Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Stress - Was ist das? Stress als Situationsmerkmal Stress als Reaktion Stress als Transaktion zwischen.

  • Published on
    05-Apr-2015

  • View
    104

  • Download
    2

Transcript

  • Folie 1
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Stress - Was ist das? Stress als Situationsmerkmal Stress als Reaktion Stress als Transaktion zwischen Person und Umwelt
  • Folie 2
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Transaktionales Stressmodell Anforderungen Ressourcen
  • Folie 3
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Transaktionales Stressmodell Anforderungen Ressourcen Interpretation: Herausforderung
  • Folie 4
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Transaktionales Stressmodell Anforderungen Ressourcen Interpretation: Stress
  • Folie 5
  • Sekundre Bewertung/ Kompetenzbewertung Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Transaktionales Stressmodell Anforderungen Primre Bewertung/ Situationsbewertung Persnliche Sollwerte Individuelle Ausprgungen von Grundbedrfnissen (Zugehrigkeit, Sicherheit, Kontrolle, Autonomie) Ansprche Erwartungen Herausforderung Bedrohung Verlust Emotionen Interesse/Neugier Angst/rger Trauer/Hilflosigkeit Kann ich? Einschtzung von Bewltigungs- kompetenzen und - ressourcen
  • Folie 6
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Stressoren Typ Physikalische Stressoren (Lrm, Hitze, Klte, Nsse) Krperliche Stressoren (Verletzung, Schmerz, Hunger) Psychische Stressoren (Zeitdruck, berforderung, Unterforderung) Soziale Stressoren (Konkurrenz, Isolation, soziale Konflikte, Trennung) Bedrohung selbstwert- relevanter Sollwerte Wichtigste und hufigste Ursachen fr chronische Stressreaktionen: Psychosoziale Konflikte Unerreichbarkeit von vorgestellten Zielen Unerfllbarkeit von als zwingend empfundenen Bedrfnissen und Wnschen Defizit oder berschuss an Information (Hther,1997) Dimension Intensitt und Dauer Grad der Bekanntheit bzw. Neuheit Kontrollierbarkeit Vorhersagbarkeit Mehrdeutigkeit/Transparenz Persnliche Bedeutsamkeit
  • Folie 7
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Klassifikation von Stress-Situationen Akut vorbergehender Aktivierungszustand, typischerweise mit klaren Anfangs- und Endmustern Chronisch kontinuierlicher Erregungszustand, wobei ein Individuum die Anforderungen als grer als die inneren und ueren Ressourcen wahrnimmt Lebensereignisse grere Vernderungen in Lebenssituationen Traumatische Ereignisse Katastrophen, singulre Ereignisse, die Bewltigungsmglichkeiten bersteigen Alltagsprobleme irritating, frustrating, distressing demands and troubled relationships that plague us day in and day out (Lazarus & deLongis, 1983)
  • Folie 8
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Krperliche Stressreaktionen Aktivierung und Durchblutung des Gehirns Reduzierung des Speichelflusses Erweiterung der Bronchien, Atembeschleunigung Erhhter Blutdruck, schnellerer Herzschlag Schwitzen Erhhte Muskelspannung, verbesserte Reflexe Energiebereitstellung (Blutzucker, Fette) Hemmung der Verdauungsttigkeit und der Energiespeicherung Kalte Hnde und Fe Erhhte Gerinnungsfhigkeit des Blutes Libidohemmung Kurzfristig erhhte langfristig verminderte Schmerztoleranz Kurzfristig erhhte langfristig verminderte Immunkompetenz bereiten den Organismus darauf vor, einer drohenden Gefahr mit Kampf- oder Fluchtreaktion zu begegnen
  • Folie 9
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Stress und Gesundheit Allgemeines Adaptationssyndrom Alarmreaktion Widerstandsstadium Anpassung an chronische Belastung Erschpfungsstadium Zusammenbruch des Anpassungsvermgens Erhhtes Krankheitsrisiko Burn-out
  • Folie 10
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Bewltigungsmuster von Lehrerbelastung Merkmale des Arbeitsengagements subjektive Bedeutsamkeit der Arbeit beruflicher Ehrgeiz Verausgabungsbereitschaft Perfektionsstreben Distanzierungsfhigkeit Widerstandskraft gegenber Belastungen Distanzierungsfhigkeit Resignationstendenz bei Misserfolg Offensive Problembewltigung Innere Ruhe und Ausgeglichenheit Emotionen Erfolgserleben im Beruf Lebenszufriedenheit Erleben sozialer Untersttzung
  • Folie 11
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Bewltigungsmuster von Lehrerbelastung Muster G: Hohes Arbeitsengagement Hohe Distanzierungsfhigkeit Hohe Widerstandskraft gegen Belastungen Positive Emotionen Muster S: Geringes Arbeitsengagement Hohe Distanzierungsfhigkeit Hohe Widerstandskraft gegen Belastungen Positive Emotionen Muster A: Hohes Arbeitsengagement Geringe Distanzierungsfhigkeit geringe Widerstandskraft gegen Belastungen negative Emotionen Muster B: Geringes Arbeitsengagement Geringe Distanzierungsfhigkeit geringe Widerstandskraft gegen Belastungen negative Emotionen
  • Folie 12
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Bewertungen: Stressverstrker Stressverschrfende Sollwerte und Einstellungen berhhte Ansprche an Zugehrigkeit, Bindung, Erfolg, Anerkennung, Sicherheit, Kontrolle, Autonomie Stressverschrfende Bewertung von Strgren Selektive Wahrnehmung von negativen Situationsaspekten Selektive Verallgemeinerung von negativen Ereignissen und Erfahrungen Personalisieren Katastrophisieren Stressverschrfende Bewertung von Stresssymptomen Bewertung von krperlichen Stresssymptomen als frchterlich, nicht zu ertragen Symptomverstrkung
  • Folie 13
  • Prof. Dr. Ernst-D. Lantermann, Dr. Elke Dring-Seipel Bewltigung Instrumentelles problemorientiertes Stressmanagement Informationen suchen, Situation verndern, nach Untersttzung suchen Kognitives Stressmanagement Einstellungsnderung, Umstrukturierung, Selbstinstruktion, Sinngebung Palliativ/regeneratives - emotionsorientiertes Stressmanagement Entspannung, Ablenkung, krperliche Aktivitt Stressor/Situation Individuelle Stressverstrker: Motive, Einstellungen, Bewertungen Stressreaktion

Recommended

View more >