K12 Deutsch Mitschrift - Weimarer Klassik

  • Published on
    12-Jun-2015

  • View
    1.110

  • Download
    2

DESCRIPTION

Wie immer ohne einen Anspruch auf Korrektheit oder Vollstndigkeit.

Transcript

21.09.09 Weimarer Klassik (ca. 1786 1805) Begriff Klassik: lat. classici: hchste Steuerklasse danach: vorbildliche, erstklassige Schriftsteller bertragung auf andere Bereiche politischer und kultureller Hhepunkt einer Nation jeweils verschiedene (!!) Epochen, z.B. griechisch- rmische Antike Renaissance in Italien (15./16. Jh.) Elisabethanisches Zeitalter in Grobritannien (16./17. Jh.) Staufische Klassik in Deutschland (um 1200) Weimarer Klassik Kennzeichen der Weimarer Klassik: politisch wenig bedeutsam, nur Kunst / Literatur Zeitraum 1786 1805 (Goethes Italienreise Schillers Tod) Beeinflussung Goethes durch die Antike whrend der Italienreise Entdeckung der Urpflanze (?) nach 1805: Abkehr Goethes von der Klassik Weimarer Klassik v.a. von Goethe und Schiller geprgt Leitideen der Kunst: Harmonie und Humanitt Vorbild: griechisch rmische Klassik /Antike: Menschlichkeit, Toleranz, Ma, Reinheit, bereinstimmung von Mensch und Natur, Individuum + Gesellschaft politischer Hintergrund: Goethe bricht nach Italien auf, die franzsische Revolution bricht aus Chaos Gegenpol: Harmonie und Humanitt Napoleon rumt in Deutschland auf, reit die Herrschaft ber Frankreich an sich kulturelle Voraussetzung: Kant kategorischer Imperativ: Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde. Kritik der Urteilskraft Warum Weimar? Anna Amalia, Herzogin vom Weimar: 1739 - 1807 Nichte des preuischen Knigs mit 16 Jahren verheiratet mit 18, schwanger, verwitwet Regentin fr ihren Sohn, Karl August bis 1775, trotz Intriganter Neider frdert Kunst uns Kultur im Herzogtum (Hobby) 1772: Wieland wird Erzieher ihres Sohnes 1775: Goethe (26, brgerlich) kommt auf Anraten Wielands an den Hof Herder kommt auf Anraten Goethes an den Hof 1779: Schiller kommt nach Weimar Charlotte von Stein: Frau des Stallmeisters, mit Einfluss auf Goethe (s.u.) Goethe in Weimar Rascher Aufstieg Goethes vom Erzieher des jungen Herzogs zum Mitglied des Steuer- und Finanzamtes der Straenbaukommission der Bergwerkskommisssion

der Kabinettssitzung Einsatz fr soziale Gerechtigkeit Adelung, Reisen Rckzug aus der Politik fr 2 Jahre Italienreise bis 1786, dann Rckkehr nach Weimar 24.09.09 Weimar im ausgehenden 18. Jh. Stadt und Herzogtum begnstigten die Entstehung der Weimarer Klassik Herzogtum Sachsen- Weimar: ungestrte geistig- kulturelle Entwicklung unbedeutender Randstaat; Friedenszeit bis 1806 Kleinstaat mit ca. 6000 Einwohnern berschaubar Weimar Mittelding zwischen Hofstadt und Dorf Polis- Charakter Goethe wird Hofbeamter Hofhaltung einfach Erprobung von Ideen in praktischem Handeln Welterfahrung des Dichters bereichert Dichtung frei von Zwngen grerer Hfe und der Nachahmung franzsischer Vorbilder, Aufstieg Goethes und Schillers, knstlerische Autonomie denkbar Wieland, Goethe, Herder, Schiller finden sich in Weimar ein Gedankenaustausch, gegenseitige Anregung 01.10.09 (Lida = Charlotte) (William = William Shakespear)

Anna Amalia kulturelles Leben Aufgeschlossenheit fr Neues Musenhof Goethe und Charlotte von Stein Lida! Glck der nchsten Nhe, William! Stern der schnsten Hhe, Euch verdank' ich, was ich bin.

Charlotte von Stein (1742-1827) 1775 Begegnung mit Goethe (1776 Warum gabst du uns die tiefen Blicke) zur Zeit der Begegnung mit Goethe bereits 7 Kinder zur Zeit der Begegnung mit Goethe bereits 11 Jahre verheiratet unglcklich in ihrer Ehe Mann lebt fr seine Pferde Ideal: krperlose Zugewandheit der Gemter wei gekleidet, zurckhaltend, khl, mit Bedacht auf gesellschaftliche Schicklichkeit geschwisterliche Liebe zu Goethe sieht Goethe fast tglich nach 10 Jahren: 1700 Briefe Einfluss bis 1786 (Italienreise, Goethe verschwindet, ohne sich zu verabschieden, Charlotte ist sauer), nach Goethes Rkkehr 1788: Abkhlen der Beziehung Einfluss auf Goethes Werk: Migung Ablegen der Genialitts- Zge (Sturm und Drang): Werk: Iphigenie auf Tauris fordert Briefe von Goethe zurck vernichtet sie bricht Kontakt zu Goethe fast vollstndig ab; Grund: Charlotte missbilligt Goethes Beziehung zu Frau Vulpius (brgerlich, nicht gebildet)

28.09.09 Die brgerliche Gesellschaft und der Weimarer Hof Weimarer Hof Adel = gottgewollte Herrschaftsschichtregiert Abstieg mglich Aufstieg mglich

Brger und Bauern Feldarbeit Handel + Gewerbe

Adel soziale Macht oder Entscheidungsfreiheit Merkantilismu s + Absolutismus

Beamte und Verwaltungsangestellte

Manufakturen Befreiung aus Zunftzwngen

Brgertum

Reformation / Calvinismus Prdestinationslehre Mensch ist unmittelbar nur Gott verantwortlich T R E N N U N G

Popularitt vom Willen zum sozialen Aufstieg + Gewerbeflei

Brgerlicher Tugendund Moralkodex

BILDUNG (Lesekultur)

In geistiger und sozialer Hinsicht Familie des Landherren und seine Umgebung Brgerliche und ihre Familien

AB: Begriff und Eingrenzung der deutschen Klassik, Weimar im ausgehenden 18. Jh., Die

brgerliche Gesellschaft und der Weimarer Hof, Meist nur sich selbst berlasen...

Recommended

View more >