ein.
  • Seite 6 Jugendausflug In diesem Jahr wanderte die Jugendgrup- pe auf die Alpspitze in Nesselwang. Der Höhepunkt war der Abstieg mit der Som- merrodelbahn. Am Abend war die Jugend- gruppe von der BSG zum Pizzaessen einge- laden. Lohn für die jährlichen Auftritte zu Weihnachten in den Seniorenheimen in Sankt Mang. Ein gelungener Ausflug, der auch die Kameradschaft unter den Jung- musikern pflegte. Ein herzliches Danke- schön der BSG und allen Eltern, die gehol- fen haben, die Rasselbande zu beaufsich- tigen. Jugendausbildung Bei der Neueinschreibung im Jahr 2011 konnten trotz massiver Werbung nur 3 Jungmusiker geworben werden. Die Aus- bildung teilt sich auf folgende Instrumente auf: Saxophon, Trompete und Schlagzeug. Ausbildung im Musikverein heißt nicht, dass ihr Kind jetzt ein Instrument erlernt, nein, es wird unter anderem auch das Sozialverhalten geprägt. Im Verein wird das Gefühl der Freundschaft, der Zusam- mengehörigkeit über alle Grenzen und Nationalitäten ermöglicht und gepflegt. Dabei werden oft die Alltagssorgen in Vergessenheit geraten. Neujahrsblasen 2011 Bereits zum achten Mal wird heuer zwi- schen Weihnachten und Sylvester das Neujahrsblasen stattfinden. Sie werden uns vom 28.-30.12.2011 in zwei Gruppen zu Sehen und Hören bekommen. Das Neu- jahrsblasen ist mittlerweile wieder zum Brauch geworden. Viele Familien fragen schon laufend nach, wann wir denn bei Ihnen sind, denn sie würden uns gerne mit einem Tee, Plätzchen oder auch mit einem Schnaps bzw. Likör empfangen. Über so che Empfänge freuen sich natürlich die Musiker. Das gespendete der Verein zum Kauf von Noten, Trachten, Instrumenten und für die Vergütung des Dirigenten.. Ich sage bereits jetzt Dank schön für Speis und Trank, bis bald, ihr Musikverein Sankt Mang. Jahreshauptversammlung am Freitag 13.01.2012 Am Freitag, 13.01.201 hauptversammlung in der Gaststätte „Zum Schmelztiegel“ statt. Beginn ist 20.00 Uhr. Dazu lade ich Sie schon heute recht her lich ein. Hier erfahren Sie aus den Täti keitsberichten des Vorsitzenden, Dirige ten, Jugendleiter und Schatzmeister alles Wissenswerte um den Musikverein Sankt Mang im vergangenen Vereinsjahr. Tagesordnung Begrüßung Totenehrung Bericht Schriftführer Bericht des 1. Vorsitzenden Bericht des Dirigenten Bericht des Jugendleiters Kassenbericht Aussprache über die Berichte Ehrungen treuer Mitglieder Wünsche und Anträge jahrsblasen ist mittlerweile wieder zum ch geworden. Viele Familien fragen schon laufend nach, wann wir denn bei Ihnen sind, denn sie würden uns gerne mit einem Tee, Plätzchen oder auch mit einem Schnaps bzw. Likör empfangen. Über sol- che Empfänge freuen sich natürlich die Musiker. Das gespendete Geld, benötigt Kauf von Noten, Trachten, Instrumenten und für die Vergütung des . Ich sage bereits jetzt Danke- schön für Speis und Trank, bis bald, ihr Musikverein Sankt Mang. Jahreshauptversammlung am Freitag 13.01.2012 .01.2012 findet die Jahres- hauptversammlung in der Gaststätte „Zum Schmelztiegel“ statt. Beginn ist 20.00 Uhr. Dazu lade ich Sie schon heute recht herz- lich ein. Hier erfahren Sie aus den Tätig- keitsberichten des Vorsitzenden, Dirigen- und Schatzmeister alles Wissenswerte um den Musikverein Sankt Mang im vergangenen Vereinsjahr. Bericht des 1. Vorsitzenden Bericht des Dirigenten Bericht des Jugendleiters Aussprache über die Berichte Ehrungen treuer Mitglieder Wünsche und Anträge
  • (Ersatz)-Dirigent Sehr geehrtes Mitglied, Eigentlich wollte ich nach meiner 17 jährigen Tätigkeit als Vorsitzender des MStM etwas kürzer treten, aber erstens kommt es anders als zweites wie man denkt. Es war in diesem Jahr wohl so etwas wie ein Supergau im Musikverein. Die erste Hiobsbotschaft kam von unserem Dirigen- ten Axel Maucher, dass er nach der Fest- woche für den Musikverein Sankt Mang leider nicht mehr zur Verfügung steht. Die zweite schlechte Nachricht, dass unser Vorsitzender Hans-Jürgen Gleich durch Krankheit für längere Zeit als Musiker und Vorsitzender ausfällt. Stellvertretender Vorsitzender Walter Stark organisiert seitdem den Musikverein und ich kann ihm nur Lob aussprechen, wie er diese Aufgabe meistert. Auftritte wie Pfarrfest und Allerheiligen und die Musikproben ab September wa- ren kein Problem. Die musikalische Leitung am Pfarrfest übernahm Martin Bisle, Al- lerheiligen, 2 Trauergottesdienste und die Musikproben übernahm ich. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir mehrere Dirigenten in Aussicht, die das Neujahrskonzert als musikalische Leiter durchführen könnten. Schon im August hatte ich unseren ehe- maligen Dirigenten und jetzigen Bundes- tagsabgeordneten Stephan Thomae ge- fragt, ob er es sich vorstellen könnte not- falls ein Konzert des MStM zu leiten. Er meinte, wenn die Musiker ihre Hausauf- gaben erledigen, sollte das Neujahrsko zert mit 10 Proben und einer Generalpr be möglich sein. - Eurokrise. – Bereits 2 Freitagsproben musste uns Stephan wegen Krisensitzu gen in Berlin absagen. Musiker und Vo stand waren sich ab diesem Zeitpunkt einig, das wird nicht funktionieren. An dieser Stelle möchte ich Stephan Th meinen Dank aussprechen, dass er sich trotz seiner knappen Freizeit bereit erklärt hatte, das Neujahrskonzert zu leiten. Auch die Bitte an Axel Maucher, das Neujahr konzert noch einmal zu übernehmen, da wir einen neuen Dirigenten in Aussicht haben, schlug leider fehl. Das Konzert ausfallen zu lassen kam nicht in Frage. Der Vorschlag von mehreren Musikern und Walter Stark, ich sollte das Konzert leiten, bereitete mir mehrere schlaflose Nächte, bin ich doch kein au gebildeter Dirigent. Seit 10 Jahren lei die Jugendgruppe Sankt Mang und bilde seit 30 Jahren Klarinetten und Flöten im Verein aus, aber ein Orchester mit über 40 Musikern zu leiten ist schon etwas and res. Nach reifer Überlegung entschied ich mich das Konzert zu leiten, wenn die M siker das wollen. Die Abstimmung fiel einstimmig aus. Bedingung an die Musiker war, dass Sie ihre Hausaufgaben erledigen und die Satzproben selbstständig in die Hand nehmen. Das funktioniert bis heute recht gut, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. D sehr gut und der Probentag am 19.11.2011 hat uns schon ein Stück weiter gebracht. Wenn die Musiker so weiter machen, denke ich dass Sie ein schönes Konzert hören werden. Classic-Rock-Classic werden Sie klassische Seite 7 gaben erledigen, sollte das Neujahrskon- zert mit 10 Proben und einer Generalpro- Doch dann kam die Bereits 2 Freitagsproben musste uns Stephan wegen Krisensitzun- gen in Berlin absagen. Musiker und Vor- stand waren sich ab diesem Zeitpunkt einig, das wird nicht funktionieren. An dieser Stelle möchte ich Stephan Thomae meinen Dank aussprechen, dass er sich trotz seiner knappen Freizeit bereit erklärt hatte, das Neujahrskonzert zu leiten. Auch die Bitte an Axel Maucher, das Neujahrs- konzert noch einmal zu übernehmen, da wir einen neuen Dirigenten in Aussicht hlug leider fehl. Das Konzert ausfallen zu lassen kam nicht in Frage. Der Vorschlag von mehreren Musikern und Walter Stark, ich sollte das Konzert leiten, bereitete mir mehrere schlaflose Nächte, bin ich doch kein aus- gebildeter Dirigent. Seit 10 Jahren leite ich die Jugendgruppe Sankt Mang und bilde seit 30 Jahren Klarinetten und Flöten im Verein aus, aber ein Orchester mit über 40 Musikern zu leiten ist schon etwas ande- res. Nach reifer Überlegung entschied ich mich das Konzert zu leiten, wenn die Mu- as wollen. Die Abstimmung fiel einstimmig aus. Bedingung an die Musiker war, dass Sie ihre Hausaufgaben erledigen und die Satzproben selbstständig in die Hand nehmen. Das funktioniert bis heute recht gut, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Der Probenbesuch ist sehr gut und der Probentag am 19.11.2011 hat uns schon ein Stück weiter gebracht. Wenn die Musiker so weiter machen, denke ich dass Sie ein schönes Konzert hören werden. Unter dem Motto Classic werden Sie klassische
  • Seite 8 Der Musikverein Sankt Mang wünscht Ihnen Frohe Weihnachten und ein friedvolles, gesundes Jahr 2012 Wir musizieren für Sie am 24.12. Heilig Abend: 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr im Friedhof Sankt Mang 16.30 Uhr Kindermette Sankt Mang 23.30 Uhr nach der Christmette vor der Kirche Musik im modernen Stil, aber auch Rock- klassiker im klassischen Stil hören. Ich lade Sie schon heute zu unserem Neu- jahrskonzert am Samstag, 07.01.2012 in das Stadttheater Kempten ein. Beginn ist 20.00 Uhr und der Eintritt ist frei. Ich freue mich auf Ihr Kommen. Wünschen Sie mir Glück und Durchhalte- vermögen bis zum 07. Januar 2012 Ihr Wolfgang Fiedler Neujahrsblasen vom 28. – 30.12.2011 Jeweils ab 11.00 Uhr Mittwoch 28.12.2011 Kottern Donnerstag, 29.12.2011 Schelldorf Freitag, 30.12.2011 Ludwigshöhe Das Konzertprogramm in Kürze: Rock Opening Carmen in Pop Bohemian Rhapsody Ehrungen Aus der Neuen Welt Instant Concert Pause Jungmusiker Die fünf Kontinente Swinging Flutes The Show must go Toccata in d One Moment in time Sinfonia per un addio Wir gedenken unserer verstorbenen Mitglieder Gert Wagner, Maria Mayr, Marianne Riederer, Ernst Paztelt, Werner Wahl, Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler, Ehrenmitglied Paul Rietzler Der Musikverein Sankt Mang wünscht Ihnen Frohe Weihnachten rogramm in Kürze: Rock Opening Carmen in Pop n Rhapsody Ehrungen Aus der Neuen Welt Instant Concert Pause Jungmusiker Die fünf Kontinente Swinging Flutes The Show must go on Toccata in d-moll One Moment in time Sinfonia per un addio Wir gedenken unserer verstorbenen Mitglieder Gert Wagner, Maria Mayr, Marianne Riederer, Ernst Paztelt, Werner Wahl, Ehrenvorsitzender Ludwig Engstler, Ehrenmitglied Paul Rietzler
Fly UP