Abschlussprfung Sommer 2011 Lsung

  • Published on
    11-Aug-2015

  • View
    391

  • Download
    7

Transcript

Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Inhaltsverzeichnis- -ufgabe 4 Aufgabe 3 A 2 17 15 6 19 9 27 24 25 12 13 10 11 20 1 30 16 14 5 Bereich 28Aufgabe--198 189 22 12 56 11 10 23 20 7 2113-1416 17 15 24SeiteKopierenverboten!3LsungserluterungenAbschlussprfungSommer 2011Rechnungswesen1. AufgabeZu 1. Falsch. Nur die Erffnungsbilanz sowie der Jahresabschluss mssen in Papierform vorgehalten werden. anderen Unterlagen, wie z. B. das Grundbuch, knnen elektronisch erstellt und auf einem Datentrger bewahrt werden. Falsch. Die Grundstze ordnungsgemer Buchfhrung auf eine bestimmte Betriebsgre bezogen. sind von allen Unternehmen einzuhalten Alle auf-Zu 2und nichtZu 3Richtig. Die Buchfhrung entspricht den Grundstzen ordnungsgemer Buchfhrung, verstndiger Dritter innerhalb angemessener Zeit einen berblick ber die wirtschaftliche nehmens verschaffen kannFalsch. Der Jahresabschluss Heinrich darf nur in einer lebenden Sprache abzugeben. muss nach Vernderungen und richtig in der Buchfhrung Sprache erstellt werden.wenn sich ein sachLage des Unter-Zu 4.SteuererklrungenderKG sind in deutscherZu 5: Zu 6Falsch Der ursprnglicheInhalt von Aufzeichnungen mssen vollstndignoch erkennbar erfasst werden.sein.Richtig. Alle Geschftsvorflle2. AufgabeZu 1: Falsch. Der Kontenplan tiert worden. Zu 2 der Heinrich KG ist aus einem Kontenrahmen entwickelt und nicht im HGB dokumen-Falsch Der Industriekontenrahmen ist nicht nach dem Prozessgliederungsprinzip, sondern nach dem Abschlussgliederungsprinzip strukturiert Die Reihenfolge und Bezeichnung entspricht der Gliederung in der Bilanz bzw. Gewinn- und Verlustrechnung.Zu 3.Richtig. Der Kontenplan der Heinrich KG wurde die Konten an hand der speziellen AnforderungenFalsch Aus der Abgabenordnung Falsch Im Industriekontenrahmen konten fr Industrieunternehmenaus dem Industriekontenrahmen entwickelt Dabei wurden und Bedrfnisse des Unternehmens ausgewhlt zur Einrichtung eines Kontenplanes.Zu 4 Zu 5:ergibt sich keine direkte Verpflichtungsind nicht nur Bestandskonten, sondern zustzlich Erfolgs- und Abschlussals Gliederungsvorschlag fr deren Kontensystem enthalten.3. Aufgabe6650 Aufwendungen fr Dienstjubilen 2610 Vorsteuer (7 %, ermigter Steuersatz) an 2880 Kasse4. AufgabeErmittlung des Vorsteuerbetrages:32,10=107%x=7%7) /107 = x = 2,10.... (32,105. Aufgabe2402 Junges Wohnen GmbH, Bremen an 5000 Umsatzerlse fr eigene Erzeugnisse (Schreibtische) an 5100 Umsatzerlse fr Handelswaren (Aktenvernichter) an 4800 Umsatzsteuer (19 %, voller Steuersatz)Kopierenverboten!5LsungserluterungenAbschlussprfungSommer2011Rechnungswesen6. Aufgabea) Die (Netto-) nungsbetrag 11.167,50 Erlsminderung (Warenwert) wird durch die Skontoziehung in Hhe von 11.167,50 ausgelst. Daher sind 2 % Skonto vom Netto-Rech-wie folgt zu berechnen:= 100 %x.. (11.167,50 Alternativ=2%. 2) /100= x = 223,35bestimmt werdenknnen2 % vom Bruttorechnungsbetrag werden(= 265,7866)und daraus der Netto-skontobetragberechnet(= 265,7866'100/119= 223,35 )b)Der Betrag der Umsatzsteuerkorrektur 223,35xkann mit Hilfe des Ergebnisses aus a) bestimmtwerden:==100 % 19 % . 19) /100 = x = 42,44.. (223,357. Aufgabe3001 Privat Gerda Heinrichan 2850 Postbank Hamburg8. Aufgabe2640 SV-Beitragsvorauszahlung an 2850 Postbank Hamburg9. Aufgabe6810 Zeitungen und Fachliteratur 2610 Vorsteuer (7 %, ermigter an 2850 Postbank HamburgSteuersatz)10. Aufgabebertrag Haben Konto 5100 bertrag Soll Konto 5100 AR 4856 Innovation AG Summe Umsatzerlse Erlsberichtigungen bertrag Erlsberichtigungen Bleibtreu GmbH Wert der Umsatzerlse fr Handelswaren 11.690.300,00 760.500,00 222.500,00 11.152.300,00 546.500,00 112.800,00 + 10.493.000,006Kopierenverboten!Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Rechnungswesen11. AufgabeDer aktuelle Erfolg ergibt sich aus der Differenz aller Ertrge zu dem Gesamtwert aller Aufwendungen. Daher gilt: Einzelwerte Umsatzerlse fr eigene Erzeugnisse + Umsatzerlse fr Handelswaren (siehe Aufg. 10) + Entnahme von Gegenstnden + Sonstige Ertrge Summe Ertrge - Aufwendungen fr Handelswaren - Aufwendungen fr Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe - Abschreibungen - Personalaufwendungen - Sonstige Aufwendungen = Summe Aufwendungen = Erfolg 36485500,00 10.493.000,00 4.000,00 84.600,00 Summen 47.067.100,007345.800,00 23865.300,00 1.285.500,00 9.280400,00 3.546.500,00 45.323.500,00 1.743.600,0012. Aufgabebersicht zu Aufgabe 12 bis Aufgabe 14 Liefererrabatt Liefererskonto Selbstkosten Position 70,77 Kundenskonto Gewinn Zieleinkaufspreis(Transport) 20,00 Barverkaufspreis 14.) 9,20 Bezugspreis Lsung15,89 10 Bareinkaufspreis 13.)%/ Aufgabe 8% Listenverkaufspreis 40,00 2% BezugskostenBetrag235,90 50 % Handlungskosten 12.) zu 21,00500,00 471,80 450,80 460,00 778,47 794,36 707,70Der Zieleinkaufspreis lsst sich wie folgt bestimmen: Listeneinkaufpreis = 100 % = 500,00 Zieleinkaufspreis = 100 % - 8 % = 92 % = x ... (500,00 92) / 100 = 460,00 Kopieren verboten!7Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Rechnungswesen13. AufgabeSiehe bersicht Aufgabe 12. 1. Ausgehend vom Zieleinkaufspreis (siehe Lsung zu Aufgabe 12) muss zunchst der Bareinkaufspreis neu berechnet werden. Es gilt: 100 % = 460,00 100 % - 2 % = 98 % = x ...(460,00 . 98) / 100 = 450,80 2.Der neue Wert der Bezugskosten muss wie folgt ermittelt werden: 100 % = 20,00 100 % + 5 % = 105 % = x ...(20,00105)/100 = 21,00 3.Ausgehend vom neuen Bareinkaufspreis wird der Bezugspreis wie folgt berechnet: Bareinkaufspreis+ Bezugskosten= Bezugspreis450,80 21,00 471,80 14. AufgabeSiehe bersicht Aufgabe 12. 1. Ausgehend vom Bezugspreis (siehe Lsung zu Aufgabe 13) mssen zunchst die Handlungskosten kalkuliert werden: 100 % = 471,80 50 % = x ...(471,80 2. 50) /100 = 235,90 Die Selbstkosten fr die Aktenvernichter werden durch die Addition von Bezugspreis und Handlungskosten ermittelt: Bezugspreis+ Handlungskosten= Selbstkosten471,80 235,90 707,70 3. Auf den Wert der Selbstkosten wird ein Gewinnzuschlag berechnet, um den Barverkaufspreis zu bestimmen: 100 % = 707,70 10%=x ...(707,70 . 10) /100 = 70,77 4.Der Barverkaufspreis wird durch die Addition von Selbstkosten und Gewinnzuschlag ermittelt: Selbstkosten+ Gewinnzuschlag= Barverkaufspreis707,70 70,77 778,47 5. Zur Berechnung des Listenverkaufspreises muss der Wert des Kundenskontos bestimmt werden Der Barverkaufspreis ist der bereits um 2 % Kundenskonto verminderte Wert: Es gilt daher: Barverkaufspreis = 98 % = 778,47 Listenverkaufspreis = 100 % = x ...(778,47 . 100) / 98 = 794,36 Kopieren verboten!8LsungserluterungenAbschlussprfungSommer2011Rechnungswesen15. Aufgabe1. Ermittlung des Zuschlagbetrages 776,17 471,80 304,37 Alter Listenverkaufspreis Bezugspreis = Zuschlagsbetrag2.Berechnung 471,80 304,37 -des Zuschlagsatzes = 100 % =x %100/471,80304,37= 64,51 %16. Aufgabea) Bruttolohn (168 Std . 14,20 ) + Bruttolohn berstunden (9 Std . 14,20 . 1,25) 2385,60 159,75 30,00 +Arbeitgeberanteil VwL SozialversicherungspflichtigesEntgelt2.575,35b)Sozialversicherungspflichtiges Entgelt (siehe a) - Monatlicher Steuerfreibetrag2.575,35 120,00 = SteuerpflichtigesEntgelt2.455,3517. AufgabeDer Lohnsteuerbetrag werden Er betrgt muss aus der Tabelle in der Spalte "Gehalt bis 2.456,99" und in der Zeile,,111"abgelesen121,66.18. AufgabeZu 1: Falsch Es besteht Leistungen. Zu 2 kein gesetzlicher knnen Anspruch auf einen Arbeitgeberbeitrag zu den vermgenswirksamen Regelungen ergeben. abgeDie Ansprche sich aber z. B. auf der Grundlage fr Herrn Wonne werden tarifvertraglicher an die zustndigeFalsch. Die Beitrge zur Sozialversicherung fhrt,Krankenkassedie dann den Beitrag zur Rentenversicherungweiterleitet. vom Arbeitgeber getragen.Zu 3Richtig. Der Beitrag zur gesetzlichen Unfallversicherung wird ausschlielich Somit wird das Nettogehalt von Herrn Wonne nicht beeinflusstFalsch. Die Angaben zu Steuerfreibetrgen abzge bercksichtigen. muss die Heinrich KG zwingendZu 4bei der Ermittlungder Steuer-Zu 5Falsch Die Arbeitgeberbeitrge zu vermgenswirksamen sodass hierauf Steuern und SozialversicherungsabzgeLeistungen werden dem Bruttoentgelt zugerechnet, berechnet werden mssen. Zudem wird der Gesamt-beitrag zu den vermgenswirksamen Leistungen vom Nettoentgelt abgezogen, sodass sich der Auszahlungsbetrag verringert Es kann daher nicht von einer Auszahlung der Beitrge gesprochen werden. Zu 6:Richtig. Ohne Nachweis der Elternschaft wrde sich fr Herrn Wonne der Beitrag zur gesetzlichen versicherung um 0,25 % fr Kinderlose erhhen, da er zustzlich auch ber 23 Jahre alt istPflege-19. AufgabeSparkasse Forderungen an 5710 Zinsertrge2800 Hamburger an 2690 SonstigeKopierenverboten!9LsungserluterungenAbschlussprfungSommer 2011Rechnungswesen20. AufgabeDie Zinsertrge sind fr den Zeitraum vom 01.11.2010 bis zum 30.04.2011 angefallen. her nur die Zinsertrge fr die Monate Januar bis einschlielich April erfolgswirksam. Der gesamte Zinszeitraum 6 Monate 4 Monate betrgt sechs Monate, sodass der Anteil von vier Monaten Fr das Jahr 2011 sind da-zu bestimmenist:= 1254,42 =x836,28.. (1.254,42. 4) / 6 =21. Aufgabe3990 Rckstellungen fr andere Aufwendungen 2600 Vorsteuer 6990 Periodenfremde Aufwendungen an 4499 Sonstige Lieferanten und Dienstleister22. AufgabeZunchst muss der Nettowert des Rechnungsbetrages bestimmt werden Bruttobetrag)119 % = 5.712,00 100 % = x .. (5.712,00100)/119(die Angabein der Aufgabensteilung:= 4.800,00bercksichtigt wurde, ist im Geschftsjahr nochDa im Jahr 2010 ein Aufwand 4.800,00 - 4.400,00in Hhe von 4400,00= 400,00als erfolgswirksamerBeitrag zu erfassen23. AufgabeZu 1: Falsch. Einnahmen, die gleichzeitig einen Ertrag darstellen, werden sofort als Ertrag im jeweiligen Geschftsjahr erfasst. Die Bildung eines Rechnungsabgrenzungspostens Zu 2: ist nicht erforderlich vor, deren Hhe und Flligkeit nichtFalsch. Liegt am Bilanzstichtag eine Verbindlichkeit fr Aufwendungen bestimmt sind, so ist hierfr eine Rckstellung zu bilden. Falsch. Ist ein Aufwand einer Ausgabe fhrt, im alten Geschftsjahr angefallen,Zu 3:der aber erst in einem spteren zu erfassen.Geschftsjahrzuist dieser als Sonstige VerbindlichkeitZu 4:Richtig. Sofern Ausgaben vorliegen, die zwar vor dem Bilanzstichtag anfallen, aber einen Aufwand spteren Zeitraum darstellen, so ist ein aktiver Rechnungsabgrenzungsposten zu bildenFalsch. Ist ein Ertrag dem alten Geschftsjahr zuzuordnen, der aber erst in einem spteren einer Einnahme fhrt, ist dieser als Sonstige Forderung zu erfassen.fr einenZu 5:Geschftsjahrzu24. Aufgabe6951 Abschreibungen auf Forderungen 4800 Umsatzsteuer (19 %, voller Steuersatz) Forderungen an 2470 Zweifelhafte10 Kopieren verboten!LsungserluterungenAbschlussprfungSommer2011Rechnungswesen25. AufgabeZu 1: Falsch. Eine Bilanzanalyse Zu 2: ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Verbindlichkeiten zu den flssigenRichtig. Bei der LiquidittMitteln gebildet.1. Grades wird das Verhltnis von kurzfristigen Dieses Verhltnis wird als Prozentwert dargestellt. wird mit der Formel (GewinnZu 3:Falsch Die Gesamtkapitalrentabilitt kapital ermittelt.+Fremdkapitalzinsenx 100) / Gesamt-Zu 4:Falsch. Die Bilanzanalyse umfasst die systematische Auswertung der vorhandenen Jahresabschlusses auf Stimmigkeit und Richtigkeit erfolgt hierbei nicht. Falsch. Eine Bilanzanalyse gibt keine Auskunft systematischen Auswertung der vorhandenen ber die Einhaltung Angaben. gesetzlicherWerte.Eine PrfungdesZu 5:Vorschriften.Sie dient der26. AufgabeZu 1: Richtig. Die Hhe der kalkulatorischen beschaffungswertes Zu 2 des abnutzbaren Abschreibungen beweglichen wird in der Regel auf der Grundlage ermittelt. da in der Finanzbuchhaltung der bzw. Betrge in der Regel unterdes WiederAnlagevermgensFalsch. Die kalkulatorischen Abschreibungen zhlen zu den Anderskosten, Wert der bilanziellen Abschreibungen erfasst wird, jedoch die Wertanstze schiedlich sind.Zu 3:Richtig. Die Finanzbuchhaltung unterliegt den handels- und steuerrechtlichen ein Gesamtergebnis ermittelt. In der Ergebnistabelle wird das Gesamtergebnisberlegungen differenziert dargestellt (u a. Neutrales werden Falsch In der Geschftsbuchfhrung nur AufwendungenVorschriften. Hierbei wird nach betriebswirtschaftlichenErgebnis, Betriebsergebnis). erfasst. Ein groer Teil davon wird direkt in bernommen. Abgrenzungen,Zu 4:die Kosten- und Leistungsrechnung/Betriebsbuchhaltung Zu 5als GrundkostenFalsch. Zusatzkosten haben keinen Einfluss auf das Ergebnis aus unternehmensbezogenen sondern nur auf das Betriebsergebnis. Falsch. Die kalkulatorischen Zinsen beinhalten Eigenkapitals. die Verzinsung des gesamtenZu 6betriebsnotwendigenKapitalsund nicht nur des eingesetzten27. Aufgabe1. Bestimmung Kostenwert des Kostenwertes fr 1 Anteil der Telefonkosten / Summe der Anteilepro Anteil = Gesamte Telefonkosten (It. AnlageSumme der Anteile1) = 2 + 3 + 5 + 10= 20Kostenwert pro Anteil= 3.340/20 = 1672.Bestimmung Telefonkostendes Kostenwertes Verwaltungfr die KostensteIleVerwaltung= 167 /Anteil = 835. 5 AnteileKopierenverboten!11Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Rechnungswesen28. Aufgabe1. Bestimmung des Kostenwertes fr 1 Anteil der Strom kosten Kostenwert pro Anteil = Gesamte Strom kosten / Summe der Anteile Summe der Anteile(It Anlage 1) = 52.652 kWh= 13.163,00/ = 0,25 /kWh 52.652Kostenwert pro Anteil2.Bestimmung des Kostenwertes fr die Kostensteile Fertigung Stromkosten Fertigung = 0,25 /Anteil . 37.488 kWh = 9.37229. AufgabeKostensteile Fertigung: bertrag+ Raumkosten + Telefonkosten + StromkostenSumme Gemeinkosten651.381 12.070 501 9.372 673.324 (siehe Anlage 2) (siehe Anlage 2) (siehe Anlage 2) (siehe Aufgabe 28)30. AufgabeGemei nkostenzuschlagsatz Fertigungsgemeinkosten (siehe Auf. 29) . 100/ Fertigungslhne (siehe Anlage 3) 673.324,00 . 100/435.685,45 154,54 %12 Kopieren verboten!LsungserluterungenAbschlussprfungSommer 2011Browirtschaft1. Aufgabea) Ergonomie bezeichnet an die psychologischen die Wissenschaft, die sich um die Anpassung von Arbeitsumgebung und Arbeitsmitteln und physiologischen Bedingungen des arbeitenden Menschen bemhtba) Mgliche -Vorteile von Einzelbros nicht so stark durch Kollegen abgelenkt und knnen daher konzentrierter ihrenDie Mitarbeiter werden Arbeiten nachgehen. Die Mitarbeiter Die individuelle Vertrauliche werden-nicht durch Besuche gestrt, der Mitarbeiterdie ein Bro-KollegeempfngtArbeitsweisewird gefrdert Atmosphre gefhrt werdenGesprcheknnenin einer ungestrtenMgliche -Nachteile von Einzelbros: muss teilweise zwischen auf mehrfach angeschafft werden (z B. Faxgerte, Drucker) z. B. ProblemeDie Broausstattung Die Kommunikation oder Verzgerungenden Mitarbeiternwird erschwertMglicherweisetreten dadurchbb) Mgliche -Vorteile von Mehrpersonen-/Gruppenbros: Broflchen knnen knnen optimal genutzt werden.Die vorhandenen Die Mitarbeiter Eine gemeinsamebesser zusammenarbeiten. von Arbeitsmitteln ist optimal (z. B. Kopierer)NutzungMgliche -Nachteile von Mehrpersonen-/Gruppenbros: Personen/Gruppen wird mehr Lrm erzeugt fr die Mitarbeiter ergeben knnen (z B. Besucher,Durch mehrereEs liegen mehr Bereiche vor, aus denen sich Strungen Gerte, Telefongesprche). Die Mitarbeiter knnten sich unwohl fhlen,-da sie sich beobachtetund kontrolliertfhlen.bc) Mgliche -Vorteile von Groraumbros: der einzelnen Ttigkeiten wird fr die Mitarbeiter kurz. verringert sich die Distanz. deutlicher.Der GesamtprozessDie Kommunikationswege Da Vorgesetztesind vergleichsweiseund Mitarbeitersich in einem Raum befinden,Mgliche -Nachteile von Groraumbros: sind fr die Mitarbeiter oft belastend (Bsp.: hoher Lrmpegel, problema-Verschiedene Arbeitsbedingungen tische Klimatisierung). Die Privatsphre fhlen der Mitarbeiter-wird nicht ausreichendgewahrt,sodass sie sich beobachtetund kontrolliertFortsetzung auf der nchsten SeiteKopierenverboten!13Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Browirtschaft1. AufgabeFortsetzung c) Mgliche Anforderungen an den Sitz eines Brostuhls: _ Einstellbare Sitzflchenhhe und Sitztiefe sowie hhenverstellbare und federnde Rckenlehne zur optimalen Anpassung an den Nutzer Luftdurchlssige Polsterung des Sitzes- Abgerundete Sitzkanten, um Unflle zu vermeiden Rckenlehne soll bis zu den Schulterblttern reichen und eine Absttzung im Lendenwirbelbereich bieten, um ergonomisches Sitzen zu ermglichen Federung sollte vorhanden sein, um das Krpergewicht beim Hinsetzen abzufedern Einrichtungen zur Verstellung des Brostuhls sollten sich leicht und im Sitzen bedienen lassend)Mgliche Anforderungen und Auswirkungen: _ Hoher Kontrast und hohe Zeichenschrfe, um Lesbarkeit zu erhhen und um die Augen zu schonen _ Hhenversteilbarkeit und Drehbarkeit, damit der Bildschirm optimal angepasst werden kann und damit keine Nacken-/Rckenschmerzen auftreten - Ausreichende BildschirmgrBe, um angenehmes und augenschonendes Arbeiten zu ermglichen Bildschirmdarstellung muss spiegel- und blendfrei sein, damit keine Sehprobleme und evtl. dadurch Kopfschmerzen entstehen knnen Bildschirm soll strahlungsarm sein, um die Gesundheit nicht zu gefhrden Geringe Anzahl an Pixelfehlern und Flimmerfreiheit, damit die Augen geschont werden14 Kopieren verboten!Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011 1. Haa, 2. AufgabeAndreas 4. Hartmann, Elisabeth 3. Hausmann, Jutta 5. Hanen, Peter 6. Hase, Carola 2. Hansen, Peter a)Browirtschaftb) Die Unterlagen mssen nach dem Grad der bereinstimmung mit den verlangten Einstellungsvoraussetzungen sortiert werden. Zuerst sind alle Bewerbungen zu ermitteln und bereitzulegen, die die Anforderungen in vollem Umfang erfllen Dann werden die Bewerbungen sortiert, die die Anforderungen weitgehend erfllen.c) - Abstimmung der Termine mit den beteiligten Mitarbeitern Reservierung eines geeigneten Raumesd)Mgliche Ablageformen und Ablagestandort: Bewerbungsunterlagen werden von den Bewerbern hufig in Form von Bewerbungsmappen, Schnellheftern oder lose eingeschickt Daher ist eine liegende Ablage fr diese Unterlagen geeignet. Die eingehenden Bewerbungsmappen knnen bequem in Stehsammler eingestellt werden. Die Ablage sollte am Arbeitsplatz des zustndigen Personalsachbearbeiters oder in der Abteilungsablage der Personalabteilung erfolgen.e)Die Aufbewahrungsfristfr Rechnungen betrgt 10 Jahre (vgl. 257 HGB; 147 Abs. 1 AO)Die Aufbewahrungsfrist fr die Eingangsrechnung des Hamburger Abendblattes endet mit Ablauf des 31.12.2021. Eine Vernichtung ist frhestens am 01.01.2022 mglich.f)Mgliche Vorteile einer Checkliste: Durch die Verwendung einer Checkliste verringert sich das Risiko, etwas zu vergessen. Sofern eine Vertretung des Bearbeiters notwendig wird (z. B. wegen Krankheit/Urlaub) kann sofort erkannt werden, welche Arbeitsschritte bereits erledigt sind bzw welche noch ausgefhrt werden mssen. Die Vorbereitungszeit fr Vorstellungsgesprche wird minimiert, da die notwendigen Arbeitsschritte nicht jeweils neu angedacht werden mssen.Kopierenverboten!15LsungserluterungenAbschlussprfungSommer 2011Browirtschaft3. Aufgabea) Mgliche Datentrger fr die Prsentation:USB-Stick CD DVD USB-Festplatte Datenchip, z. B. Flash-Speicher, SO-Karteb)In der Auensteilemuss ein Laptop bzwPC vorhandensein, der ber-CD-Laufwerk DVD-Laufwerk USB-Anschluss Kartenlesegert Card Siotverfgt.c)Mgliche -Arbeitsschrittezur Erstellungder Prsentation: Mitbewerbern bei Broschreibtischen zhlt (z. B. durch Gesprch mit derKlrung, wer zu den drei strksten Marktforsch u ng) Recherche auf den Internetseiten Bestellen von Prospekten Durchsicht von Prospekten der Prsentation, Visualisierungder MitbewerberZusammenstellen lichen Struktur, Speichernu. a. Auswahleiner geeignetenLayout-Vorlage,Festlegungder inhalt-der Inhalte, Animationder Inhaltselementeder Prsentationd)Mgliche -technischeAnforderungen: muss vorhanden sein, um die Prsentation notwendig, ber einen Beamer zeigen zu knnen.ProjektionsflcheEvtl. sind Verdunklungsmglichkeiten Die Stromversorgung zu knnen.falls der Raum zu hell sein sollte. Gerte (z. B. Laptop, Beamer) betreiben sein, um die Prsentation Erluterungen mit gezielten darzustellen undmuss sichergestelltsein, um alle erforderlichen sollten vorhandenEine Funkmaus, ein Zeigestab Hinweisen zu unterstreichen.oder LaserpointerEs sollten Flip-Chart-Mlhite-Board-Stifte flexibel auf Fragen eingehen zu knnenvorhandensein, um ggf. zustzlichee)Mglichkeitenzur schnellen Weiterleitung bervon Informationen:Versand der Informationen SMS an Frau Heinrich MMS an Frau Heinrich Fax an Auensteile NutzungMagdeburgdes Intranetsoder durch Telefonanruf Telefonanruf auf dem Handy von Frau Heinrich bei der Auensteile Magdeburg mit der Bitte um umgehende Weiterleitung an Frau Heinrich Kopieren verboten!16LsungserluterungenAbschlussprfungSommer 2011Browirtschaft4. Aufgabea) Da eine Kndigung durch den Arbeitgeber vorliegt, gelten gem Art. 5 Abs 2 des Tarifvertrages Kndigungsfristen, die von der Beschftigungsdauer abhngen. Da Frau Schneeberger seit dem 1.3.2001 bei der Heinrich KG beschftigt ist, liegt eine Beschftigungsdauer von mehr als 10 Jahren vor. Gem Art. 5 Abs. 2 Nr 4 des Tarifvertrages betrgt die Kndigungsfrist vier Monate zum Ende des Kalendermonats Sofern Frau Schneeberger die Kndigung am 27.05.2011 zugeht, endet das Arbeitsverhltnis mit Ablauf des 30.09.2011.b)Bei der Kndigung eines Arbeitsverhltnisses durch den Beschftigten gelten die Regelungen des Tarifvertrages. Bei einer sofortigen Kndigung am 08.06.2011 betrgt die Kndigungsfrist dem 15.06.2011. Damit endet das Arbeitsverhltnis mit Ablauf des 15.07.2011.aus Art. 5 Abs. 1 vier Wochen abc)Mgliche -Inhalte, die nur in einem qualifizierten der Arbeitsleistung des Sozialverhaltens des FhrungsverhaltensZeugnis enthaltensein knnen:Beurteilung Beurteilung Beurteilungd)Whrend der Probezeit kann das Arbeitsverhltnis (vgl. 622 Abs 3 BGB).jederzeitmit einer Frist von zwei Wochengekndigtwerdenea) Mgliche -Unterlagen,die zum ArbeitsbeginnvorgelegtwerdenmssenSozialversicherungsnachweis Mitgliedsbescheinigung Angaben einer Krankenkassezur BankverbindungLoh nsteuerka rte ggf. Ersatzbescheinigung Urlaubsbescheinigung ggf. Angaben (anstelle Lohnsteuerkarte) der Heinrich KG Leistungenzu vermgenswirksameneb) Grnde fr die Vorlage von Unterlagen Sozialversicherungsnachweis: Trger der Sozialversicherungbeim neuen Arbeitgeber:Zur korrekten Meldung des Beschftigungsverhltnisses an die zustndigen und zur regelmigen Mitteilung der Sozialversicherungsabzge. und korrekten Abfhrung der Beitrge zurMitgliedsbescheinigung einer Krankenkasse: Zur Ermittlung Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Angaben zur Bankverbindung: Zur berweisungdes Gehaltes. Zur Ermittlung der steuerlichenLohnsteuerkarte/ggf. Abzugsbetrge . UrlaubsbescheinigungErsatzbescheinigung(anstelle Lohnsteuerkarte):der HeinrichKG: Zur Berechnung Leistungen:und Sicherungdes Resturlaubsanspruchs. der Betrge an das Anlage-ggf. Angaben zu vermgenswirksamen institut (z B. Bausparkasse).Zur korrektenberweisungKopierenverboten!17Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Wirtschafts- und Sozialkunde1. AufgabeZu 1: Falsch Sofern Schadstoffe abgesaugt und gefiltert werden, werden kologische Gesichtspunkte beachtet. Zu 2: Richtig. Werden nur aus Kostengrnden Kartonverpackungen durch Kunststoffverpackungen werden kologische Gesichtspunkte vernachlssigt. ersetzt, soZu 3: Falsch Die Anschaffung von energiesparenden Maschinen stellt eine Beachtung kologischer Gesichtspunkte dar. Zu 4: Falsch. Eine Wiedergewinnung von Wrme, die bei den Produktionsprozessen entsteht, sowie deren erneuter Einsatz stellt eine Bercksichtigung kologischer Gesichtspunkte dar. Zu 5: Falsch. Die Verringerung von Lrmemissionen durch die Anschaffung von Schallschutzhauben in der Produktion erfolgt auf der Grundlage kologischer berlegungen. Zu 6: Richtig. Der Einsatz von unntigen Umverpackungen zur Zwischenlagerung vernachlssigt die kologischen Gesichtspunkte bei der Produktion.2. Aufgabea) 1. Berechnung der Stckzahl pro Mitarbeiter Stck pro Mitarbeiter Stck pro Mitarbeiter (vorher) = Menge / Mitarbeiteranzahl = 10.000/ 16= 625 Stck/MitarbeiterStck pro Mitarbeiter (nachher) = 10.500/15 = 700 Stck/Mitarbeiter2. Berechnung der Differenz Stck pro Mitarbeiter (nachher) - Stck pro Mitarbeiter (vorher) = Differenz/Mehrleistung 700 Stck/Mitarbeiter 625 Stck/Mitarbeiter 75 Stck/Mitarbeiterb)1. Bestimmung der absoluten Gewinne Gewinn = Erlse - Selbstkosten Erlse = Menge' Nettoverkaufspreis Gewinn (vorher) = (10.000 . 90,00) - 780.000,00 = 120.000,00 Gewinn (nachher) = (10.500 76,00) - 660.000,00 = 138.000,002. Bestimmung der Gewinnsteigerung in Euro Gewinn (nachher) - Gewinn (vorher) = Differenz/Mehrgewinn 138.000,00 120.000,00 18.000,00 3. Bestimmung der relativen Gewinnsteigerung in % 120.000,00 18.000,00 = 100 %=x% = 15 %. 100/120.00018.00018Kopierenverboten!LsungserluterungenAbschlussprfungSommer2011Wirtschafts-und Sozialkunde3. AufgabeZu 1: Richtig. Die Arbeitsleistung Zu 2: des Schreiners ist dem Produktionsfaktor ausfhrende Arbeit zuzuordnen. anFalsch Die Umsatzsteuerzahllast stellt eine Verpflichtung das Finanzamt dar. Damit wird kein betriebswirtschaftlicher Falsch. Das Privatgrundstck von Frau Heinrich gehrt Zwecke der Leistungserstellung verwendet wird.des Betriebes zur Abfhrung der Umsatzsteuer Produktionsfaktor beschrieben.Zu 3:nicht zum Betriebsvermgen,sodass es nicht fr dieZu 4Falsch. Das Eigenkapital ist das Reinvermgen von Frau Heinrich, das sie dem Betrieb zur Verfgung Diese Mittel stellen keinen direkten Produktionsfaktor zur Leistungserstellung darstellt.Zu 5:Richtig. Das zur Fertigung von Schreibtischenfaktor und wird dem Faktor Werkstoffeeingesetzte zugeordnet.Holz gilt als betriebswirtschaftlicherProduktions-Zu 6Falsch. Ein Darlehen stellt keinen direkten Produktionsfaktor gestellten Mittel werden die bentigten Produktionsfaktoren, fi na nziert.zur Leistungserstellung dar. Fr die zur Verfgung wie z. B. Maschinen oder Werkstoffe, lediglich4. AufgabeZu 1: Falsch Eine sofortige Zwangsvollstreckung ist erst mglich, wenn ein Vollstreckungstitel, wie z. B. ein endgltiges Gerichtsurteil oder ein Vollstreckungsbescheid aus einem gerichtlichen Mahnverfahren, vorliegt. Zu 2Richtig. Da der Zahlungsverzug verzgerung verlangen.Falsch Die Herausgabevorliegt,kann die HeinrichKG einen Schadenersatzwegender Zahlungs-Zu 3:der Schreibtischlampenkann nicht verlangtwerden,da diese in das Eigentum ist unverndert gltig,derJunges Wohnen GmbH bergegangen sind. Der geschlossene Anspruch auf Herausgabe der Schreibtischlampen besteht. Zu 4 Falsch Siehe 5. Es knnen zwar VerzugszinsenKaufvertragsodass keingem BGB verlangtwerden,jedochsieht die gesetzlicheRegelung einen hheren Zinssatz als 5 % vor, wenn kein Verbraucher beteiligt ist. Zudem sieht die Regelung keinen Hchstwert fr die Verzinsung einer Geldschuld vor, da ein genau bestimmter Wert definiert wird (5 % + Basiszinssatz). Zu 5Richtig. Da ein Zahlungsverzug vorliegt, kann die Heinrich KG Schadenersatz wegen der Verzgerung verlangen. Die gesetzliche Regelung sieht gem BGB hierfr einen Zinssatz von 8 % zzgl des geltenden Basiszinssatzes der EZB vor Dieser Zinssatz ist anzuwenden, da kein Verbraucher an dem Geschft beteiligt ist (vgl 288 Abs. 2)Falsch Eine Konventionalstrafe ist gem der gesetzlichen den Vertragsparteien vereinbart werden. Regelungen nicht vorgesehen. Sie kann nur vonZu 6:5. Aufgabea) 4 Das gerichtliche Mahnverfahren beginnt mit der Antragsteilung Heinrich KG bei dem zustndigen Amtsgericht. zum Erlass eines Mahnbescheides durch dieb) 6Das gerichtliche abschlieendenMahnverfahren kann mit der Zwangsversteigerung Abrechnung erfolgen.durch den Gerichtsvollziehersowie derWeitereErluterungen: Die weiteren Antwortmglichkeiten und dem Ende eines gerichtlichen stellen jeweils einzelne Schritte dar, die zwischen Mahnverfahrens ablaufen. dem BeginnZu 1/2/3/517:Kopierenverboten!19Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Wirtschafts- und Sozialkunde6. Aufgabea)1 Verbleibt ein Teil des erwirtschafteten Jahresberschuss im Unternehmen, liegt eine SelbstfinanzierungDer Abschluss eines Darlehens stellt eine Mglichkeit der Fremdfinanzierung dar.vor.b) 3Zu 2: Eine Beteiligungs-/Einlagenfinanzierung liegt vor, wenn dem Unternehmen von den bisherigen oder neuen Eigentmern Finanzmittel im Rahmen einer Beteiligung von auen zur Verfgung gestellt werden.7. AufgabeZu 1: Richtig. Als selbststndiger Kaufmann erhlt der Handelsvertreter eine umsatzabhngige Provision Zu 2: Falsch. Da der Handelsvertreter selbststndiger Kaufmann ist, besteht kein Anspruch auf einen festen Gehaltsbestandteil (Fixum). Dieser Anspruch besteht bei einem Handlungsreisenden. Zu 3: Falsch Der Handelsvertreter gilt nicht als Arbeitnehmer des Betriebes. Daher unterliegt er nicht den Regelungen des Kndigungsschutzgesetzes. Zu 4: Falsch Der Handelsvertreter ist kein fest angestellter Mitarbeiter, sondern selbststndiger Unternehmer. Zu 5: Falsch. Die gesetzliche Unfallversicherung der Heinrich KG gilt nicht fr den Handelsvertreter. Dieser ist als eigenstndiger Unternehmer selbst Mitglied der gesetzlichen Unfallversicherung Zu 6: Richtig. Der Handelsvertreter kann Gter anderer Hersteller anbieten, die die Produkte der Heinrich KG ergnzen (Komplementrgter).8. AufgabeZu 1: Falsch. Bei einem Stckkauf handelt es sich um unvertretbare Gter (Einzelstcke). Bei industriell gefertigten Trverkleidungen liegt kein Stckkauf, sondern ein Gattungskauf vor. Zu 2: Falsch Ein Kauf auf Probe ist ein Kauf, bei dem ein Rcktrittsrecht innerhalb einer bestimmten Frist vereinbart wird Eine solche Vereinbarung liegt im dargestellten Fall nicht vor. Zu 3: Richtig. Der Gegenstand des Kaufes wird bei einem Kauf nach Probe durch ein vorheriges Muster genauer bestimmt. Da in dem vorliegenden Fall ein Muster zugesandt wurde, liegt ein Kauf nach Probe vor. Zu 4 Falsch Es liegt kein Kauf auf Abruf vor, da die Trverkleidungen nicht nach und nach geliefert werden. Innerhalb der festgelegten Frist msste die Heinrich KG die Trverkleidungen nach eigenem Ermessen von der Bernhard Mller OHG abrufen.Zu 5: Richtig. Es handelt sich um einen Terminkauf, da ein spterer Liefertermin benannt wurde (,,3006.2011 ") Zu 6: Falsch Ein Spezifikationskauf ermglicht dem Kufer innerhalb einer festgelegten Frist bei einer Gattungsware Einzelheiten der Ware (z. B. Gre, Form, Farbe) nher zu bestimmen. Diese Mglichkeit ist im dargestellten Fall nicht vorgesehen.9. AufgabeZu 1: Falsch. Die Heinrich KG ist als Personengesellschaft in Abteilung A des Handelsregisters einzutragen. In Abteilung B werden Kapitalgesellschaften erfasst. Zu 2: Richtig. Die von den Kommanditisten Monika und Peter Heinrich geleisteten Kapitaleinlagen sind im Handelsregister eingetragen. Zu 3: Richtig. Sofern die Gesellschafter der Heinrich KG Prokuristen ernannt haben, sind diese im Handelsregister einzutragen. Zu 4: Falsch. Die Gesellschafter mssen ihren Wohnsitz nicht in Hamburg haben. Zu 5: Falsch. Besteht eine vertragliche Vereinbarung zur Gewinnverteilung der Heinrich KG, so wird diese nicht im Handelsregister eingetragen. Zu 6: Falsch. Die von der Komplementrin Gerda Heinrich geleistete Kapitaleinlage wird nicht im Handelsregister aufgefhrt. 20Kopieren verboten!LsungserluterungenAbschlussprfungSommer 2011Wirtschafts-und Sozialkunde10. AufgabeZu 1: Falsch. Gerda und Monika schiedlich Zu 2: Zu 3 Heinrich erhalten unterschiedlich hohe Gewinnanteile, (vgl. da die Kapitalanteile untersind und diese nach HGB mit 4 % verzinst werden einer OHG ist keine Mindesteinlage einer OHG haften unbeschrnkt121 Abs. 1 HGB) vorgesehen. der GesellschaftFalsch. Fr die Grndung Falsch Alle Gesellschafter (vgl. 128 HGB).gesetzlichfr die VerbindlichkeitenZu 4:Richtig. GrundstzlichEin vertraglichersind alle Gesellschafterzur Vertretungder Gesellschaftnach auen berechtigtAusschluss von MonikaHeinrichist aber mglich.Zu 5: Zu 6:Falsch Die HeinrichOHG ist keine juristischePerson wie etwa eine GmbH.Richtig. Die Heinrich OHG zhlt zu den Personengesellschaften.11. Aufgabea) 2 Die Aussage ist nicht zutreffend, da die Mhlmeier GmbH nur so lange an das Angebot kann gebunden ist, wie sie unter normalen Umstnden mit einer Antwort des Schreibens am 5.5. - zu lang. rechnen Ein Frist bis zum 22.5. ist - bei einem Eingangb) 3Die Aussage kann nicht eindeutig notwendig wre. Der Sonderrabattbeurteiltwerden,da hierzu eine Angabe wennzum Bestellwert mindestensder Heinrich 5.000KGwird erst berechnet,der Bestellwertbetrgt12. AufgabeZu 1: Falsch. Ein Verein ist eine juristische Zu 2: Zu 3: Zu 4 Zu 5: Zu 6 Person des Privatrechts eine juristische Person des ffentlichen Rechts. Rechts.Richtig. Die Stadt Hamburg Richtig. Die Staatlicheist als Gebietskrperschaft HamburgUniversittist eine juristischePerson des ffentlichen Person des privatenFalsch. Die Hansano-Meierei Falsch. Das SteuerbroLbeck GmbH ist eine juristischeRechts.Klingel & Partner ist keine juristische ist keine juristischePerson.Falsch. Eine KommanditgesellschaftPerson.13. AufgabeZu 1: Falsch. Durch eine angekndigte Zu 2: Lieferverzgerung ist das Rechtsgeschft nicht anfechtbar.Falsch. Kauft die Heinrich KG einen PC, der fr den angedachten Zweck nicht geeignet ist, so liegt ein so genannter Motivirrtum vor. Dieser Irrtum berechtigt nicht zur Anfechtung des Kaufvertrages.Zu 3Richtig. Der Autohndler hat die Heinrich KG offensichtlich arglistig getuscht, da davon auszugehen ist, dass er den Mangel kannte. Durch die Zusicherung der Unfallfreiheit des Fahrzeuges, ist die Heinrich KG arglistig getuscht worden. Damit ist der Kaufvertrag anfechtbar (vgl. 123 BGB).Falsch. Das Rechtsgeschft ist nur dann anfechtbar, wenn ein Irrtum, eine arglistige Tuschung gegeben oder eineZu 4widerrechtliche Drohung vorliegt Da in diesem Fall keine dieser Voraussetzungen vertrag ber die zehn Pakete Druckerpapier nicht anfechtbar. Zu 5:ist, ist der Kauf-Falsch. Der Wertverlust eines Wertpapieres stellt ein Risiko dar, das die Heinrich KG zu tragen hat Sofern die Erwartungen der Heinrich KG nicht erfllt werden, ist sie nicht zur Anfechtung des Rechtsgeschftes berechtigtZu 6:Richtig. Bei diesem Rechtsgeschftwird deutlich,dass es sich um einen Schreibfehler liegt ein Irrtum vor, der die Heinrichhandelnmuss. Durchden "Zahlendreher" (179 statt 197 ) im Angebot des Kaufvertrages berechtigt (vgl. 119 BGB)KG zur AnfechtungKopierenverboten!21Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Wirtschafts- und Sozialkunde14. AufgabeZu 1: Falsch. Herr Gro ist nicht wahlberechtigt, da er erst 17 Jahre alt ist und ein Mindestalter von 18 Jahren notwendig ist (vgl. 7 BetrVG). Zu 2: Richtig. Herr Schmackes besitzt als Leiharbeiter die Wahlberechtigung, da er mehr als drei Monate der Heinrich KG berlassen wurde (vgl. 7 Satz 2 BetrVG) Zu 3: Falsch. Der Schlerpraktikant gilt nicht als Arbeitnehmer im Sinne des Betriebsverfassungsgesetzes. Daher ist er nicht wahlberechtigt. Zu 4: Falsch Ein Handelsvertreter ist kein Arbeitnehmer der Heinrich KG, sondern ein selbststndiger Kaufmann. Herr Becker hat fr die Wahl des Betriebsrates keine Wahlberechtigung. Zu 5: Richtig. Tanja Kleinert gilt als Arbeitnehmerin der Heinrich KG (vgl. 5 Abs. 1 BetrVG). Da sie das 18. Lebensjahr vollendet hat, ist sie wahlberechtigt. Zu 6: Falsch Gerda Heinrich ist Gesellschafterin der Heinrich KG und daher nicht zur Wahl des Betriebsrates berechtigt (vgl. 5 Abs 2 Nr. 2 BetrVG).15. Aufgabea) 3 Der Verkaufsleiter ist gesetzlich rentenversichert. Fr die Erfllung der Ansprche auf Altersruhegeld ist daher die Rentenversicherung zustndig.b) 5 Da der Unfall des Mitarbeiters whrend der Arbeitszeit eintrat, ist die gesetzliche Unfallversicherung fr die Erfllung der Leistungsansprche zustndig. c)1 Das Mutterschaftsgeld ist eine Leistung der Krankenkasse, sodass diese fr die Erfllung der Leistungsansprchezustndig ist.16. AufgabeZu 1: Richtig. Durch das Verbot marktbeherrschender Unternehmenszusammenschlsse wird der Wettbewerb erhalten bzw. gestrkt. Dieser staatliche Eingriff ist als ordnungspolitische Manahme mit den Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft vereinbar. Zu 2: Falsch. In der sozialen Marktwirtschaft wird das Prinzip des Marktes mit einem sozialen Ausgleich verbunden. Greift der Staat lenkend auf den Import von Lebensmitteln ein, wird das Prinzip des Marktes gestrt. Damit ist diese Manahme nicht mit den Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft vereinbar. Zu 3: Richtig. Die Zahlung eines Zuschusses fr die von der Bundesagentur fr Arbeit bezahlten Leistungen dient dem sozialen Ausgleich, da Arbeitslose hiervon profitieren. Diese Manahme ist daher mit den Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft vereinbar. Zu 4: Falsch. Werden die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung an der Hhe der jeweiligen Beitrge orientiert, so wrden Menschen mit geringem Einkommen nur geringe Leistungen erhalten. Damit wrde dem Grundprinzip eines sozialen Ausgleichs in der sozialen Marktwirtschaft widersprochen. Zu 5: Falsch. Die freie Regelung der Arbeits-/Sozialbedingungen durch die Tarifpartner ist ein wesentliches Element der sozialen Marktwirtschaft. Ein staatlicher Eingriff in die Tarifautonomie und in die Ergebnisse von Tarifverhandlungen stellt eine Manahme dar, die nicht mit den Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft vereinbar ist. Zu 6: Falsch Sofern der Staat Hchstpreise fr Grundnahrungsmittel festlegt, liegt ein Markteingriff vor Dieser ist nicht mit den Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft vereinbar.22Kopierenverboten!LsungserluterungenAbschlussprfungSommer 2011Wirtschafts-und Sozialkunde17. AufgabeZu 1: Falsch. Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Europischen Union fhrt zu einer Verringerung des gesamten Nachfrageniveaus. Da Deutschland einen groen Teil der hergestellten Gter in das europische Ausland verkauft, sinkt die Nachfrage nach deutschen Produkten. Damit verringert sich die Inflationsgefahr im Inland Zu 2Richtig. Durch die Vernichtung groer Teile der Obst- und Gemseernte, Bei einer gleich bleibenden Nachfrage kommt es zu einer Preissteigerung nre Entwicklung in Deutschland begnstigen.Falsch Die geringe Auslastung der Produktionskapazitten turelle Schwcheperiode hin. Dabei ist das Nachfrageniveau Entwicklung nicht begnstigt wird.verringert sich die Angebotsmenge. fr diese Produkte, die eine inflatio-Zu 3in der deutschen verhltnismigIndustrie deutet auf eine konjunkgering, sodass eine inflationreZu 4:Falsch. Geht der Exportberschuss der Bundesrepublik Deutschland zurck, so gleicht sich das Niveau von Exporten und Importen weiter an. Ein hoher Exportberschuss kann zu inflationren Effekten fhren, da einerseits die Gter in das Ausland geliefert werden und sich darber das inlndische Angebot verknappt. Andererseits flieen die Exporterlse und damit zustzliche Geldmittel in die deutsche Volkswirtschaft, die sich nachfragewirksam auswirken knnen.Zu 5 Zu 6Falsch. SinkendeLohnstckkosten Anstiegbegnstigenkeine inflationreEntwicklung. inflationrer Effekte in Deutschland undRichtig. Ein konstanterder Erdlpreise fhrt zu einer VerstrkungDie steigenden Importpreise Chemieprodukte).fr diesen wichtigenRohstoff fhrt zu einem Preisanstieg (z B. fr Minerall-18. Aufgabea) 4 Eine stark steigende Nachfrage Arbeitslosigkeit sind Merkmale bei einem geringen Anstieg der Arbeitnehmerentgelte einer Aufschwung-/Expansionsphase. sowie eine sinkendeb) 2Die Merkmalskombination einer nachlassenden Investitionsneigung, bei einem gleichzeitigem Arbeitslosigkeit und stagnierenden Entgelten kennzeichnet eine Abschwung-/Rezessionsphase.Anstiegder19. AufgabeZu 1: Falsch Die EZB ist nicht von Weisungen der nationalen Zentralbanken abhngig. Sie entscheidet vielmehr selbststndig vor dem Hintergrund der eigenen geldpolitischen Ziele. Die Prsidenten der nationalen Zentralbanken wirken im EZB-Rat an den Beschlssen der EZB mit. Zu 2Richtig. Vorrangigeshngig ber geeigneteZiel der EZB ist die Preisstabilitt. geldpolitische Manahmen.Um dieses Ziel zu erreichen,entscheidetdie EZB unab-Zu 3:Falsch Siehe 2. In den europischen Vertrgen sowie der Satzung des Europischen Systems der Zentralbank ist die Preisstabilitt als vorrangiges Ziel genannt. Insofern setzt die EZB keine Entscheidungen des europischen Parlamentes in Straburg um. Falsch Siehe 2. Die EZB ist von den Zielen und Weisungen Falsch Siehe 2. Die EZB ist unabhngig der Regierungen der" Euro-Lnder" unabhngig. richten.Zu 4 Zu 5: Zu 6:und muss sich daher nicht nach Vorgabendes EuroparatesRichtig. Durch verschiedene geldpolitische Manahmen steuert die EZB die Geldversorgung. Ansatzpunkt sind die jeweiligen Geschftsbanken. Wird beispielsweise die Geldversorgung (Refinanzierung) der Geschftsbanken erschwert, so erhhen sich die Zinsen am Kapitalmarkt. Mit ihren Entscheidungen bt die EZB einen Einfluss auf die Zinsen am Kapitalmarkt aus.Kopierenverboten!23Lsungserluterungen Abschlussprfung Sommer 2011Wirtschafts- und Sozialkunde20. AufgabeZu 1: Falsch. Siehe 4. Nachhaltiges wirtschaftliches Handeln ist nicht auf einen stndigen Anstieg des materiellen Wohlstandes ausgerichtet Essoll erreicht werden, dass zuknftige Generationen ihre Bedrfnisse noch befriedigen knnen. Zu 2: Falsch. Siehe 4. Wirtschaftliche Ressourcen sollen nicht verstrkt ausgebeutet werden, sondern vielmehr spteren Generationen noch zur Verfgung stehen. Zu 3: Falsch. Nachhaltiges wirtschaftliches Handeln kann nicht nur durch internationale Vereinbarungen umgesetzt werden. Zustzlich knnen die einzelnen Wirtschaftssubjekte durch ihre Entscheidungen aktiv an der Nachhaltig keit mitwi rken. Zu 4: Richtig. Nachhaltiges Wirtschaften soll es ermglichen, dass nachfolgende Generationen intakte Bedingungen fr wirtschaftliches Handeln vorfinden, um ihre Bedrfnisse ebenfalls befriedigen zu knnen. Zu 5: Falsch. Da die Energieressourcen begrenzt sind, sollte nachhaltiges Wirtschaften auf eine Minimierung des Energieverbrauches hinwirken. Eine deutliche Steigerung des Energieverbrauches entspricht nicht den Vorstellungen der Nachhaltigkeit. Zu 6: Richtig. Nachhaltiges Wirtschaften umfasst einen Auftrag, an dem alle Mitglieder der Gesellschaft mitwirken sollten24Kopierenverboten!

Recommended

View more >