Artikel-Betubung ohne Schmerz

  • Published on
    25-Nov-2015

  • View
    26

  • Download
    3

Transcript

DENTALTRIBUNE Austrian Edition Nr. 8+9/2008 5. September 2008 Practice Forum 23powered byAus der Praxis fr die PraxisDas Dental-ForumStellen Sie ein aktuelles Thema zur Diskussion!Sehr geehrte Zahnrztinnen,sehr geehrte Zahnrzte,herzlich willkommen auf der Kommunikations-plattform der Dental Tribune Austria!Wir laden Sie ein zu einem Meinungsaustauschber aktuelle Themen der Zahnmedizin und Zahntechnik. Diskutieren Sie mit! Schicken Sie uns ein Thema Ihrer Wahl und geben Sie Ihren Kommentar ab. Ob als Ratsuchender, Experte oder Interessierter: Schreiben Sie an die werte Kollegen/-innenschaft Ihre Meinung oder Fragen.Die Redaktion freut sich zu jeder Zeit ber Beitrge. Ihre Mhe soll auch belohnt werden. Als Dankeschn fr Ihren Beitrag erhalten Sie von uns ein Prsent fr Ihre Ordinationsarbeit.Senden Sie uns Ihre Diskussionsbeitrgeim doc-Format (Windows Word) an dieDental Tribune Austria Redaktion unter Betreff: Kommunikations-plattform per E-Mail an:j.enders@dental-tribune.comoder j.behr@conzept-dental.deWir wnschen viel Vergngen und einen angeregten fachlichen Gedankenaustausch!Dental Tribune Austria DTber welche Erfahrungenverfgen Sie beim Applizie-ren der Ansthesie, speziellmit The Wand? Welche Behandlungsmetho-den wenden Sie beim Arbeitenmit ngstlichen Patienten inIhrer Ordination an? Ich freue mich, mit Ihnen insGesprch zu kommen. Ihr Dr. Andr Daniel HannaLiebe Kolleginnen und Kollegen,Dr. Andr Daniel HannaWIEN Die lokale Ansthe-sie ist aus der tglichen Or-dinationspraxis nicht mehrwegzudenken. Die Einsatz-gebiete reichen von Restau-ration, Wurzelkanalbehand-lung, Extraktion bis hin zuWurzelglttung. Nicht nurfr Angstpatienten und Kin-der bieten wir in unserer Ordination eine Alternativezur klassischen Betubungs-spritze: The Wand.Bereits der Anblick derSpritze lst bei vielen Patien-ten Angst aus. Zudem empfin-den viele den Druck, den dasNarkosemittel beim Einsprit-zen in das Gewebe verursacht,als unangenehm. Seit einigen Jahren gibt es eine Methode, die Lokalan-sthesie praktisch schmerz-los und ohne nachfolgendesTaubheitsgefhl durchzufh-ren. The Wand Plus wurde soentwickelt, dass das Ansthe-tikum mit unterschiedlichenmikroprozessorgesteuertenInjektionsgeschwindigkeitenzugefhrt werden kann. Der Mikroprozessor stelltsich automatisch auf die ver-schiedenen Gewebebeschaf-fenheiten ein. Das Lokalans-thetikum wird mit variablemDruck, der ganz leicht hherals der Gewebedruck ist, undkonstanter Menge abgegeben,sodass keine Schmerzen beimBetuben entstehen. Das An-sthetikum wird sehr lang-sam durch eine uerst dnneKanle, die fein durch dasZahnfleisch gefhrt wird, inden Knochen getrufelt. Dasbraucht natrlich etwas Zeitund Geduld. Das System istnicht nur schmerzfrei unddurch seine Computersteue-rung sehr genau, es ver-ursacht auch zielgenau in der entsprechenden Stelle einTaubheitsgefhl, von dem we-der Wangenschleimhaut nochdie Lippen betroffen sind. Wei-tere Vorteile sehe ich darin,dass die Betubung sofort ein-setzt und ich als Anwender nureine geringe Menge an Betu-bungsmittel einsetzen muss. Bleistiftartiger Griff ermglicht groe PrzisionDas Design des The Wand-Handstcks ermglicht ein rotierendes Eindringen in dasGewebe. Die Rotationsbewe-gung verhindert eine Deflek-tion der Nadel. Deflektionen,die bei der klassischen Lei-tungsansthesie im Unterkiefervorkommen knnen, werdenmit der rotierenden Nadelpene-tration vermieden. Ansthesie-versagen bei Leitungsansthe-sien sind mit The Wand Plusviel seltener als bei herkmm-lichen Ansthesien. Im Ver-gleich zu vielen neuen Spritzen-systemen ist beim The WandPlus eine sichere Aspirations-technik durch eine automa-tische (auch ausschaltbare)Aspirationsfunktion mglich.Nach meiner Erfahrungund den Aussagen meiner Pa-tienten werden auf dieseWeise die Injektionen einfa-cher, sicherer und schmerz-rmer, insbesondere in denempfindlichen Bereichen wieGaumen oder den oberenFrontzhnen.The Wand Plus hat sich alseine Investition ganz im Sinneunserer Patienten ausgezahltgemacht. Fr den Erfolgspricht auch die Aussage einerPatientin, die nach der Be-handlung erfreut feststellte:Super, ich bin einmal nichtMega-Bamstig! DTBetubung auf zauberhaftschmerzfreie Artvon Dr. Andr D. HannaFolgende Techniken knnen mit The Wand praktiziert werden: Leitungsansthesie Infiltrationsansthesie Intraligamentre Injektion (PDL) Palantal anterior superior alveolar Block (P-ASA) Anterior middle superior alveolar Block (AMSA)

Recommended

View more >