Formfragen als Ordnungsfragen Denkfiguren zeichnengerhard_ ?· Sternbilder Brainmapping Körper als…

  • Published on
    17-Sep-2018

  • View
    212

  • Download
    0

Transcript

  • DETAIL

    Formfragen als Ordnungsfragen Denkfiguren zeichnen

    33_Denkfiguren_Detail.pptx33_Denkfiguren_Formfragen.ppt33_Denkfiguren_Formfragen.ppt

  • 02

    06

    111009

    04 05 07 08

    0301

    Aufbau der Diagramm-Sammlung (kurze Begriffsklrung)

    Derzeit 11 Gruppen (auch 13 wren praktikabel)

    01 KarteLagedarstellung, Topographie, Landkarte

    02 Cluster-OrdnungClusterung nach (Familien)hnlichkeit(Vergl. Mnemosyne-Atlas von Aby Warburg)

    03 body mapping / Krper-ReferenzErfahrene Objekte als Referenz oder Projektionsgrundlage

    04 Tableau-Auflage(un)geordnetes Nebeneinander gleichwertige Prsentation (Wunderkammer)in Abgrenzung zum Cluster

    04 Zonung, Matrix-Ordnung, Tabellestrenger Raster, Zellenstruktur

    05 Reihe, Liste, Ketteeinfache Abfolge, Datenreihe, Zeitreihe

    06 Verzweigung, Baum-Struktur, Rhizom06 Netz-Zusammenhang07 Ablauf-Struktur

    komplexer Ablauf, Prozevisualisierung,Synchronopse, Notation, Flumetapher

    08 Idealform, Kreis/Quadrat-SchemenIdealdarstellung, geometrische Ideale

    09 Faltung, topologische Knotungkomplexe Schichtungen, Collage,Verwerfungen, tektonische Modelle

    10 Architektonik visualisierte Geistesarchitektonik Konfiguration, abstraktes ModellVergl. Architektonik bei I. KantVergl. Schematismus-Kapitel bei Kant

    11 graph. Formbeschreibung, technische Zeichnung(Detail)Konstruktion, techn. Plan, Ri,Bauplan, techn. Modell

    In den folgenden Darstellungen wird jeweils dieKurzform (fett) verwendet.

    N 031 Begriffe zum Kontextnetz.jpgZ 004 Laura Kikauka _ technische Zeichnungen .jpgW yyy 21 Welten tragende Schildkrte.jpgF 238 3de Luxe.jpgT 081 Karsten Bott _ von jedem eins.jpgS 044 Christoph Fink _ Zeitband.jpgA 133 C J Minard _ Feldzug Napoleons.jpgQ 022 Dschaina Diagramm der Urteilungen.jpgB 036 Krpersfte und elementare Qualitten.jpgC 133 map of the universe _ Simulation.jpgM 004 J G I Breitkopf _ Von der Quelle der Wnsche.jpgW xxx auflsen verdichten _ Andreas Libavius.jpg

  • Detailsicht(Bsp. Netzdiagramme)

    06 typische Netze07 Netze alsAblaufzusammenhang

    08 Netze in Kreis/Quadrat-Form

    04 Netze in Gitterform

    01 kartenartigeNetze

    02 Cluster vonTeilnetzen

    03 Krper mit Baum/Netz-berlagerung

    05 Netze mitReiheneinbettung

    09 fluide/schaumartigeNetze

    10 Netz-Architektonik

    11 Netzstruktur alstechn. Planwerk

    90 % aller Diagramme sind Hybride (aus zumindest 2 Ordnungsanstzen)

    N 189_2 MAK 3D Datenbank.jpgN 003 Fluxus Diagramm Maciunas.jpg

  • BILD TEXT

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder Strukturbilder

    diskreteStrukturbilder

    gekerbt

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    glatt

    imitativer Zugang konzeptueller Zugang imperativer Zugang

    mapping

    Diagramm Plan / Modell

    Karte Bodymapping Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    Map

    tektonischeModelle

    topologischeModelle

    technischeModelle

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    problematische Ausgangslage als Baumstruktur

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    tSchematismus

    I. Kant

    architektonischeModelle

    (visualisierteGeistesarchitektonik)

  • BILD TEXT

    mimetische Bilder nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder Strukturbilder

    diskrete

    gekerbt

    kontinuierliche/stetige

    glatt

    imitativer Zugang konzeptueller Zugang imperativer Zugang

    mapping

    Diagramm Plan /

    Karte Bodymapping Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    Map

    tektonischeModelle

    topologischeModelle

    technischeModelle

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    griech. Philosophie

    A. Schmidt-Burkhardt

    darstellende Bilder

    K. Sachs-Hombach

    G. Deleuze / F. Guattari

    A. Gormans

    Strukturbilder Strukturbilder

    H.G. Gramann / B. Siegert

    D. Mersch

    Graph

    Modell N. Goodman

    S. Krmer

    digital

    analog

    Unterschiedliche Zugnge

    naturalistische Bilder

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    *

    *

    *

    G. Deleuze

    Schematismus

    architektonischeModelle

    I. KantGeistesarchitektonik

  • BILD TEXT

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder Strukturbilder

    diskreteStrukturbilder

    gekerbt

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    glatt

    imitativer Zugang konzeptueller Zugang imperativer Zugang

    mapping

    Diagramm Plan / Modell

    Karte Bodymapping Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    Map

    tektonischeModelle

    topologischeModelle

    technischeModelle

    Fragestellung FU-Workshop

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    naturalistische Bilder

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    Problem: eingeschrnkterDiagrammatik-Begriff

    SchematismusI. Kant

    architektonischeModelle

    (visualisierteGeistesarchitektonik)

  • BILD TEXT

    mimetische Bilder nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder Strukturbilder

    diskreteStrukturbilder

    gekerbt

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    glatt

    imitativer Zugang konzeptueller Zugang imperativer Zugang

    mapping

    Diagramm / logische Bilder / Modell

    Landkarte Bodymapping Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    Map

    tektonischeModelle

    topologischeModelle

    architektonischeModelle

    technischeModelle

    Bildtypen nach Sachs-Hombach

    darstellende Bilder

    flieenderbergang

    Plan

    Funktionale Plne

    (Schaltplne)

    Strukturbilder imengeren Sinn

    Charts

    Graphs

    GrenzfallVenn-Diagramme

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    naturalistische Bilder

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    Mit Sachs-Hombach zeichnen sich erste Problempunkte in

    der Baumstruktur ab

  • BILD TEXT

    mimetische Bilder nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder Strukturbilder

    diskreteStrukturbilder

    gekerbt

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    glatt

    imitativer Zugang konzeptueller Zugang imperativer Zugang

    mapping

    Diagramm / Modell

    Landkarte Bodymapping Clusterung Netz Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    tektonischeModelle

    architektonischeModelle

    technischeModelle

    Beispiele bei Edward R. Tufte(er nennt keine Typen; nimmt keine

    Begriffsklrungen vor; diskutiertaber Designfragen im Detail)

    darstellende Bilder

    Plan

    Graphs

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    Portfolio-ClusterPhysiogn. Cluster

    Diverse KartenSchichtenlinien

    SternbilderBrainmapping

    Krper als Referenzgren

    KunstgeschichtlicheBildanalyse alsBodymapping

    Silhouetten

    Tabellen

    SchnittzeichnungExplosionszeichnungFunktionszeichnungAnsichten / Risse

    Kreisdiagramm Tortendiagramm

    Sektorendarstellung

    TanznotationSchrittfolgenAblaufspur

    GestenablufeFludiagramm

    LiniennetzVerkehrsnetz

    Netzdiagramme

    Charts

    Liste PunktdiagrammStabdiagramm

    MereihenDatenspuren

    DNS-Modelle

    naturalistische Bilder

    topologischeModelle

  • BILD TEXT

    mimetische Bilder nicht-mimetische Bilder

    Strukturbilder

    diskreteStrukturbilder

    gekerbt

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    glatt

    imitativer Zugang konzeptueller Zugang imperativer Zugang

    mapping

    Diagramm / Modell

    Landkarte Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    tektonischeModelle

    architektonischeModelle

    technischeModelle

    Beispiele bei James Elkins(the domain of images)

    Die schriftbezogenen Kapitel undBeispiele wurden hier ausgeklammert !

    darstellende Bilder

    Plan

    Graphs

    gerhard.dirmoser@energieag.at 19.7.2009

    MapsGridsNets (Projektionsgitter)scaled and unscaled mapsSchichtenlinien

    mnemonic chartastrological charts

    tableweather tablestabular notation

    engineering drawingwire-frame schematageometric abstraction

    world egg(metaphorical schema)

    concentric circlesgeometric diagram

    geometric abstractionMandala

    Flow chartnotation

    Labanotationmusical notation

    genealogic flow chartFeynman diagram

    Vererbungs-netz

    Charts

    barscolumnsnotation

    line-graphnumerical notation

    curvesx-y graphs

    SeismographsEEG electroencephalogram

    electroencephalographs

    naturalistische Bilder

    topologischeModelle

    PICTURE

    WRITING

    NOTATION

    genealogic treephylogenetic tree

    family treesymbolic treeSephirotic tree

    logic tree

    Boolean circlesVenn diagram

    astronomical chartelectron density map

    sonar chart

    Borromean ring

    mnemonic charttriangle graph

    geometric configuration

    Schemata

    systematic imagesinformational images

    Bodymapping

    mathematical notationnumerical notationmusical notation

    reflexive Bilder

    domain of images

    * Hypographemics* Semasiographs* Pseudowriting* Subgraphemics*Allographs

  • BILD TEXT

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder

    diskreteStrukturbilder

    gekerbt

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    glatt

    Diagramm Plan / ModellKarte

    Bodymapping Clusterung Netz Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    Gliederung bei Jacques Bertin

    les diagrammes

    les rseaux

    la cartographie

    (Umfassung)

    Pragmatische Gliederung:Karten, Netze und Sonstige(Vergl. Quantitten der Sammlung)

    LiniendiagrammStabdiagrammPunktdiagrammFlchendiagrammRadardiagrammMatrixdarstellung

    Strukturbilder

    les rseaux

    symbolique

    symbolique

    (le strogramme)

    Hybrid: Ablufe in Karten

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

  • BERGNGE /VS/ SPIEGELUNG

  • AlleWissenschaften

    DIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Gestaltungs-disziplinen

    Referenzgeometrie

    Modelltheorien

    Schematismus

    gerhard.dirmoser@energieag.at 1.5.2009

    I. Kant Schema

    Dieter Mersch / Diagramme, Graphen und Modelle (Konferenz: Mnchen 05.2009)

    DiagrammeKartenPlne

    alle Wissenschaften inkl. Geistes-

    wissenschaften

    Natur/Technik-wissenschaften

    Graphen

    Modell-Begriffe

    Schematismus & Diagrammatik:Astrit Schmidt BurkhardtSybille KrmerDieter MerschGilles Deleuze

    Diagrammatologie

  • BILD TEXT

    mimetische/darstellende Bilder nicht-mimetische Bilder

    Strukturbilder

    diskrete Strukturbilder

    gekerbt

    mapping

    digitales Diagramm Plan /

    Karte Bodymapping Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    architektonischeModelle

    technische Modelle

    Ansatz von Nelson Goodman

    Modell

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Graph Fluide Modelle

    Faltung

    analoges bzw.graphisches Diagramm

    notational

    nicht-notational

    nicht-notational

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    glatte Karte

    s.u.

    glatt

    glatt

    topologischeModelle

    DIAGRAMMATIK

    GRAPHEMATIK

    glatte Referenz glatte Datennebel

    Dic

    hte

    vert

    eilung

    Um

    rizeic

    hnung,

    Silhouett

    e

    Gla

    tte K

    rp

    ero

    berf

    lche

    Verlaufsbeschreibung

    Diagramme als flache und statische Modelle

    Mit Nelson Goodman wird klar, dader Begriff der mimetischen Bilder

    in diesem Baum weitreichende Probleme aufwirft

    tektonischeModelle

    Techn. Zeichnung

    digitale Modelle

    analoge Modelle

    Diskreter Aufbau ausgeom. Basiselementen(Allgemeine Krper)

  • diskrete Strukturbilder

    gekerbt

    mapping

    Diagramm Plan /

    Karte Bodymapping Clusterung (Faltung) Architektonik Techn. Zeichnung

    architektonischeModelle

    technische Modelle

    Modell

    kontinuierliche/stetige Strukturbilder

    Graph fluide Modelle / glatte Modellierung

    Faltung

    analoges bzw.graphisches Diagramm

    notational

    nicht-notational

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    glatte Karte

    glatt

    tektonischeModelle

    glatte Silhouette glatte Datennebel

    Dic

    hte

    vert

    eilung

    Um

    rizeic

    hnung

    Gla

    tte K

    rp

    ero

    berf

    lche

    Verlaufsbeschreibung

    Geophysis

    konzeptueller Zugang

    MIMETISCHEEINSCHLSSE

    mimetische/darstellende Bilder

    messender Zugang

    imitativer Zugang

    differenzierender Zugang

    KarteKrper

    Geophysis

    Abstraktion

    abzhlender Zugang

    Instruktionimperativer

    Zugang

    DIAGRAMMATIK

    GRAPHEMATIK

    DIAGRAMME ALS REFERENZ-

    RASTER

    Doppel-Baum-Schema (II)

    topologischeModelle

    Verstetigungdiskreter Werte

    Diskreter Aufbau ausgeom. Basiselementen(Allgemeine Krper)

  • diskrete Strukturbilder

    gekerbt

    mapping

    Diagramm Plan /

    Karte Bodymapping Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    architektonischeModelle

    technische Modelle

    Modell

    kontinuierliche/stetige Strukturbilder

    Graph fluide Modelle / glatte Modellierung

    Faltung

    analoges bzw.graphisches Diagramm

    notational

    nicht-notational

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.5.2009

    glatte Karte

    glatt

    tektonischeModelle

    DIAGRAMMATIK

    GRAPHEMATIK

    glatte Silhouette glatte Datennebel

    Dic

    hte

    vert

    eilung

    Um

    rizeic

    hnung

    Verlaufsbeschreibung

    Geophilosophie

    Instruktion

    konzeptueller Zugang

    MIMETISCHEEINSCHLSSE

    mimetische/darstellende Bilder

    messender Zugang

    imitativer Zugang imperativer Zugang

    differenzierender Zugang

    KarteKrper

    Geophysis

    Abstraktion

    abzhlender Zugang

    Ansatz von Deleuze / Guattari

    Gla

    tte K

    rp

    ero

    berf

    lche

    topologischeModelle

    Diskreter Aufbau ausgeom. Basiselementen(Allgemeine Krper)

  • diskrete Strukturbilder

    gekerbt

    mapping

    Diagramm Plan /

    Karte(als einfacheSchichtung)

    flachesBodymapping

    (als flchigeberlagerung)

    Clusterung(flach aus

    diskreten Elementen)

    gekerbteFaltung

    (Knickkante)

    Architektonik(diskreter Aufbau:

    einfacheallgemeine

    Krper)

    Techn. Zeichnung(umf. Reprsentation

    in 3 Rissen) (Allgem. Krper mitRadienbergngen)

    architektonischeModelle

    technische Modelle

    Modell

    kontinuierliche/stetige Strukturbilder

    Graph

    fluide Modelle

    (glatte) Faltung

    analoges bzw.graphisches Diagramm

    notational

    nicht-notational

    gerhard.dirmoser@energieag.at 3.6.2009

    glatte Karte

    glatt

    tektonischeModelle

    glatte Referenz glatte Datennebel

    Verlaufsbeschreibung

    komplexe glatteDatenkrper

    Blasenobjekte

    Geophysis

    konzeptueller Zugang

    MIMETISCHEEINSCHLSSE

    analoge Inhaltemastabsger. Zeichnungen

    mimetische/darstellende Bilder

    messender Zugang

    imitativer Zugang

    differenzierender Zugang

    analogeKarteninhalte

    KarteKrper

    Geophysis

    Abstraktion

    abzhlender Zugang

    Instruktionimperativer

    Zugang

    DIAGRAMMATIK

    GRAPHEMATIKDIAGRAMME

    ALS REFERENZ-RASTER

    Datenspur alsAusdrucksgeste

    VW-Kfer: Phasen der Ausformung

    diskrete Punkteflache Punktehufungen

    (Dichteverteilungen 2D)

    mimetische Relevanzsoferne hnlichkeit mitbekannten Formationen

    gegeben ist

    mimetische Relevanzdurch vertrauteBezugsfiguren

    Schattenri(meist glatt)

    diskrete Elemente(Polygone, Punkte)

    mimet. Relevanzdurch Lagebezug u.

    Orthophoto

    Mapping

    glatte Schichtenlinien

    glatte Cluster-umfassungen

    Reflection-Mapping(Rendering)

    komplexgekrmmtes

    glattesGelndemodell

    Trianguliertes Gelnde(Dreiecksmaschen)

    komplexgekrmmte

    glatteKrperoberflchen

    Glatte Umrisse(Silhoutte)

    aus Nebelnabgeleitete

    glatte Gebilde(diffuse Blasen)

    (Dichteverteilung)

    triangulierte Gebilde als

    Netz aufgefat(Maschennetz)

    die Gltte derKreisradien

    glattes Mapping

    komplexgekrmmte

    glatte Faltungen

    fluideArchitektur

    3D Gelndedarstellung

    (glatte) Bauanweisung

    glatte (mathem.) Modellierung

    topologischeModelle

  • 3D Datenvergleich(NURBS /vs/ Gittermodelle)

    NURBS-Flchen(mit Hilfsgitter)

    Schnitte in 3 Raumrichtungen

    06

    0705

    04

    Vernetzte Dreiecksflchen mit Gitterstruktur

    03

    Triangulierte Punktwolke(Dreiecksflchen)

    02 01

    Laservermessung einesClay-ModellsZusammengesetzte

    PunktwolkeTeilpunktwolkeneinzelner Messungen

    FALTUNG TECHN. ZEICHNUNGGLATTE BAUANWEISUNG

    NETZ NETZGITTER

    KARTE aus Triangulierung

    PunkwolkenCLUSTER

    GLATTE REFERENZ

    DIAGRAMM

    MAPPING

    math.MODELL

    Bildmaterial Dank an:www.hs-coburg.de

    gerhard.dirmoser@energieag.at 3.6.2009

    11er Schema

  • BILD

    TEXT

    mimetische Bilder

    darstellende Bildernaturalistische Bilder

    diskreteStrukturbilder

    gekerbt

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    glatt

    imitativer Zugang konzeptueller Zugang imperativer Zugang

    mapping

    Diagramm Plan / Modell

    Karte Bodymapping Clusterung Faltung Architektonik Techn. Zeichnung

    ( )

    tektonischeModelle

    architektonischeModelle

    technischeModelle

    gerhard.dirmoser@energieag.at 3.6.2009

    Bereinigte Baumstruktur

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder

    Struktur-bilder

    mapping

    (glatte) Faltung

    glatteKarte

    glatteReferenz

    glatteDatennebel

    (glatte) Bauanweisung

    Graph

    Mimetische Teilaspekte Mimetische Teilaspekte

    fluideArchitektur

    tendenziellbergang von 2 D (2,5 D) auf 3D

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    Dia

    gr. in d

    . Topolo

    gie

    DIA

    GRAM

    MATIK

    GRAPH

    EM

    ATIK

    Der ikonische Status von Diagrammen ist prekr -prekrer als von Graphen. (D. Mersch)

    Bedeutung der diagrammat. Ordnungfr Referenzsysteme, Projektionen u. Abbildungsvorschriften

    Diskreter Aufbau

  • BILD

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Struktur-bilder

    TEXT

    gerhard.dirmoser@energieag.at 3.6.2009

    Modifizierte Baumstruktur

    gekerbt glatt

    Kart

    e

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    Diagramm

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder mimetische

    Teilaspekte

    Graph

    zB. N

    ano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. ModellglatteSchriften

    diskreteSchriften

    (glatte) MapMap

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    (Vergl. graph-Ableitung)

    analoge Spuren

    Ausdrucksgesten

    Plan / Modell

    Bzgl. Text-Formationen siehe: Typograph. Systeme

    Tendenziell bergangvon 2D (2,5D) auf 3D

    Goodman: analoges bzw.graphisches Diagramm

    DIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Primr getrieben von den Anstzen:G. Deleuze, B. Siegert, H.G. Grassmann,N. Goodman, P. Koch, D. Mersch,J. Derrida, H.J. Rheinberger, P. SloterdijkA. Riegl, H. Wlfflin, B. CacheIntegration der Schrift: S. Krmer

    Geom

    etr.

    Bew

    eis

    Math

    em

    . Form

    el

    Logik

    -Ausdru

    ck

    DiskreterAufbau

  • BILD

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Struktur-bilder

    TEXT

    gerhard.dirmoser@energieag.at 6.6.2009 Passagen des DigitalenBernhard Siegert 8.12.2005

    gekerbt glatt

    Kart

    e

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    Diagramm

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder

    Graph

    Nano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. ModellglatteSchriften

    diskreteSchriften

    (glatte) MapMap

    Selb

    sta

    ufz

    eic

    hn.

    d.

    Natu

    r

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    Epoche der Graph (Peter Koch-Schema)

    analoge Spuren

    Ausdrucksgesten

    Plan /

    Tendenziell bergangvon 2D (2,5D) auf 3D

    Goodman: analoges bzw.graphisches Diagramm

    DIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Graphische Methode

    Tabelle

    Gra

    mm

    :

    Lis

    te

    phonetische Schrift

    diagrammatische Schrift

    Graphismus des Signals

    Flu

    dia

    gra

    mm

    Diaphor(Verschiedenheit)

    Ri

    -Aufr

    i

    Genera

    lkart

    e

    Modell

    mimetischeReprsentation

    Wunderk

    am

    mer

    Baupl

    ne

    geom

    etr

    ische K

    urv

    en

    Diskontinuierliches Kontinuierliches

    Fragen der Verflssigung

    KartesischesKoordinatensystem

    Polar-koordinatensystem

    Die Punkte sind der Bahn untergeordnet

    das rein Analogedas Diskrete

    das Diskrete als Grenzwert des Analogen

    digitale Grenzgraphen(Fourier)

    Einordnung seiner Anstze/Begriffe

    Signalschrift

    Indik

    ato

    rdia

    gra

    mm

    Siegert nahe am Ideal

    Vergl. Schriftbildlichkeit bei S. Krmer

  • BILD

    mimetische BilderDarstellende/naturalistische Bilder

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Strukturbilder

    TEXT

    gerhard.dirmoser@energieag.at 7.6.2009

    Operative BildlichkeitSybille Krmer 2009(Logik des Bildlichen)

    gekerbt glatt

    Topogra

    phis

    che K

    art

    e

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    Diagramm

    nicht-mimetische Bilder

    Graphen

    Nano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. Modell(glatte) MapMap

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    str

    uktu

    ren

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    (Vergl. graph-Ableitung)

    analoge Spuren

    Goodman: analoges bzw.graphisches Diagramm

    DIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Jenseits der Dichotomievon Wort und Bild

    operativeBildlichkeit

    GebrauchsbilderNtzliche Bilder

    SchriftenKarten

    IIIa IIbIII

    Vereinfachte Trias

    Sprachcharakter dieseroperativen Gebilde

    gewhnliche Bilder

    Verschwisterung von Schrift und Zeichnung

    Schriftbildlichkeit

    WORT

    Flchigkeit (kein 3D bergang)

    Ordnungsrelationen

    Notationen

    Graphismus

    Kontinua

    Kurv

    en

    Schic

    hte

    nlinie

    diskrete Anordnungen

    notational nicht-notational

    diskretisierbarer Symbolismus

    I.KantSchematismus

    Syntax

    Transnaturalimus-Trick

    Erste Integration von mathem. Notation,Geometrie und geometrischer Beweise

    Die Sicht der Spuren scheint nochein Potential zu bieten .

    Abbildungscharakter in einem transnaturalenund projektionsbe-zogenen Sinne

    Transnaturalismus des Abbildens

    Diagrammatologie

    ProjektionsmethodenGeneralisierungSchematisierung

    Abbildungs-vorschriften

    ProjektionsmethodenGeneralisierung

    Schematisierung Plan / Modell

    Bauanle

    itung

    Lis

    te

    Tabelle

    Tonfolgen

    geom

    etr. Fig

    ure

    n

    glatteSchriften

    diskreteSchriften

    math

    . Form

    eln

    Logik

    -Ausdru

    ck

    math

    em

    . Konzept

  • BILD

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    gerhard.dirmoser@energieag.at 7.6.2009 Dieter MerschBildlogik - Einleitung

    gekerbt glatt

    Kart

    e

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    Diagramm

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder mimetische

    Teilaspekte

    Graph

    Nano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. Modell(glatte) MapMap

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    (Vergl. graph-Ableitung)

    analoge Spuren

    Plan / Modell

    tendenziell bergangvon 2D (2,5D) auf 3D

    Goodman: analoges bzw.graphisches Diagramm

    DIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Geom

    etr.

    Bew

    eis

    Math

    em

    . Form

    el

    Logik

    -Ausdru

    ck

    reprsentationale Bilder

    syntaktische Bilder

    diagrammatische Formate

    graphematischeFormate

    Strukturbilder

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Graphen referierenausschlielich auf

    mathem. Ausdrcke

    Dis

    kre

    te N

    ota

    tionen

    notational nicht-notational

    Schriften

    glatteSchriften

    diskreteSchriften

    Diskretheitder Schrift

    diagrammatische undgraphematische

    Verbildlichungsformen

    Kartenmethodenfr Visualisierung

    Scharen euklidischerRaumkurven

    Venn-Diagramm

    Rasterungs-methoden

    Netz relevanterLinien

    Bezugssysteme (Skalierung)

    Tabelle

    Schemen

    Kurv

    en

    visuell-graphische Schematasyntaktische Visualisierungen,die auf diskreten

    Ordnungen aufbauen

    ikonische odermimetische Elemente

    syntaktische Strukturbildlichkeit

    Schriftbildlichkeit

    diagrammat. u. graphemat. Strukturrume

    DiskreterAufbau

  • BILD

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Struktur-bilder

    TEXT

    gerhard.dirmoser@energieag.at 3.6.2009

    Fragestellung FU Berlin

    gekerbt glatt

    Kart

    e

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder mimetische

    Teilaspekte

    Graph

    Nano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. ModellglatteSchriften

    diskreteSchriften

    (glatte) MapMap

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    (Vergl. graph-Ableitung)

    analoge Spuren

    Ausdrucksgesten

    Plan / Modell

    Schriftbildlichkeit

    Bzgl.Text-Formationensiehe: Diagramm

    Tendenziell bergangvon 2D (2,5D) auf 3DDIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Diagramm

    Schriftbildlichkeit

    DiskreterAufbau

  • BILD

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Struktur-bilder

    TEXT

    gerhard.dirmoser@energieag.at 3.6.2009

    Astrit Schmidt-Burkhardt

    gekerbt glatt

    Kart

    e

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    Diagramm

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder mimetische

    Teilaspekte

    Graph

    Nano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. ModellglatteSchriften

    diskreteSchriften

    (glatte) Map

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    (Vergl. graph-Ableitung)

    analoge Spuren

    Ausdrucksgesten

    Plan / Modell

    Bzgl.Text-Formationensiehe: Diagramm

    Tendenziell bergangvon 2D (2,5D) auf 3D

    Goodman: analoges bzw.graphisches Diagramm

    DIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    konzeptueller Zugang

    messender Zugangdifferenzierender Zugang

    KarteKrper

    Geophysis

    Abstraktion

    abzhlender Zugang

    Instruktionimperativer Zugang

    Map

    imitativer Zugang

    DiskreterAufbau

  • BILD

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Struktur-bilder

    TEXT

    gerhard.dirmoser@energieag.at 3.6.2009

    Spaltung der Zeichen(Mersch mit Derrida)

    gekerbt glatt

    Kart

    e

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    Diagramm

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder mimetische

    Teilaspekte

    Graph

    Nano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. ModellglatteSchriften

    diskreteSchriften

    (glatte) MapMap

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    Netz

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    (Vergl. graph-Ableitung)

    analoge Spuren

    Ausdrucksgesten

    Plan / Modell

    Bzgl.Text-Formationensiehe: Diagramm

    Tendenziell bergangvon 2D (2,5D) auf 3D

    Goodman: analoges bzw.graphisches Diagramm

    DIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Zeichen (signe)

    Konventioneller Zeichenbegriff der Semiotik (Peirce, Eco)

    Marke (marque)

    Kerbe, Kratzer, Einritzung,Graphem, Bahnung, Falte,Gravur

    DiskreterAufbau

  • BILD

    mimetische Bilderdarstellende Bilder

    naturalistische Bilder

    Strukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    TEXT

    gerhard.dirmoser@energieag.at 17.6.2009

    Kaczmarek & Wulff

    gekerbt glatt

    Kart

    e (

    Kart

    ogrp

    hie

    )

    Bodym

    appin

    g

    Clu

    ste

    r

    Diagramm

    nicht-mimetische Bilder

    reflexive Bilder

    Graph

    zB. N

    ano-A

    bta

    stu

    ngen

    math. ModellglatteSchriften

    diskreteSchriften

    (glatte) MapMap

    Tabla

    eau

    Matr

    ix

    Reih

    e

    Baum

    str

    uktu

    rdia

    gr.

    Netz

    werk

    e

    Abla

    ufd

    iagra

    mm

    Kre

    is/Q

    uadra

    t

    (gekerb

    te)

    Faltung

    Arc

    hitekto

    nik

    Techn.

    Zeic

    hnung

    gla

    tte K

    art

    e

    gla

    tte R

    efe

    renz

    gla

    tte D

    ate

    nnebel

    Date

    nspur

    Rhiz

    om

    Verlaufs

    spur

    Knotu

    ngen

    (gla

    tte)

    Faltung

    Flu

    ide A

    rchitekto

    nik

    (gla

    tte)

    Bauanw

    eis

    ung

    analoge Spuren

    Plan / Modell

    Tendenziell bergangvon 2D (2,5D) auf 3DDIAGRAMMATIK GRAPHEMATIK

    Quelle: Diagrammatik und Philosophie

    Geom

    etr.

    Bew

    eis

    Math

    em

    . Form

    el

    Logik

    -Ausdru

    ck

    Flu

    idogra

    mm

    e

    SchaltbilderFludiagramme

    StrukturbilderD

    iagr. q

    uantita

    tiver

    Verh

    ltnis

    se

    Nom

    ogra

    phie

    diskrete

    Strukturbilder (im engeren Sinn)

    Foto

    gra

    fien

    Schem

    atische

    Dars

    tellungen

    (Info

    -Gra

    fik)

    Bildmodelle

    Graphische DarstellungenModell-Begriffim berbau

    Darstellungsmodelle

    DiskreterAufbau

    Vergl. Visuelle Darstellungen(Heler/Mersch)

  • mit der Triangulierungbeginnt das Diagramm

    mit der Lagebestimmungbeginnt das Mapping(bzw. die Kartierung)

    mit Lagefixierungbeginnt die Planung

    o

    o

    o

    x/y/z

    x/y/z

    x/y/z

    +

    +

    +

    KarteBody

    mappingClusterung

    ?

    a

    1

    f

    8 III

    &

    w

    klare Situierungin Clusterzone

    markierendePlazierung

    auf Referenzform

    mahaltig beimahaltiger

    Referenz

    Mahaltigkeitnicht relevant

    Realwelt-gerechte

    Plazierung

    o

    x xx

    x/yo

    ox/y

    die diskrete Setzungsteht fr diskrete

    Strukturbilder

    o

    o

    imitativ konzeptuell - abzhlend imperativ

    x o xx x xo o x

    ABC

    Matrix Reihe Baum Netz Ablauf

    A

    C

    Kreis/Quadrat

    Zuordnungsrelationist bestimmend

    nicht die exakte Lageder diskreten Elemente

    (Tableau als explizite Nichtzuordnung)

    Faltung Architektonik Technische Zeichnung

    Tableau

    a

    &

    III

    gerhard.dirmoser@energieag.at 4.6.2009

    ArchitektonischeZuordnung

    einfacher Elemente

    Mahaltigkeitnicht relevant

    Mahaltigkeitnicht relevant

    Mahaltigkeitnicht relevant

    topologischeKomplexitt

    RealittsgerechteDetaillierung

    (Produktionssicht)

    BasiselementeAllgemeine

    Krper

    mahaltigmahaltig je

    nach Projektion

  • mit der Triangulierungbeginnt das Diagramm

    mit der Lagebestimmungbeginnt das Mapping(bzw. die Kartierung)

    mit Lagefixierungbeginnt die Planung

    x/y/z

    x/y/z

    x/y/z

    +

    +

    +

    KarteBody

    mappingClusterung

    ?

    a

    1

    f

    8 III

    &

    w

    klare Situierungin Clusterzone

    markierendePlazierung

    auf Referenzform

    Realwelt-gerechte

    Plazierung

    o

    x xx

    x/yo

    ox/y

    imitativ konzeptuell - abzhlend imperativ

    x o xx x xo o x

    ABC

    Matrix Reihe Baum Netz Ablauf

    A

    C

    Kreis/Quadrat

    Zuordnungsrelationist bestimmend

    nicht die exakte Lageder diskreten Elemente

    (Tableau als explizite Nichtzuordnung)

    Faltung Architektonik Technische Zeichnung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 4.6.2009

    ArchitektonischeZuordnung

    einfacher Elemente

    topologischeKomplexitt

    Dreitafel-Projektion

    BasiselementeAllgemeine

    Krper

    7541

    2

    3 6

    Laservermessung eines Clay-Modells

    Teilpunktwolkeneinzelner Messungen

    Zusammengesetzte Punktwolke

    Triangulierte Punktwolke(Dreiecksflchen)

    Vernetzte Dreiecksflchen mit Gitterstruktur

    NURBS-Flchen(mit Hilfsgitter)

    3D Datenvergleich(NURBS /vs/ Gittermodelle)

    Schnitte in 3 Raumrichtungen

    Bildmaterial Dank an: www.hs-coburg.de

    bergangsformen zw. Karte und Maschennetz

    bergangsstudie mit Hilfe komplexer glatter Formen

    Diskrete Strukturbilder

    o

    o

    o

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/6/69/Grund_Auf_Seitenriss.PNG

  • x xx

    mit der Spurverfolgungbeginnt der Graph

    mit der Schichtung und Umhllungbeginnt das glatte Mapping(bzw. die glatte Kartierung)

    mit der Krftefixierungbeginnt das NURBS-Modell

    x/y/z

    x/y/z

    x/y/z +

    +

    +

    glatteKarte

    Bodymapping

    klare Situierungin dichten

    Clusterzonen

    markierende Plazierungauf glatter

    Referenzform

    Realwelt-gerechte

    Plazierung

    x/yo

    ox/y

    imitativ konzeptuell (mit Duktus) imperativ

    Daten-spur

    Rhizom Verlaufs-spur

    IdealeKnotungen

    Verlaufsgeste (des Graphen)ist bestimmend

    Glatte(Ent)Faltung

    Architektonik Technische Zeichnung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 4.6.2009

    FluideArchitektur

    topologischeKomplexitt

    RealittsgerechteDetaillierung

    Verlaufs-Beschreibung

    (glatte)Bauanweisung

    Instruktion

    3D Datenvergleich(NURBS /vs/ Gittermodelle)

    Schnitte in 3 Raumrichtungen

    Bildmaterial Dank an: www.hs-coburg.de

    glatte Cluster-Umfassung(als Einfrbung)

    GlatteDatennebel

    mahaltig beimahaltiger

    Referenz

    Mewertpositionim Referenzraum

    statt Mahaltigkeit:Mewertverlauf im Referenzsystem

    Mahaltigkeitnicht relevant

    mathematischePositionsermittl.

    mahaltig jenach Projektion

    mahaltig

    die kontinuierliche Spur und komplexe flchige Krmmungenstehen fr stetige Strukturbilder

    (komplexgekrmmt)

    glatteSchichtenlinien

    komplexgekrmmtesglattesGelndemodell

    +

    +

    KrperKarte

    Geophysis

    Die 3 Ansichtender technischenZeichnung sindunzureichend

    Flie-verhltnisse

    fluideNetze

    Mbius

    NURBS

    stetige Strukturbilder

    o

    Die Punkte sind der Bahn untergeordnet

    o

  • Gegenstck oder

    bergang?

  • Die Rolle der ProjektionsverfahrenEine neue Komplexittsstufe in der Entwicklung (T. Macho)

    Diagrammatik aus der Sicht der Topologie:connectedness, enclosure, disjoint/proximity, separation, continuity

    verbinden, umfassen, projizieren, kombinieren:

    drawing systems:topologyprojection

    John Willats art and representation

    gerhard.dirmoser@energieag.at 22.7.2009

    disjoint

  • Mersch/Heler (Logik des Bildlichen):

    Weiters ist die Struktur des Bilderwissens durch eine Logik des Kontrasts gekennzeichnet,die der Spatialitt, der zwischenrumlichen Verfassung visueller Medien geschuldet ist, sowie eine topologische Differenzialitt die gleichsam die Formatierung des Bildraums besorgt.

    Logik des Kontrastes (G. Boehm)Digitalitt /vs/ Analogizitt (N. Goodman)

    Spatialitt / Interspatialitt (S. Krmer, D. Mersch)Zwischenrumlichkeit Spatiale Lokalisierung

    Ausbreitung und Gerichtetheit

    Topologische DifferenzialittSpatiale Differenzierungen (I)

    Ikonische Differenz (G. Boehm)Spatiale Differenzierungen (II)

    RahmungFigur und Grund (Gestaltpsychologie)

    Skalierungssysteme

  • Bodym

    appin

    g/

    Refe

    renz

    Techn.

    Zeic

    hnung

    Rhiz

    om

    Ort

    hogonalp

    roje

    ktion

    Layering /

    Refe

    renzm

    ark

    ieru

    ng

    Kart

    enpro

    jektion

    Kart

    e

    Clu

    ste

    rung

    Table

    au-O

    rdnung

    dis

    kre

    te /

    dia

    gra

    mm

    atische S

    chrift

    part

    iell m

    imetische S

    chrift

    Reih

    e

    Spur

    Kurv

    e

    Pfa

    d /

    Kett

    e /

    Lin

    ie

    Verz

    weig

    ungsstr

    uktu

    rBaum

    dia

    gra

    mm

    Netz

    -Zusam

    menhang

    Abla

    uf-

    Str

    uktu

    r

    logis

    ch/m

    ath

    em

    . opera

    tive S

    truktu

    r

    Faltung /

    Knotu

    ng

    Rahm

    ung

    Zellen/M

    atr

    ix G

    itte

    r

    geom

    etr

    ische I

    dealform

    Kre

    is/Q

    uadra

    t-Schem

    en

    Arc

    hitekto

    nis

    che A

    ufb

    au-S

    truktu

    rArc

    hitekto

    nik

    Em

    ble

    mata

    (I)

    Em

    ble

    mata

    (II)

    Subgra

    phem

    ics

    & H

    ypogra

    phem

    ics

    Allogra

    phs &

    Pseudow

    riting

    Chart

    Gra

    ph

    Lis

    te

    (DB)-

    Tabelle

    11 3 1 2 4 - 5 9

    gla

    tte S

    chrift

    (gla

    tte K

    allig

    rafie)

    5 5 6 6 7 - 9 4 4 8 10-

    projection

    disjoint/proximity

    reine Zwischenrumlichkeit

    Zwischenrumlichkeit

    Zwischenschreibung

    domain of images

    mappingconnectedness enclosure

    verbindendeZwischenschreibung

    trennendeZwischenschreibung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 27.7.2009

    Diagrammatik & Graphematikvereint in einer Grundordnung

    Schem

    atism

    us

    Die Einfrbung (blau, rot, gelb) nimmt auf jene Ordnung Bezug, die sich ber die drei Ebenen (Karte/Diagramm/Modell) ergeben hatte.

  • Bodym

    appin

    g /

    Refe

    renz

    Techn.

    Zeic

    hnung

    Rhiz

    om

    optische A

    bbildung /

    Optische P

    roje

    ktion

    Zentr

    alp

    ers

    pektive

    um

    fassende g

    raph.

    Form

    beschre

    ibung

    Ort

    hogonalp

    roje

    ktion

    Layering /

    Refe

    renzm

    ark

    ieru

    ng

    Kart

    enpro

    jektion

    Kart

    e

    Clu

    ste

    rung

    Abr

    ckung

    Table

    au-O

    rdnung

    Gera

    ste

    rte N

    achbars

    chaft

    dis

    kre

    te /

    dia

    gra

    mm

    atische S

    chrift

    Topogra

    phis

    che K

    art

    e

    part

    iell m

    imetische S

    chrift

    Reih

    e

    Spur

    Kurv

    e

    Pfa

    d /

    Kett

    e /

    Lin

    ie

    Verz

    weig

    ungsstr

    uktu

    rBaum

    dia

    gra

    mm

    Netz

    -Zusam

    menhang

    Abla

    uf-

    Str

    uktu

    r

    logis

    ch/m

    ath

    em

    . opera

    tive S

    truktu

    r

    Faltung /

    Knotu

    ng

    Ein

    /Um

    hllung

    Rahm

    ung

    Zonung

    Zellen/M

    atr

    ix G

    itte

    r

    geom

    etr

    ische I

    dealform

    Kre

    is/Q

    uadra

    t-Schem

    en

    Arc

    hitekto

    nis

    che A

    ufb

    au-S

    truktu

    rArc

    hitekto

    nik

    Em

    ble

    mata

    (I) Em

    ble

    mata

    (II

    )

    Subgra

    phem

    ics &

    Hypogra

    phem

    ics

    Allogra

    phs &

    Pseudow

    riting

    Chart

    Gra

    ph

    Lis

    te

    (DB)-

    Tabelle

    11 11 11 3 1 1 2 2

    Explo

    sio

    nszeic

    hnung

    4 2 - 5 9

    gla

    tte S

    chrift

    (gla

    tte K

    allig

    rafie)

    5 5 6 6 7 - 9 - 4 4 4 8 10--

    projection

    proximity

    reine Zwischenrumlichkeit

    Zwischenrumlichkeit

    Zwischenschreibung

    domain of images

    mappingconnectedness enclosure

    verbindendeZwischenschreibung

    trennendeZwischenschreibung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 27.7.2009

    Diagrammatik & Graphematikvereint in einer Grundordnung

    Schem

    atism

    us

    Zonung in d

    er

    sum

    erischen K

    eilschri

    ft

    Grn hinterlegt: Sicht der Sammlung

  • Bodym

    appin

    g /

    Refe

    renz

    Techn.

    Zeic

    hnung

    Rhiz

    om

    optische A

    bbildung /

    Optische P

    roje

    ktion

    Zentr

    alp

    ers

    pektive

    um

    fassende g

    raph.

    Form

    beschre

    ibung

    Ort

    hogonalp

    roje

    ktion

    Layering /

    Refe

    renzm

    ark

    ieru

    ng

    Kart

    enpro

    jektion

    Kart

    e

    Clu

    ste

    rung

    Abr

    ckung

    Table

    au-O

    rdnung

    Gera

    ste

    rte N

    achbars

    chaft

    dis

    kre

    te /

    dia

    gra

    mm

    atische S

    chrift

    Topogra

    phis

    che K

    art

    e

    part

    iell m

    imetische S

    chrift

    Reih

    e

    Spur

    Kurv

    e

    Pfa

    d /

    Kett

    e /

    Lin

    ie

    Verz

    weig

    ungsstr

    uktu

    rBaum

    dia

    gra

    mm

    Netz

    -Zusam

    menhang

    Abla

    uf-

    Str

    uktu

    r

    logis

    ch/m

    ath

    em

    . opera

    tive S

    truktu

    r

    Faltung /

    Knotu

    ng

    Ein

    /Um

    hllung

    Rahm

    ung

    Zonung

    Zellen/M

    atr

    ix G

    itte

    r

    geom

    etr

    ische I

    dealform

    Kre

    is/Q

    uadra

    t-Schem

    en

    Arc

    hitekto

    nis

    che A

    ufb

    au-S

    truktu

    rArc

    hitekto

    nik

    Em

    ble

    mata

    (I) Em

    ble

    mata

    (II

    )

    Subgra

    phem

    ics &

    Hypogra

    phem

    ics

    Allogra

    phs &

    Pseudow

    riting /

    Chart

    Gra

    ph

    Lis

    te

    (DB)-

    Tabelle

    11 11 11 3 1 1 2 2

    Explo

    sio

    nszeic

    hnung

    4 2 - 5 9

    gla

    tte S

    chrift

    (gla

    tte K

    allig

    rafie)

    5 5 6 6 7 - 9 - 4 4 4 8 10--

    projection

    reine Zwischenrumlichkeit

    Zwischenrumlichkeit

    Zwischenschreibung

    domain of images

    mappingconnectedness enclosure

    verbindendeZwischenschreibung

    trennendeZwischenschreibung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 27.7.2009

    Diagrammatik & Graphematikvereint in einer Grundordnung

    Schem

    atism

    us

    gekerb

    t

    gla

    tt

    gekerb

    t

    gla

    tt

    Die Abbildung der graphematischen und diagrammatischen Detailausformungen erfolgt in einer Zusatzebene. Dies kann hier aus Platzgrnden nur angedeutet werdenge

    kerb

    t

    gla

    tt

    Zonung in d

    er

    sum

    erischen K

    eilschri

    ft

    disjoint/proximity

  • Bodym

    appin

    g /

    Refe

    renz

    Techn.

    Zeic

    hnung

    Rhiz

    om

    optische A

    bbildung /

    Optische P

    roje

    ktion

    Zentr

    alp

    ers

    pektive

    Um

    f. g

    raph.

    Form

    beschre

    ibung

    Ort

    hogonalp

    roje

    ktion

    Layering /

    Refe

    renzm

    ark

    .

    Kart

    enpro

    jektion

    Kart

    e

    Clu

    ste

    rung

    Abr

    ckung

    Table

    au-O

    rdnung

    Gera

    ste

    rte N

    achbars

    chaft

    dis

    kre

    te /

    dia

    gra

    mm

    atische S

    chrift

    Topogra

    phis

    che K

    art

    e

    part

    iell m

    imetische S

    chrift

    Reih

    e

    Spur

    Kurv

    e

    Pfa

    d /

    Kett

    e /

    Lin

    ie

    Verz

    weig

    ungsstr

    uktu

    rBaum

    dia

    gra

    mm

    Netz

    -Zusam

    menhang

    Abla

    uf-

    Str

    uktu

    r

    logis

    ch/m

    ath

    em

    . opera

    tive S

    truktu

    r

    Faltung /

    Knotu

    ng

    Ein

    /Um

    hllung

    Rahm

    ung

    Zonung

    Zellen/M

    atr

    ix G

    itte

    r

    geom

    etr

    ische I

    dealform

    Kre

    is/Q

    uadra

    t-Schem

    en

    Arc

    hitekto

    nis

    che A

    ufb

    au-S

    truktu

    rArc

    hitekto

    nik

    Em

    ble

    mata

    (I) Em

    ble

    mata

    (II

    )

    Subgra

    phem

    ics &

    Hypogra

    phem

    ics

    Allogra

    phs &

    Pseudow

    riting /

    Chart

    Gra

    ph

    Lis

    te

    (DB)-

    Tabelle

    11 11 11 3 1 1 2 2

    Explo

    sio

    nszeic

    hnung

    4 2 - 5 9

    gla

    tte S

    chrift

    (gla

    tte K

    allig

    rafie)

    5 5 6 6 7 - 9 - 4 4 4 8 10--

    projection

    reine Zwischenrumlichkeit

    Zwischenrumlichkeit

    Zwischenschreibung

    domain of images

    mappingconnectedness enclosure

    verbindendeZwischenschreibung

    trennendeZwischenschreibung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 28.7.2009

    Diagrammatik & Graphematikvereint in einer Grundordnung

    Schem

    atism

    us

    gekerb

    t

    gla

    tt

    gekerb

    t

    gla

    tt

    gekerb

    t

    gla

    tt

    Transnaturalismus des Abbildens

    Diagrammatologie

    I.KantSchematismus

    Jenseits der Dichotomievon Wort und Bild

    operativeBildlichkeit

    Sprachcharakter dieseroperativen Gebilde

    Syntax

    Abbildungscharakter in einem transnaturalenund projektionsbe-zogenen Sinne

    Die Sicht der Spur

    erste Integration von mathem. Notation,Geometrie und geometrischer Beweise

    Kontinuadiskrete Anordnungen

    Pro

    jektionsm

    eth

    oden

    Genera

    lisie

    rung

    Schem

    atisie

    rung

    Verschwisterung von Schrift und Zeichnung

    Schriftbildlichkeit

    Graphismus

    diskretisierbarer Symbolismus

    Zonung in d

    er

    sum

    erischen K

    eilschrift

    GebrauchsbilderNtzliche Bilder

    gewhnliche Bilder

    Ordnungsrelationen

    Flchigkeit (kein 3D bergang)

    Operative BildlichkeitSybille Krmer 2009(Logik des Bildlichen)

    disjoint/proximity

  • Bodym

    appin

    g /

    Refe

    renz

    Techn.

    Zeic

    hnung

    Rhiz

    om

    optische A

    bbildung /

    Optische P

    roje

    ktion

    Zentr

    alp

    ers

    pektive

    Um

    f. g

    raph.

    Form

    beschre

    ibung

    Ort

    hogonalp

    roje

    ktion

    Layering /

    Refe

    renzm

    ark

    .

    Kart

    enpro

    jektion

    Kart

    e

    Clu

    ste

    rung

    Abr

    ckung

    Table

    au-O

    rdnung

    Gera

    ste

    rte N

    achbars

    chaft

    dis

    kre

    te /

    dia

    gr. S

    chrift

    Topogra

    phis

    che K

    art

    e

    part

    iell m

    imetische S

    chrift

    Reih

    e

    Spur

    Kurv

    e

    Pfa

    d /

    Kett

    e /

    Lin

    ie

    Verz

    weig

    ungsstr

    uktu

    rBaum

    dia

    g.

    Netz

    -Zusam

    menhang

    Abla

    uf-

    Str

    uktu

    r

    logis

    ch/m

    ath

    em

    . opera

    tive S

    truktu

    r

    Faltung /

    Knotu

    ng

    Ein

    /Um

    hllung

    Rahm

    ung

    Zonung

    Zellen/M

    atr

    ix G

    itte

    r

    geom

    etr

    ische I

    dealform

    Kre

    is/Q

    uadra

    t-Schem

    en

    Arc

    hitekto

    nis

    che A

    ufb

    au-S

    truktu

    rArc

    hitekto

    nik

    Em

    ble

    mata

    (I) Em

    ble

    mata

    (II

    )

    Sub-

    & H

    ypogra

    phem

    ics

    Allogra

    phs &

    Pseudow

    riting

    Chart

    Gra

    ph

    (DB)-

    Tabelle

    11 11 11 3 1 1 2 2

    Explo

    sio

    nszeic

    hnung

    4 2 - 5 9

    gla

    tte S

    chrift

    (gla

    tte K

    allig

    rafie)

    5 5 6 6 7 - 9 - 4 4 4 8 10--

    projection

    reine Zwischenrumlichkeit

    Zwischenrumlichkeit

    Zwischenschreibung

    domain of images

    mappingconnectedness enclosure

    verbindendeZwischenschreibung

    trennendeZwischenschreibung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 28.7.2009

    Diagrammatik & Graphematikvereint in einer Grundordnung

    Schem

    atism

    us

    Graphismus

    Zonung in d

    er

    sum

    erischen K

    eilschrift

    gewhnliche Bilder

    Passagen des DigitalenBernhard Siegert 8.12.2005

    Einordnung seiner Anstze/Begriffe

    gekerbt glatt

    Punkte sind der Bahn unter-geordnet

    Genera

    lkart

    e

    Gra

    mm

    :

    Lis

    te

    Gra

    phis

    mus d

    es S

    ignals

    Selb

    sta

    ufz

    eic

    hn.

    d.

    Natu

    r

    Indik

    ato

    rdia

    gra

    mm

    Date

    nspur

    Gla

    tte F

    altung

    analo

    ge S

    pure

    n

    diagrammatische Schrift

    Flu

    dia

    gra

    mm

    Tabelle /

    Matr

    ix

    Wunderk

    am

    mer

    Ri

    -Aufr

    iBaupl

    ne

    geom

    etr

    ische K

    urv

    en

    tendenziell bergang von 2D (2,5D) auf 3D

    Sig

    nals

    chrift

    DIAGRAMMATIK

    Epoche der Graph (Peter Koch-Schema)

    Diaphor(Verschiedenheit)

    Fr jeden Strang:

    Phonetische S

    chri

    ft

    Diskontinuierliches

    das Diskrete

    das Diskrete als Grenzwert des Analogendigitale Grenzgraphen (Fourier)

    KartesischesKoordinatensystem

    Polarkoordinaten-system

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    Fragen der Verflssigung

    Kontinuierliches

    das rein Analoge

    Graphische Methode

    disjoint/proximity

  • Bodym

    appin

    g /

    Refe

    renz

    Techn.

    Zeic

    hnung

    Rhiz

    om

    optische A

    bbildung /

    Optische P

    roje

    ktion

    Zentr

    alp

    ers

    pektive

    Um

    f. g

    raph.

    Form

    beschre

    ibung

    Ort

    hogonalp

    roje

    ktion

    Layering /

    Refe

    renzm

    ark

    .

    Kart

    enpro

    jektion

    Kart

    e

    Clu

    ste

    rung

    Abr

    ckung

    Table

    au-O

    rdnung

    Gera

    ste

    rte N

    achbars

    chaft

    dis

    kre

    te S

    chrift

    Topogra

    phis

    che K

    art

    e

    part

    iell m

    imetische S

    chrift

    Reih

    e

    Spur

    Kurv

    e

    Pfa

    d /

    Kett

    e /

    Lin

    ie

    Verz

    weig

    ungsstr

    uktu

    rBaum

    dia

    gra

    mm

    Netz

    -Zusam

    menhang

    Abla

    uf-

    Str

    uktu

    r

    logis

    ch/m

    ath

    em

    . opera

    tive S

    truktu

    r

    Faltung /

    Knotu

    ng

    Ein

    /Um

    hllung

    Rahm

    ung

    Zonung

    Zellen/M

    atr

    ix G

    itte

    r

    geom

    etr

    ische I

    dealform

    Kre

    is/Q

    uadra

    t-Schem

    en

    Arc

    hitekto

    nis

    che A

    ufb

    au-S

    truktu

    rArc

    hitekto

    nik

    Em

    ble

    mata

    (I) Em

    ble

    mata

    (II

    )

    Sub-

    & H

    ypogra

    phem

    ics

    Allogra

    phs &

    Pseudow

    riting /

    Chart

    Gra

    ph

    Lis

    te

    (DB)-

    Tabelle

    11 11 11 3 1 1 2 2

    Explo

    sio

    nszeic

    hnung

    4 2 - 5 9

    gla

    tte S

    chrift

    (gla

    tte K

    allig

    rafie)

    5 5 6 6 7 - 9 - 4 4 4 8 10--

    projection

    reine Zwischenrumlichkeit

    Zwischenrumlichkeit

    Zwischenschreibung

    domain of images

    mappingconnectedness enclosure

    verbindendeZwischenschreibung

    trennendeZwischenschreibung

    gerhard.dirmoser@energieag.at 28.7.2009

    Diagrammatik & Graphematik

    Schem

    atism

    us

    MathematischeSyntax alsGrundlage

    Schriftbildlichkeit

    Zonung in d

    er

    sum

    erischen K

    eilschrift

    Dieter MerschBildlogik - Einleitung

    Math

    em

    . Form

    el

    Kartenmethodenfr Visualisierung

    nicht-notational

    Graphen referierenausschl.

    aufmathem. Ausdrcke

    analo

    ge S

    pure

    n

    Tabelle

    syntaktische Bilder

    Strukturbilder

    diagrammatische undgraphematische

    Verbildlichungsformen

    visuell-graphische Schemata

    syntaktische Strukturbildlichkeit D

    iskre

    te N

    ota

    tionen

    reprsentationale Bilder

    ikonische odermimetische Elemente

    syntaktische Visualisierungen,die auf diskreten

    Ordnungen aufbauen Venn-D

    iagra

    mmgekerbt glatt

    tendenziell bergang von 2D (2,5D) auf 3D

    Fr jeden Strang:

    diskreteStrukturbilder

    kontinuierliche/stetigeStrukturbilder

    diagrammatische Formate

    graphematischeFormate

    diagrammatische undgraphematischeStrukturrume

    Raste

    rungsm

    eth

    oden

    Scharen euklidischerRaumkurven

    Bezugssysteme (Skalierung)

    notational

    Schemen

    disjoint/proximity

  • Reihe

    Baum Netz AblaufKreisQuadrat

    Tableau

    Tableau

    KarteBody-

    Referenz

    Matrix

    Faltung

    Archi-tektonik

    techn.Zeichn.

    Faltung

    Cluster KarteBody-

    Mapping

    Die konkrete (topographische) Karte ist immer ein Komposit-Diagrammgerhard.dirmoser@energieag.at 30.7.2009

    Zonungen (thematisch, als Grenzlinie)

    KartenprinzipKartenprojektionSchichten-LinieRelief-Rendering3D Fassung mittels Gelndemodell

    Layer-AnstzeReferenz und Markierung

    Orthophoto (Rasterpixel) inParallel-Projektion(umfassende) Formbeschreibung(Schnitte/Schichtenlinien)

    Schraffen Faltungen/Fall-Linien

    gezeichnete bzw. Erzhlte Reiseverlufe

    Spurenthematische Ketten

    div. Ansammlungenauf Rasterformatenund als Vektorobjekte

    Siehe auch schematische Kartenwerke, die topologisch als Netzstrukturen zuverstehen sind (U-Bahn-Plne)

    Flsse alsBaumstruktur

    Netz-Strukturen (Wegenetz)

    Rahmungsformateu. Zentralitt

    diskrete SchriftPiktogramme, Symbole Grenangaben, Distanzwerte Thematische Codierung

    Gitter alsReferenz

    Rahmung (Ausschnitt)

    Fluverlufe

    Kette

    Matrix

    Cluster

  • Neu/aktuelle Formen der vollstndigen Beschreibung (Kovergenz von techn. Zeichnung und topograph. Karte)

    gerhard.dirmoser@energieag.at 30.7.2009Startpunkt: 2D technische Zeichnung Startpunkt: 2D Karte

    3 Sichten (inkl. Draufsicht) Schnitte, Risse Karten geben eine DraufsichtSchrgri Quasi-3D-DarstellungExplosionszeichnungTexturierung der geometrischen Teilobjekte Rasterinhalte (K50) auf 3D Gelndemodell aufbringen

    Relief-Rendering (plastische Nachbildung der Gelnderoberflche)

    Komplexe glatte Gestaltungen (NURBS) Glttung der Relief-AnstzeEinsatz von 3D Gelndemodells (auf Radar-Basis)

    Komplexe Festigkeitsberechnungen im Studium der GeoMorphologie mit Hilfe der Finite-Elemente-MethodeFinite-Elemente-Modell

    Freie Steuerung der virtuellen Ansichtswinkel Flug ber das Gelndemodell3D im VR Simulation der Objekte Aufbau von 3D-Objekten auf Kartengrundrissen / Flugsimulator

    Durchwandern einer virtuellen Architektur Durchwandern virtueller Architekturkomplexe und Landschaften

    Funktionssimulation im VR Verkehrssimulationen auf Kartenbasis

    Architekturmodelle fr Computerspiele Landschaften und stdtische Formationen fr Computerspiele

    Selektive Vermessung fr Infrastruktur (fr GIS) Selektive Vermessung von Naturbestand (fr GIS-Systeme)

    Laservermessung der planungsrelevanten Situation Laservermessung groer Gebiete (fr hoch aufgelste Gelndemodelle)

    Laservermessung von plastischen Modellen Laser/Video-Kombination fr Farbinfo zu LaserpunktenHochauflsende Nahbereichslaser fr Detailaufnahmen

    Triangulierung der Punktdaten zu Gitternetzen Triangulierung der Punktdaten zu Gitternetzen (Oberflchenhaut)

    Photogrammetrie zur Erarbeitung der Z-Achse Softwaretechnische Nachbildung der Photogrammetrie

    Nutzung von Foto-Reihen fr Panorama-DarstellungAutomatische Rekonstruktion von Fluchtungen Nutzung von Befliegungsdaten fr die 3D Rekonstruktion von Objekten

    Feindarstellung als hochdichte Punktwolke mit Farbinfo Kombination von Lasermessung und Digitalfotographie in einer Befliegung

    Kinematische Bewegungsmuster in die Zeichnung Bewegungsspuren/Routen in die Map einbringeneinbringen Filmische Aufzeichnungen ber die Map konsumieren (Street-View)

  • Rahmung alsDiagramm aufgefat

    to draw adistinction

    unmarkedspace

    Matrix alsGliederungsrahmen

    K/Q o. Matrix alsQuadranten eines

    Koordinatensystems

    Koordinatenachsen

    Matrix alsProjektionsgitter

    K/Q als Basisegozentrischer

    Analysen

    Matrix-Gitter alsAuflsungsraster

    Matrix-Gitter alsAufnahmeraster

    digitales Gelndemodell

    x/y/z

    Diagrammatische Ordnungsstrukturenals Referenzraster fr Zhlungen,

    punktuelle Messungen, permanente Medatenstrme

    Kerbungdes Raumes

    Es braucht also immer eine Formatierung des Raumes.Darber werden Metrikenund Skalierungen gelegt. (D. Mersch)

    (Mersch) Matrix alsStadtplanungsgrundlage

    gerhard.dirmoser@energieag.at 9.6.2009

    So gibt es Graphen, Kartenund dergleichen nur im Zusammenhang von Skalierungssystemen undmetrischen Inskriptionen(D. Mersch)

  • Finite-Elemente-Modell des Salzstocks Gorleben mit Deck-

    und Nebengebirge (rot: Grenze zwischen unterschiedlichen

    geologischen Homogenbereichen, blau: Finite Elemente)

    Quelle: BGR

    Quelle: www.tuwien.ac.at

    gerhard.dirmoser@energieag.at 9.6.2009

  • Blickrichtungen

    Dank an A. Schmidt-Burkhardt

  • VorkritischeKategorienlehre

    Kategorien (in der Ontologie):Grundmerkmale des Seienden

    Kategorien sind bei Kantapriorische Denkformen (also Grundvoraussetzung fr alle Erfahrungen)

    Vergl. zeichenbare Denkfiguren

    Aristotels als Begrnder derKategorienlehre

    Substanz QuantittQualittRelationWoWannLageHabenTunLeiden

    Zwlf Kategorien der reinen Vernunft

    Quantitt Qualitt Relation(zu eng gefat)

    Modalitt

    Einheit Realitt Substanz undAkzidenz

    Mglichkeit

    Vielheit Negation Ursache u.Wirkung

    Dasein

    Allheit Limitation Wechselwirkung Notwendigkeit

    Erstheiteinfache Bindung

    Zweitheitzweifache Bindung

    Drittheitdreifache Bindung

    Qualitt Tatsache Verhalten bzw. Gesetz

    Gegenstand Relation Reprsentation

    Ch.S. Peirce

    Nicolai Hartmann

    Kategorien als Erscheinungsweisen des Seins

    H.G. Grassmann

    G. Deleuze (GeoPhilosophie)

    Zug um Zug denRealittsverhltnissenabgelauscht

    Der Wirklichkeit dieStrukturen ablesen

    gerhard.dirmoser@energieag.at 15.6.2009

    Prinzip und ConcretumStruktur und ModusForm und MaterieInneres und ueresDetermination und DependenzQualitt und QuantittEinheit und MannigfaltigkeitEinstimmigkeit und WiderstreitGegensatz und DimensionDiskretion und KontinuittSubstrat und RelationElement und Gefge

    In der Ontologie geht es umGrundstrukturen der Realitt

  • gerhard.dirmoser@energieag.at 16.6.2009

    KARTE CLUSTER BODY-REFERENZ

    NETZBAUMREIHETABLEAU

    MATRIX

    FALTUNG ARCHITEKTONIK TECHN.ZEICHNUNG

    ABLAUF KREIS-

    QUADRAT

    (1) & Concretum(Spezialfall)

    (2) Struktur &

    (3) Form &

    (4) Inneres &ueres

    (5) Determination& Dependenz

    (6) Qualitt& Quantitt

    (2) & Modus

    (7) Einheit & (7) & Mannig-

    faltigkeit(8) Einstimmigkeit

    & Widerstreit

    (9) Gegensatz& Dimension

    (10) Diskretion & Kontinuitt

    (11) Substrat & Relation

    (12) Element (Glied) & Gefge

    (10) Kontinuitt

    (3) Form &Materie

    (9) & Dimension

    (1) Prinzip (Modell)& Concretum (Spezialfall)

    Prozegefge flssige Prozegefgein: (Philos. der Natur)

    Unterschied:(6) Qualitt(7) Mannigfaltigkeit(9) Gegensatz(10) Diskretion(--) Richtungsgegensatz

    (11) & Relation

    Der Aufbau der realen Welt Nicolai Hartmann (1939)

    Aufbau-momente

    Elementarstes

    (Ungeformtes)

    (Stellung im Gesamtgefge)(System der Bezogenheit)

    Zu (11): Substrat der (in der Relation) mglichen Bestimmung

    (Das Chaotische)

    (Verschiedenheit desNichteinheitlichen)

    (Substrat mglicherMabestimmtheit)

    In der Ontologie geht es umGrundstrukturen der Realitt

    mehr als Teil und Ganzes

    dynamische Gefge

    (6.2) Identitt &Verschiedenheit

    (6.3) Allgemeines& Individuelles

    (-) rumliche Dimensionalitt

  • Zitationsnetz zur Diagrammatik

    Auswertung mit SemaSpace (D. Offenhuber)

  • Philosophie als Bezugsrahmen

  • Der Beitrag der Kunsthistorik zur Diagrammatik (quantitative Sicht)

Recommended

View more >