2003_2 - MV in Magdeburg

  • Published on
    04-Jul-2015

  • View
    148

  • Download
    0

DESCRIPTION

Tiger WM, MV in Magdeburg

Transcript

3 RaumschotsLiebe Hobie Freunde,zunchst mchte ich all denen danken, die dazu beigetragen haben, da die ersteNeue neue RAUMSCHOTS mit mehr Lob, als mit Tadel bedacht wurde.Apropo Lob: Auch wir stimmen in das Lobeslied auf das neutrale Bergvolk ein, wel-ches nicht durch Skitriumphe fr Schlagzeilen sorgte sondern im Segeln etwas Sen-sationelles geschafft hat. Gratulation auch von uns fr das Unmgliche:Der Americas Cup kommt nach 152 Jahren zum erstenmal nach Europa! Wesentlichdazu beigetragen hat auch ein Deutscher; Christoph Schmann.Wenn wir gerade ber Erfolge reden; Gratulation auch an Andreas Bredendieck undNils Frhmer, welche bei der Tiger-WM den fnften Platz belegten. Siehe auchBericht auf Seite 26ff.Titelstory in dieser RAUMSCHOTS ist traditionell die jhrliche Mitgliederversamm-lung, welche dieses Jahr in Magdeburg stattfand. Viel hat sich im Vorstand gendert.Wenn wir nach vorne blicken - so sind in den nchsten Wochen herausragende Ereig-nisse die WM der 14er und der FX-One in Travemnde und die Europameisterschaftder 16er in sterreich am Neusiedler See.Allen Seglerinnen und Segler wnsche ich einen gesunden und erfolgreichen Start indie Saison 2003, guten und stetigen Wind und immer eine Handbreit Luft unter demLuvschwimmerEueremail: ennohobie16@aol.com4 Raumschots5 RaumschotsINHALT6 Raumschots826136Magdeburg 2003Der VorstandDer Start der Tiger-WMLeserfotoTitelfoto: Rene TillmannHobie-Stand, boot 2003,8 Titelstory8 Mitgliederversammlung26 Regatten26 (Bild) Tiger-WM32 Ammerseehobel36 14er WM42 Jever-Cup48 Freizeit48 Segeln gegen den Strom50 Vom Opti zum Hobie52 Aller Hobie ist (nicht) schwer56 Sicherheit auf deinem Cat62 Youngsters62 Jugendseglertreffen64 Aktionsbecken boot 2003128 Interview Hauke Bockelmann133 Dank der Region Nord134 Jngstenschein66 Vorstand67 Hobies Gelbe Seiten67 Hndleradressen68 Formular Kleinanzeigen69 Ausschreibungen Dmmer DobbenBerlin Race71 Schwerin Cup72 Eifel Cup73 Elfencup79 Jugendtraining Sdd80 Hohwacht82 Mritzcup85 Waging7 RaumschotsINHALTDamals93 Kiler Woche94 Super Sail98 EM 16er107 WM 14er113 Ergebniskorrektur Regatta114 Ranglisten120 Regattakalender124Regattaanmeldung136 Service136 Das Leserfoto138 Wir begren unsere neuen Mitglieder139 Die Reportage - MUSTO144 Kondition146 Damals154 International154 sterreich156 IHCA160 Curacao162 Regional162 Neuer Commodore Ost163 Neuer Commodore Sd164 Sd:CBR 2003Tigerbericht166 Sdwest: Konferenz167 Jahresbericht Sd168West Adressen170 westenticker172 Regionalredakteur NordAdressen NordJahresbericht 2002177 Nachruf Commodore Sd180 Regionalwertung West184Kleine Meldungen192 ImpressumDie Reportage - MUSTO139146Nachruf Manfred Dangel177HOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN8 RaumschotsMAGDEBURGDIE MITGLIEDERVHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN9 RaumschotsVERSAMMLUNGHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN10 RaumschotsAnwesend:Kay Delius, VorsitzenderUlf Hahn, komm. Stv. Vorsitzender und Techn. ReferntOdo Strieder, SchatzmeisterMartin Lbbert, EDV-Referent und Commodore WestAndreas Szameitat, SportreferentEnno Klapper, komm. Pressereferent Harry Schlinker, Jugend-ObmannAndreas Martens, Commodore NordStefan Rumpf, Commodore OstJrgen Klein, Commodore SdwestTom Knig als Vertreter des Commodore SdSteffen Diebold, SekretrEntschuldigt:Ernst Bartling, EhrenvorsitzenderJakob Schwermer, komm. Internet-Referent Ingo Delius, Commodore MitteP R O T Oder Mitgliederversammlung der Deute.V. am 16.02.200Der VorstandHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN11 RaumschotsTOP 1: Begrung und Feststellen der StimmberechtigtenDer Vorsitzende Kay Delius begrt die Mitglieder und Vorstandsmitglieder.Anwesend sind 20 Mitglieder, die weitere 15 Mitglieder per Zweitstimme vertreten. Der Vorsit-zende stellt fest, dass die Mitglieder ordnungsgem geladen sind und die Mitgliederversamm-lung (MV) beschlussfhig ist.Der Ehrenvorsitzende Ernst Bartling ist leider kurzfristig erkrankt. Der Vorsitzende wnschtbesonders gute Genesung und dankt fr die Untersttzung.TOP 2: Tagesverlauf, Festlegen der MittagspauseEs ist fr 13:00 Uhr eine Mittagspause mit Essen vorgesehen.TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung, ggfs. Einbinden von Antrgen an die Mit-gliederversammlungAntrge auf nderung der Tagesordnung aus der MV gingen nicht ein und werden nichtgestellt. Die MV genehmigt die Tagesordnung einstimmig.TOP 4: Antrag auf SatzungsnderungNach einer Mitteilung des Finanzamtes Stuttgart entspricht die bestehende Satzung in einigenTeilen nicht mehr den Bestimmungen der Abgabenordnung betreffend unsere Gemeinntzigkeit.Um die Gemeinntzigkeit unserer Klassenvereinigung zu gewhrleisten, schlgt der Vorstand derMV die folgenden nderungen der Satzung vor.O K O L Ltschen Hobie Cat Klassenvereinigung03 in MagdeburgHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN12 Raumschots 2 Abs. 2 soll folgende Fassung erhalten:Mittel des Vereins drfen nur fr die satzungsmigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglie-der erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben,die den Zwecken der KV fremd sind oder durch unverhltnismig hohe Vergtung begnstigtwerden.Die MV stimmt der Satzungsnderung einstimmig zu. 11 Satz 2 soll folgende Fassung erhalten:Bei Auflsung oder Aufhebung der KV oder bei Wegfall steuerbegnstigter Zwecke fllt dasVermgen der KV an den Deutschen Segler-Verband zur unmittelbaren und ausschlielichen Fr-derung des Jugendsegelns.Die MV stimmt der Satzungsnderung einstimmig zu.TOP 5: Bericht ber die neue RAUMSCHOTSDer Vorsitzende lobt die neue RAUMSCHOTS unter der Leitung von Enno Klapper und seinenHelfern fr das tolle Erscheinungsbild und das termingerechte Erscheinen. Diese haben esgeschafft, die Misere der RS zu beenden.Der komm. Pressereferent Enno Klapper stellt dar, dass die RS nun wieder die gewohnte guteuere Form hat, nun aber ausschlielich elektronisch hergestellt wird. Die Einsendung von Bei-trgen soll daher auch nur noch in elektronischer Form erfolgen. Die Anforderungen dazu wurdenin der RS 01 / 2003 auf Seite 190 dargestellt. Hilfsweise kann natrlich auch konventionell perPapier eingeschickt werden. Jegliche Einsendung an die Redaktion soll aber bitte ber die Regio-nalredakteure - ersatzweise ber die Commodores - erfolgen.Enno Klapper dankt dem langjhrigen frheren Pressereferenten Ernst Bartling fr jedmglicheUntersttzung im Rahmen der Amtsbernahme.TOP 6: Wahlen zum VorstandAn dieser Stelle berichtet der Vorsitzende vom krzlichen Tod des frheren Commodore Sd,Manfred Dangel. Die MV ehrt ihn mit einer Schweigeminute.Neu zu whlen sind- der Vorsitzende -> Kay Delius kandidiert wieder HOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTENFreundliches MiteinanderHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN14 Raumschots- der Stv. Vorsitzende und Techn. Referent -> Ulf Hahn kandidiert- der Sekretr -> Steffen Diebold kandidiert wieder- der Presserefernt -> Enno Klapper kandidert- der Commodore Nord -> Andreas Martens kandidiert wieder - der Commodore Ost -> Hendrik Gorek kandidiert - der Commodore Sd -> Tom Knig kandidert- der Internet-Referent -> Jakob Schwermer kandidiertAus dem Kreis der MV ergeben sich keine weiteren Kandidatenvorschlge. Der Vorsitzendeschlgt Blockwahl vor.Die MV stimmt der Blockwahl einstimmig zu.Die zu whlenden neuen Kandidaten stellen sich kurz persnlich vor.Die Kandidaten werden per Blockwahl ohne Gegenstimme (bei 5 Enthaltungen) gewhlt.Auf Befragen durch den Vorsitzenden nehmen die gewhlten Vorstandsmitglieder die Wahl an.Von Jakob Schwermer liegt eine positive schriftliche Erklrung an.Der Vorsitzende dankt den ausgeschiedenen bisherigen Vorstandsmitgliedern.TOP 7: Bestellung eines neuen KassenprfersEduard Hoffmeister wird vom Vorstand als neuer Kassenprfer vorgeschlagen. Aus dem Kreisder MV ergeben sich keine weiteren Kandidatenvorschlge.Eduard Hoffmeister wird bei einer Enthaltung zum neuen Kassenprfer gewhlt.TOP 8: Kurze Berichtea.) VorsitzenderNeben dem leidigen Thema RAUMSCHOTS war vor allem die Jugendarbeit auf den Weg zu brin-gen. Weiterer Schwerpunkt soll die Verbesserung des Internet-Auftritts werden. Hierbei wird einDreier-Team aus dem Vorstand den Internet-Referenten untersttzen.b.) Region OstHier soll vor allem die Jugendarbeit ausgebaut werden, wofr sich eine positive Zusammenar-beit mit dem Potsdamer Yachtclub ergeben hat.HOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN15 RaumschotsHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN16 Raumschotsc.) Bau- und KlassenvorschriftenBeim HC Tiger werden knftig eine Selbstwendefock und ein Snuffer (Spinnakertrompete)zulssig sein. Fr letzteres gibt es verschiedene technische Lsungen, die aber mitunter rechtkostspielig sind.Die aus der HC 16-Klasse teilweise gewnschten nderungen im Bereich Mastfu und Mastro-tation wurden von der Werft bislang technisch nicht umgesetzt.d.) Rckblick auf groe segelsportliche Ereignisse 2002 und Ehrung von SeglernBei der ISAF-WM in Marseille 2002 belegte Frank Suchanek bei Spitzenkonkurrenz einen sehrguten 7 Platz auf dem HC 16.Hauke Bockelmann konnte zusammen mit seinem Bruder Lauritz die Jugend-Europameister-schaft im HC 16 gewinnen.Die Gren der Regattafelder sind berwiegend stabil. Steigende Tendenz gibt es beim HC Tiger.e.) Mitteilungen der GeschftsstelleZum Stichtag 01.01.2003 gab es 1567 Mitglieder, davonRegion West 456Region Nord 375Region Sdwest 259Region Sd 212Region Mitte 151Region Ost 93Im Ausland 21Eine geringe aber stetige Abnahme der Mitgliederzahl um ca. 40 pro Jahr lsst sich nun nichtmehr verkennen. Die Zahl der jugendlichen Mitglieder steigt dagegen sprbar an.TOP 9: Kassenbericht des Schatzmeisters nebst Bericht der Kassenprfer; Entla-stung des SchatzmeistersEine G+V-Rechnung, die Bilanz und ein Soll/Ist-Etatvergleich fr 2002 des Schatzmeisters liegenschriftlich vor. Er erklrt die hohe Summe der Forderungen mit der Umstellung des EDV-Verfahrensfr den Beitragseinzug, was im Jahr 2002 zu einer Nicht-Durchfhrung einiger notwendiger Last-schrift-, Rechnungs- und Mahnlufe fhrte. Das Nachholen dieser Arbeit ist bereits angelaufen.HOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN17 RaumschotsHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN18 RaumschotsKay DeliusVorsitzenderJrgen KleinCommodore SdwestUlf HahnVize-Vorsitzender/Techn. ReferentOdo StriederSchatzmeisterProf. Martin LbbertCommodore West/EDV-ReferentThomas KnigCommodore SdDERVOSRSTAND 2003AUS DEMOSTEN19 RaumschotsErnst BartlingEhrenvorsitzenderAndreas SzameitatSportreferentAndreas MartensCommodore OstEnno KlapperPressereferentHarry SchlinkerJugendobmannSteffen DieboldSekretr (Geschftsstelle)IST IMBILDE ...Teil 1HOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN20 RaumschotsAuf Frage aus der MV wird erlutert, dass in der Etatplanung 2003 bei den Mitgliedsbeitrgenauch Einnahmen aus sog. Schnupperabos fr die RS enthalten sind. Auf weitere Frage wird mit-geteilt, dass die neue RS nicht teurer wird, als die alte. Zur G+V-Rechnung 2002 werden aus demKreis der MV keine weiteren Fragen gestellt.Heidi Neifer verliest den Prfungsbericht der leider verhinderten Kassenprfer Ruth Rssmannund Heinz Oelmller vom 08.02.2003, der einige Verbesserungsvorschlge enthlt. Die Betrgeder Geldkonten stimmten mit den Kontoauszgen berein.Der Prfungsbericht besttigt dem Schatzmeister eine gewissenhafte Amtsfhrung. Die Kassen-prfer schlagen die Entlastung von Schatzmeister und Vorstand vor.Die MV stimmt ab:Der Schatzmeister wird einstimmig bei 1 Enthaltung entlastet.Der Vorstand wird einstimmig bei 10 Enthaltungen entlastet.Der Vorsitzende Kay Delius dankt dem Schatzmeister und den Kassenprfern fr ihre Arbeit.TOP 10: Finanzplanung 2003 mit Vergleich der Ausgaben fr 2002Der Schatzmeister geht davon aus, dass im Jahr 2003 der Beitragseingang wieder zeitgerechterfolgt. Da infolge der Misere um die RAUMSCHOTS Werbekunden abgesprungen sind, muss hierder Etatansatz nach unten korrigiert werden. Hier bedarf es Anstrengungen, wieder Werbekundenzu gewinnen, fr die die RS branchenbedingt ein geeignetes Medium sein knnte. Alle Mitgliedersind aufgerufen, entsprechend Ausschau zu halten. Die Einzeletats der Vorstandsbereiche warenz.T. stark zu krzen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist leider ein Verlust von knapp 4.000,- EURO einzu-planen, der sich bei der erhofften Verbesserung der Finanzlage im laufenden Jahr aber verringerndrfte.Die Etatplanung 2003 wird einstimmig angenommen.TOP 11: Regattakalender 2003 und Ausblick auf Groereignisse 2004 und 2005Die Tiger-WM fand bis 14.02.2003 in Singapur statt. Das deutsche Boot Bredendiek / Frhmerbelegte einen hervorragenden 5. Platz.Die EM 2003 der HC 16 findet am Neusiedler See in sterreich statt.Die IDKM HC 14, IDM HC 16 und IDB HC Tiger 2003 finden am groen Brombachsee in derRegion Sd statt.21 Raumschots2004 wird EM fr die HC 16 in Sardinien und fr die HC Tiger in Irland stattfinden. Fr 2005zeichnet sich fr die HC 16 Portugal ab.Die Mindestzahl der teilnehmenden Boote einer Klasse fr eine Ranglistenregatta bleibenunverndert (HC 14 und 16 jeweils 10, HC Tiger und FXone jeweils 5).Volker Lorenzen trgt das Zustandekommen der HC 14 WM in Travemnde und die bisherigeEntwicklung vor. Hauptproblem ist, dass die europische Werft keine Charterboote zur Verfgungstellt und die Suche nach Privatbooten, die von den Eignern leihweise zur Verfgung gestellt wer-den, fast sein gesamtes Engagement in Anspruch nimmt. Aus der Mitgliederversammlung erfolgtdaher der Aufruf an alle, dieses Charterprojekt zu untersttzen. Die Eigner erhalten eine Entsch-digung und eine Kaution. Der Transport muss dann in jedem Einzelfall organisiert werden. Ver-tragsmuster bereitet die EHCA vor. Zur Zeit werden noch etwa 10 Boote gebraucht.TOP 12: JugendarbeitHarry Schlinker berichtet ber die Entwicklung der Jugendarbeit in der KV und den Regionen. Esfand eine Internationale Deutsche Jugendbestenermittlung statt. Fr dieses Jahr wird eine Deut-sche Jugendmeisterschaft angestrebt.TOP 13: EhrungenEs gibt zurzeit 65 Mitglieder mit25 Mitgliedsjahren. Diese wurdenzur MV eingeladen, um mit dembronzenen Hobie-H geehrt zu wer-den. Die meisten haben sich ent-schuldigt.Die anwesenden JoachimPaule Elsler, Helmut Gabronsky,Odo Strieder, Wolfgang Striederund Jrgen Klein erhalten vom Vor-sitzenden das Hobie-H in Bronzefr 25-jhrige KV-Mitgliedschaftmit allen guten Wnschen fr dieZukunft.HOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTENPaule Elster und Helmut GabronskyOdo Strieder erhlt das Hobie-H in Silber fr5 Jahre Vorstandsarbeit.Steffen Diebold erhlt das Hobie-H in Bronzefr 2 Jahre Vorstandsarbeit.Allen Geehrten galt jeweils der herzliche Dank des Vorsitzenden.TOP 14: Neues von EHCA und IHCAUlf Hahnbernimmt die Aufgaben der DHCKV bei der EHCKV.TOP 15: Ausblick auf die nchste Mitgliederversammlung Nchste Mitgliederversammlung am 08.02.2004 in Kln.TOP 16: SonstigesVolker Lorenzen und Enno Klapper schlagen vor, eine Kollektion T-Shirts und Sweatshirts mit KV-Emblem aufzulegen.Steffen Diebold Kay Delius- Sekretr - - Vorsitzender -als Protokollfhrer als VersammlungsleiterHOBIE TITELSORYAUS DEM OSTEN22 RaumschotsOdo StriederSteffen DiebolfAUS DEM OSTEN23 RaumschotsVersammlungen haben so ihre eigene Dynamik. Das haben wir, Bettina Lbbert und ich ambeschriebenen Wochenende zu spren bekommen. Nun waren wir schon so nett, unsere Mnnerzur Mitgliederversammlung zu begleiten. Was htten wir fr ein erholsames Wochenende zuHause haben knnen! Als die Herren Vorstand am Samstagnachmittag zu tagen begannen, zoges uns ins Magdeburger Zentrum, um uns wenigstens einen kleinen Eindruck von der Kultur desLandeshauptstadt Magedeburg zu machen. Bei Minustemperaturen und leichtem Schneefallmuten wir nach dem Dom-Besuch allerdings schon das erste Caf aufsuchen. Unser Jobbestand dann auch noch darin, ein Restaurant fr den Abend zu finden, in dem die gesamteMannschaft mit 16 Personen Platz finden konnte. Kein Problem!!!! Oder???? Wir fanden schnelldas beste Traditionshaus am Platze, wo uns der Kellner nur mitleidig ansah: Alles ausgebucht!.Schliellich konnten wir im Ratskeller unter dem historischen Rathaus buchen. Bettina und ichkamen pnktlich um 20.00 Uhr. Nur die Herren kamen nicht: 20.30 Uhr, 21.00 Uhr, 21.30 Uhr,Alle Achtung! Auch hier wurden die Blicke der Kellner immer mitleidiger, zwei Frauen an einemfr 16 Personen gedeckten Tisch warten zu sehen. Da kommen noch 14, beteuerten wir,bestimmt, und der Kampf um den Tisch wurde hrter. Kurz bevor die Kellner vor Wut schnaub-ten, kamen sie dann doch. Im Ratskeller gabs Jever Pils (das pat ja!) und wir hielten Tag undAbend dann doch fr echt gelungen. Bettina und HeidiDiner for two - oder Magdeburg ist ein schne StadtMentale VorbereitungBundesjugendobmann HArry AchlinkerHOBIE TITELSTORYAUS DEM OSTEN...Teil 2Ingo DeliusCommodore MitteJakob SchwermerInternet-ReferentHendrik GorekCommodore OstErwin OcklenburgEhrenvorsitzender25 Raumschots60050005Hobie yellow cap99406105Top Lycra white long sleeves SM, L, XL,XXLHarnessNeopreneTechnicalMiscellaneousNeoprene wetsuitlong legs, short sleeveS,M,L,XLShorty yellow & greyS,M,L,XL,XXLOverallS,M,L,XLWindtop basicS,M,L,XL,XXLWindtop breathableS,M,L,XL,XXLComplete range and price list at your dealer's shop99250190 : black capwith yellow Hobie logo99250170 : blue cap99250173 : blue cap withdiamond logoDer Tiger vonEschnapur -Sorry -SingapurDiesen Bericht schrieb der AustralierScott McCook fr die offizielle Websidedes Event. Da ich eigentlich keineMglichkeit sah, noch einen Berichtber diese WM fr die Raumschots auf-zutreiben, unseren Tigern aber einenaktuellen Bericht bieten wollte, habe ichden Bericht von Scott unter imensemZeitdruck bersetzt. Die bersetzungfllt daher manchmal etwas frei aus.Wers genauer wissen will, soll Bredi undNiels doch einfach anrufen.HOBIE REGATTENTIGER-WM26 RaumschotsDie Erffnungsfeier, abgehalten im Yacht-hafen am Abend des 9.2. fand unter regerAnteilnahme aller Teilnehmer statt. Speziell dertraditionelle Lion-Dance zum ChinesischenNeujahrsfest. Auch war es ein vielversprechen-des Zeichen, dass dieses Chinesische Neujahrziemlich nass ausfiel. Die nchtlichen Schauerdrck-ten zwar das Barometer, nicht aber dieMoral der Segler, denn am Morgen fanden sichalle 33 Crews sehr frh an ihren Booten zurVorbereitung ein.Der alte Spruch: Du httest gestern hiersein sollen! kam mal wieder auf.In den Tagen vor der WM wehte der NordostMonsum stark und konstant. Leider nderteein sdlich liegender tropischer Wirbelsturmalles.Das Wasser war glatt wie ein Billiard-Tisch,der zu allem einlud, nur nicht zur Austragungeiner Tiger-WM.Die gesamte regattafertige Truppe warteteim Hafen, whrend die Regattaleitung nachWind Ausschau hielt. Wettfahrtverschiebung!Zeit zu schlafen, smalltalk zu halten, Wind zusuchen...Um 3 Uhr gab es ein wenig Hoffnung fr einerstes Rennen. Die typische Hektik vor einemRennen brach aus, whrend Beach-KaptainKim Thomas von der wachsamenRegattaleitung mit einem Hit the water denVerdacht besttigte.Um 4 Uhr war das erste Rennen unterwegs,der Wind bei 6-8 Knoten. Nicht ideal aberimmerhin. Es sollte ja nicht das letzte sein. Mitder Vorgabe von 5 WF pro Tag wollte dieWettfahrtleitung so viele Rennen wie mglichabhalten.Singapur ist eine Insel, umrahmt von derKste Malaysias. Eine starke Str-mung ist dieFolge. Diejenigen, die so-fort in Richtung KsteMalaysias wendeten waren im Vorteil.Die Vorwind-Strecke wurde zum Geduldspiel.Durch ein Gate ging es dann wieder auf dieKreuz. Auf der Zielkreuz war die Seite derKste Singapurs bevorteilt. Da in diesem Ren-nen verschieden Seiten bevorteilt waren, gabes vielePositionswechsel.HOBIE REGATTENTIGER-WM27 RaumschotsDer Zieleinlauf:1. Enrique FigoeroaJorge Hernandez Puerto Rico2. Dol Camille-OliverFrancoise Boulaire Frankreich3. Greg ThomasJaques Bernier USA4. Steve FieldsPeter Dubbelaar Australien5. Darren StowerLloyd Bradshaw AustralienFr die favorisierten Crews von Gavin Colbyund Mitch Booth war es ein schlechter Tag, mitden Positionen 17 und 18. Fr Mark Haswellvon den Phillipinen war Platz 16 ganz okay,denn er segelte an diesem Tag zum ersten Malin seinem Leben einen Hobie Tiger. Das einzigeTeam aus Malaysia beendete die Wettfahrt aufPlatz 27.Fr andere verlief der Tag auch nicht sownschenswert. Brad Sumner aus Australienbekamen nach einem 8.Platz Strafpunkte freinen Frhstart aufgebrummt und einSdafrikanisches Team, welches bei einer Bankwar um die Chartergebhren zu bezahlen ver-passte das Signal zur 1. Wettfahrt.Das alles war aber noch nicht so schlimm,denn es bestand immer noch Hoffnung, amEnde 20 Wettfahrten absolvieren zu knnen.Der 2. TagDer Tag bot konstanteren Wind. 4 Rennenkonnten gesegelt werden.Trotzdem variieren die Bedingungen vonRunde zu Runde.HOBIE REGATTENTIGER-WM28 RaumschotsDa diese Bedingungen das Klassementdurcheinander bringen knnen und viele ambi-tionierte Segler schon im ersten RennenPunkte sammelten, versprechen die nchstenRennen grte Spannung.Die Favoriten lernen jedoch, mit dem Revierumzugehen und kehren in die Spitze zurck.Zunchst sieht alles nach einer Segelschlachtzwischen Enrique Figoeroa und Mitch Boothaus. Doch erst mal kommt alles anders.Greg Thomas landet im ersten Tagesrenneneinen OSC. Enrique Figoeroa mu in Rennen 4nochmals hinter die Linie und beendet es nurals 16.. Camille Dol wird im 5. Rennen nur29.. Die Chance fr den zunchst nur auf Platz18 liegenden, fr die Niederlande segelndenAustralier Mitch Booth.Eigentlich ist der Monsun hier in dieser Zeitvorherrschend. Jedoch drckt ein anderesFrontensystem dagegen. Bei grauem Wetterlsst der Wind im 4. Rennen wieder nach. 6Boote schaffen es nicht ins Ziel.Zum 5. Rennen setzte sich das andereFrontensystem durch und der Wind kam, um180 gedreht, von Land.Es gab 2 Frhstarts.Am Ende dieses Tages ging Greg Thomas alsder Beste hervor. Noch sollen aber weitere 10Rennen gestartet werden. Es war also nochlange nicht vorbei. Bei diesen Bedingungenkonnte noch viel passieren. Nur eines war klar.Wer hier am Ende die Nase vorn hat, hat essich hart erarbeitet.Fr den 3. Tag war die Wettervorhersage sowie immer. Doch von dieser sollte man nichtausgehen.Die Top 5 nach dem 2. Tag:1. Greg ThomasJacques Bernier USA2. Enrique FifoeroaJorge Hernandez Puerto Rico3. Mitch BoothTaylor Booth Niederlande4. Aaron WorrallAndrew Keag Australien5. Eric ProustYann Andrillon FrankreichDer 3. TagWenn man alles glaubt, was man liest, istSteve Fields nicht Hobie 17 Weltmeister son-dern Weltmeister der U17. Der Tiger ist einZwillingsrumpf-Kata-maran!!! ...der olympi-sche Sprinter, welcher es auf 40 Knotenbringt. Enrique Figoeroa wird Welmeister, weiler es immerhin auf 30 Knoten bringt. ...aberAndreas Bredendieck/Nils FrmerHOBIE REGATTENTIGER-WMnur bei Sturm. Die rtliche Zeitung verga, derSturm tobte wohl in Puerto Rico. Leider nichtin Singapur.Aber jede Publicity ist gut !!!Segeltouristen aus ganz Singapur wolltensich diesen unglaublichen Sprinter ansehen,der den doppelten Speed der Batam Ferrybringt und deren Crews in Geschirren in einemungeahnten Balance-Akt vom Mast herunterhngen. Toll !!!Zurck zur Erde...Das Wetter war soweit ganz gut. Es gabviele Sonnenverbrannte, da hier, 2 Grad nrd-lich des quators die Sonne etwas mehr Krafthat als in Australien.Der Wind hatte nrdlich gedreht und dieserUmstand erlaubte, die Tonnen sehr nah an denYachthafen zu legen.Die Favoriten hatten sich langsam an dasRevier gewhnt und kamen nun gut mit Windund Strmung zurecht.Mitch Booth hatte alles am schnellstenbegriffen und gewann gleich 2 Rennen. Weitereinen 4. und einen 8.. Damit verwies er GregThomas und Enrique Figoeroa auf die Pltze 2und 3.Auf dem Kurs wechselte die bessere Seitemal wieder stndig. Es gab Der-her von mehrals 15. In der Mitte zu segeln erwies sich auf-grund des star-ken Strom als vllig falsch.Im 8. Rennen wendete Mitch Booth 8 Malum die Singapur-Seite zu errei-chen. Hierkonnte er die Strmung am besten nutzen undfhrte das Feld mit gutem Vorsprung an.Auch Gavin Colby, mit der Tagesserie 2-10-2-1 arbeitete sich nach vorne.Die Sdafrikanische Crew Lawrence/McGillivary, die wohl noch nie derart leichtenWind gesehen hat, kreuzte er-staunlicherWeise einmal als Dritte das Ziel, wobei sie lei-der genau in diesem Rennen einen OSC erhiel-ten.Das Essen war eine prchtige Angele-gen-heit fr die ausgebrannten Segler, die bis 5Uhr auf dem Wasser waren. Auer demCatawest-TeamAndreas Bredendiek und NielsFrhmer, die ih-ren Tiger noch in der Marinaauf die Seite legten.Am Ende des Tages schien sich das Wetterfestgesetzt zu haben. Klarer, blauer Himmelund Schfchenwolken. Aber man wird sehen.Die famosen Vier:1. Mitch BoothTaylor Booth Niederlande2. Greg ThomasJacques Bernier USA3. Enrique FigoeroaJorge Hernandez Puerto Rico4. Andreas BredendiekNiels Frhmer DeutschlandGreg Thomas, der ber die gesamte WochePlatz 2 pachtete hatte ebenfalls Probleme mitdem Spi. Es gelang ihm jedoch, Platz 2 zu hal-ten.Richtig spannend wird es auf den Pltzen 3bis 7, die lediglich 7 Punkte auseinander lie-gen. Hier mu wohl am letzten Tag mit Harkenund sen gekpft werden.Der Tag hatte es in sich. Nach obendrein 30Grad Hitze und 24 Grad Wassertemperaturwurden zahlreiche Sonnenbrnde zur Schaugetragen.Die Top 5:1. Mitch BoothTaylor Booth Niederlande2. Greg ThomasJacques Bernier USA3. Gavin ColbyCori Camenish Switzerland4. Aaron Worrall Andrew Keag Australia5. A. BredendiekNiels Frhmer DeutschlandHOBIE REGATTENTIGER-WM30 RaumschotsDer 4. TagAuch heute sollte sich vieles ndern Es gabSieger und Verlierer. Heute sollte der beste Tagzum segeln werden.Der Tropencyclon hatte sich ein wenig verzo-gen und der Monsun setzte sich durch underlaubte tolle Wettfahrten.Viel Action auf dem Wasser mit vielen spek-takulren Szenen...Stecker, unkontrolliert wehende Spis.Die Krnung waren Mark Haswell und KathFong, die fast das Boot der Regattaleitungberfuhren.Die Teams mit der grten Erfahrung bei sol-chen Bedingungen machten jetzt groeSchritte. Shrek und Donkey (BradSumner/Kevin Winchester) fuhren unheimlichschnell. Sie gewan-nen Rennen 12 und erziel-ten an die-sem Tag 2 weitere vierte Pltze.Den grten Sprung an diesem Tag machtenGavin Colby und Cori Camenish die sich in 4Wettfahrten von Platz 6 auf 3 verbesserten.Auch Allan Lawrence und Gordon McGillivray segelten schnell und verbes-sertensich mit den Platzierungen 5 und 7 auf den12. Gesamtplatz.AaronWorral und Adrew Keag ber-holtendas Deutsche Team Catawest und rangiertenjetzt auf Rang 4.Enrique Figoeroa fiel mit Problemen am Spiauf den 6. Rang zurck.Am meiten berzeugte wieder MitchBooth, der mit nun 27 Punkten weit in Frontlag.Die besten Deutschen: Andreas Bredendieck/Nils Frmer HOBIE REGATTENTIGER-WM31 RaumschotsDer 5. TagWas mit einem groen Knall enden sollte,verpuffte leider.Um 3 Uhr wurde, nachdem es keineAnzeichen fr Wind gab, abgeschossen.Tragisch endete es fr Enrique Figoeroa.Aufgrund der Tatsache, dass die Pltze 3 7so nah beieinander lagen, mu es fr ihn sehrfrustrierend gewesen sein, nach einem so viel-versprechenden Anfang noch so abgefallen zusein.Es gewann einmal mehr die grteKonstanz. Das Vater-Sohn Team von Mitch undTaylor Booth war der verdiente Sieger.1. Booth/Booth NED2. Thomas/Bernier USA3. Colby/Camenish SUI4. Worrall/Keag AUS5. Bredendiek/Frhmer GER6. Figueroa/Hernandez PUR7. Sumner/Winchester AUS8. Proust/Andrillon FRA9. Gray/Binder AUS10.Christensen/Christensen USAPlatz 5 in der Welt: Andreas Bredendieck/Nils Frmer (re.)InserentenverzeichnisHOBIE REGATTENAUS DEM SDEN32 RaumschotsHOBIE REGATTENAUS DEM SDEN33 Raumschots34 RaumschotsDRUCKHAUSGarcia GmbH Stauffenbergstrae 142051379 LeverkusenISDN02171/707015Telefon 02171/7070-0Internet www.garcia.deTelefax 02171/707070E-Mail garcia@garcia.de35 RaumschotsHOBIE REGATTENAUS DEM NORDEN36 RaumschotsWM HOBIE14TIGER EMFX one & FOXEURO CupYOUTH ChallengeNorddeutsche 14er waren, die den Kontaktzwischen IHCA und Trave-mnder Woche her-gestellt haben um eine WM fr ihre Klasseauszurichten. Die Euro fr die anderen Klassenwur-den auf Wunsch der EHCA und der Werftnachtrglich in die Veranstaltung eingebaut.Es gibt allen Klassen Mglichkeit, eine groeund hervorragend organisierte Veranstaltungbesuchen zu knnen.Aus Grnden, die ich hier noch nennen werde,beschrnkt sich die Zeit, die ich fr dieseArbeit investiere auf ganz spezielle Dinge, diesich im Groen mit den 14ern beschftigen.Wer die Grnde gleich lesen wird, wird hierfrVerstndnis aufbringen.Ich mchte jedoch nicht vergessen, zu erwh-nen, dass ein Engagement eines Tiger-Seglers,der Infos zwischen Ver-anstaltern und Seglernseiner Klasse transportieren mchte durchauswill-kommen ist. Ich stelle gerne Verbin-dun-gen her.Allgemeine InfosTravemnde ist ein altes Ostseeheil-bad in derLbecker Bucht, welches mit seiner groenTradition und dem grten Hafen Schleswig-Holsteins ein tolles Ambiente versprht.Hhepunkt des Jahres ist aus Sicht derKurverwaltung, der Gemeinde und desLbecker Yacht Clubs die Travemn-der Woche.2003 wird diese zum 114. Mal ausgetragen. Indieser Zeit hatte man in Travemnde ausrei-chend Zeit um die Erfahrung zu erlangen, dien-tig ist, eine Segelveranstaltung zu or-gani-sieren, die Weltruf hat. Nicht um-sonst istTravemnde heier Anwrter auf dieAusrichtung der olympischenSegelwettbewerbe 2012.AUS DEM NORDEN37 RaumschotsVom 22.-26. Juli 03 findet im Rahmender Travemnder Woche, ausgerichtet inZusammenarbeit von IHCA, EHCA undLbecker Yacht Club die oben ge-nannteVeranstaltung statt. Als von der DHCKVeingesetzter Ansprechpartner fr diesesEreignis mchte ich nicht vermissen,Interessierte ber die neu-estenEntwicklungen zu unterrichten.Die Infos bersende ich auch gerne fr-her, wenn ihr mir erlaubt, euch in mei-nen Email-Verteiler aufzunehmen.Wendet euch an lorenzen-moden@t-online.deZunchst aber ein Hinweis in eigener Sache.Als 14er Segler kmmere ich mich hauptsch-lich um Fragen zum Hauptteil dieserVeranstaltung, der 14er WM.Ich mchte hierzu festhalten, dass esHOBIE REGATTENHOBIE REGATTENAUS DEM NORDEN38 RaumschotsDie Bahnen...sind ca. 5 Kilometer von den Liege-pltzenentfernt und liegen recht dicht unter Land amwestlichen Eingang der Travemnder in dieLbecker Bucht.Die 14er WM findet auf einer eigenen Bahnstatt. Die Europameisterschaft der Tiger undder Euro-Cup der FX1 und FOX auf einer Bahndaneben.Da alle Klassen vorm Brodtener Steil-ufersegeln und auf dieser Steilkste ein Cafe gele-gen ist, von dem man eine fantastische Sichtauf die Ostsee hat, wird auch fr ZuschauerRegatta pur geboten.Die Youth Challange der Hobie 16 mit Spi undder Dragoon finden vorm Tra-vemnder Strandstatt.UnterknfteWer Hotelzimmer oder Appartement buchenmchte, sollte Kontakt zur TravemnderKurverwaltung aufneh-men. Unterwww.luebeck-tourismus.de lassen sich ausrei-chende Infos finden.Mit Wohnmobil oder Zelt ist eine Anrei-se abdem 19. Juli mglich.Wohnmobile und Zelte knnen in und an derKatamaranstation Mvenstein aufgestelltwerden.Mvenstein ist die alte BadeanstaltTravemndes.Man findet ein wunderhbsches Haus und einin groe Bume eingefasstes Grundstck vor,welches direkt an der Ostsee gelegen ist vor.Sehr hbsch!!!Die sanitren Anlagen sind neu und sehr sau-ber.Mvenstein ist ca. 800 Meter von denLiegepltzen der Boote entfernt. So ist es rat-sam, ein Fahrrad mitzubringen.Da der Weg zwischen Seglerdorf undLiegepltzen sich an der Promenade und amWasser entlang zieht, drfte er nicht allzubeschwerlich werden.Der StrandDie Boote werden an der Hafenmole geparkt.Sie bietet Schutz beim Was-sern der Boote.Egal bei welcher Wind-richtung und -strkeDer Strand ist hier sehr breit und bildet dasHerzstck der Veranstaltung.Hier wird das Festzelt stehen und auch fastjede Veranstaltung abgehalten.14er kommen wohl etwas zu kurz. Wer genau-ere Infos braucht kann es so versuchen:Lorenzen-moden@t-online.dewww.hobieclass.comwww.hobieworlds.comwww.haveahobieday.comwww.lyc.deLeider erfllt mich ein Problem bezg-lich die-ser Veranstaltung mit der meis-ten Sorge undes raubt mir auch die meiste Zeit.Im Januar entschied John Dinsdale, entgegender Tradition aber wirt-schaftlich wohl konse-quent richtig, dass die Werft zur 14er WMkeine Charterboote fr Segler aus bersee zurVerfgung stellen wird.Das die 14er WM unter fehlenderInternationalitt leiden soll, wollte ich nichthinnehmen und installierte ein Charter-Projektauf privater Basis.(Vgl. RS 01/03 Seite 158)Internationalen Seglern, vor allem denen vonanderen Kontinenten soll trotz des Rckziehersder Werft die Mglichkeit gegeben werden, ander WM teilzunehmen.Bisher ist die Arbeit fr das Charter-Projektauerordentlich gut verlaufen.Das Transportproblem wird sich durch dieHilfsbereitschaft einzelner Perso-nen bndigenlassen. Viele Teilnehmer werden ein zweitesBoot mitbringen. Darber hinaus haben man-che sehr nette Freunde die Brde auf sichgenommen, im Notfall auch gesonderte Touren39 RaumschotsVeranstaltungenIm Hobiezelt finden Erffnungsfeier, BBQ-Partyund Siegerehrung statt.Darber hinaus sind alle Hobies von der StadtLbeck fr einen Abend auf dem altenGrosegler PASSAT, bei essen und trinkensowie Live-Musik eingeladen.Die Travemnder WocheNeben den Veranstaltungen auf dem Hobie-Event bietet die Hauptveran-staltung ein riesi-ges Angebot.Im Gegensatz zur Kieler Woche, bei derSegelwettbewerbe und Volksfest kilometervoneinander getrennt sind, findet bei derTravemnder Woche alles in sehr familirerAtmosphre an einem Punkt statt.Von Konzerten ber Kleinkunst bis zurBeschftigung fr Kinder wird jederFreizeitspa geboten.Hervorzuheben ist Sandworld. EinSandburgenwettbewerb, bei dem Sandburgenin unerwarteter gre und Form zu Tage tre-ten.Wie auch der Liegeplatz der PASSAT istSandworld auf der gegenber lie-gendenSeite der Trave, dem Priwall gelegen. Die bei-den Ufer sind aber durch eine Fhre miteinan-der verbun-den.CharterbooteGerne wrde ich euch noch mehr an allgemei-nen Informationen geben. Gerade die Nicht-HOBIE REGATTENAUS DEM NORDENHOBIE REGATTENAUS DEM NORDEN40 RaumschotsSo konnte ich bereit 6 Seglern aus bersee diefrohe Botschaft bermitteln, dass sie bei derWM mit Sicherheit ein Boot bekommen wer-den.Der Erfolg:2 Brasilianer haben fest zugesagt.1 Ami und 2 Sdafrikaner und ein Brasilianerchecken derweil Urlaub, Flge undUnterknfte, und haben ihr Interesse nochmalsunterstrichen.1 Sdafrikaner sprang leider ab.2 Deutsche besorgten sich Boote auf eigeneFaust.So fehlen mir jetzt noch weitere 7 Boote. Evtl.das ein oder andere weniger, da vielleicht noch1 oder 2 Interessenten abspringen.Allerdings glaube ich auch, dass sich noch malein paar neue Interessenten melden werden.So kann es auch sein, dass ich wiederum mehrBoote brauche.Wer kann weitere Boote vermitteln ?Eigner erhalten 225,-EURO pro BootMieter zahlen 350,-EURO Kaution und werdengezwungen, die Boote zu versichern.Telefonisch bitte melden unter 04364/8350Die Boote werden versichert. Wer aber nochwei, wie man eine gnstigere Versicherungerhaschen kann, darf mir gerne Tips gebenVolker Lorenzen zu fahren. Besonders hervorheben mchte ichhier den Tiger-Segler(!!!) Michael Walther.Danke Mann !!!Einen Run auf Charter-Boote hat es zwar nichtgegeben, durchaus kann man aber von einemregen Interesse sprechen.Auf der ersten von mir erstellten Wartelistefanden sich 15 Interessenten.5 Sdafrikaner3 Brasilianer2 Amerikaner1 Englnder1 sterreicher3 DeutscheBisher konnte ich 6 Boote fr das Charter-Projekt auftreiben.Dank gilt hier:Klaus MllerMatthias MllerErich KrgelohHenny BockelmannVolker MeucheAndreas MartensAlle Boote sind in einem Zustand, der WM-wrdig ist. Zwar sage ich jedem potentiellenMieter, dass er zur Sicherheit eigeneRuderbltter und Segel mitbringen sollte, aberauch so sind die Boote durchaus gut genugum bei einer WM vorne mitzuhalten.Als Ma fr die Eignung eines Bootes setze ichein, ob das Boot mit einer alten, aufgesetztenTravellerschiene oder der neuen, integriertenausgestattet ist.41 RaumschotsSCC zur Jever Cup Super Sail Sylt fr Euchwie in den Vorjahren ein maximalesLeistungspaket zum minimalen Preis arrangie-ren.Das beginnt bereits bei der Anreise: Im vergan-genen Jahr investierte der SCC allein 7700Euro, um die Fahrtkosten mit dem Autozugvom Festland nach Sylt und zurck fr dieAktiven deutlich zu senken. Dies ist uns auchin diesem Jahr geglckt: Die ersten 20 gemel-deten Teams erhalten auf die Hin- undRckfahrt eine Ermigung von satten 100Euro. Aber auch alle brigen Teilnehmer kom-men in den Genuss eines krftigenNachlasses: Der Preis fr die Hin- undRckfahrt betrgt bei Gespannen zwischensechs und acht Metern 103 Euro, beiGespannen zwischen acht und zehn Meter128 Euro und bei Gespannen zwischen zehnund 15 Metern 192 Euro.Mehr noch: Jeder Segler, der zustzlich miteinem Jugendboot und -team anreist,bekommt die berfahrt zum Nulltarif! Bonus:Wer mit dem Autozug anreist, kann denWesterlnder Stadtbus whrend seinesAufenthalts gratis nutzen. Weiter gehts: Direktam Veranstaltungsort - nur zwei Steinwrfevom Strand entfernt - wird fr Euch einGroparkplatz reserviert. EineAusnahmeregelung ermglicht dort das ber-HOBIE REGATTENAUS DEM NORDEN42 RaumschotsInzwischen hat es sich in der Szene her-umgesprochen: Fr die Regatta JeverCup / Super Sail Sylt lohnt auch derweiteste Weg. Zu Pfingsten, vom 7. biszum 9. Juni 2003, werden sich zahlreicheSegler in der Brandung vor Westerlandmessen. An die hundert Teams aus demgesamten Bundesgebiet und dembenachbarten Ausland werden zu dieserRanglistenregatta fr Hobie 16 undHobie Tiger erwartet. Bewertet wirddiese Regatta mit dem Faktor 1,3.Zugleich stellt die Jever Cup / SuperSail Sylt gleichsam eine Generalprobefr das Jahr 2004 dar: Dann nmlichwird vor Westerland die DeutscheMeisterschaft fr die BootsklassenHobie 16 und Hobie Tiger ausgetra-gen.Neben dem sportlichen Event setzen auch dieOrganisation und das Programm Mastbe,vom Sylter Catamaran Club (SCC) stets vonlanger Hand vorbereitet. Der SCC-VorsitzendeWilly Trautmann: Die Super Sail Sylt sollihren Namen alle Ehre machen, und dahererwartet Euch nicht nur ein erstklassigesSegelrevier im Ambiente von Deutschlandsbekanntester Urlaubsinsel. Wir wollen Euchund Eure Familien auch super umsorgen.Entgegen dem gelegentlichen Vorurteil, Sylt seifr Normalsterbliche nicht bezahlbar, wird derReif fr die Insel zu PfingstenJEVER-nachten in Wohnmobilen. Ein weiterer Service:Wir transportieren Eure Boote mit Trailern vomParkplatz direkt zum Strand.Auch anderweitig lassen wir uns nicht lumpen:Wir zahlen fr Euch und Eure Angehrigen dieKurabgabe, so dass Ihr uneingeschrnktenZugang zum Strand habt. In derAnmeldegebhr enthalten sind fr jedenAktiven pro Tag drei warme Mahlzeiten undGetrnke. Jeder Aktive erhlt zudem das -mittlerweile sehr begehrte - Jever Cup /43 RaumschotsHOBIE REGATTENAUS DEM NORDENCUP Super Sail SyltSuper Sail Sylt-Shirt. Gratis ist fr Euch undEure Lieben ist auch der Eintritt zu den abend-lichen Seglerparties, bei denen Live-Musik undeine Tombola fr gute Laune sorgen. Unteranderem verlosen wir vier Sail & Surf-Reisennach Mallorca sowie vier weitere Reisen nachSylt - fr Euch gibts die Lose natrlich kosten-los.Falls Ihr mit Kind und Kegel zur Super SailSylt kommt, hier noch ein heier Tipp: In derVilla Kunterbunt an der Promenade - inHOBIE REGATTENAUS DEM NORDEN44 RaumschotsWattenmeer, Heide und Dnen, sehenswerteFriesendrfer und ein auergewhnlichesAngebot in Sachen Shopping, Gastronomieund Nightlife. Ich hoffe, wir sehen uns zuPfingsten - in Deutschland ganz oben!P.S. Ohne die Untersttzung unserer Sponsorenwre all dies nicht mglich. Der ganz besonde-re Dank gilt daher: Jever, VW, DB Autozug, SyltMarketing GmbH, Tourismus-ServiceWesterland, Energieversorgung Sylt,Hanseboot, Jrgen Gosch, Sport Mohr, Sylt-Strandkrbe und Pro Sail.Lets go: Premiere fr dieJever Super Sail TourZwei Meere. Ein Fluss. Fnf Stationen zwischendirekter Nhe zum Austragungsort - wird eineprofessionelle Kinderbetreuung durch geschul-te Fachkrfte des Tourismus-ServiceWesterland gewhrleistet, die Ihr gern inAnspruch nehmen knnt. Fr das leiblicheWohl Eurer Familien sorgen gastronomischeStnde auf der Promenade. Dort findet auchdas Rahmenprogramm statt, auerdem hltein Moderator die Zuschauer an allen dreiTagen auf dem laufenden. Und auch bei derPokalvergabe wollen wir nicht geizen - bei derSiegerehrung wird das erste Drittel alleTeilnehmer belohnt.Geniet also einfach mal ein sonnigesWochenende auf Deutschlands bekanntesterUrlaubsinsel. Ein tolles Segelrevier erwartetEuch, dazu haben wir einen schier endlosen,feinkrnigen Strand zu bieten, eine bezaubern-de Landschaft zwischen Deichen undHOBIE REGATTENAUS DEM NORDEN45 RaumschotsHamburg und Sylt. Profis und Newcomer.Segeln at its best. Das ist die Jever Cup SailTour 2003: Eine Regatta-Serie, die neueAkzente setzt. Gemeinsam mit dem SylterCatamaran Club, der SeglervereinigungHeiligenhafen, dem Segelverein Kellenhusenund dem Hamburger Segel Club arrangiert dieSegelinitiative Pro Sail in diesem Jahr fnfTop-Veranstaltungen. Und hier passierts: DenAuftakt macht der Jever Cup / Super SailSylt vom 7. bis 9. Juni vor Westerland. Es fol-gen der Jever Cup / 60 Seemeilen vor Syltam 19. und 20. Juli vor Sylt, der Jever Cup /Super Sail Kellenhusen am 9. und 10. Augustvor Kellenhusen, der Jever Cup / Fehmarnrund vom 22. bis 24. August zwischenHeiligenhafen und Fehmarn und als krnenderAbschluss der Jever Cup / Best of the Bestam 9. und 10. Oktober auf der HamburgerAuenalster.Wir freuen uns bei dieser erstmalig ausgetra-genen Regatta-Serie nicht nur auf spannendeRennen, sondern mchten auch denGemeinschaftsgeist sowie die Begegnung zwi-schen Aktiven und Zuschauern intensivieren.Schlielich genieen die Segelregatten aucheinen touristischen Stellenwert und werdenvon den Austragungsorten entsprechendgefrdert, erklrt Willy Trautmann von derSegelinitiative Pro Sail, die sich alsBindeglied zwischen den sportlichenAktivitten der Segelvereine und demEngagement der Sponsoren definiert. DetlefHOBIE REGATTENAUS DEM NORDEN46 RaumschotsMohr: Erklrtes Ziel ist es, das Segeln alsBreitensport zu strken, Hemmschwellen zwi-schen Neulingen und Regattaseglern abzubau-en, die sportliche Kameradschaft unter denSeglern und die Jugendarbeit nachhaltig zufrdern.Die Veranstaltungen in der bersicht: Immermehr Segler kennen zu Pfingsten nur ein Ziel -sie sind reif fr die Insel. Vom 7. bis zum 9.Juni 2003 wird in der Brandung vorWesterland wieder der Jever Cup / Super SailSylt ausgetragen. Knapp hundert Seglerteamsaus dem gesamten Bundesgebiet und dembenachbarten Ausland werden zu dieserRanglistenregatta fr Hobie 16 und HobieTiger erwartet. Am 19. und 20. Juli setzt derJever Cup / 60 Seemeilen vor Sylt die Tourfort: Zum bereits 16. Mal ldt dieseLangstreckenregatta dann zu einem attrakti-ven Kurs entlang der Sylter Westkste ein.Rund 30 Boote verschiedener Catamaran-Klassen gehen am ersten Tag am Sdzipfel derInsel an den Start, um etwa drei Stunden sp-ter den Norden Sylts zu erreichen. Nach einerznftigen Seglerparty geht es am nchstenMorgen wieder retour von List nach Hrnum.An die 100 Teams werden am 9. und 10.August im Ostseebad Kellenhusen erwartet.Die Regatta bildet einen reizvollen Kontrast zurstrmischen Nordsee, doch auch hier wer-den die Teilnehmer aus dem In- und Auslandschnell merken: Die Ostsee ist keinBaggerteich, sondern hat auch ihre Tcken. EinHighlight im Rahmenprogramm des JeverCup / Super Sail Kellenhusen spielt sich bri-gens nicht auf dem Wasser, sondern auf derBhne ab: Ein abendliches Open-air-Konzertwird dann die Stimmung der Segler und derzahlreichen Besucher krftig anheizen.Acht Jahre lang lag die Segelregatta Fehmarnrund im Dornrschenschlaf - 2001 wurde sieerfolgreich wiederbelebt. Die Neuauflage ber-traf mit einem Startfeld von rund 150Catamaranen und etwa 60 Yachten dieErwartungen der Veranstalter. Vom 22. bis 24.August steht beim Jever Cup / Fehmarnrund erneut die 50 Seemeilen langeUmrundung der Ostseeinsel Fehmarn bevor.Auch das abschlieende Matchrace imHafen von Heiligenhafen, die DeutscheJugendmeisterschaft auf Hobie 16 sowiedas Rahmenprogramm und die Jever DarkNights drften viele Zaungste anlocken.Krnender Abschluss der Jever Cup Sail Tourwird voraussichtlich im September der erstma-lig ausgetragene Jever Cup / Best of theBest sein. Dafr reisen die erfolgreichstenSegler der Tour nicht an die Nord- oder Ostsee,sondern bleiben im Binnenland: Auf vierHobie 16 und vier Hobie Tiger, zurVerfgung gestellt von der Segelinitiative ProSail, wird beim Matchrace auf derAuenalster die hohe Schule des Segelnsdemonstriert: An den Start gehen 40Spitzenakteure, darunter sicherlich auchDeutsche-, Europa- und Weltmeister verschie-dener Bootsklassen.47 RaumschotsFREIZEITAUS DEM WESTENSegeln gegen denStromWIE ERKENNE ICH STROM?Tonnen, Bojen, Ankerlieger sind wichtigeHilfsmittel, die uns den Strom nach Strke undRichtung verraten!Auffllig ist, wenn das Startboot nicht im Windliegt. Das ist IMMER ein Zeichen fr dasVorhandensein von Strom.Hat man vor einem Lauf noch Zeit, sich dieBahn anzusehen, segelt man an die nchsteBahnmarke heran und betrachtet, ob sie einKielwasser hat. Luft das Kielwasser nachSden als ein Beispiel setzt der Strom vonNorden (richtig heit das: Wir habenSdstrom, aber das verwirrt die meisten).Strom gegen Wind erzeugt immer eine unan-genehme Kabbelsee, dies ist ein weiteresuntrgerisches Zeichen fr Strom, Glattwasserentsteht, wenn Strom und Wind in eineRichtung setzen.Weiter ist zu sagen, da der Strom im tiefenFahrwasser strker setzt, als unter denSandbnken oder im Flachwasser. Auch amPrallhang setzt strkerer Strom (in derAuenkurve) als am Gleithang.Daher sollte man sich das Revier anhand einerSeekarte einprgen, um die Bnke zu kennen.Ein weiteres Hilfsmittel ist die Kenntnis derGezeiten nach Tidenkalender (wann ist Hoch-,wann ist Niedrigwasser), wichtig ist es zu wis-sen, wann der Strom drehen soll. In der Regeldreht der Strom mit Niedrigwasser bzw.Hochwasser. Einflsse wie Wind knnen auchdazu fhren, da der Strom erst spter dreht,als vorhergesagt.WAS MACHE ICH MIT DEM STROM?Einfache Antwort: Ich nutze ihn zu meinemVorteil!Nun, dazu mu ich ihn natrlich kennen. Ichhabe mir die Seekarte angeschaut und weiungefhr wo flacheres Wasser und wo tieferesWasser ist. Dazu hilft eine Beobachtung derWellen: Bei Glattwasser ist eine Sandbank gutzu erkennen, denn an der Stromleekante istimmer Kabbelwasser zu sehen. Also Obacht!Nehmen wir also an. Wir segeln auf derDeutschen Meisterschaft vor LT. ImTidenkalender ist Eesterland auf LT einBezugsort und soll um 12 Uhr Hochwasserhaben.Das soll in unserem Fall bedeuten, da derStrom bis 12 Uhr nach Norden setzt (alsoNordstrom). Der Wind weht aus Westen mit 8-10 kn. Damit kommt der Strom 90 Grad ver-setzt zum Wind. Der erste Lauf soll ein AC-ACKurs sein, also Up and Down.Um nun den Strom gnstig zu nutzen, starteich auf Backbordbug bei neutraler Startlinie imletzten Drittel vor dem Startschiff.48 RaumschotsFREIZEITAUS DEMWESTEN49 RaumschotsDer Strom kommt so ca.40 Grad von Backbordund bewirkt einen Versatz des Bootes nachSteuerbord, also Luv. Durch diesen Effekt ver-strkt sich sogar der relative Wind, der es mirermglicht weiter Hhe zu laufen.Auf dem Downwindkurs falle ich um die A-Mark (Tonne 1) herum ab und laufe Tiefe aufBACKbordbug. Das ist nun schon nicht mehrso leicht, weil der relative Wind nun schwcherausfllt, als ohne Strom, es lohnt sich hierjedoch Tiefe zu stehen. Die einzige Halse kannich etwas vor der normalen Anlegeliniemachen, da ich ja von der Marke weggesetztwerde! Nun fahre ich fast mit dem Strom aufdie Marke zu. Dadurch kann ich nicht so engwie sonst um die Tonne herum segeln.Trotzdem laufe ich Hhe an der nun folgendenKreuz und fahre auch die 2te Kreuz nach einerWende auf Bb gegen den Strom!Faustregel: Der erste Schlag sollte immergegen den Strom gesegelt werden! Egal ob ander Kreuz oder Raumschots!Es gibt einen weiteren Effekt: Das STROM-SCHNEIDEN.Auf einigen Kursen mu man fast genaugegen den Strom fahren. In solchen Fllenbeobachtet man z.B. bei Jens Goritz, da erein relativ strammes Rigg fhrt.Warum?Nun, kann ich an der Kreuz den Strom soanschneiden, da er mich nach Luv drckt,habe ich gewonnen. Das kann ich erreichen,indem ich mehr Riggspannung fahre, unddamit mehr Hhe laufe.Raumschots gilt gleiches: Ich mu den Stromso schneiden, da er mich nach Lee drckt.Hier ist es dann aber gnstiger, das Rigg etwasweniger stramm zu fahren.Nun ergibt sich noch ein dritter Standardfall:Der Strom steht genau gegenan.In diesem Fall fahre ich die Kreuz in flachemWasser, vor Fhr also z.B. auf der Halligseiteim Watt, berstehe die Luvtonne und fahredann vorsichtig aber mit Speed weiter in denStrom um die Tonne zu runden.Downwind geht es dann im Hauptfahrwassermit viel Tiefe im Hauptstrom zum Gate.Also kurz zusammengefat:Der erste Schlag immer gegen den Strom.Kommt der Strom gegenan also genau ausLuv: Im Flachwasser aufkreuzen und imTiefwasser die Downwindstrecke.Steht der Strom fast genau von vorn: Stromschneiden!Das Konzept ist fr mich vor Westerland oderWyk auf Fhr aufgegangenIch hoffe, die Tips helfen, bin auch frVerbesserungen der Insulaner und Nicht-Insulander sehr aufgeschlossen!Fritz-Rdiger KlockPS: All meine Erkenntnisse beruhen auf meinernautischen Ausbildung, einschlgiger Literaturaber auch der Erfahrung, die nicht zuletztdurch gute Freunde wie Uwe Flgge geschultworden ist.FREIZEITWIE ICH ZUM HOBIE KAM50 RaumschotsSnke in seinem ElementVom Opti -zum HobieDen Anfang machte vor ca. 10 Jahren ein Opti, der trotz seines Alters immer nocheine Art Segel hatte. Nachdem ich bei meinem ersten Versuch das Boot zu bndigenanfang Januar auf Nachbars See klglich gescheitert, d.h. gekentert bin, wurde beieinem heissen Getrnk mein Entschluss besiegelt, mich so leicht nicht wieder umkip-pen zu lassen. Nach einigen Jahren der Segelei, bald auch mit einem besseren Bootund der Teilnahme an einer handvoll Regatten stand fest, das die Kiste ausgereizt istund einem anderen schwimmendem Untersatz die Zukunft gehren wird.FREIZEITWIE ICH ZUM HOBIE KAM51 RaumschotsDiesen zu finden wahr jedoch leichter gesagtals getan... Ich machte mich also in Flensburgmit der Hoffnung, bei so viel Wasser auch vieleBoote zu finden, auf die Suche nach derZukunft. Dabei versuchte ich in verschiedenenVereinen mein Glck und segelte hier und daverschiedenes, aber der Funke sprang nichtber. Bis mir bei der HanseBoot eineRaumschots in die Hnde fiel in der von soge-nannten Hobies geschwrmt und auch irgend-wie der CCFF erwhnt wurde. Schnell warendie ersten Kontakte geknpft und derBegegnung mit dem Hobie stand nichts mehrim Wege. Ein bisschen Mut kostete es dannaber schon sich bei den ersten Schlgen demTrampolin (wo kann man sich hier denn fest-halten??) und dem Trapez anzuvertrauen undmit einem Hllentempo, so kam es mir vor,ber das Wasser zu fliegen.Und ich war begeistert...Mehrere Jahre bin ich dann als Schotte mitKlaus oder Fritz auf vielen Regatten gewesenund konnte bei ihnen die hohe Kunst des desHobie 16 segelns mit allem was da zu gehrterlernen. Nach dem Eintritt in die KV und derTeilnahme an mehreren Regatten, inzwischenauch als Steuermann eines Hobie 14, dann 16fhrte es letztes (vorletztes?) Jahr zu dem hof-fentlich vorlufigen Hhepunk, der Aufnahmein die A-Flotte HC16.SnkeSnke in seinem ElementFREIZEITALLER HOBIE IST (NICHT) SCHWER52 RaumschotsAlso, das TauwerkOhne Leinen, Tampen oder Bndselgeht beim Segeln nichts. Tauwerk, ist einBegriff, der fr die Summe aller aneinem Schiff verwendeten Strippensteht. Wie auch in allen anderenBereichen des Segelns hat sich eineeigene Terminologie herausgebildet, diezunchst verwirrend erscheint, aberber Jahrhunderte in der Seefahrtgewachsen ist.Und die BegriffeIm Folgenden soll ein kleiner und sicher nichtvollstndiger Abri ber die wichtigstenBegriffe gegeben werden. Unter Tauwerk ver-steht man smtliche eingesetzte Materialien,vom Naturfaserprodukt bis zum Drahtseil. EinTau im landlufigen Sinne ist fr den Seglereine Leine oder ein Ende, wenn es eine mittle-re Strke aufweist. Ein dnnes Ende wird alsBndsel bezeichnet, ein dickes Ende als Trosse.Und was wir unter Bindfaden verstehen ist inder Seglersprache das Takelgarn.Jetzt wird es ganz verwirrend: Anfang undEnde einer Leine ist der Tampen, d.h. jedesEnde hat zwei Tampen. Aber auch bei einerLeine die nicht allzulang ist, spricht man auchvon einem Tampen. Alles klar? Weitere Begriffekommen ins Spiel, wenn man Tauwerk unterfunktionellen Aspekten betrachtet. So gibt esan Bord Schoten, je nach Einsatz alsFockschot, Groschot oder Spinnakerschotbenannt. Die Schoten sind Enden, die zumBedienen der Segel verwendet werden. MitAller Hobie ist(nicht) schwerTauwerk, Knoten, TakelgarnDie BuchtFREIZEITALLER HOBIE IST (NICHT) SCHWER53 Raumschotsoder Schleppleine Elastizitt gefragt, ist diesbei Fallen oder Schoten ganz und gar uner-wnscht.DrahttauwerkStahldrhte waren bis vor einigen Jahren ver-zinkt, mittlerweile wird nur noch nichtrosten-der Stahl verwendet, besser bekannt unterMarkennamen wie Nirosta oder V2A. Aberauch Speziallegierungen halten, besonders imRegattabereich, Einzug im Segelsport.Haupteinsatz: Wanten, Stage, Fallen.MaterialaufbauHier wird zwischen geschlagenem undgeflochtenem Tauwerk unterschieden.Geschlagenes Tauwerk besteht aus 3-4 einzel-nen Leinen, die Kardeele. Oft befindet sich imgeschlagenen Tauwerk noch eine Leine um dieFallen wiederum werden Segel hochgezogen,aber auch am Schwert oder an derRuderanlage gibt es Fallen. SmtlichesTauwerk, das zum Einstellen, Setzen oderBergen der Segel bzw. Ruder und Schwertdient, bezeichnet der Segler als laufendes Gut.Dazu gehren also: Die Schoten, Fallen,Niederholer, Aufholer, Liekenstrecker,Trapezeinrichtung. Das stehende Gut ist dage-gen jener Teil der Takelage, der den Mast (hof-fentlich) in seiner Position hlt. Dazu gehren:Wanten, Vorstag, Achterstag oder Backstag,Diamonddrhte.Und nun zum MaterialDas Material, aus dem Tauwerk hergestelltwird, ist sehr vielfltig.NaturfaserIn frheren Jahren wurden selbstverstndlichausschlielich Materialien aus Naturfasern ver-wendet, wie Baumwolle, Sisal, Hanf oderKokosfaser. Heute werden z. T. nochBaumwollmaterialien in Kombination mitKunstfasern fr Schoten verwendet, da sieweich sind und angenehm in der Hand liegen.KunstfaserDazu gehren verschiedenen Materialien, diez. T. spezifische Vorteile haben:* Polyester (Diolen) weist eine geringeDehnung (Reck) auf;* Polypropylen ist leicht, nimmt kein Wasserauf, preiswert;* Polyamid ( Nylon) ist sehr elastisch;* Aramid (Kevlar) hat wenig Reck und ist sehrbelastbar.Je nach Funktion kommen bestimmteMaterialien zum Einsatz. Ist bei einer Anker-die Kardeele geschlagen wird, die sogenannteSeele. Geschlagenes Tauwerk erkennt man ander spiralfrmig gewundenen Oberflche. Werspleien mchte, kommt um diesenMaterialaufbau nicht herum.Geflochtenes Tauwerk hat eine glatteOberflche, Mantel genannt, der zum Schutzdes Kerns dient. Bei der Art der Flechtung gibtes sehr verschiedene Varianten: 8fach-,16fach-, Quadratflechtung usw.Jetzt die KnotenEin richtig geschlagener Knoten mu dreiAufgaben erfllen. Er mu* einfach und schnell herzustellen sein;* zuverlssig halten;* und sich wieder leicht lsen lassen.Ausgangspunkt fur viele Knoten ist die soge-hindert. Man kann ihn an einem dickenTampen oder an einem runden Rohr oder Masteinsetzen. Beim Windsurfen war dies, vorEinfhrung der Schnellverschle, der klassi-sche Mast-Gabelbaum- Verbindungsknoten.Der einfache/doppelte SchotstekEr dient dazu, zwei unterschiedlich starkeTampen miteinander zu verbinden. Fr diedoppelte Version wird das Ende zweimalherumgeschlagen.Der KreuzknotenSind die Tampen, die man verbinden will gleichstark, ist der Kreuzknoten der Richtige.Allerdings sollte permanenter Zug auf denLeinen sein, sonst kann er sich lsen.Der WebeleinstekVom Aussehen hnlich wie der Stopperstek,jedoch auch in der Hand zu machen, wenn diebeiden Enden nicht frei sind. Z.B. um eineRuderpinne mittschiffs zu fixieren.FREIZEITALLER HOBIE IST (NICHT) SCHWER54 Raumschotsnannte Bucht: Dabei wird ein Tampen inHaarnadelform bzw. wie eine Serpentinegelegt. Beim Auge wird das Ende ber Kreuzgelegt. Fr unterschiedliche Einsatzzwecke gibtes auch verschiedene Knoten, hier eine kleineAuswahl (Abbildungen auf der nchstenSeite):Der AchtknotenDer Achtknoten soll das Ausrauschen einerLeine aus einer Fhrung verhindern, er ist alsoein Sicherungsknoten, der vielfach einsetzbarist.Der Halbe SchlagDer Halbe Schlag wird meist in Verbindung mitdem Rundtrn bzw. 1 1/2 -fachen Rundtrneingesetzt. Hrt sich aufregend an, ist aberganz einfach. Mit diesem Knoten kann mandas Boot an der Boje/Steg festbinden, er ltsich auch unter Zug herstellen.Der StopperstekMit dem Stopperstek hat man einen Knoten,der das Verrutschen zur Seite wirkungsvoll ver-FREIZEITALLER HOBIE IST (NICHT) SCHWER55 RaumschotsDer einfache/doppelte PalstekDieser klassische Segelknoten besteht auseiner Schlinge, die sich nicht zuzieht. Er hltsicher, kann jedoch nur bei entlasteter Leinegemacht werden. Ideal fr das Festbindeneines Schiffes am Steg. In der doppeltenAusfhrung bietet er sich als Rettungsknotenoder Sicherungsleine an.Der SlipstekEin Knoten zum schnellen oder kurzzeitigenBelegen, meist in Verbindung mit demRundtrn. Einsatzmglichkeit: BeimAbschleppen wenn man u. U. schnell dieVerbindung lsen mu.Zum Schlu die Fachausdrcke...Ende, Leine, Tampen, Tau, Bndsel, Trosse,geschlagenes Tauwerk, geflochtenes Tauwerk,Takelgarn, Takelage, stehendes Gut, laufendesGut, Schoten, Fallen, Kardeele, Seele, Spleien,Palstek, Schotstek, Webeleinstek, Stopperstek,Achtknoten, Kopfschlag, Stopperstek,Kreuzknoten, Halber Schlag, Ausrauschen,Rundtrn, Kopfschlag, Auge, Bucht.... und eine kleine Prfung:1. Welche drei Voraussetzungen mu einKnoten erfllen?2. Mit welchem Knoten verbindet man dieGroschot mit der Traveller-Leine?3. Fr welche Zwecke bentigt man die obenangefuhrten Knoten?4. Welche Verarbeitungsmerkmale gibt es frTauwerk?5. Welche Fasern gibt es fr Tauwerk?Bestanden? Kompliment!(Wir danken dem VDWS fr die Genehmigungzum Nachdruck)Der RundtrnFREIZEITSICHERHEIT56 RaumschotsIhr mgt Euch fragen, warum schreibtder schon wieder so einen Artikel? Nun,ich denke ber 10 Jahre Fahrenszeit beider Marine, drei Kommandantenzeitenund einiges mehr an Erfahrung aufKatamaranen und anderen Booten sindeiniges an Veranlassung fr diesenArtikel. Ich habe dabei so manch ernsteErfahrung aber auch lustige Geschichteerlebt. Einige von den gefhrlichenGeschichten htten vermieden werdenknnen.Zum Thema berleben auf See gibt es zudemeinige Mrchengeschichten, die ich gern auf-klren mchte.Ich habe nicht die Weisheit gepachtet, dochglaube ich, da ich einiges von meinerErfahrung weiter vermitteln kann:Wo fange ich am besten an?Okay, fangen wir am Strand an, bevor es aufsWasser geht.Fr mich ist es selbstverstndlich, vor jedemSegeln mein Equipment auf seineZuverlssigkeit zu prfen. Das geht ganzschnell, wenn man sein Boot und dessen mg-liche Schwachstellen kennt. Viele von euchwerden sagen, mein Boot war gestern okay,dann wird es das auch heute sein! Nun, wasist mit Deinen Ringsplinten, bist Du sicher,dass die nicht aufgebogen sind? Meine sichereich grundstzlich mit Tape!Wann hast Du Deinen Mast das letzte Mal aufseine Wasserdichtigkeit berprft? ZuSaisonbeginn ist das am einfachsten, wenn derMast noch nicht gesetzt ist. Es vermeidetberraschungen, denn wenn man erst beimkentern feststellt, da er nicht dicht ist, kannes schon mal problematisch werden!Ich hre grundstzlich vor dem Segeln denWetterbericht mit der Windvorhersage ab.Manchmal hat das Wasser berraschungenmit dem Wetter fr uns parat, auch auf soruhigen Binnenseen, auf die wir nicht richtigvorbereitet sind!Eine kleine Wolkenkunde hilft zustzlich,schnelle Wetternderungen zu erkennen.Die Bekleidung und Ausrstung: Hier sollteman nicht zu leichtsinnig verfahren. EineMehrinvestition in eine bessere Regattawestekann sich durchaus auszahlen und wenn manbedenkt, da man rund 10 Jahre mit ihr segelnkann, sind 30 Euro Mehrkosten nur noch 3Euro pro Jahr. Auch im Sommer sollte manimmer ein Spraytop dabeihaben, um sich vorSICHERHEITauf deinem CatHOBIE CAT EUROPEFAX +33 494 08 13 99E-Mail :hobiecat@hobie-cat.nethttp://www.hobie-cat.netHobie Cat 16 with new compositeSpinnaker retriever systemHobie Dragoonwith spinnakerFREIZEITSICHERHEIT58 RaumschotsUnterkhlung zu schtzen. Man kann immeretwas ausziehen, wenn einem zu warm ist,anziehen was man nicht dabei hat, ist dage-gen nicht mglich! Die Verdunstungskltedurch die relativ hohe Bootsgeschwindigkeitist nicht zu unterschtzen!Ein Trapez sollte man auch bei Schwachwindmitnehmen und die Regattaweste immer, wirk-lich immer tragen! Es sollte brigens eineFeststoffweste sein, weil sichHalbautomatikwesten im Unfalle nichtbewhrt haben (nicht ohnmachtsicher, wennman ohnmchtig ins Wasser fllt)!Ein vernnftiger Trockenanzug ist in unserenBreiten eigentlich immer das Richtige anBekleidung, weil man durch die hoheSegelgeschwindigkeit doch sehr schnell aus-khlt, ohne da man es so richtig bemerkt!Auch den erfahrenen Seglern kann es passie-ren, da man kentert (oder gekentert wird)und den Kontakt zum Boot verliert. In solchenFllen ist man fr die richtige Bekleidungdankbar!Einmal im Wasser sollte man auch bei som-merlichen Temperaturen unntigeBewegungen und damit Temperaturverlustevermeiden.Man kann noch bei 20 Grad Wassertemperatureine lebensgefhrliche Unterkhlung erleiden.Versuche niemals Deinem treibenden Cathinterher zu schwimmen, das geht einfachnicht - es sei denn, der Mast steckt im Grundoder wenn der Cat vom verbliebenen Mannsofort durchgekentert wird, dann geht es sehrgut (bis 50 m Entfernung).In solchen Situationen sollte man niemalsSchuhe oder andere Bekleidung ablegen.Schuhe ziehen euch NIE unter Wasser, sieschwimmen und geben euch Auftrieb und iso-lieren Euren Krper gegenber dem klterenSeewasser!Alles andere sind Mrchen!Seit Ihr einmal gekentert, bleibt bei EuremBoot. Man findet ein Boot bei der Suche ausder Luft oder mit einem Schiff immer leichter,als einen Schwimmer. Wenn man Glck hat,wird man bei einem Meter Welle vielleicht auf100 Meter Entfernung vom Flugzeug auserkannt, einen Cat kann man dagegen schonaus 500 Metern entdecken!Versucht nicht ans Ufer zu schwimmen!Unterkhlung und Erschpfung sind die Folge!Und das Ufer kommt trotzdem nicht nher!Solltet ihr dennoch in die Verlegenheit kom-men, weitere Strecken schwimmen zu mssen,behaltet Eure Kleidung an, auch evtl. Pullover,auch sie isolieren und geben Auftrieb!! Again,alles andere sind Mrchen!! Schwimmt aufdem Rcken und wenn Strom herrscht,schwimmt 90 Grad zu ihm (evtl. Landmarkennehmen). Ein Selbstversuch in voller Monturhilft und lsst meine Erklrungen im flachenWasser bei kameradschaftlicher berwachungvielleicht nachvollziehen!An Eurer Ausrstung solltet Ihr auch einenNICO Signalstift tragen, mancheSchwimmwesten haben bereits die entspre-chenden Taschen dafr! Dieser Stift ist einiger-maen weit sichtbar (ich denke 2 Seemeilenam Tage), und man hat genugReservemunition dabei.Einmal in Not, sollte man nicht mehr als 2Schu in 30 Sekundenabstnden auf einmalFREIZEITSICHERHEIT59 Raumschotsverschieen. Um erneut auf sich aufmerksamzu machen, nach mind. 30 Minuten wiederho-len. Evtl. Rettern kann man mit Einzelschssendie genaue Position anzeigen. FrheresSchieen macht wenig Sinn, denn auch Rettermssen erst einmal zu euch hin kommen!Eines der wichtigsten Ausrstungsteile ist einMesser oder auch Multitool. Sptestens seitdem tdlichen Tornadounfall in 2002 solltejedem klar sein, wie sehr ein Messer helfenkann, wenn man es am Mann oder der Frautrgt.Klingt in der Theorie gut, habe auch immereines dabei. Aber hast Du mal versucht, unterWasser in Panik und mit Handschuhen einMultitool erst aus der Tasche zu fischen unddann auch noch zu ffnen? Letzte Saison hatAxel 2 in Plastik eingeschweite Cutterbesorgt. Die gehen vielleicht leichter zu bedie-nen.Einige Segler empfehlen ein Tauchermesser mitfeststehender Klinge, das man schnell errei-chen kann.brigens gehrt auf jedes Regattabegleitbootauch ein Messer, um verhakte Segler unterWasser frei schneiden zu knnen.Ein Getrnk an Bord - Bier sollte man nur anLand beim Apres Sailing trinken, hilft vor all zuschneller Austrocknung.Schuhe sollten zu jeder Zeit getragen werden,denn von Wasser durchweichte Fe verletzenleichter oder knicken ohne Schuhe auch malgerne um, was dann mit einem Bnderrienden kann! Segelst Du etwas weiter weg, plane DeinenTrip so, da Du zuerst gegen den Wind auf-kreuzt und den Rckweg raumschots genieenkannst. Bei einem Breakdown treibst Du auchso wieder an Deinen Strand oder dessen Nhezurck. In der Nordsee zuerst gegen denStrom.Erzhl Deiner Familie, wohinDu segeln willstund wann Du evtl. zurck kommst, das verhin-dert ungewollte Suchaktionen!Auch als alter Hase sollte man einmal im Jahrzu bungszwecken kentern. Das hilft evtl.auch, die Aufrichtzeiten in einer Regatta zuverbessern! Vielleicht kommt Dir dann nocheine Idee, wie Du Dein Aufrichtsystem verbes-sern kannst. brigens favorisiere ich alsAufrichtleine immer die Hawaiileine, die istquasi endlos, ist immer erreichbar und kannsich eigentlich auch nicht irgendwo unerreich-bar vertrnen. Die Hawaiileine ist natrlichHC16 - spezifisch. Martin hat mit hnlichenSystemen auch auf dem F18 experimentiert.Nachteil ist, dass man einfach zu viel Hebelverschenkt im Gegensatz zu einer konventio-nellen Kenterleine ber die Rmpfe. DieTechnik mit der Hawaiileine mu gebt wer-den, denn nur wer ausreichend schwer ist undsich wirklich genau und kerzengerade ber dieWasseroberflche hngt.Weit Du eigentlich, ob Du eine Schleppleinegebrauchen kannst? Nun, ich denke eine guteFockschot kann solche Zwecke im Notfallerfllen. Sie mag auch als Verlngerung die-nen, wenn das Boot mit Motorboothilfe aufge-richtet werden mu, weil der Mast eben dochvoll Wasser ist. Alternativ kann man natrlichFREIZEITSICHERHEIT60 Raumschotseine Spischot nutzen, falls man ein Bastelbootsegelt.Bist du mal in ein Gewitter geraten, solltest Dudas Boot durchkentern, falls das Wasser tiefgenug ist und zwischen den Rmpfen geducktabwarten, bis es vorber ist!In Sturmsituationen kann man das Boot par-ken und die strksten Ben abreiten, bevordas Gro geborgen wird und unter Fock abge-laufen wird.Bei einem Hobie 16 gilt: Dazu wird max. Ruderzum anluven gelegt, die Fock ist offen undnicht belegt, die Groschot ist dicht derTraveller 2/3 raus ungefhr in Hhe derAusreitgurte. Das sollte eigentlich jeder Seglerkennen, weil das eine Supermglichkeit ist, umvor einer Regatta auf dem Wasser zu warten!Bei F18 Booten kann es sein, dass man mitbackgesetzter Fock und leicht geffneterGroschot besser parkt.Allerdings ist das fr Gewitter nicht empfeh-lenswert.So, das ist alles, was mir auf die Schnelle inden Sinn kam!Euch allen eine schne Segelsaison aus denUSA!Bestimmt habt auch Ihr Eure Story, die eigent-lich ganz schn haarstrubend war? Ich wrdesie wie viele andere auch gerne lesen, um dar-aus zu lernen!Fritz-Rdiger Klocke61 RaumschotsDenkt man an das 14. DSV-Jugendseglertreffen 2001 zurck, beiwelchem der HC 16 seinerzeit unter hit-zigen Diskussionen zum neuen DSVJugendboot gewhlt wurde, so verliefdas 15. DSV- Jugendseglertreffen indeutlich entspannterer Atmosphre.Die Hobies haben sich mit einer sportlichpositiven Bilanz in den Kanon derJugendklassen des DSV eingefhrt. Dafr sorg-ten vor allem Hauke und Lauritz Bockelmannvom Segelklub Kellenhusen, die mit demTitelgewinn des Jugend-Europameisters unddem Gewinn der Deutschen HC16Bestenermittlung im Jahre 2002 einen gutenEinstand gegeben haben.Fr diese hervorragenden Leistungen wur-den Hauke und Lauritz im Rahmen derSportlerehrung durch den DSV JugendobmannHerrn Wolfgang Wagner mit der begehrtenDSV Plakette ausgezeichnet.Der Gastvortrag eines Crewmitgliedes dersiegreichen Illbruck ber das Volvo Ocean Racerundete neben interessanten Workshops dasProgramm am Samstag ab.Am Sonntag wurde es dann mit den anste-henden Abstimmungen und Wahlen offizieller.In seinem Bericht vor den DelegiertenderDSV Mitgliedsvereine hob Wolfgang Wagneru.a. ausdrcklich hervor, dass es der Hobie KVbereits im ersten Jahr nach der Wahl zumJugendboot gelungen sei, eineBestenermittlung mit 16 teilnehmenden62 Raumschotsin Hannover vom 21. bis 23. Februar 200363 RaumschotsBooten aus 5 Bundeslndern auszurichten.Damit seien in auerordentlich kurzer Zeit fastdie Meisterschaftsvoraussetzungen erfllt wor-den.Ferner wurde darauf hingewiesen, dass dieSegelflchenbegrenzung auf 13 qm fr dieGltigkeit des Jngstensegelscheines aufgeho-ben sei und dass diese Regelung knftig fle-xibler gehandhabt werde. Mit dieser fhrer-scheinpolitischen Entscheidungwurde einweiteres wichtiges Signal fr den HC 16 alsneues DSV Jugendboot auf grn gestellt.Antrge, mit der Zielsetzung, den 29er alsweiteres DSV Skiff- Boot einzufhren, wurdenmit eindeutiger Mehrheit abgelehnt. Nach der-zeitiger Einschtzung wird sich in zwei Jahren,wenn die Wahl der DSV Jugendboote turnus-mig wieder ansteht, der 29er mit dem 420erund dem Piraten als alternatives 2-Mann Bootmessen lassen mssen. In vielen, am Randedes offiziellen Programms gefhrten,Gesprchen mit den Jugendwarten der vertre-tenen deutschen Segelvereine war eine groeAufgeschlossen-heit und Interesse am HC 16festzustellen. Der von der Hobie KV einge-schlagene Weg, um den Status des HC 16 alsDSV- Jugendboot zu festigen, scheint erfolg-reich zu sein.Abschlieend bleibt noch zu berichten, dassHerr Wolfgang Wagner nach 4 Jahren einstim-mig ohne Enthaltungen in seine zweiteAmtszeit als DSV Jugendobmann gewhltwurde. Dies beeindruckende Wahlergebniszeugt fr die besondere, persnliche Integrittvon Wolfgang Wagner und seine demokrati-sche, faire Amtsfhrung als hchster deutscherJugendwart im Segelsport.Zur Wiederwahl von hieraus die herzlichstenGlckwnsche!Uli Stegmann(Jugendwart SKBUe)Wolfgang Wagner64 RaumschotsWie jedes Jahr im Januar war die Boot inDsseldorf. Dieses Jahr durften wir beimStand der DHCKV aushelfen.Es war Sonntagmorgen, 18.01.03, wir kamenauf die Boot. Und prompt teilte Enno uns mit,dass wir im Aktionsbecken in halle 2 segelnsollten. Dort stand nmlich ein Dragoon, dernoch Segler suchte. Wir beide hatten natrlichkeine Segelsachen dabei und so mussten wiruns welche leihen.. Das Lampenfieber warsehr hoch und Enno versuchte uns zu beruhi-gen, doch lange Zeit blieb dafr nicht mehr. Eswar so weit. Wir mussten aufs Wasser. Da dasBecken aber viel zu klein, und der Wind nichtgerade gut fr einen Dragoon ist, kam es, daswir fter mal den Beckenrand rammten. Baldwar es Zeit, das Boot zu kentern, um zu zei-gen, wie leicht es ist, so einen Dragoon wiederaufzurichten. Zum Glck lief alles glatt, undwir haben den Rest des Tages beim KV Standverbracht.Fast das gleiche spielte sich am Samstag den25.01.03 ab. Wieder standen wir Backstage,und wieder waren wir aufgeregt. Pltzlich gingdas Licht aus und wir waren dran. DieVentilatoren fingen an sich zu drehen, und wirkonnte losfahren. Diesmal haben wir es sogarhalbwegs hinbekommen, die Wenden zu fah-ren ohne den Rand zu rammen. Aber irgendet-was musste ja schief gehen, und das tat esauch. Wieder sollten wir kentern. Das tat dasBoot auch, aber anders als wir es uns gedachtBOOT 2003Aktio65 Raumschotshatten. Das Boot kenterte durch, und der Mastging verloren. Also durften wir demonstrieren,dass man den Dragoon auch als Rettungsinselbenutzen kann. Im Anschluss haben wir dasBoot wieder aufgerichtet und den Mast drauf-gehievt. Wir haben dann mitgeholfen das Bootwieder an Land zu ziehen und schon wurdenwir in die Umkleide geschickt. Vorher habenwir aber noch erfahren, dass der Mast runter-kam, weil ein Bolzen rausgesprungen ist. Dannsind wir wieder zum Stand gegangen.Have a Hobie dayRuth Vetter und Saskia SchlinkerDragoon segeln imonsbecken in Halle 2VORSTANDHOBIE CAT DEUTSCHLAND66 RaumschotsPartner in Deutschland,sterreich und der SchweizSPORT MOHRWendenstrae 28520537 HamburgTel.:040/2500766Fax:040/2503182SEGELSERVICE DETMOLDLagesche Strae 7032756 DetmoldTel.:05231/926860Fax:05231/9268650CATAWESTAm Hfgen 1842781 HaanTel.:02129/54793Fax:02129/344262SPORT MOHR BERLINWildmeisterdamm 25312353 BerlinTel.:030/60970888Fax:030/60970889HOBIE CAT SHOP KLEINAkazienweg 676448 DurmersheimTel.:07245/937230Fax:07245/937231KAPPELMANNCATAMARANVERTRIEB GmbHAugsburger Strae 182178 PuchheimTel.:089/8002308Fax:089/8002515Schweiz:STEINERBOOTSBAUWiesenstrae 7CH-9423 AltenrheinTel.: (0) 71/8555858Fax: (0) 71/8555862sterreich:SAILING CENTERW. MALETSCHEKSeegrten 117A-7100 Neusiedl am SeeTel.: (0) 2167/2395Fax: (0) 2167/23954Werft: HOBIE CAT EUROPE S.A., Rue du Dr. Calmette/ZI Toulon Est,F-83078 Toulon-Cedex 9, Tel.: +33(0)494087878 Fax: +33(0)494081399E-Mail: hobie.cat@wanadoo.frHOBIES GELBE SEITENREHATTAINFOS68 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS69 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS70 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS71 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS72 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS73 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS74 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS75 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS76 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS77 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS78 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS79 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS80 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS81 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTINFOS82 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS83 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS84 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS85 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS86 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS87 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS88 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS89 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS90 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS91 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS92 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS93 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS94 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTINFOS95 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTINFOS96 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS97 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS98 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS99 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS100 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS101 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS102 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS103 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS104 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS105 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS106 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS107 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS108 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS109 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS110 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS111 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS112 RaumschotsDeutsche Jugendmeisterschaft in RibnitzDamgarten fr HOBIE CAT 16Art der Wettfahrt:IDJM 2003Ranglistenfaktor:1,2Anzahl der Wettfahrten: 12 gem MO 8.1.Wettfahrttermine: Montag, 28.07. bis Samstag, 02.08.20031. Start: Montag, 28.07.2003, 11:00 Uhrletzte Startmglichkeit: Samstag, 02.08.2003, 13:00 Uhr Practice Race jaSiegerehrung: Samstag, 02.08.2003, ca. 18:00 UhrBahn: Bahn EWettfahrtleiter: Nico SchningVermessung: ab Freitag, 25.07.2003, 15:00 UhrMeldeschluss: Montag, 07.07.2003Hchstteilnehmerzahl: ??? deutsche Segler/Seglerinnen40 auslndische Segler/SeglerinnenSlippen: Slipanlage Flugplatz PtnitzLiegeplatz frs Boot: Flugplatz PtnitzCampingplatz/Zeltplatz: Vorplatz BestwoodKlassentermine: Keine Informationen von der KVAnschrift der KlassenvereinigungName: Kay DeliusStrasse: Mllerweg 26PLZ Ort: 33719 BielefeldTelefon: 0521-332689Fax: 05222-4122E-Mail: k.delius@arcormail.deHomepage:www.raumschots.deHOBIES GELBE SEITENREGATTAINFOS113 RaumschotsHOBIES GELBE SEITENRangliste U 19 2002 114 Raumschots40661HC 16Bockelmann,Hauke117,342130,000130,000130,000120,000120,000120,000104,125104,12597,82620m11.10.1986NO42352HC 16Wuttke,Dominik105,586112,500112,500112,500110,250110,25098,80098,80098,80095,87010m20.05.1985SW42653HC 16Wiese,Christian57,34367,50067,50067,50055,12555,12553,33353,33353,33343,33310m13.03.1987NO41234HC 16Johann Heitsch54,91173,33373,33373,33353,90053,90053,90037,50037,50037,50020m17.08.1984NO41305HC 16Mller,Matthias53,16797,50097,50097,50032,00032,00032,00030,00030,00030,00020m23.10.1985MI38976HC 16Huber,Benedikt49,203105,000105,000105,00042,60942,60942,60920m13.10.1984SW41857HC 16Mller,Moritz30,00090,00090,00090,00020,000m19.04.1985WE41818HC 16Troescher,Timm27,50082,50082,50082,50020,000m29.08.1985WE41969HC 16Blmel,Constantin25,00075,00075,00075,00020,000m28.06.1984SW402910HC 16Greichgauer,Anne C.21,66745,00045,00045,00020,00020,00020,00020,000w26.10.1984OS427711HC 16Keller,Thilo20,00060,00060,00060,000w27.10.1984OS425112HC 16Staudt,NiclasFabian17,50052,50052,50052,50010,000m02.08.1987SW419513HC 16Klosen,Lena17,35937,28337,28337,28312,25012,2505,2005,2005,2004,28620w14.09.1988SW429414HC 16Wilke,Christian10,00030,00030,00030,00010,000m01.01.1988WE412015HC 16Fischbach,Danny7,50022,50022,50022,50020,000m24.01.1989WE425216HC 16Vetter,Ruth5,00015,00015,00015,00010,000w18.11.1988WE428317HC 16Plate,Hendrik2,5007,5007,5007,50010,000m20.02.1988WEKV-NrPlatzKlasseSteuermann/FrauRL Pkt-zahl123456789BStat.m/wGeburts-REGgesamtdatumHOBIES GELBE SEITENRangliste U 21 2002 115 Raumschots40661HC 16Bockelmann,Hauke117,342130,000130,000130,000120,000120,000120,000104,125104,12597,82620m11.10.1986NO38272HC 16Herm,Julian111,096122,500122,500121,875121,875102,222102,222102,222102,222102,22220m26.09.1981SU42353HC 16Wuttke,Dominik105,586112,500112,500112,500110,250110,25098,80098,80098,80095,87010m20.05.1985SW39734HC 16Jakob Schwermer81,95784,11884,11884,11881,05381,05381,05381,05381,05380,00020m18.03.1982WE41855HC 14Mller,Moritz72,77887,50087,50080,00080,00080,00070,00070,00070,00030,00020m19.04.1985WE38226HC 14Baumgrtner,Alexa65,23179,26579,26579,26570,00070,00070,00046,42946,42946,42920w07.10.1981WE41307HC 14Mller,Matthias59,79863,63663,63663,63663,63663,63660,00060,00060,00040,00020m23.10.1985MI42658HC 16Wiese,Christian57,34367,50067,50067,50055,12555,12553,33353,33353,33343,33310m13.03.1987NO41239HC 16Johann Heitsch54,91173,33373,33373,33353,90053,90053,90037,50037,50037,50020m17.08.1984NO413010HC 16Mller,Matthias53,16797,50097,50097,50032,00032,00032,00030,00030,00030,00020m23.10.1985MI405311HC 14Stoltenberg,Boris51,53559,39459,39459,39459,39459,39443,23543,23543,23537,14320m30.10.1984NO389712HC 16Huber,Benedikt49,203105,000105,000105,00042,60942,60942,60920m13.10.1984SW404813HC 14Martens,Niclas42,76650,44150,44150,44150,00050,00050,00027,85727,85727,85720m05.03.1986NO386714HC 14Walther,Michael41,99983,57183,57183,57125,45525,45525,45525,45525,45520m27.02.1981NO422115HC 16Goritz,Marcus39,56144,10044,10044,10041,25041,25041,25033,33333,33333,33310m11.11.1983NO417516TigerGosche,Arne32,94659,30259,30259,30259,30259,30220m04.10.1983NO418517HC 16Mller,Moritz30,00090,00090,00090,00020,000m19.04.1985WE418118HC 16Troescher,Timm27,50082,50082,50082,50020,000m29.08.1985WE419619HC 14Blmel,Constantin25,64752,94152,94152,94124,00024,00024,00020,000m28.06.1984SW419620HC 16Blmel,Constantin25,00075,00075,00075,00020,000m28.06.1984SW402921HC 16Greichgauer,Anne C21,66745,00045,00045,00020,00020,00020,00020,000w26.10.1984OS423522HC 14Wuttke,Dominik21,56964,70664,70664,70610m20.05.1985SW402323HC 16Guhrs,Markus21,33364,00064,00064,00020,000m02.03.1982OS427724HC 16Keller,Thilo20,00060,00060,00060,000mOS425125HC 16Staudt,NiclasFabian17,50052,50052,50052,50010,000m02.08.1987SW419526HC 16Klosen,Lena17,35937,28337,28337,28312,25012,2505,2005,2005,2004,28620w14.09.1988SW423927HC 14Witthaus,Ben12,00036,00036,00036,00010,000m19.02.1981SW410428HC 14Nordmeyer,Sonja11,78521,21221,21221,21221,21221,21220w17.01.1985NO416829HC 14Mohr,Fabian10,53921,61821,61821,61810,00010,00010,00020,000m09.10.1987NO429430HC 16Wilke,Christian10,00030,00030,00030,00010,000m01.01.1988WE412031HC 16Fischbach,Danny7,50022,50022,50022,50020,000m24.01.1989WE389932HC 14Lidzba,Matthias6,66720,00020,00020,00020,000m20.07.1981MI407033HC 14Meier,Marc6,19018,57118,57118,57120m08.10.1984MI425234HC 16Vetter,Ruth5,00015,00015,00015,00010,000w18.11.1988WE428335HC 16Plate,Hendrik2,5007,5007,5007,50010,000m20.02.1988WEKV-NrPlatzKlasseSteuermann/FrauRL Pkt-zahl123456789BStat.m/wGeburts-REGgesamtdatumHOBIES GELBE SEITENRangliste Damen 2002 116 Raumschots35441HC 14Bartels,Tanja106,097120,714120,714120,714100,000100,000100,00097,57697,57697,57620w30.09.1971NO10462HC 16Espelmann,Ute86,976100,000100,00088,00088,00088,00080,88280,88280,88276,14020w25.09.1958WE39113HC 16Leicht,Claudia82,18391,30491,30491,30491,30491,30476,56376,56365,00065,00020w22.10.1971SU39484HC 16Wichardt,Kerstin70,30876,30476,30476,30468,77268,77268,77268,77268,77260,00020w19.10.1966NO37995HC 16Brger,Beate66,12369,23969,23969,23967,37567,37563,70063,70063,70061,53820w15.02.1959WE38226HC 14Baumgrtner,Alexa65,23179,26579,26579,26570,00070,00070,00046,42946,42946,42920w07.10.1981WE42127HC 16Schrder,Jutta59,02176,92376,92376,92370,00070,00052,08352,08352,0834,167B20w06.06.1955WE38798HC 14Deicke,Julie54,667104,000104,000104,00060,00060,00060,00020,000w20.05.1978SU35019HC 14Kaszmierski,Micha.53,97375,00075,00055,15255,15255,15255,15255,15230,00030,00020w02.09.1972WE422810HC 16Finckh,Annemarie34,28253,33353,33353,33348,75048,75025,52125,52110w11.11.1911SU387611HC 14Schulze,Hannelore33,09565,00065,00065,00034,28634,28634,28620w21.01.1952SU138412HC 14Nordmeyer,Britta28,28350,90950,90950,90950,90950,90920w15.11.1963NO304513HC 16Dose,Bernd25,00075,00075,00075,00090,000w17.01.1969SU402914HC 16Greichgauer,Anne C.21,66745,00045,00045,00020,00020,00020,00020,000w26.10.1984OS417115HC 16Stegmann,Sandra21,59424,56124,56124,56124,56124,56118,84618,84618,84615,00020w11.11.1911NO355616HC 16Jankowski,Simone18,05681,25081,25020,000w09.11.1969SU398017HC 16Seppelt,Susanne17,73931,93031,93031,93031,93031,93020w10.09.1971NO419518HC 16Klosen,Lena17,35937,28337,28337,28312,25012,2505,2005,2005,2004,28620w14.09.1988SW387819HC 14Deicke,Jenny17,23826,00026,00026,00025,71425,71425,71420w05.04.1976SU304920HC 14Strunk,Anne-Kathrin16,49829,69729,69729,69729,69729,6970,0000,0000,00020,000w11.11.1911NO391821HC 16Cornelia Dahm15,29445,88245,88245,88220w16.07.1970WE410422HC 14Nordmeyer,Sonja11,78521,21221,21221,21221,21221,21220w17.01.1985NO350123HC 16Kaszmierski,Micha.5,12815,38515,38515,38520w02.09.1972WE425224HC 16Vetter,Ruth5,00015,00015,00015,00010,000w18.11.1988WEKV-NrPlatzKlasseSteuerfrauRL Pkt-zahl123456789BStat.m/wGeburts-REGgesamtdatumHOBIES GELBE SEITENRangliste Masters HC 14 2002 117 Raumschots30911HC 14Meier,Peter125,564131,515131,515131,515131,515131,515120,000120,000120,000112,50020m28.12.1946WE26512HC 14Mller,Klaus116,835130,000130,000130,000110,303110,303110,303110,303110,303110,00020m18.10.1953MI16823HC 14Witt,Peter83,333130,000130,000130,000120,000120,000120,00020,000m16.08.1952SU22674HC 14Wittek,Eckard81,52996,00096,00096,00078,00078,00078,00070,58870,58870,58820m22.07.1942SW17305HC 14Neidhardt,Detlef65,412108,000108,000108,00088,23588,23588,23520m03.11.1954SW2516HC 14Deicke,Jochen64,714117,000117,000117,00077,14377,14377,14320m22.09.1945SU5927HC 14Reinhardt,Dirk56,566101,818101,818101,818101,818101,81820m05.11.1942NO39398HC 14Brecht,Jrgen53,34357,64757,64757,64755,71455,71455,71446,66746,66746,66720m03.03.1954NO639HC 14Bress,Joachim44,78180,60680,60680,60680,60680,60620m16.06.1935NO234710HC 14Lange,Arndt37,71067,87967,87967,87967,87967,87920m31.10.1947NO14411HC 14Angerhausen,Herm.34,06965,00065,00065,00030,00030,00030,0007,2067,2067,20620m04.01.1944MI387612HC 14Schulze,Hannelore33,09565,00065,00065,00034,28634,28634,28620w21.01.1952SU214913HC 14Mittermeier,Sigi31,42994,28694,28694,28620m03.05.1949SU337814HC 14Peltzer,Michael31,42974,28674,28674,28620,00020,00020,00020,000m04.10.1941NO177215HC 14Zuchel,Jrgen27,778125,000125,00020,000m19.05.1945WE419716HC 14Staudt,Niclas25,80448,00048,00048,00029,41229,41229,41220m08.04.1955SW344817HC 14Mller,Helmut23,33370,00070,00070,00020,000m25.06.1944WE618HC 14Bartling,Ernst20,11152,00052,00052,00012,50012,50020,000m13.01.1935WE402419HC 14Grabarz,Winfried20,00060,00060,00060,00020,000m17.12.1955SW360720HC 14Erndwein,Werner19,60858,82458,82458,82420m13.11.1948SW156921HC 14Gissemann,Sren12,88925,00025,00012,00012,00012,00010,00010,00010,00020,000m12.06.1923WE360422HC 14Seitz,Karl11,76535,29435,29435,29420m08.11.1935SW171723HC 14Schoeckel,Markus7,84323,52923,52923,52990m13.01.1957WE724HC 14Mller,Hans-Georg7,07112,72712,72712,72712,72712,72720m03.11.1946NO334725HC 14Hrschelmann,Uwe4,80414,41214,41214,41220m30.10.1934WE218526HC 14Dietzmann,Werner4,7148,4858,4858,4858,4858,48520m29.06.1947NO360527HC 14Brade,Jost3,92211,76511,76511,76520m05.10.1945SW418328HC 14Labenz,Siegfried3,33310,00010,00010,00020,000m21.01.1943WE271629HC 14Schckel,Claus1,9615,8825,8825,88220m29.07.1949SWKV-NrPlatzKlasseSteuermann/FrauRL Pkt-zahl123456789BStat.m/wGeburts-REGgesamtdatumHOBIES GELBE SEITENRangliste Masters HC 16 2002 118 Raumschots19191HC 16Szameitat,Andreas122,206130,000130,000130,000122,500122,500117,174117,174117,174113,33320m11.02.1955SW23912HC 16Lbbert,Martin107,841130,000130,000104,000104,000104,000100,000100,000100,00098,57120m02.11.1954WE633HC 16Bress,Joachim87,45095,58895,58895,58886,66786,66786,66780,09680,09680,09620m16.06.1935NO15874HC 16Trautmann,Willy84,09196,08796,08796,08789,51989,51989,51966,66766,66766,66720m25.01.1952NO13555HC 16Spitschan,Hansjrg67,913107,188107,18873,33373,33373,33344,21144,21144,21144,21120m18.10.1944SU25106HC 16Rief,Johachim61,08578,00078,00078,00058,58758,58758,58746,66746,66746,66720m22.12.1953SW42127HC 16Schrder,Jutta59,02176,92376,92376,92370,00070,00052,08352,08352,0834,167B20w06.06.1955WE8468HC 16Clausen,Claus56,88470,65270,65270,65260,00060,00060,00060,00060,00020,000m23.05.1944NO18389HC 16Schicke,Utz49,20080,00080,00080,00067,60067,60067,600A20m27.09.1957SW363710HC 16Conrad,Michael45,13868,57168,57168,57136,84236,84236,84230,00030,00030,00020m15.05.1956WE248111HC 16Waser,Diego44,85366,35466,35444,44444,44444,44444,44444,44424,37524,37520m17.11.1951SU386512HC 16Jankowski,Josef41,09356,14656,14640,00040,00040,00034,38634,38634,38634,38620m07.02.1947SU372713HC 16Schaa,Klaus40,93673,68473,68473,68473,68473,68420m26.04.1945NO375714HC 16Ohlemacher,Detlev35,68867,50067,50067,50039,56539,56539,56520m21.05.1955NO382915HC 16Hppe,Friedrich33,14346,15446,15446,15442,85742,85742,85710,41710,41710,417B20m09.03.1955WE195916HC 16Reichert,Curt31,25093,75093,75093,75020,000m04.01.1953WE387517HC 16Schneider,Raimund30,88960,00060,00060,00049,00049,000B20m04.05.1954WE404418HC 16Weyrich,Reimund29,98172,80072,80072,80017,14317,14317,14320m01.08.1957SW152519HC 16Friedel,Stefan27,14381,42981,42981,42920m24.08.1948SW404020HC 16Loenhoff,Martin24,59147,14347,14347,14326,63026,63026,630B20m07.11.1956SW333321HC 16Kerner,Vitus24,44473,33373,33373,333A20m24.05.1950SW234722HC 16Lange,Arndt22,86768,60068,60068,60020m31.10.1947NO149023HC 16Ossner,Wolfgang22,22266,66766,66766,66720m22.03.1948SU396424HC 16Sztankkay,Dezs20,18025,71425,71425,71425,00025,00025,0009,8259,8259,825B20m25.11.1957OS239025HC 16Eichfelder,Johannes19,06757,20057,20057,20020m23.06.1956SU394426HC 16Minderlein,Erich15,81026,00026,00026,00021,42921,42921,42920m02.03.1953SW425427HC 16Gehrig,Rudolf11,42934,28634,28634,286B10m01.08.1952SW189328HC 16Mauser,Klaus-Peter9,02840,62540,62520,000m06.10.1952SU411229HC 16Schroeder,Jutta8,88926,66726,66726,667B20m23.05.1951WE396930HC 16Katz Martin7,10121,30421,30421,30420m02.01.1956SW406931HC 16Deicke,Ulrich6,93214,13014,13014,1306,6676,6676,66720m29.12.1947OS402432HC 16Grabarz,Winfried5,44424,50024,50020,000m17.12.1955SW286533HC 16Schweers,Uwe4,71214,13514,13514,13520m07.12.1954NO374334HC 16Lienau,Hans4,44413,33313,33313,33320m15.04.1957SU386035HC 16Schmatloch,Christian3,7046,6676,6676,6676,6676,66720m26.03.1951NO188836HC 16Schrder,Jan-Dirk3,47210,41710,41710,41790m10.10.1957NO407437HC 16Hoffmann,Horst3,47210,41710,41710,41720m13.05.1943WE381338HC 16Auer,Berthold2,2226,6676,6676,667A20m28.01.1951SW372939HC 16Lagleder,Ralf1,3652,4562,4562,4562,4562,45620m19.05.1957OS416640HC 16Heidenreich,Volker1,2503,7503,7503,75020,000m22.07.1957WEKV-NrPlatzKlasseSteuermann/FrauRL Pkt-zahl123456789BStat.m/wGeburts-REGgesamtdatumHOBIES GELBE SEITENRangliste Masters HC Tiger 2002 119 Raumschots39631TigerRenz,Jochen109,524130,000130,000130,000130,000130,000130,00068,57168,57168,57120m05.01.1957SW30532TigerBrning,Joachim54,667120,000120,00084,00084,00084,00020,000m28.03.1956SU1333TigerDieter Braun44,45185,71485,71485,71447,63947,63947,63920m28.07.1943NO39414TigerGill,Christian44,01976,47176,47176,47127,90727,90727,90727,90727,90727,22220m17.05.1957NO25745TigerHorny,Egon30,90653,33353,33353,33321,53821,53821,53821,53821,53810,46520m27.03.1950MI11906TigerGierten,Mattias20,41761,25061,25061,25020,000m05.08.1957MI21077TigerScheermann,Peter20,00060,00060,00060,00020,000m26.04.1943SU38328TigerWippersteg,Kalli15,55646,66746,66746,66720m02.12.1942NOKV-NrPlatzKlasseSteuermann/FrauRL Pkt-zahl123456789BStat.m/wGeburts-REGgesamtdatumREGATTA- UND TRAININGSKALENDER120 Raumschots10.02.03 14.02.03 WM Tiger Worlds Singapore29.03.03 30.03.03 Regattaseminar Elfrather See05.04.03 06.04.03 Heinz B. Kapp Bostalsee12.04.03 13.04.03 RM 14 Dmmer Dobben Dmmersee12.04.03 20.04.03 TR Frhjahrstraining Gardasee12.04.03 13.04.03 Berlin Race Wannsee18.04.03 21.04.03 TR Trainingslager U21 Malente19.04.03 20.04.03 Offene Cat-Regatta Biggesee26.04.03 27.04.03 Schweriner Kat Cup Schweriner See26.04.03 27.04.03 RM 16 Eifelcup Laacher See01.05.03 04.05.03 Trainingslager U21 Hamburg03.05.03 04.05.03 Ammerlander Frhjahrspokal Starnberger See03.05.03 04.05.03 Elfen-Cup Elfrather See10.05.03 11.05.03 Jugendtraining Bostalsee Bostalsee10.05.03 11.05.03 RM Ti Hinkelsteinregatta Ammersee10.05.03 11.05.03 TR Trainingslager West Kempen, Knigshtte17.05.03 18.05.03 Hohwacht Ostsee17.05.03 18.05.03 TR Jugendtraining HC 16 Ammersee24.05.03 25.05.03 RM 16 Vogesencup Plobsheim24.05.03 25.05.03 RM 14 Mritzcup Mritzsee29.05.03 29.05.03 Blaues Band Rursee29.05.03 29.05.03 Training Waginger See Waginger See29.05.03 30.05.03 TR Bosau-Training U21 Bosau29.05.03 31.05.03 Freizeitsegeln Ijsselmeer31.05.03 01.06.03 Bosauregatta Bosau31.05.03 01.06.03 Cat Spectaculum Waginger See07.06.03 09.06.03 TR Plner-Training-Dersau- Plner See07.06.03 09.06.03 RM 16, Ti Westerland Westerland Sylt10.06.03 15.06.03 Stralsunder Segelwoche Stralsund14.06.03 15.06.03 Drppelmina Bevertalsperre14.06.03 16.06.03 Leuchtfeuer Kollmar Kollmar19.06.03 22.06.03 Training Flotte Bostalsee Bostalsee19.06.03 22.06.03 sterr. Staatsmeisterschaft Neusiedler See20.06.03 22.06.03 Cat Camp Zlpich21.06.03 21.06.03 Rund Texel Nordsee21.06.03 22.06.03 RM 14 Ums Walchenfass Walchensee21.06.03 24.06.03 KW Kieler Woche Kiel Ostsee28.06.03 04.07.03 Ferienlager U21 Kollmar28.06.03 29.06.03 RM 16 Saxophon-Cup Wilhelmshaven28.06.03 29.06.03 TR Kinder Segel Spa KISS Knigshtte See04.07.03 12.07.03 Rgen-Rund-Tour Ostsee -Rgen-05.07.03 06.07.03 RM 14 St. Peter Ording Nordsee05.07.03 06.07.03 Sommerwind-Regatta Liedolsheim05.07.03 06.07.03 Sommerpreis Starnberger See11.07.03 19.07.03 Y-EM HC 16 EM, Youth Neusiedler See11.07.03 19.07.03 EM HC 16 EM, Women, Masters Neusiedler See11.07.03 19.07.03 EM HC 16 EM Neusiedler SeeVON BIS KURZ VERANSTALTUNG REVIER1,600 IHCA XXTR TR TR TR DHCKV WE1,200 1,250 J B SCNS SW1,300 1,250 RW SCC MITR TR DHCKV SW1,000 RW J PYC OSTR TR DHCKV NO1,200 RW RW RW ASC WE1,225 RW J SnYC OS1,200 1,300 1,000 J B SCLM WETR TR SC4/334 NO1,200 J AMSC SU1,000 J B SKBUc WETR J SCNS SW1,200 1,300 J TSVU SUTR TR TR TR BHCK WE1,200 1,275 1,250 HoYC NOTR J TSVH SU1,300 J CYVS SW1,300 1,200 1,200 RW J RSV OSRW RW RW RW AYC-STAG WETR TR SAW SUTR TR SSCB NOTR TR TR TR Flotte-Siegen WE1,250 1,275 1,225 SSCB NO1,200 1,200 SAW SUTR DHCKV NO1,300 1,300 RW J SCC NORW YCSTR OS1,200 1,000 B SVWu WERW RW RW WSVK NOTR TR J SCNS SW1,200 YCBB XXTR TR DHCKV WERW RW RW RW KZVW XX1,300 1,200 SFW SU1,400 J KYC/VSaW NORW RW WSVK NO1,225 1,300 RW WSC MITR TR TR TR DHCKV WERW RW RW RW DHCKV OS1,300 1,225 YCSPO NO1,200 J SFL SW1,200 SEFSTA SU1,300 J EHCA XXRW EHCA XX1,500 EHCA XXHC14 HC16 HC-Ti HO J B AUSRICHTER REGION2003121 RaumschotsREGATTA- UND TRAININGSKALENDER122 Raumschots12.07.03 13.07.03 Wartaweiler Tpferl Ammersee22.07.03 26.07.03 Y-CH HC16 Youth Challange Travemnde22.07.03 26.07.03 WM HC14 Weltmeisterschaft Travemnde22.07.03 26.07.03 EM Hobie Tiger Europeans Travemnde22.07.03 26.07.03 Eurocup FX-One/Fox Travemnde25.07.03 02.08.03 IDJM Int. Deutsche Jugendmeisterschaft Saaler Bodden -Ribnitz-26.07.03 27.07.03 60sm vor Sylt Westerland Sylt26.07.03 27.07.03 RM 16 Knig-Ludwig-Regatta Forgensee26.07.03 27.07.03 Seefestregatta Vilstal-Stausee02.08.03 03.08.03 Jugendtraining/Freundschaftsregatta Honau Rhein02.08.03 03.08.03 Cat Ora Cup Gardasee09.08.03 10.08.03 Kellenhusen Cup Kellenhusen23.08.03 24.08.03 Fehmarn Rund Fehmarn23.08.03 24.08.03 Groer Ammerlander Starnberger See30.08.03 31.08.03 Berliner Jugendmeisterschaft Wannsee05.09.03 07.09.03 JM Landesjugendmeisterschaft BW Bodensee05.09.03 07.09.03 JM Landesjugendmeisterschaft Nord Kiel Schilksee12.09.03 14.09.03 IDM Int. Deutsche Meistersch. HC 16 Groer Brombachsee12.09.03 14.09.03 IDKM 14 Int. Deutsche Klassenmeistersch. HC 14 Groer Brombachsee12.09.03 14.09.03 IDB Ti Int. Deutsche Bestenermittlung HC Tiger Groer Brombachsee13.09.03 14.09.03 2-Lnder Cup Ijsselmeer20.09.03 21.09.03 Rollos Regatta Harkortsee20.09.03 21.09.03 Flensburger Herbstwoche Flensburg20.09.03 21.09.03 Platzangstregatta Erlichsee20.09.03 21.09.03 Ammerseehobel Ammersee20.09.03 21.09.03 Hobie Fun Ambach Starnberger See04.10.03 05.10.03 Tmpel Trophy Zlpich04.10.03 05.10.03 RM Ti Flammkuchenregatta Plobsheim04.10.03 05.10.03 Hobie Ausklang Teil I Steinhuder Meer11.10.03 12.10.03 Jugend Hobie Ausklang Teil II Steinhuder Meer11.10.03 12.10.03 RM 14 Herbstwindregatta Bostalsee11.10.03 12.10.03 Oortkatenschinken Hamburg18.10.03 19.10.03 RM 14 Eispokal Knigshtte See18.10.03 19.10.03 RM 16, Ti Berliner Meisterschaft Mggelsee07.11.03 09.11.03 Ski-Yachting Elfrather SeeBemerkung: WM: Weltmeisterschaft, EMEuropameisterschaft, IDM: Int. Deutsche Meisterschaft HC16,IDKM: Int. Deutsche Klassenmeisterschaft HC14, IDB: Int. Deutsche Bestenermittlung HC Tiger,RR: Ranglistenregatta (zhlt fr Jahresrangliste); RM: Regionalmeisterschaft, TR: Trainingsregatta,RW: Regionalwertung (zhlt nicht fr Jahresrangliste, wird aber sofern von der Region gefhrt ,in einer eigenen Regionalwertung bercksichtigt), ISAF: ISAF-WM, zhlt nicht fr Jahresrangliste,JM: Jugendmeisterschaft, B: eigene B-Wertung, J: eigene JugendwertungVON BIS KURZ VERANSTALTUNG REVIER1,250 1,275 1,225 SSCB NO1,200 1,200 SAW SUTR DHCKV NO1,300 1,300 RW J SCC NORW YCSTR OS1,200 1,000 B SVWu WERW RW RW WSVK NOTR TR J SCNS SW1,200 YCBB XXTR TR DHCKV WERW RW RW RW KZVW XX1,300 1,200 SFW SU1,400 J KYC/VSaW NORW RW WSVK NO1,225 1,300 RW WSC MITR TR TR TR DHCKV WERW RW RW RW DHCKV OS1,300 1,225 YCSPO NO1,200 J SFL SW1,200 SEFSTA SU1,300 J EHCA XXRW EHCA XX1,500 EHCA XX1,225 J TSVH SURW J EHCA/LYC XX1,600 EHCA/LYC XX1,500 EHCA/LYC XXRW EHCA/LYC XX1,200 J OSRW RW SCC NO1,300 J SCS SU1,225 SVV SUTR/FR J DHCKV SW1,200 1,200 LN Riva XX1,250 1,275 1,225 J SCKe NOHC14 HC16 HC-Ti HO J B AUSRICHTER REGION2003123 RaumschotsAchtungHC Tiger: Nur HC-Tiger Regatten mit eigenem Start und eigener Wertung zhlen fr die Rangliste.FX One: Knnen in der Hobie Open starten, sofern 5 Boote kann eine Wertung fr die RL erfolgenHC 17, 18: Knnen in der Hobie Open startenRangliste: Fr eine Ranglisten- Wertung mssen bei den HC 14 und 16: 10 Boote,fr HC Ti und FxOne: 5 Boote am Start seinWinterschnppchenthe house of sailing the house of sailingTrapezhose PRO MESHGrssen: SM/ML/LXLempf. VK Preis: 137,- EURjetzt unser Preis:SPORT MOHRWendenstrae 28520537 Hamburg040 / 250 07 66Der Online Shop:www.houseofsailing.de89,-EUR128 RaumschotsInterview mit Harry Schlinker, Prof.Martin Lbbert und Jugend-Europameister auf HC 16 HaukeBockelmann.Erstes Messe-Wochenende auf der Boot2003 am Stand der Segler-Zeitung. ImPublikum sind Dagmar Grbnau; KlausRosenfeld (beide SVNRW) Siggi Dring(Pressesprecher SKBUe), Ferdi Stoffels(Kempen) (Vorstand SsSCK) u.a.Heidi Neifer interviewt auf der Bhnedes Segel-Centers in Halle 17 dreiGesprchspartner, zum Thema JUGEND,das in der DHCKV seit der Ernennungdes Hobie 16 zum Jugendboot eine neueBedeutung erhalten hat.BOOT 2003 129 RaumschotsZuerst ist der seit letztem Jahr amtierendeBundesjugend-Obmann Harry Schlinker an derReihe:H.N.: Da wir heute hauptschlich berdie Jugend sprechen wollen, fange icham besten bei Harry Schlinker an, derletztes Jahr zum Jugend-Obmann Hobie16 gewhlt worden ist.Harry, du bist seit letztem JahrJugendobmann fr den Hobie 16. Ihrhabt mit unglaublicher Geschwindigkeitschon im September letzten Jahres eineInternationale DeutscheJugendbestenermittlung durchgefhrt.Wie hat das Ganze begonnen?Harry Schlinker: Nachdem im letzten Jahr derHobie 16 Jugendboot geworden ist, musste esziemlich schnell eine Regatta fr die Kidsgeben, damit sie sich gegenber anderen mes-sen knnen und nicht den Spa amKufensegeln wieder verlieren. Auerdem hatder SKBUe eine Trainingsgruppe eingerichtet,die sich im letzten Jahr regelmig immer don-nerstags traf, und von Enno Klapper undMartin Lbbert trainiert wurde. Im nchstenJahr wird es wahrscheinlich aufgrund der gro-en Begeisterung zwei Gruppen geben.H.N.: Wie segeln die Jugendlichen den HC 16?Harry Schlinker: Ja, die Jugend hat das Bootsehr gut angenommen. Gerade auch aufgrunddes Speeds, denke ich. Mittlerweile mssenDas Interview 130 Raumschotssich die 420er Crews umsehen, dass sie Leutezum segeln zusammenbekommen, weil derHobie wie ein Magnet wirkt.H.N.: Wie sehen die Plne fr 2003 aus?2003 wird natrlich besser organisiert sein, alsletztes Jahr. Auerdem knnen Eltern, diesegelnde Opti-Kinder haben, sich ber dieDHCKV informieren und an Schnuppersegelnteilnehmen. Auerdem wird dieJugendbestenermittlung dieses Jahr zusam-men mit der Gemeinsamen Jugend- undJngstenmeisterschaft in Ribnitz-Damgartenausgetragen.H.N.: Nun zu Martin Lbbert. Du bistCommodore West und damit verant-wortlich fr die Belange der KV imWesten. Wie ist eigentlich dieJugendszene im Westen? An wen kannman sich wenden, wenn man Hobiesegeln will?Martin Lbbert: Die Jugend-Szene wchstimmer weiter. Die Jugendlichen steigen nurber Mundpropaganda vom Opti auf den 16erum. Anfangs sahen wir es etwas problema-tisch, ob denn die Kids den Umstieg vom klei-nen, wendigen Opti auf den groen TankerHobie 16 schaffen wrden. Aber wir wurdenvom Gegenteil berzeugt. Nach kurzer Zeitbeherrschten die Jugendlichen den 16er per-fekt. Wenn man als Eltern sein Kind vom Optiauf den Hobie umsteigen lassen mchte, wen-det man sich am besten an die DHCKV, wieHarry schon sagte. Wir veranstalten Trainingsoder Schnuppersegeln, z.B. in Kempen.du dich noch an deine erstenSegelerlebnisse?Hauke Bockemann: Natrlich begann alles imOpti. Ich kann mich noch sehr gut daran erin-nern, dass ich zwischendurch mal gar keineLust mehr auf segeln hatte. Aber mein Vaterhat mich dazu getrieben weiter zu machen.H.N.: Gibt es eine Konkurrenzsportartgegenber dem Segeln, wie z.B. Fuballoder Eishockey?Hauke Bockelmann: Ja, nebenbei spiele ichauch Handball. Aber nicht so intensiv wiesegeln. Ich wrde aber auch keine von beidenaufgeben.H.N.: Nun bist du ja ziemlich erfolgreich.Leidet darunter nicht die Schule?Hauke Bockelmann: Nein. Natrlich fehle ich131 RaumschotsAuerdem wird ein Kindersegeln vor den gro-en Ferien stattfinden.H.N.: Du bist selbst erfolgreicher Segler,mit deiner Frau zusammen. Was ichdamit sagen will ist, dass Funktionrenicht nur mter haben, sondern aucherfolgreich segeln knnen, was michnun zu Dir fhrt Hauke.H.N.: Hauke, du bist doch der wichtigstein dieser Runde. Ohne den Flei derFunktionre wrde es keine Regattageben, aber was wrden dieFunktionre ohne Sportler machen? Dubist amtierender Europameister und dieJugendbestenermittlung hat Dir undDeinem Bruder sechs souverne Pltzein sechs Lufen eingebracht. Erinnerstmal ein paar Tage hintereinander. Aber dasbereitet mir bis jetzt keine Probleme. Den ver-sumten Unterricht hole ich danach auf.H.N.: Was bereitet Dir den meisten Spaam Hobie 16?Hauke Bockelmann: Der grte Spafaktor istder Speed. Schon bei 3 - 4 Beaufort gleitetman mit hoher Geschwindigkeit bers Wasser.Auerdem ist die Szene einfach Klasse.H.N.: Wirst Du dieses Jahr in Ribnitz-Damgarten auch dabei sein?Hauke Bockelmann: Klar. Dieses Ereignis wer-den wir uns nicht entgehen lassen. Auerdemliegt das Revier direkt bei uns in derUmgebung, da wre es schade, wenn wir dasnicht ausntzen wrden.H.N.: Vielen Dank Hauke, und auchMartin und Harry, Danke fr euerKommen.Das Inerview wurde von Sebastian Klrner auf-gezeichnet.Fotos: Enno KlapperWie jedes Jahr zu dieser Zeit,in Dsseldorf dasselbe Leid.Nur dieses mal, welch ein Graus,hieltens auch die Hobies aus.Volle Busse, volle Hallen,es konnte nur ins Wasser fallen.So geschah es dann,doch geheim ist wann.Der Kat wurde vorgestellt,und demonstriert wie sehr er hlt.Weg war der Mast,und wir machten eine Rast.Ja, es ist wahr,wir machen Rast ein ganzes Jahr.Das war die Boot 2003,bestimmt der grte Schrei.Ruth Vetter/Saskia Schlinker132 RaumschotsEin Gedicht vonder Boot 2003133 RaumschotsEin Dankeschn an alle SpenderBetrifft Jugendarbeit Nord U21Im Namen aller Jugendlichen und ich persnlich mchte noch einmal fr Eure Mithilfe bedanken. Die Saison 2002ist beendet. Wir Haben eine ganze Menge geschaft. Mit Eurer Hilfe ist es uns gelungen einen Trailer zu finanzierender 6 Hobiecat 14 tragen kann. Weiter war es mglich diesen auch mit Schiffen zu bestcken.In diesem Jahr konnten wir 22 Tage Trainingslager organisieren. 75 Jugendliche haben die Trainingslager auf denverschiedenen Veranstaltungen begleitet. ber eine Strecke von circa 1.500 km wurden die Schiffe zu den verschiedenenVeranstaltungen transportiert. An dieser Stelle auch vielen Dankan alle, die mir dabei geholfen haben.Dank Eurer Spenden und der Mithilfe der DHCKV ist ein Betragvon ca. 5.000 EUR zusammen gekommen um unser ProjektJugendarbeit Nord U21 zu starten. Mir war immer bewut, dassder Anfang sehr schwer werden wrde, aber ich bin auch frohEuch sagen zu knnen, wir sind ber den Berg.Erste Erfolge haben sich auch schon eingestellt. Hauke und LauritzBockelmann sind Deutsche Jugendmeister undJugendeuropameister geworden, Matias Mller und Niklas Martensbelegten den 4. Platz auf der Deutschen Jugendmeisterschaft.Jetzt geht es darum die Schiffe etwas auf Vordermann zu bringen.Ziel ist es in 2003 wenigstens 2 Schiffe in einen ragattatauglichenZustand zu versetzen. Ich mchte dann 2 begabten Jugendlichendie Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Travemnde ermglichen.Eure Mithilfe gibt mir die Motivation weiter zu machen. Dieglcklichen Gesichter der Jugendlichen wenn sie auf dem Wassersind, geben mir die Besttigung, dass ist richtig was du hiermachst. Ich wei, dass nicht jeder in der Lage ist die notwendigeZeit aufzubringen, aber vielleicht knnt Ihr meine Helfer und michweiter untersttzen. Ich selbst habe noch einen Etat von 1.100EUR im Raum stehen. Ich habe die Zeit aber leider nicht diefinanziellen Mittel. Ich bin sicher, lieber Spender, Du wirst uns auchin 2003 untersttzen.Danke.Euer Andreas MartensHobiecat Trainingslager Nord 2003 fr U21Die ersten Termine stehen schon fest. Soweit Ihr noch keineneigenen Hobie besitzt, ist die Klassenvereinigung auch in der LageEuch Schiffe zu stellen. Die Anzahl der Schiffe und auch derTeilnahmer ist natrlich begrenzt.Also rechtzeitiges Melden sichert die Pltze.- Ostern Trainingslager Malente 18.04. - 21.04. 2003- Trainingslager Hamburg 01.05. - 04.05. 2003- Vatertag Trainingslager Bosau 29.05. - 30.05. 2003- Pfingsten Trainingslager Dersau 07.06. - 09.06. 2003- Ferienlager Kollmar 28.06. - 04.07. 2003Einige dieser Veranstaltuungen liegen so, dass Ranglistenregatten vor oder nachgeschaltet sind, so dass Ihr auchdaran teilnehmen knnt. Ansonsten werden wir versuchen, Traingslager nach Eurem Leistungsstand durchzufhrren.Anmeldung beiCommodorre Nord - Andreas Martens - Campestrasse 17 - D-22946 TrittauTelefon: 04154 - 99 94 54 - Mobil: 0172 - 243 50 01 - Fax: 04154 - 99 94 53 - e-mail: andy.martens@web.de---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Spenden bitte an: DHCKV, Odo Strieder, Unter Jugendarbeit HC 14 NordDortmunder Volksbank, Konto 36 04 04 00 01, BLZ 441 600 14DSV-JngstensegelscheinDer DSV-Jngstensegelschein gilt nur fr jungeSegler in ausgewhlten begrenzten Revierenunter fachkundiger Leitung und dient alsBefhigungsnachweis zur Fhrung von alters-gerechten Segelbooten.Er wird mit Vollendung des 17. Lebensjahresungltig. Die Prfung zum Jngstensegel-schein wird durch die Prfungskommissioneines Vereines oder von einer DSV anerkann-ten Segelschule nach den Zulassungsvor-aus-setzungen und Prfungsinhalten der DSV-Jngstensegelscheinvorschrift abgenommen.Wichtig !!!Vernderung beim DSV-Jngstensegelschein.Der DSV hat den Geltungsbereich desJngstensegelscheines erweitert.Die Formulierung: zur Fhrung von Jollen biszu 13qm Segelflchewurde ersetzt durch: zur Fhrung von alters-gerechten Segelbooten.Durch diese nderung wird der DSVJngstensegelschein zum gltigenFhrerschein fr einen Hobie 16 bei DeutschenJugendmeisterschaftenund bei anderen Segel Events unter den u.g.Voraussetzungen.134 Raumschots135 RaumschotsSERVICEDAS LESERFOTO136 RaumschotsLiebe Leserinnen und Leser,hier ist es:DAS SIEGERFOTOWas ist falsch auf diesem Bild?Erstens: Dem Boot fehlt der MastZweitens: Ein Hobie 14 wird nur von einem gesegeltDrittens: Gewichtstrimm durch Fehlen einer halben Kufe ist nicht erlaubtViertens: Die Besatzung trgt offensichtlich keine SchwimmwestenFnftens: Hat die Besatzung berhaupt einen Segelschein??!!DER SIEGER: Fritz KlockeSERVICEDAS LESERFOTO137 RaumschotsIn dieser Rubrik wird in jeder Ausgabe der RAUMSCHOTS das Foto des Quartals prmiert. Esmus sich um ein Motiv handeln, welches in irgendeiner Form mit HOBIE zu tun hat. Sendet unsbitte bis zum jeweiligen Redaktionsschluss ein eurer Meinung nach besonders gelungenes HOBIE-Foto zu. Wie gesagt: Ein auch nur entfernter Bezug zum Thema HOBIE reicht vollkommen aus.Das Redaktionsteam whlt als Jury das beste Motiv aus, welches in der jeweils folgenden RAUM-SCHOTS-Ausgabe verffentlicht wird. Das Siegerfoto wird mit 25,00 Euro prmiert. Angenommenwerden knnen nur Bilder mit Einverstndnis zur Verffentlichung, vollstndigem Namen, Adresseund kurzer Bildbeschreibung. Ausgeschlossen sind Mitarbeiter der RAUMSCHOTS.Das Foto schickte uns Fritz Klocke aus Florida mit folgendem Kommentar:Anbei mein Leserfoto: Der lteste Hobie der Welt - gefunden vor Anker in denFlorida Keys. Mitarbeiter meinen, er lge dort schon seit 25 Jahren und wrde nichtmehr genutzt, aber er schwimmt noch und hat regelmig noch Passagiere.Fritz KlockeDie Redaktionsanschrift freure Einsendungen lautet:Enno KlapperAachener Str. 32150931 Kln oderennohobie16@aol.comDer Rechtsweg ist ausgeschlossen.SERVICENEUE MITGLIEDER138 RaumschotsEnno Brinkmann53909 Zlpich02252/81937HC 14 4307Fritz Kallert46539 Dinslaken02064/49035HC 16 4308Martin Ortlieb82467 Garmisch-Part.08821/9160HC 14/164309Carsten Hentschel29227 Celle05141/279790HC ? 4310Stephan Hausen82031 Grnwald089/69737351HC 18 4311Sebastian Klrner47259 Duisburg0203/7129740HC 16 4312Janina Jasinski47506Neukirchen-Vlyn02845/5140HC 16 4313Raimund Erger33178 Borchen05251/108120HC 16 4314Patrick Heilmann45663 Recklinghausen0163/2886739HC 16 4315Johanna Stegmann 47807 Krefeld02151/305828HC 16 4316Nils Fredriksson45964 Gladbeck02043/61090HC 16 4317Thomas Schipper47809 Krefeld02151/541754HC 16 4318Christian Schipper47809 Krefeld02151/541754HC 16 4319Dominique Kieffer47807 Krefeld02151/300940HC 16 4320Oliver WallasE-17487 Empuriabrava0034/629357062HC 16 4321Bernd Walther68623 Lampertheim06206/52115HC 16 4322Jan Kalle Wulf23911 Kl. Disnack04541/6155HC 16 4323 Rolf Neu66557 Illingen06825/49007HC 16 4324Wir begren unsere neuen Mitglieder 2/2003SERVICEDIE REPORTAGE139 RaumschotsDie Mittelalten unter uns kennen esnoch: das alte lzeug. Es mute immermindestens eine Nummer grergekauft werden, damit man noch wasWarmes drunterziehen konnte.Schlielich wrmte es nicht, es hielt nurnotdrftig das Wasser ab. Die Zeitenhaben sich Gott sei Dank gendert.Lngst sind Materialien entwickelt wor-den, die Feuchte von innen ableiten undden Krper trocken und warm halten,und die von auen kein Wasser, keineKlte und keinen Wind durchlassen.Einer der fhrenden Funktions-bekleidungs-hersteller weltweit ist die Firma Musto Ltd. inEssex/England. Keith Musto, geboren 1936und Silbermedaillengewinner im FlyingDutchman der Olympiade 1964 in Japan, hatsie vor ber 25 Jahren gegrndet. Seine Pro-dukte wren im deutschsprachigen Raumallerdings kaum ein Begriff ohne den langjh-rigen Weggefhrten Mustos und Marketing-strategen Peter Frisch. Frisch, geboren 1944 inZrich und ebenfallsleidenschaftlicher Segler,begegnete Musto zum ersten Mal whrendseines Architekturstudiums. Musto fragte ihn,ob er nicht seine Segel im deutschsprachigenRaum verkaufen wolle.Denn Keith Musto begann seine Karriere alsMUSTOdieErfolgsgeschichteeinerMarkePeterFrischsetztsieinDeutschlandinSzeneWasserdichte Kleidung und ein wasserdichtesMarketing machen MUSTO zur Nr.1Ellen Mc Arthur in BerufskleidungSERVICEDIE REPORTAGE140 RaumschotsStoffentwicklerzunchst in der Segel-mache-rei: kurz nach seiner Olympia-Teilnahme grn-dete er zusammen mit Eward Hyde die FirmaMusto & Hyde. Frisch zgerte nicht lange,denn so konnte er als Student seiner Segellei-denschaft nachkommen, indem er finanziellein wenig nachhalf. Aus dieser Begegnungwuchs eine freundschaftliche Beziehung, diebis heute anhlt und vor allem uerst erfolg-reich ist. Frisch begleitete Keith Musto alsMarketingstratege und alleiniger Generalver-treter von Musto Ltd. in Deutschland, ster-reich und der Schweiz bei jedem (Fort)schritt,den die Segelbekleidung im Laufe der ber25jhrigen Firmengeschichte machte.Dem jungen Architekten kam das zunehmendprofessioneller werdende Segelgeschft entge-gen: er trat zwar mit der Architektur in dieFustapfen seines Vaters, allerdings wurde derVater nicht als Architekt, sondern als Autor,Schriftsteller, Dramaturg, Kritiker, Journalistu.v.m. weltberhmt. Peter Frisch war zunchstder huserbauende Sohn des berhmtenVaters Max Frisch, bis er mit Keith Musto seineetwas andersgeartete Laufbahn begonnenhatte. Dies bedeutete ihm eine Ablsung vonder starken Berhmtheit des Vaters und dieNhe zu seiner Leidenschaft Segeln.An den Durchbruch von Musto Ltd. erinnertsich Peter Frisch noch genau: der HollnderConny van Rietschoten, einer der erfolgreich-sten Langstrecken-Regattasegler undGewinner des Whitbread-Rennens 1977/78,fragte bei Musto an, ob er eine Segelbeklei-dung herstellen knnte, die den Krper trockenund warm hlt. Van Rietschoten hatte mit sei-ner sorgfltig ausgewhlten Crew beimWhitbread-Rennen noch schmerzlich erfahren,dass es zwar schon atmungsaktive Kleidunggab, allerdings atmete sie in alleRichtungen, wie Peter Frisch sich heute iro-nisch erinnert. Fr Musto war diese AnfrageHeidi Neifer im Gesprch mit Peter Frisch auf der boot 2003SERVICEDIE REPORTAGE141 Raumschotsder Startschu fr seine uerst erfolgreicheKarriere: seitdem arbeitet er mit weltweit fh-renden Stoffentwicklern zusammen. DasErgebnis sind Hightech-Materialien, die einerOzean-Querung, Offshore-Fahrten und denentsprechenden Regatten standhalten. Diewichtigste empirische Untersuchung ist frMusto mindestens eine Weltumsegelung. Dennerst danach kann sein Team seine Anforderun-en berprfen: Haltbarkeit, Rissfestigkeit, dasAusatmen der inneren Feuchte und dasAbhalten der Nsse und Klte von auen. Vorallem geht es in wirklichen Offshore-Revierenauch um die Geschwindigkeit, mit der dieKrperfeuchte nach auen gelangt, damit derKrper permanent trocken bleibt. Peter Frischteilt die weltweite Geschichte der Stofftechn-ologie in diesem Bereich verkrzt in vierBereiche: bereits in der frheren Segel-geschichte gab es lzeug, was aber nichtsanderes war, als in Leinl getrnkte Baum-wolle. In den 50er- Jahren kamen die erstenBeschichtungs-methoden von Baumwolle auf,hauptschlich als Gummi- oder PVC-Beschichtung. Ab den spten 60er-Jahren gabes die ersten Nylongewebe mit PVC-,Neopren-oder PU-Beschichtungen und erstAnfang der 90er-Jahre stellte Musto einuerst wasserdichtes Laminat aus Nylon-gewebe mit PTFE (Teflon)-Membran vor, dasauch groe Wassermengen abhlt. Erst mitdieser Generation setzte eine wirklich effektiveWasserdichtigkeit ein, die gleichzeitig hochgra-dig atmungsaktiv war.Kern dieser uerst aufwendigenBeschichtungsverfahren ist die Membran, diemit dem Namen Gore-Tex um die Welt gingund in den 70er-Jahren bereits Anwendung inden weniger anspruchsvollen und vor allemtrockenen Outdoorbereichen fand. Das Prinzipbesteht darin, dass durch mikroskopischePoren in der Membran Wasserdampf von innenausstrmen kann. Diese Poren sind aber zueng, um auch nur kleinste Wassertrpfchenvon auen nach innen zu lassen. Mustosintensive Zusammenarbeit mit dem Unterne-hmen WL Gore brachte Anfang der 90er Jahreden endgltigen Durchbruch mit einemuerst wasserdichten und atmungsaktivenStoff: der HPX Ocean Technology. Eine be-sonders zhe Art der Gore-Tex- Membran, dieunter einem Wassersulendruck bis zu 31.500mm getestet wird, ist Kern der Stoffe. DieseHPX-Technologie findet noch eine Steigerung,bei der Musto eine neue Gore-Technologiebenutzt, die Polymer-Tupfer auf die Gore-Tex-Membran auftrgt, wodurch die Lagen nurpunktuell miteinnder verbunden werden. DieseCarbon HPX Gore-Tex-Technologie erhht dieAtmungsaktivitt noch deutlich zur HPX-Technologie. Dieses spezielle HPX CarbonLaminat von Gore-Tex wird exklusiv fr MustoWINDBREAKERSERVICEDIE REPORTAGE142 Raumschotshergestellt. Eine l-abweisende weitereSchicht sorgt dafr, dass die Membrane nichtverstopfen. Auf diese Technologien werdenauen und innen Stoffe laminiert: auen einrobustes Nylon-Gewebe fr die erforderlicheFestigkeit der Konstruktion und innen einSchutz fr die Membran gegen Abrieb. Unterdieser High-Tech-Auenhaut wird eine ent-sprechende Isolier- und Thermalschicht getra-gen, die fr das richtige Krperklima sorgt.Diese Schicht transportiert die Krper-feuchtig-keit von der Haut nach auen, so dass diesedurch die Gore-Tex-Auenschicht entweichenkann. Die Thermal- und Isolier-Unte-rbeklei-dung bernimmt auch die Wrmeisolation unddient gleichzeitig als kurzfristiger Arbeits-speicher, bis die ganze Feuchtigkeit durch dieAuenschicht entweichen kann. Erst so funk-tioniert das atumungsaktive System: eineGore-Tex-Membran lsst ca. 1,5 l Wasser(Feuchtigkeit) pro m? je Stunde durch. Beieinem sehr intensiven Segelmanver kann dieFeuchtigkeitsentwicklung in zwei Minutenschon mehr sein als die Membran durchlsst.Damit diese Feuchtigkeit eben nicht konden-siert, mu diese z.B. im Fleece gespeichertwerden, bis sie langsam vollstndig durch dieMembran austreten kann.Ein Hauptziel des Hauses Musto ist dabei, dassdie Stoffe leicht und elastisch bleiben.Peter Frisch erklrt nicht die Entwicklung die-ser hochkomplizierten Stoffe, er erzhlt sie.Wer ihm zuhrt, glaubt, die Geschichte sei einKrimi mit gutem Ausgang. Dies ist nicht nureine Geschichte aus chemischen Labors undphysikalischen Experimenten, sondern aucheine Entwicklung aus der Praxis, die in langenund harten Probefahrten auf den Meeren derWelt erst ihre Ergebnisse eingebracht hat. Esgab auch Kritik: z.B. bei den Nhten, als manentdeckte, dass Verstrkungen anKnien undGes auerordentlich wichtig waren. EinAufnhen von auen bewirkte, dass sich dieaufgenhten Stoffe je nach Beanspruchunglsten. Also wurden die Nhte nach innen ver-legt, was natrlich viel aufwendiger ist.Genauso wichtig wie die Stofftechnologie derFunktions-kleidung sind die Verschlsse, dieffnungen fr Kopf und Extremitten, dieBndchen, die Taschen, der Schnitt. ber-haupt, sagt Peter Frisch, Offshore ist nichtgleich Offshore. Man mu doch fr denSouthern Ocean mit tagelangen Strmen undTemperaturen unter Null andere Anforder-ungen stellen als an das Kstensegeln, dasschtzende Hfen in Reichweite hat. Er legtWert darauf, dass der Begriff offshore nichtverwssert wird. Gerade darin unterscheidensich ja die Stoffe: je nach Beschaffenheit derohnehin empfindlichen Gore-Tex-Membraneund der darauf laminierten Auen- undInnenbeschichtung unterscheidet Musto auchdie unterschiedlichen Offshore-Einsatzgebietenach Haltbarkeit, Wasserdichtigkeit undAtmungsaktivitt. Im einzelnen sind zwar alleStoffe hochgradig atmungsaktiv und haltbar,relativ gesehen gibt es aber Unterschiede.Wieder andere Ansprche stellen Jollensegler,aber auch Katamaran-Segler brauchenbestimmte Stoffqualitten und die richtigenVerstrkungen an ihren Trockenanzgen. DieErgebnisse der High-Tech-Stoffe gehen amEnde auch in die Outdoor-Kollektion ein, dieMusto fr einfachere Beanspruchungen wieWandern oder Radfahren ebenfalls herstellt.Eines jedenfalls ist seit 25 Jahren immer gleichgeblieben: das kleine rote gestickte Schiffchen,SERVICEDIE REPORTAGE143 Raumschotsdas ber dem Namenszug MUSTO auf denKleidungsstcken prangt: es ist ein stilisierterFlying Dutchman, den sich Keith Musto alsReminiszenz an seine Olympiateilnahme scht-zen lie. Allerdings steht das Design wenigerim Vordergrund als die Funktionalitt: KeithMustos Sohn Nigel, der auch in derGeschftsleitung von Musto Ltd. ttig ist,betont: Wir sind nicht Designer vonSegelbekleidung, sondern wir sind Segler.Peter Frisch ist heute vor allem als Marketing-stratege unterwegs. Das aktive Segeln ber-lsst er meistens seinen Kindern, die er regel-mig zu Regatten begleitet. Als Generalver-treter fr Musto (brigens auch fr weitereHersteller wie Harken, Suunto u.a.) hat er beiVerkaufsgeprchen auf hherer Ebene einWrtchen mitzureden. Wrde man denEnglndern als Mutterland alles berlassen,gbe es Musto nur in lila und rosa.Do it in the rain lautete sein Werbespruchauf den Anzeigen der 80er Jahre. Viele habenes getan, Profis wie Hobbysegler und sindwarm und trocken geblieben. Grand Daltonebenso wie Ellen McArthur und andereErfolgssegler, die Mustos Neuheiten auchimmer wieder ausprobiert haben. Segelnsoll eben immer Spa machen, auch bei Klteund Regen. Der alte Spruch: es gibt keinschlechtes Wetter, sondern nur schlechteKleidung knnte hchstpersnlich von PeterFrisch stammen. - Vielleicht tut er es sogar?Heidi NeiferMUSTO-BEKLIEDUNG inActionWalking frAusdauer undgegen StressSERVICEDES SEGLER`S KONDITION144 Raumschots(KR) Eine ideale Outdoor-Sportart fr jeder-mann ist Walking. Die Grundbewegung unter-scheidet sich vom normalen Spaziergang durchschnellere, grere.Schritte, ein bewusstesAbrollen ber den ganzen Fu und ein aktive-res Mitschwingen der Arme. beranstrengungist aufgrund der moderaten Bewegung so gutwie ausgeschlossen. Auch die Gelenke werdengeschont, da - anders als beim Joggen - immerein Fu auf der Erde bleibt und somit dieFlugphase entfllt. Kurzum: eine gesundeSportart - auch fr Menschen mitGelenkproblemen. Wer pro Woche zwei bisdrei Mal walkt, verrt Diplom-SportlehrerOliver Nixdorf, baut Stress ab und steigertsein seelisches Wohlbefinden. Zugleich verbes-sert er seine Ausdauer und strkt dieAbwehrkrfte, er krftigt das Herz-Kreislauf-System und senkt so das Risiko einesHerzinfarkts.Der Bewegungsreiz des Walkings auf dasSkelett strkt die Knochen. Zusammen miteiner entsprechenden Ernhrung kann Walkingeinen wertvollen Beitrag zurGewichtsabnahme leisten. Wert legen sollteman beim WaIken auf den richtigen Schuh.Spezielle Walking-Schuhe habenDmpfungssysteme, die die Belastung derGelenke reduzieren und Aussparungen in derAuensohle, die ein dynamisches Abrollen desFues ermglichen.Zusammengefat: Walking baut Stress ab undverbessert die Ausdauer. Die Gelenke werdendabei geschont.Kondition:SERVICEDES SEGLER`S KONDITION145 RaumschotsDrei Fragen anProfessor Uhlenbruck Den Klner Professor fr ImmunologieGerhard Uhlenbruck, auch ttig fr denLandessportbund NRW, fragte BirgitEckes:1. Manche Segler meinen, sie htten mit ihrerSegelei fr ihre Gesundheit genug getan. Ichdenke, fr ihren Kreislauf tun sie aber so gutwie nichts, oder?Das stimmt! Joggen oder Walkingwre fr Segler die richtige Ergnzungfr ihre sportliche Bettigung.2. Stimmt es eigentlich, dass Walking mehrFett verbrennt als schnelles Joggen?Ja natrlich. Ein Jogger verbrenntKohlehydrate, aber der Walker gehtdaran, das Fett abzubauen. ZumAbnehmen ist das ideal.3. Wie funktioniert Walking am besten?Es ist strammes Gehen unterBewegung der Arme. Drei Mal dieWoche, man kann es aber auch ftermachen, weil man nicht dieRegenerationszeit braucht wie beimLaufen. Drei Viertel bis eine, anderthalbStunden, mehr bringt nichts. Man sollteetwa 2 Kilometer in 20 Minuten bewl-tigen.SERVICEDAMALS146 Raumschots1950DamalsSERVICEDAMALS147 Raumschots1950-54Wann stand ich eigentlich erstmals inHamburg an der Alster und habe vom Segelngetrumt, wenn mein Vater mit uns in dieStadt fuhr?1969Der Klepper Aerius II war nur eine gewisse Zeitmit dem Paddel interessant - auf der Lahn -das hochgestellte Paddel mit dem bergestlp-ten Anorak brachte uns stromabwrts schnel-ler und bequemer voran ...1970Was mgen die Franzosen wohl von demVerrckten gedacht haben, der bei Wind undWelle wie besessen bei Roquebrune versucht hat,mit einem Klepper Aerius mit Besegelung zukreuzen? Da bei dem Wind an Wenden garnicht zu denken war, stieg die Spannung mitjeder Halse ...1970-71Die Koralle wurde vom Taunus aus auf demEdersee eingesetzt - wie konnte ich damalsahnen, dass das Zurckkreuzen mit wenigWind zu einem 7-Stunden-Trn ausartete?Meine Frau sa mit dem Rck zum Mast:Mach es dir bequem (war sie mit unseremMichael imsechsten oder siebenten Monat?)1971-75Etwas Sportliches muss her: Der Jet hatteschon 14 Quadratmeter und ging so richtig abVon Saarbrcken aus an den Remmering-See und die Kiste im Grenzereich ausgetestetAm Rursee sprang bei einer heftigen B malder Querbeam aus der Lagerung . wieso lsstsich das Gro denn nicht mehr dichtnehmen?Es war die Zeit, wo das Aufrichten einer Jolleirgendwann berhaupt kein Problem mehrwar...1974Der YACHT-Test: 5.10-m-Zweimann-KatamaranHobie 16 .Zum Wiederaufrichten bentigtman unbedingt einen Tampen, an den mansich hngen kann, um das gekenterte Bootwieder hochhebeln zu knnen ...Wenn ichdamals schon gewusst htte, nach welchenSeiten ein Hobie 16 absaufen kann .wenn inRegatten das Trampolin zu kurz wurde, odersich der Vogel urpltzlich ber das Heck verab-schiedete ... und man mit dem Hintern imWasser sa ...Wo kann man so ein Ding denn mal probe-segeln? John Dinsdale: Da fahrt ihr runternach Toulon, da luft jetzt dieEuropameisterschaft an, da kannst du sichermal mitsegeln. Gut, dass wir damals schonunseren alten VW-Bus hatten ... bernachtenwar also auch im Hafen von Toulon keinProblem. Dem Heia aus Hamburg (Segel-Nr.11368) war der Vorschoter abgehauen und sokam ich blitzschnell zu einer viertgigenRegatta vor Toulon. Unser Heia fand das ganzeirgendwann aber ziemlich doof, weil er von St.Peter Ording einen ganz anderen Windgewhnt war ... Die family durfte bei schn-stem Wetter ausprobieren, was fr eine herrli-che Badeinsel der 16er bei wenig Wind dar-stellte ... eigentlich auch viel ungefhrlicher alsso eine Jolle ... Was ist eigentlich aus demHans Bernhard Lange aus Hamburg gewor-den? Irgendwann haben wir uns wieder ausden Augen verloren.. . .und was dann passierteSERVICEDAMALS148 Raumschots1975Der noch in Toulon bestellte 16er 12527wurde in Hamburg abgeholt und kurze Zeitspter ging das Testen im Grenzbereich aufdem Ammersee los.1975-80In den darauf folgenden Jahren folgten weite-re drei 16er - der HOBIE 16 mit seinen buntenSegeln war fr uns immer der Inbegriff desANDEREN! Die versnobten Dickschiffsegler, diestolzen FD-Segler, die uns bei wenig Wind ander Kreuz immer abgehngt haben, strtenuns irgendwann gar nicht mehr. Man ist danneinfach erst rausgegangen, wenn die anderenwieder eingepackt hatten, weil ihnen der Windzu stark wurde.1977-79Die Regattazeit hatte neben den Ammersee-und Starnberger See-Regatten Highlights mitden Starkwind-Veranstaltungen von St. PeterOrding, dem Neusiedler See und vor allemdem Eifelcup am Rursee im April 77: Wie hatteRuth sich whrend unseres Telefonats vom Januar 2003 noch an DAS FLIEGENDE WAS-SER vom Rursee erinnern knnen??So viele DNF und DNS habe ich spter inkeiner Veranstaltung mehr auf der Ergebnis-Liste gesehen! Und unser Jochen Deike sagtenoch zu uns am Vortag: Segelt ihr immerso? Aber er sah auch nicht besser aus beimBeinchenheben und Aufrichten! Wer refft istfeige! Aber auch mit Reff noch Saltos zu dre-hen, war schon ein ganz besonderes Erlebnis! Auch St. Peter Ording mit der Gastfreundschaftder Veranstalter war schon ein tolles Erlebnis. Unsere alte Citrone, in der wir amStrand bernachten konnten, wurde samtZndschlssel und Kindern einfach am Strandhinterlassen. Nach Einsetzen der Flut standdas Auto einfach 50 m weiter und die Kinderhaben sich nie gelangweilt ... es war immerwas los!Als ich einige Jahre spter mit Peter Schmidnoch mal zu einer Regatta nach St. PeterOrding kam, hat unser Peter mit rohen Krftennach einer Wende den Mast verbogen, weilDER einfach noch nicht gedreht hatte: Garkein Problem - wir bekamen kurzerhand einenMast fr die Regatta geliehen. Das warHOBIE-family pur!Am Neusiedler See im September 79 lagen wirunter den ersten zehn, als mein Vorschoter abgestiegen ist: Ein nettes Bild, wenn derVorschoter nur bis zur Hfte im Wasser steht,whrend die anderen ihn wie eine Boje rundenund feixen! Gustav Bartelsen hatte bei dieserVeranstaltung so einen mit Schlamm berzo-genen Mast - von OBEN, ca. zwei Meter weit... Und sie hatten ihm noch gesagt, dass dasAufrichten an diesem See manchmal proble-matisch sein kann ...!Die hufigen Schwachwindregatten im Sdenmachten immer wieder deutlich, dassSteuerleute mit einer Lnge und dem dazuge-hrigen Gewicht (1,93, damals ca. 83 Kilo)vorn vornherein benachteiligt waren, wenn sienicht einen extrem leichten Vorschoter hatten.Unser Gustav hatte es da schon leichter ... Wirhaben uns dann immer einen 2mtr.-Vorschotergewnscht: Der durfte aber nur 40 kg wiegen,davon mussten 30 kg im Kopf sein ...Aber die Regatta-Segelei hatte auch durch dasGaudi-Segeln am Gardasee und am Bolsena-See eine traumhafte Ergnzung. Mit Kind undKegel ging es zu Pfingsten nach Brenzone undim Sommer zum Pino auf den CampingplatzSERVICEDAMALS149 Raumschotsnach Bolsena ...Bis zu 19 Schiffe (16er) waren wir teilweise.Bei Wind quer ber den See nach Marta, denherrlichen roten Cannajola, dazu einetraumhafte Brotzeit mit Salami, Kse, Fisch,Olivenl reichlich ... Mit mehreren Glschen imMagen und leicht beschwingt im Doppeltrapezheim und den Rausch ausgeschlafen ...Der 16er hat alles verziehen - ob volle Kanne,ob mit gerefftem Gro, im Extremfall ins Schilfgebrettert: Fock runter und ins gereffte Groeingewickelt, damit die Kinder ohne ngsteheimkutschiert werden konnten Eine traumhafte Zeit mit vielen schnenErinnerungen!!!Bei den schnen, gleichmigen Winden amGardasee war es ein Vergngen im Wettbe-werb zu testen, wer am hchsten und lngstenauf einem Schwimmer konnte. Der Dornermit seinen Extrembungen legte Kenterungenhin, bei denen er fast immer trocken blieb -den bis dahin unerfahrenen Vorschoter hat erlachend ber Bord gehen lassen ...Unser Peter Schmid war immer hilfsbereit,wenn er solo auf dem 16er einem anderenhalf, die Kiste wieder aufzurichten! BootDeicke/Strack in PerfektionSERVICEDAMALS150 Raumschotsdurchkentern, dem anderen helfen, zurk-kschwimmen, aufstellen, weitersegeln. Wie oftsind wir mit total verbogenen Pinnen vomWasser wieder aufgetaucht, weil die Pinnedas Letzte ist, was man noch zu packenbekommt, wenn die Kiste einen in einer Beaus dem Trapez wirft und das Rufen nach demVorschoter sinnlos ist, weil keiner da war ...Irgendwann wusste ich dann, in welcherSituation der 16er nach welcher Seiteabschmiert ... Die Vereinsregatta amAmmersee bei sieben Windstrken und dreiKenterungen in zwei Lufen war nicht mehrdas, was ich jetzt suchte. Auch wenn es eineGaudi war, dass nach dem Starten dieserRegatta das Startschiff noch damit beschftigtwar, die Ziellinie auszulegen, als wir fragten,wo wir denn jetzt die Ziellinie kreuzen drften.Wir mussten in der zweiten Wettfahrt bei glei-chen Windverhltnissen erst unter Beweis stel-len, dass wir tatschlich nicht abgekrzthatten - sonst htten die Einrumpfsegler unsniemals einen Sieg zuerkannt.Wann wurde der 21er vorgestellt?Thomas Kappelmann hatte einen amAmmersee zum Probesegeln hingelegt. Beiganz wenig Wind von Herrsching nach Fischenund zurck ... bei einer leichten B springt dieKiste an ...; und wenn die B weg ist, luft derBock wie ein Dickschiff nach ...WAS kostet der Vogel? - OHA - ich geh malrechnen, Thomas ...Er kam dann ins Haus, dieser riesige Kasten:340 kg schwer, 20 Quadratmeter Grosegel,6-fach bersetzte Groschot - ich glaube, beiviel Wind habe ich dann irgendwann BEIDEArme genommen, um die Groschot dicht zuziehen ...Aber dieser Kasten hatte auch etwasUnheimliches: Natrlich waren laut Thomas die30 m2 fr den Spi zu wenig - der 40er durftees schon sein.Mit Gustav und dem Steyerl an Bord habenwir dann unsere erste Kenterung amStarnberger See hingelegt. KEINE CHANCE!Ein Motorboot muss her ... Der ADAC hat frssaubere Aufrichten am nchsten Tag auch sei-nen Sekt bekommen - aber dieses Schiff sollteEifelcup 1977SERVICEDAMALS151 Raumschotsvielleicht kurz vor dem Kentern wieder abge-fangen werden, sonst wird das Aufrichtenirgendwann teuer! Meine Frau mit ihren 55 kgbekam irgendwann soviel Respekt vor diesemSchiff, dass sie sich nach dem 16er zurcksehnte ... Dann bin ich wohl eine lngere Zeitsolo auf dem 21er ber den Starnberger Seegerutscht ... habe mir noch ein Reff ins Gronhen lassen ... Auf einem Schwimmer bei vierWindstrken Einhand auf dem 21er ber denStarnberger See - wenn die GARTENBANKschon das PFLGEN anfing - Platz haben dieLeute freiwillig gemacht. Oder zwei 90 kg-Leute (in Kampfausrstung) haben dannmeine Frau bei Schnwetter in Bolsena nochmal umstimmen knnen, als Dritte mit Platzzu nehmen ...Als ich dann das DRITTE Trapez angeschaffthatte - kam der 20er ...Auch mit Staudeckeln - sechs Meter lang -Lnge luft - gutmtig und schnell - sooogarmeine Hannelore ist wieder aufgestiegen ...... jetzt musste nur noch der 21er weg ...Wanderfahrten quer ber die Seen wurdenauch Einhand zum Vergngen - der SPI wareine ganz neue Dimension des Segelns mit dem HOBIE!1996In diesem Jahrsind wir mit zwei Schiffen nachSchweden zum Vttern gereist - fr VIERWochen! Diese riesige Wasserflche imVergleich zum Starnberger See - diese Ruhe,diese Landschaft! Ob in die Schren - manch-mal mit ungutem Gefhl - ob durch dieFahrrinne im Schilf nach Askersund - mit Spibei Leichtwind zurck ... Zum Kaffeetrinken insSchloss... Eine Urlaubsgegend, die ich nurempfehlen kann im Hochsommer bei gutemWetter!Na ja, und dann lief da ber zwei Jahre zuOstern ein Dickschifftrn an der Cote dAzur ...Wieso sind wir eigentlich immer nur nachItalien gefahren???Hier im Hinterland der Cote dAzur, wo derRummel nicht so gro ist, gibt es herrlicheGegenden ... nette Leute ... guten Wein ... fei-nes Essen ... Lavendel ... Gewrze ... Berge ...UND WASSER! So sind wir durch Zufall 97 am Lac de Ste.SERVICEDAMALS152 RaumschotsCroix fndig geworden. Ein Altstadthaus, 50 mber dem See; nach dem Frhstck schautman aus dem Fenster, ob es sich lohnt, dieFetzen hochzuziehen, oder ob jetzt erst LaProvence gelesen wird. Heute Brocante inAups - morgen .... Bei wenig Wind wieder malmit der Enduro in den Canyon, oder mit demCanadier in den Gorche oder Esparron - mitWein und Brotzeit und Hund.Ja, Ihr lieben HOBIE-Leut - das tut ein alterHOBIE-Mann, wenn er sich dem Ruhestandnhert!Er liest regelmig die RAUMSCHOTS - auchwenn er nicht mehr aktiv im Regattalebendabei ist. Die RAUMSCHOTS ist nach wie vorso gut, dass sie sofort nach Eintreffen studiertwird.Im Dezember 76 wurde der Rundbrief zurRaumschots - wie schrieb Ernst? - fr alleLeser, die schon mal etwas schreiben wollen.....Ja, der SCHRIFTLEITER Ernst (Bartling) warwirklich unermdlich!Immer wieder halte ich noch nach NamenAusschau, die damals in der Regatta-Szenedabei waren. Wo sind eigentlich die Davidsaus Berlin geblieben, die auch als Ehepaarnoch so lange mit ihrem 16er Regatten gese-gelt sind - auch wenn Ehepaare manchmal beiLeichtwind so heftige Diskussionen an Bordhatten??Und wenn ich eines Tages bitte, meineAnschrift zu ndern, damit mich die RAUM-SCHOTS noch erreicht, dann lautet sie: Nimtz,F-04500 Ste. Croix du Verdun.Ob mir das zum Ende dieses Jahres gelingt?Mein 20er liegt schon im Club am See - undwartet auf mich!... Vielleicht entdeckt ja mal einer der HOBIE-Leute diese Gegend fr einen erholsamenUrlaub. Vielleicht hat er mit den Zahlen unddem Verbiegen der unregelmigenTimberSERVICEDAMALS153 RaumschotsVerben die gleichen Probleme wie ich. Odermerkt, dass statt tre jetzt doch avoir passen-der gewesen wre ... wieso hat der mich jetztwieder nicht verstanden?Aber es wird schon besser - die Verkufer dre-hen auch nicht mehr jedesmal denTaschenrechner in meine Richtung, wenn dieSumme ermittelt ist ...Cest la vie .... das Leben kann schn sein !Rainer NimtzAnmerkung der Red.I:Rainer hat die KV-Nr. 124 und wollte bei derMV in Magdeburg dabei sein. Leider musste erwegen Grippe kurzfristig absagen. Fr 25-jh-rige treue Mitgliedschaft wurde ihm dieEhrennadel HOBIE-H-Bronze verliehen, die ernun auf dem Postweg erhalten wird.Kontakt:Rainer Nimtz,Stocknger 6 a,86925 Fuchstal,Tel./Fax: 08243-35 28Anmerkung der Redaktion II:Lieber Rainer,ganz herzlichen Dank fr Deinen tollen Artikelund fr die SUUUPER-FOTOS!!Danke!Enno KlapperEM der 16erVom 11.-19. Juli 03 ist in sterreich rich-tig was los: Jugend-EM, Women-EM,Masters-EM und natrlich dieGoldflotten-EM am Neusiedler See,alles gesegelt im Hobie 16. Kommt zuuns! Wir freuen uns auf Euch! Infos auchunter Tel. 0043/699/13080090.Hobies erfolgreich ausgestelltBei der Bootsmesse in Tulln, die vom 6.-9.Mrz lief, wurden ausgestellt Hobie 16, FX-one, Pazific und Tiger. Auch die Austrian HobieClass Association engagierte sich hier undmachte auf sich und ihre vielseitigenAktivitten aufmerksam.Neueinsteiger aufgepat!Die sterreichische Hobie Klassenvereinigungist sehr bemht, den Neueinstieg in dieRegattaszene zu erleichtern. In Podersdorf /Neusiedlersee finden in den Sommermonatennahezu jedes Wochenende Trainingsregattenstatt (jeden Samstag 15 Uhr, auer anRegattatagen). Es sind jeweils erfahreneRegattasegler vor Ort, die gerne mit Rat undTat zur Verfgung stehen. Wenn Du Fragenhast, wende Dich bitte an unserenINTERNATIONAL154 RaumschotsWIR FREUEN UNSAUS STERREICHJugendreferenten:Payr HorstRainweg Sd 1288605 KapfenbergTel: Mo.-Fr. 7-13 Uhr 03862/51250-39od. Tel: 0664 / 33 83 163.Unsere Vorschoter-/SteuermannsbrseSolltest Du ein Vorschoter sein, der keinenSteuermann hat, oder ein Steuermann, der kei-nen Vorschoter hat, dann wende Dich bitte an:Marion Fendt, Tel: +43 / 1 / 512 22 66 / 329oder +43 /676 / 514 89 08. Marion istbemht, alle anhanglosen Segler - auch nurfr einzelne Regatten oder frs Wochenende -zu vermitteln.Unser KV-VorstandObmann:Thomas WallerTel: +43 / 1 / 802 08 65+43 / 664 / 414 11 35Fax: +43 / 1 / 799 15 30 / 2099Firma: +43 / 1 / 799 15 30 / 2035Obmann - Stellvertreter:Charlotte ForeggerTel/Fax: +43 / 2167 / 77 90Tel: +43 / 1 / 66 76 294155 RaumschotsINTERNATIONALAUS STERREICHSchriftfhrer:Wolfgang Maletschek Tel: +43 / 669 / 130 800 90Fax: +43 / 2167 / 23 95 / 4Firma: +43 / 2167 / 23 95Schriftfhrer - Stellvertreter:Peter KlennerTel: +43 / 1 / 774 56 85,ax: +43 / 2236 / 33 900Firma: +43 / 2236 / 33 6 33 / 36Kassier:Claudia MandlTel: +43 / 1 / 330 10 86Firma: +43 / 1 / 531 04 19Kassier - Stellvertreter:Marion FendtTel: +43 / 1 / 512 22 66 / 329+43 / 676 / 514 89 08Jugendreferent:Horst PayrMobil: +43 / 664 /3435797Hobie Cat 16 - das ideale Jugend-Umsteigerboot!Der Hobie Cat 16 ist eine internationaleJugendklasse und ein von der ISAF aner-kanntes Jugendboot. Es finden regelm-ig Jugendwelt- bzw. Europameister-schaften statt. Auch bei der ISAF-WM istder Hobie 16 vertreten - als einzigerKatamaran.Redaktionsschlussfr die Raumschots 03 03ist der 16.06.2003AUF EUCH !!INTERNATIONALNEUE REGELN156 RaumschotsLiebe Hobie Segler,im folgenden haben wir die smtlicheIHCA Vorschlge und Diskussionen frRegelnderungen der Monate Mrz bisOktober 2002 fr Euch zusammengefatund ins deutsche bersetzt. Sie sindchronologisch mit der letzten nderunganfangend aufgelistet. Die jeweilsbetroffene Klasse ist in der berschriftangegeben. Die genaue englischeWortwahl ist auf der IHCA Web Seite zufinden.Tiger, Fox und FX-One SegellattenRegelung (31. Okt. 2002)Das Rules Committee hat zur Klarstellung ent-schieden, die Segellatten Regelung fr Tiger /Fox / FX One wie unten geschrieben zu emp-fehlen und zu ndern:Tiger Regel 3.2, FX-One Regel 3.2 undFox Regel 3.1Ausschlielich von Hobie Cat CO. gelieferteSegellatten fr Tiger/FX-One/Fox sind klassen-legal. Sie drfen gekrzt, geschliffen und profi-liert werden. Es darf jede Art von Lattenkappeverwendet werden.Die Ankndigungen sind hiermit frKommentare und Vorschlge verffentlicht unddies gem der allgemeinen Klassenregel 26.Vorschlge sind an: rules@hobieclass.com zusenden. Einsendeschlu ist der 15. Dezember2002. Die endgltige Regelung wird unterEinbeziehung der gemachten Vorschlge inSingapur zur Tiger WM im Februar 2003 vondem Rules Committee dem IHCA Council vor-gelegt.Tiger ( 23. Okt. 2002)Nach vielen Abwgungen, Vorschlgen undAnfragen hat das Rules Committee entschie-den, die Tiger Regel 6.5 wie folgt zu ndern:Fockschot-Blcke von unterschiedlichemDesign oder Herstellung knnen genutzt wer-den, solange die erreichte bersetzung nichtmehr als einen 4:1 Vorteil ermglicht. Die FockKlemmen drfen versetzt werden. Das FockSelbstwendesystem (bestehend aus Schieneund Traveller) von Hobie Cat CO. darf genutztwerden. Schoten und Tauwerk imZusammenspiel mit der Selbstwendefock dr-fen in jeglicher Art gefhrt werden.Vorher war nur eine 3:1 bersetzung erlaubtund der letzte Satz war nicht Bestandteil derRegel 6.5.Grund der nderung: Verdeutlichung undKlarstellungDie Ankndigungen sind hiermit frKommentare und Vorschlge verffentlicht unddies gem der allgemeinen Klassenregel 26.Vorschlge sind an: rules@hobieclass.com zusenden. Einsendeschlu ist der 1. Dezember2002.Diese nderungen gilt bis zu Ihrer endgltigenAnnahme beim IHCA Council und/oder derISAF als Interimslsung gem der allgemei-nen Klassenregel 25.INTERNATIONALNEUE REGELN157 RaumschotsDie endgltige Regelung wird unterEinbeziehung der gemachten Vorschlge inSingapur zur Tiger WM im Februar 2003 vondem Rules Committee dem IHCA Council vor-gelegt.Tiger - Snuffer SystemDem Rules Committee wurde vorgeschlagen,dass Carbon als Material bei Tiger Snuffernnicht erlaubt sein sollte. Der Hauptgrund hier-fr sind die deutlich hheren Kosten und dieTatsache, dass Carbon in der F18 Klasse nichterlaubt ist.Das Rules Committee stimmt diesen Vorschl-gen zu. Gleichzeitig stellt es klar, dass dasDesign vllig offen ist. Es empfiehlt deshalbfolgende nderungen/Ergnzungen zu derTiger Regel 6.7:......Das Design ist frei. Carbon Fibre ist alsMaterial fr Snuffer nicht erlaubt. Somitergibt sich folgender Wortlaut:Spinnacker-Schot-Blcke von unterschiedli-chem Design und Herstellern knnen genutztwerden. Zustzliche Blcke knnen hinzugefgt werden. Die Spinnacker-Schot-Blckeund das laufende Gut des Spinnackers knnenbeliebig befestigt und gefhrt werden. DieZustze fr das Snuffer-Berge-System, inklusi-ve einem Hundeleine-Fall-Bergesystem, sinderlaubt. Das Design ist offen. Carbon Fibre istals Material fr den Snuffer nicht erlaubt.Diese nderungen gilt bis zu Ihrer endgltigenAnnahme beim IHCA Concil und/oder ISAF alsInterimslsung gem General Regel 25.Die Ankndigungen sind hiermit frKommentare und Vorschlge verffentlicht unddies gem der allgemeinen Klassenregel 26.Vorschlge sind an: rules@hobieclass.com zusenden. Einsendeschlu ist der 31 Oktober2002.Tiger Verbesserungen und InterimslsungenIHCA Race Committee Brief vom 18ten Mrz2002Liebe Hobie Tiger Segler,wir sind glcklich und zufrieden bekanntgeben zu knnen, dass die angekndigtenVerbesserungen fr die Tiger Klasse jetzt vondem IHCA Council, wie von dem RulesCommittee vorgeschlagen, angenommen wor-den sind. Die ISAF hat parallel den entspre-chenden nderungen in bereinstimmung mitdem gemachten Vereinbarung zwischen ISAF,IHCA und dem Rechteinhaber zugestimmt.Dies bedeutet, dass folgende Verbesserungenab dem 20 July 2002 parallel zu den augen-blicklichen Klassenregeln fr den Hobie Tigerlegal sind:1. FX-One Typ Trampolin2. FX-One Typ Baum3. Selbstwendefock4. Neue Salinge5. berarbeiteter Spinnacker Baum6. Neuanordnung der Mastrotation am Fudes Mastes7. Tauwerkbefestigung fr den Spinnaker-Fall-Block am Kopf INTERNATIONALNEUE REGELN158 RaumschotsDies bedeutet, dass folgende Tiger Regeln abdem 20. Juli 2002 wie folgt gendert wordensind:4.6Der Kopf des Spinnakers darf nicht hhergezogen werden als 8150 mm vom Fu desMastes (Ende des Aluprofils). Am Block desSpinnackerfalls darf die Richtungsoberflchedes Falls nicht mehr als 70 mm von derOberflche des Mastes entfernt sein. BeimVermessen mu das Fall stramm am Segelkopfgezogen werden.6.5Fockschot -Blcke von unterschiedlichemDesign oder Herstellung knnen genutzt wer-den, solange die erreichte bersetzung nichtmehr als einen 4:1 Vorteil ermglicht. Die FockKlemmen drfen versetzt werden. Das FockSelbstwendesystem (bestehend aus Schieneund Traveller) von Hobie Cat CO. darf genutztwerden. Schoten und Tauwerk imZusammenspiel mit der Selbstwendefock dr-fen beliebig gefhrt werden.6.7Die Schotblcke fr den Spinnacker drfen vonunterschiedlichem Design und Herstellungsein. Die Schotblcke des Spinnackers und dasLaufende Gut des Spinnackers drfen beliebigbefestigt und gefhrt werden. Die Zustze desSpinnacker Berge Systems inklusive einerHundeleine Fallfhrung sind erlaubt.12.2Es sind ausschlielich Spinnackerbume vonHobie Cat CO. klassenlegal. Der Spibaum mumittig zwischen den beiden Rmpfen wie vonHersteller vorgesehen befestigt werden.Mitgelieferte Drhte und Tauwerk drfen ver-krzt und verlngert werden und beliebigbefestigt werden. Zustzliche Blcke undKlemmen fr das laufende Gut desSpinnackers und die Fock Travellerbregrenzungsowie Snuffer Systeme drfen am Spibaumbefestigt werden.Diese nderungen gilt bis zu Ihrer endgltigenAnnahme oder Ablehnung durch die ISAF imNovember 2002 AGM.Die hierzu gehrigen Illustrationen sind auf derIHCA Webseite unter Reflexion on potentialUpgrades bei dem Rules Forum zu finden.Diese nderungen sind mittlerweile auchschon bei den neuen Tigern umgesetzt undsomit bei jedem Hndler in Deutschland aneinem neuen Boot zu betrachten. Bei denIllustrationen sind auch genaueBeschreibungen der damals noch geplantennderungen zu finden. Die bersetzung dieserVorschlge haben wir ausgelassen, da sie mitt-lerweile umgesetzt sind.Neuregelung der Regel 27 fr alle Klassen (26.Mai 2002)Das Rules Committee hat entschieden eineneue allgemeine Klassenregel 27 vorzuschla-gen. Sie lautet wie folgt:27. HaftungsausschluDie Regattateilnahme erfolgt vollstndig zudem eigenen Risiko der Teilnehmer. Die IHCAINTERNATIONALNEUE REGELN159 Raumschotsakzeptiert keinerlei Haftung fr materielleSchden, Personenschden oder fr denTodesfall die in Verbindung mit, vor, whrendoder nach einer Regatta eingetreten sind.Grund fr den Vorschlag: Verdeutlichung undKlarstellungDie Ankndigungen sind hiermit frKommentare und Vorschlge verffentlicht unddies gem der allgemeinen Klassenregel 26.Vorschlge sind an: rules@hobieclass.com zusenden. Einsendeschlu ist der 15 Juli 2002.Neuregelung der Regel 28 fr alleKlassenDas Rules Committee mchte hiermit eineDiskussion ber eine neue allgemeineKlassenregel 28 anstoen, die die Anforderunghinsichtlich der Klassenmitgliedschaft definiert.Es handelt sich hierbei eher um eine politischeals eine technische Angelegenheit. Wir habendiese in die unten angefgten Fragen aufge-teilt anstatt gleich eine fertige Regel vorzule-gen, wie wir es sonst machen.Bei diesen Fragen handelt es sich gleichzeitigum die Fragen, die wir dem IHCA Council vor-aussichtlich stellen werden, nachdem dieDiskussionszeit abgelaufen ist, auer diesewerden aufgrund gltiger Kommentare vern-dert. Wenn das Council der Hinzunahme derMitgliedschaftsregel zustimmt, wird dieseRegel aus einer Kombination aus 2A/2B und3A/3B, wie von dem Council angenommen,bestehen.1. Sollte eine Mitgliedschaftsregel in die allge-meinen IHCA Klassenregeln aufgenommenwerden? (Ja / Nein)Fragen 2 und 3 nur beantworten, wenn Frage 1mit Ja beantwortet worden ist.2. Fr welche Veranstaltungskategorien A oder Bsoll die Klassenmitgliedschaftsregel gelten?A. Welt- und Regionsmeisterschaften (gemHobie Regionen; z.B Europameisterschaft)B. Welt-, Region- und Nationalmeisterschaften3. Welche Option der Mitgliedschaftsregel solltees sein?A. Mindestens ein Besatzungsmitglied des teil-nehmenden Schiffes mu Mitglied der IHCA inbereinstimmung mit dem Regelwerk der IHCAbei ( einsetzen der Antwort aus Frage 2) sein,auer es ist anders lautend in der Ausschreibungvorgegeben.B. Alle Besatzungsmitglieder des teilnehmendenSchiffes mssen Mitglied der IHCA in berein-stimmung mit dem Regelwerk der IHCA bei (einsetzen der Antwort aus Frage 2) sein, aueres ist anders lautend in der Ausschreibung vor-gegeben.Grund fr den Vorschlag: Verdeutlichung undKlarstellungDie anonyme Empfehlung des Rules Committeelautet: 1. Yes / 2. B / 3. ADie Ankndigungen sind hiermit frKommentare und Vorschlge verffentlicht unddies gem der allgemeinen Klassenregel 26.Vorschlge sind an: rules@hobieclass.com zuAn annual eventduring the last weekof January in theDutch Caribbean; anexciting regatta forcatamarans alongthe shores of the tro-pical island ofCuracao where thebest sailing condi-tions of the worldmay be found;strong NE.Tradewinds, warm(26oC) crystal clearwater and an outsidetemperature of 30oC.It all started 15 yearsago when some DutchHobie sailors discoveredthe possibility of partici-pating in a localCuracao regatta; justpack your cat in a sea-going container atRotterdam, ship it to theother side of the oceanand the sailors followone month later by air.The container is waitingat the Sea AquariumRegatta Beach; thefinest beach of this sunblessed island.The regatta is organisedas a non profit event bylocal sailors who alsoarrange for lodging, aINTERNATIONALNEUE REGELN160 Raumschotssenden. Einsendeschlu ist der 15. Juli 2002.Hobie 14 TurboDas Rules Committee hat beschlossen, denVorschlag einer neuen Regel 9.7 in den H14Turbo -Klassenvorschriften zurckzuziehen,wie er am 19. Februar 2002verffentlichtwurde. Statt dessen wird beabsichtigt, einenberarbeiteten Vorschlag zu erarbeiten, dereine Regel zur Lnge der Vorlufer desVorstags beim H14 Turbo formuliert. DerGrund fr diese Entscheidung liegt darin, dasswir sowohl vonSeglern als auch vonHerstellern hilfreiche und gltige Kommentareinnerhalb der ersten Disskussionsfrist erhaltenhaben. Vielen Dank!Wichtige Argumente fr die Revision:1. Die Regel wrde es ermglichen, mit welt-weit unterschiedlichenRollfock-Systemen zusegeln, wie sie derzeit in den jeweiligenRegionen benutzt werden.2. Bedenken bzgl. der Stabilitt der Boote: DasMa, das in der Regel festgeschrieben ist, liegtan der untersten Grenze fr die Gewhrleitungeiner stabilen KonstruktionDer Regel-Ausschuss schlgt diesbezglich fol-genden Wortlaut fr einen erneuten Antrag zueiner Regel 9.7 innerhalb derKlassenvorschriften der H 14 Turbo vor:9.7 Der Bolzen, um den Fock-Hals amRollfocksystem zu befestigen, soll nicht niedri-ger als 0,76 m gemessen von einer gedachtenLnge von der Oberkante des Decks direkt hin-ter den BefestigungslaschenCURACAO 2003INTERNATIONALIHCA161 Raumschotscamping site for the low budget sailors andbungalows for those who fancy some moreluxury places to stay. The regatta is open forall types of cats up to 20 ft and the results arecalculated based upon the Texel Yardstick figu-res in order to guarantee that the best sailorwins, not the guy with the deepest pockets. Afair system which proved its value in the big-gest cat race (over 700 cats) in the world, theRound of Texel.Over the years the regatta grew strongly withparticipants from the Netherlands(for obviousreasons the largest group), but also cat sailorsfrom Germany and Belgium and sometimesparticipants from the USA. who arrange fortheir own container.The 2003 regatta was characterised by fewerparticipants (political situation, economical??), only 25 cats in stead of the past yearswith over 50 cats from Europe; but the qualityof the sailors was high and justified the effortsmade by the local organisation to organise asuperb event. The sailing conditions were per-fect: a strong NE tradewind up to 5/6 Bf. and ahigh ocean swell; the conditions Hobie catterslove. Tailor made for the good old Hobie 16and over and over again, the bigger state ofthe art Formula 18s and 20s were met withthe close encounters of these incredible cats.One Inter 20 sailor complained Im sailing asfast as I can, but even upwind, when I lookbehind me, those..... 16s so close behindme...The regatta, sailed over 4 days, is split into 2parts: a long distance race and the regularrace with gate courses totalling9 runs. Inspite of the fact that the Formulas hoisted spi-nakers they couldntshake off the four Hobie16s chasing them; only one Formula 18 and aHobie 20 Miracle came close as the windeased down the last day.The final results: Overall 1st Place OnnoSchuitema with girlfriend Linda(son of theHobie Cat founder in the Netherlands, Martin)2nd place Hobie veteran Jerry Schaeffer withgirlfriend Dole, 3rd nr. Wybe Schuitema withRob van der Heuvel, again Hobie 16. In thecourse races Kees Oelaartswith his friend EricAnderson on aHobie 20 Miracle number 3 ,but, Hobie 16, the Ever Green, nr. 1 , 2. and4.The preparations for the 2004 Curacao regattastarted already, as usual end of January. Theprogramme willbe slightly changed takingthe varying skills of the sailors into account.Races for the die hards, and races for therelaxed sailors combinedwith a programmeforfriends, spouses and fans coming toCuracao forfun and participate in the festivi-ties around the regatta. Besides sailing there isso much more to do on this fine tropicalisland: scuba diving, a safari to the nationalpark, tax free shopping in the capitalWillemstad, swim with the dolphins in OceanEncounters, a fine night life or just for the sunseekersdrinking a beer under a palmtree atthe golden beaches of this tropical paradise.Interested to participate ?Contact the European coordinatormartin.schuitema@wxs.nl or look at the website:ww w.curacaoregatta.comREGIONALOSTEN162 RaumschotsLiebe Freunde der bunten Segel, die Region Ost hat mal wieder einen neuen Com-modore! Auf der Mitgliederversammlung in Magdeburg wurde ich zum neuen Com-modore Ost gewhlt und trete nun die Nachfolge von Stefan Rumpf an. An dieserStelle mchte ich mich noch einmal bei Stefan fr die Vorbereitung auf dieses Amtund die zugesagte Untersttzung fr die kommende Saison bedanken. Zunchst soll-te ich mich vielleicht erst einmal vorstellen und natrlich auch die, die mir verspro-chen haben mich in diesem Amt zu untersttzen.Ich bin Hendrik Gorek und Hobie 16 Segler mitWohnsitz in Berlin und Liegeplatz an derMritz. Ich werde auch gleichzeitig euer HC 16Obmann, Ansprechpartner fr die Mritz undfr alle anderen Gewsser, fr die es keinenspeziellen Ansprechpartner gibt und auf denensich ein Hobie standesgem fortbewegenkann, sein. Zum Vize Commodore habe ich denebenfalls in Berlin beheimateten Tiger SeglerundHobie-Hndler Marcus Wendt berufen.Marcus wird zugleich Ansprechpartner fr dieRegion Berlin-Wannsee sein und sich auch inder Nachwuchsfrderung engagieren. Weiter-hin stellte sich als Ansprechpartner fr denBerliner Mggelsee, der Regattaobmann desCSCM Jaime Hoy-Ponce, zur Verfgung. Frden Norden des Ostens wird sich der HC 16Segler Ullrich Deicke engagieren und immerein offenes Ohr fr einsame Hobie Seglerhaben. Weiterhin haben wir natrlich aucheinen neuen Regionalredakteur namens ThiloOST CommodoreKeller, der alle Informationen und Fotos berdie Region Ost ameisenartig sammeln und siean mich weiterleiten wird. Unser Ziel wird eszunchst sein, die traditionellen Regatten inder Region Ost zu strken und eine neueRegatta auf dem Berliner Wannsee zu etablie-ren. Weiterhin ist auch eine Beteiligung an der54. Stralsunder Segelwoche in Form einerRegatta Hobie Open Rund Hiddensee undeines Preissegelns geplant. Fr unsere Freizeit-segler, die keine Regattaambitionen haben,wird es im Juli eine Tour Rund Rgen mitbernachtungen geben. Die genauen Terminefr alle Veranstaltungen entnehmt bitte demaktuellen Regattakalender in dieser Ausgabe.Zum Schluss noch eine Bitte an alle, wer beider Neuorganisation der Region Ost mit dabeisein mchte, der melde sich doch bitte bei mirmit einem kleinen Hallo hier bin ich!. Ichwnsche allen eine tolle Saison und jedemgenau den Wind den er sich wnscht.REGIONALSD-BOTE163 RaumschotsSD CommodoreREGIONALSD-BOTE164 RaumschotsREGIONALSD-BOTE165 RaumschotsWas ist am Hobie Tiger so toll?DasSegeln,derSpeed,dasBlistern,dasKenternunddasSonnen,das Bummeln.Genau,auchdasBummelnmachtSpa,dennderHobelluftauch noch bei Flaute. Wir sind schon recht frh eingestiegen und haben uns von der Segelnummer 54 in die 1000er hochgearbeitet. SoeinTechnikCatbringtnatrlicheineMengeFarbeinsSpielNebenden weienundgelbenSegeln,gibtesmittlerweileauchschondie Leichentuchfarbenen.Sogarrosahabeichschongesehen.Nichtsgegenrosa Rmpfe, aber wenn schon dann lieber die Ferraristi in knall rot. BeiunseremletztenSchiffistunsdieEntscheidungnicht leichtgefallen.WirhabeneinigeZeitwartenmssen,aber dannhatdieWerftdochnochdierichtigeSegelfarbe aufgelegt wei-blau, wieessichfreinenechtenBayern gehrt.BeimerstenProbeschlagmusstenwirauchgleich ausprobieren, ob das Segel richtig zieht und ob 2.6 m Breite stabiler ist als 2.5 m. Sogar das Kentern hat funktioniert.IchhabeschonetlicheSchiffe gesegelt,aberderTigermachteinfachSpass,weil man es mit ihm so richtig krachen lassen aber auch bei Sonne gemtlich dahingleiten kann.Dasrichtigefeelinggibtesabererstbeiden Regatten. Es ist gar nicht so leicht nicht allzu schnell zu sein, denn mit dem Bremsen hapert es.berhauptsolltemanvondenanderenSchiffen immer gengend Abstand halten. Der alte 18 er war einPanzergegenberdemTiger.Mitdemkonnte mansogardieSeeshauptrammenundhattenur eine platte Nase. Wie ihr langsam erkennt, ist unser HeimatrevierderStarnbergerSee.Dortziehenwir sehr sorgsam den Tiger Nachwuchs auf, jeder fngt ersteinmalmitdemKnotenan(BildSEFSTA Jugend).Mittlerweilehabenwirschonvierausgewachsene TigerbeiunsimVerein.UnsereliebenNachbarn, die Ambacher haben bald fnf Schiffe.REGIONALSDWEST-NACHRICHTEN166 RaumschotsAm 18. Januar tra-fen sich dieRegatta-Aktivenaus der SdwestSzene zum Regat-tasegler-Treff inWilderdingen. ImVorfeld wurdengemeinsameRegattabesucheund Trainingsakti-vitten abge-stimmt. Commo-dore Jrgen Kleinbrachte die Anwe-senden auf denNicolai Russ erkundigt sich ber die Aufstiegsmglichkeiten als VorschoterDer Commodore informiert ber den neuesten Stand zum Frhjahrstraining. Im VordergrundAlbrecht Schbitz und Siggi Hoff.neuesten Standzum ThemaJugendtrainingund Frhjahrstrai-ning. GroesInteresse zeigteman auch an derEuropameister-schaft 2003 dieim Juli am Neu-siedler See aus-getragen wird.Jrgen KleinREGIONALSD-BOTE167 RaumschotsJoachim und Martina Brningden Vortritt.Zur Belohnung bekommen Sie von IhremAmbacher Yachtclub eine eigene Ranglisten-regatta im September2003.Highlights in 2003 sind sicher die Meister-schaften fr HC14, 16 und Tiger im Septemberam Brombachsee. Endlich mal wieder einegute Gelegenheit fr die Bayern, sich derNordkonkurrenz zu stellen, und fr diePrein, ein interessantes neues Revier kennen zu lernen.Besonders danken mchte ich:Wettfahrtleiter Sigi Revolver Adam, derangeblich einen neuen 5-Jahres-Vertrag beim Segelclub Alpino Waging unter-schrieben hat.Wettfahrtleiter Rainer Labbert fr den gelun-genen Jubilums-Hobel.Lorle Schulze fr Ihren Raumschotseinsatz.Have a Hobie year !Thomas Kappelmann-Commodore SdDen ewigen Zweikampf mit Jochen Deicke umdie 14-er Spitze entschied Peter Witt diesesJahr fr sich. Seine neue Konkurrenz kommtaus dem eigenenRennstall: Sohn Stefan ist den beiden dicht aufden Rudern.Spekuliert wird momentan, WM-interessierteSeiteneinsteiger knnten demnchst fr fri-schen Wind in der Szene sorgen.Wegen des reduzierten Regattaprogramms imSden (die Hinkelsteine blieben diesmal imDepot) mussten die HC16-Punktejger denSdwesten und Norden heimsuchen. DieMannschaften Herm / Gansenmller und Hardt/ Hardt konnten so den ziemlich immobilen Commo-dore in der Rangliste hinter sich lassen.Nur noch rot sahen die Tiger-Konkurrenten vonJoachim Dangel und Markus Axtner. Die bei-den dominierten die Sdregatten souvernund kletterten dankerfolgreicher EM-Teilnahme auf Ranglisten-platz 3. Nur einmal, am Starn-berger See, lieen sie den Lokal-Spezialisten2002JahresberichtRegion SdREGIONALIM WESTEN WAS NEUES168 RaumschotsREGIONALIM WESTEN WAS NEUES169 RaumschotsREGIONALIM WESTEN WAS NEUES170 Raumschots+++ neues aus dem westenticker ++++++die24rundenvonlerahm derhitdessommers+++schonjetztdaszweiteaugustwochenendedafrvormerken+++aucheinneuer trailer hat nur zwei und nicht drei jahre tv +++ in diesem jahrwird es wieder den cat-day und das cat-camp am zlpicher see geben+++holgerhatdieschottenbrsehaterauchdenschotten??+++927dienummerimwesten!!+++diezickewechseltvonericzum16er+++derneuetrendnachderafterbootparty dieszenetrgtsdwesterzuvielzukurzengummistiefeln+++die24rundenvonle rahm in diesem sommer ein neues heighlight im westen +++ nils,der neue star auf der tanzflche +++ der ausbilder soll lieber kachelnals fliesen!! +++ stefan aus ac wo bleibt dein einstieg? +++ traurigewahrheit diehobiesfeiernbisdieluftbrennt+++die24rundenvonlerahm wannistdaszweiteaugustwochenendeendlichda?+++halloholgerb.: dufeierstjasogutwiedusegelstaberjetztbitteallesbeihobie!!+++wannsehenwirdenisewieder???+++wenncarolawiedergesundist, willsiehobiesegeln+++martinr. derpartylwemitausdauer super!weiterso!+++derprofessorausdemwestenwilleinrumpftesten??!!+++woistderpresserefe-rentwest??bittemeldedich!!!+++dankeankalla!!!duwarstklasse!!!! +++ falls peter seine urkunde sucht sie ist verbrannt +++enno +++REGIONALIM WESTEN WAS NEUES171 RaumschotsRegionalredakteureNord: Volker Lorenzen, lorenzen-moden@t-online.deMitte: Ingo Delius, ingo.delius@arcor.deOst: Hendrik Gorek, hendrik gorek@aol.comWest: Enno Klapper, ennohobie16@aol.comSdwest: Gunborg Neidhart, detlef.neidhart@t-online.deSd: Lorle Schulze, schulze@deicke-muenchen.deREGIONALNORD-INFO172 RaumschotsOder: Wie ich zumHobie kam...So knnte es auchheien.1975Kellenhusen war im Hobie-Fieber. Der mysti-sche Ort, von dem es ausging: Der Nordstrand.Dann, bei einem Nordost 5er, als eine Wellegegen einen am Strand parkenden Hobieschlug, reagierte dieses aus Salzwas-ser, Sandund GFK bestehende Gemisch wundersamerWeise.Es sagte PLOPP und ich war da. So war ichquasi aus dem Kellenhusener Strand herausgeschlpft.Okay !!!!!Es war nicht ganz so. Aber man sagt, dass anjeder Sage ein Funke Wahrheit ist. Und manmag auch noch einige andere Erklrungen fin-den, warum vom Kellenhusener Nordstrandeine spirituelle Kraft ausgeht, die einen nichtlos lsst.Wie diese wirklich wahre Geschichte.1978 (...ich nicht mal 3 Jahre alt)Kellenhusen im Hobie-Fieber. Der mystischeOrt, von dem es ausging: Der Nordstrand.Leute wie Michael Schubert, Walter Mangelsoder Dieter Mahnke lebten den Hobie Day.Irgend-wann wurde auch mein Vater ange-steckt. Jedenfalls stand eines Tages einkomisch Ding in unser Garten. Ein Katamaran.Ein Hobie 14. Blau war er und bekam denNamenTRANTTE.Bei der Jungfernfahrt sa Klein-Volki auf demTrampolin. Von da an war ich verloren undhabe seitdem Probleme voll und ganz konzen-triert zu jeder Zeit den Bezug zur Realitt zuwahren. Eine trumerische Entrcktheit diemich immer am Strand sein lsst ist geblieben.Jedenfalls gibt es aus die-ser Zeit vieleGeschichten und ich knnte diese RS-Ausgabefr mich allein beanspruchen, wollte ich siealle erzhlen. Eine nur !!!Sollten die Kinder im Kindergarten eine Kuh,einen Baum oder sonst was ba-nales malen,malte Volker einen Hobie. Das war ja klar.Die 2 prall gefllten Leitz-Ordner mit Hobie-Bildern verweilen noch heute auf dem Dach-boden meines Vaters.So viel zu meinem Bezug zu Hobie.Den Rest mchte ich krzer fassen.Nach 7 Jahren Abstand vom Segeln (alle Kin-der spielten Fuball, man musste ja mitziehen)Kaufte ich mit 15 einen gebrauchten 14er, warVolker LorenzenRegionalredakteur im NordenREGIONALNORD-INFO173 Raumschotsratz-fatz in der KV und segelte 1 Jahr spterdie erste Regatta. Bosauer Hobie Treff 91, 26.Platz von 29 Teilnehmern.Seitdem bin ich, abgesehen von klei-nen Aus-flgen, bei den 14ern zu Hause und fhle michda auch sehr wohl.So nennt man ich auch 14er Obmann Nord.Meine starke Neigung zum 14er birgt bei mei-ner Arbeit fr die Raumschots ein Problem.Meine Arbeit kann mitunter 14er-lastig sein.Letzlich seid aber ihr selbst die Lsung diesesProblems. Je mehr Leute aus anderen Hobie-klassen schreiben, des-to mehr wird sich dasProblem erbri-gen. Ich werde alles bearbei-ten, was ihr mir schickt.Einen Beruf habe ich auch.Direkt am Ostseestrand, in Kellenhu-sen,Dahme und Scharbeutz versuche ich ausge-sprochen gut aussehende, sportive Mode zueinem irre guten Preis-Leistungs-Verhltnis andie Frau und auch an den Mann zu bringen.Auch hier ist der Bezug zur Ostsee vorhanden.Aber bitte kein Neid !!! Beim besten Wetterhab ich die meite Arbeit und Segelnbeschrnkt sich auf Zuschauen aus denAugenwinkeln.Obwohl mich natrlich zu besonderen Anls-sen diese merkwrdige Entrckt-heit dann undwann an den Ort meiner Geburt zurckkeh-ren lsst.Volker LorenzenDer groe TrailerREGIONALNORD-INFO174 RaumschotsAdressen In der Region NordCommodore Nord Andreas MartensTel. 04154 82292 oder 04154 999454 Fax. 04154 999453 Mobil 01722435001 Mail. andy.martens@web.deCampestr. 1722946 TrittauVize Commodore Kerstin WichardtTel. 04381 9536 Fax 04381 419780Mail..kerstin.wichardt@ratiopharm.deSeestr.124321 Hohwacht.Vize Commodore Jens EllermannTel. 0421 6921911Borchshhe 22,28790 Schwanewede-Leuchten.Obmann und Jugendobmann HC 14Volker LorenzenTel 04364 9076 oder 04364 8350Mail. Lorenzen-moden@t-online.deKirchweg 7b23746 Kellenhusen.Obmann HC 16 Detlef MohrTel.040 6682539 oder. 040 2500766Fax. 040 2503182,Wendenstr. 28520537 HamburgObmann HC Tiger Dieter BraunTel. 040 5385722 oder 0171 8147811Fax. 0405385722Immenredder, 6022339 Hamburg Jugendobmann Nord HC 16Jrg WieseTel.04523-5913Dorfstr. 72 23714 Malente-TimmdorfFax.04523/990973Mail.joerg.wiese.moin.moin@t-online.deJugendsprecher Nord HC 16Johann HeitschTel.040/574947Kornacker 16 22523 HamburgMail.heitsch.johann@gmx.netFlotte 334 Hamburg Jrg StoltenbergTel. 040 60445228Volksdorfer Grenzweg 44e22359 HamburgFlotte 385 KielJan KrabbenhftTel. 0431 970711Mllingstr.224103 KielFlotte 396 Sylt Willy TrautmannTel. 04651 31242Gartenweg 625980 Tinnum Fax 04651/28726Flotte 317 KellenhusenSiehe. Detlef MohrFlotte 332 FlensburgKlaus SchaaTel.04637716 Ziegeleiweg 724960 GlcksburgPhilip Hbner 18439 StrahlsundTel 01706534814REGIONALIM WESTEN WAS NEUESREGIONALIM WESTEN WAS NEUES176 RaumschotsREGIONALSD-BOTE177 RaumschotsNachrufAbschied von Altcommodore Sd +Manfred DangelIm Januar erreichte uns die Nachricht, daManfred Dangel nach langem Leiden von unsgegangen ist. Wir sind traurig.Schon nach den ersten Hobie-Aktivitten inDeutschland kaufte sich Manfred 1973 einenHobie Cat 14, der ihn sofort elektrisierte, wieso viele andere damals auch. Zusammen mitseinem Freund Gustav Bartelsen organisierteer Regatten im Sden, Vergleichssegeln warangesagt, natrlich bayerisch-gemtlich. Eineder ersten Regatten war am Walchensee, wo jaauch heute noch die gute Hobie-Tradition fort-lebt. Bei der 14er EM in Toulon schnitt Man-fred mit Achtungserfolg ab. Doch dann ent-schied er sich fr den Familien-Cat Hobie 16und fuhr mit Sohn Joachim zu den Regattenbis nach Scharbeutz und St. Peter-Ording. Ab1978 berlie Manfred die Pinne mehr undmehr dem talentierten Joachim, um dann sp-ter ganz an Land zu bleiben. An der Vorschotnun Joachims Schwester Christine. Und sie eil-ten von Erfolg zu Erfolg. Vater war unser Trai-ner und Frderer wie ich es jedem Sohn nurwnschen kann. Kein Weg zu einer Regattawar zu weit und das Material mute immerdas Neueste und Beste sein, erinnert sichJoachim.Manfred an Land: Organisieren von Regattenim Sden, besonders die legendren Starnber-ger See-Regatten werden den alten Hasennoch in Erinnerung sein. Mitarbeit im KV-Vor-stand als Commodore Sd von 1979-1982.Seine KV-Nummer war 90, er war also gleichnach Grndung der DHCKV beigetreten. Nach25 Jahren wollte er sich das Hobie-H in Bron-ze, die Ehrennadel fr 25jhrige Mitgliedschaftbei der MV anstecken lassen, aber es gingnicht mehr mit dem Reisen. Nach demSchmerz ber den Tod seiner Frau 1998 erhol-te sich seine angeschlagene Gesundheit leidernicht mehr. Nach vielen Monaten im Kranken-haus versagte sein Hobieherz am 23.Dezem-ber 2002.Lieber Manfred, wir danken Dir fr groeKameradschaft und Dein Engagement frunseren Hobie-Segelsport. Wir werden dichimmer in guter Erinnerung behalten.Ernst BartlingREGIONALIM WESTEN WAS NEUES178 RaumschotsDa unser bisheriger Regionalredakteur West,Obmann HC 16 und Betreuer der Schottenbr-se Enno Klapper auf der Mitgliederversamm-lung in Magdeburg zum neuen Pressereferentgewhlt wurde,hat er die Schottenbrse imWesten, Holger Shne bertragen. Hier wirdsie wohl in den besten Hnden sein.Mehr alsbereitwillig hat er die Schottenbrse ber-nommen. Wie wir ja alle wissen, war er immereiner der ersten Interressenten auf neue Vor-schoter(innen) im Westen. Mitmachen kannjeder, der eine Mitsegelgelegenheit sucht oderSCHOTTENBRSE WEST jetzt bei Holger Shneanzubieten hat.Holger Shne ist zu erreichen:Brckenstrae 4553842 TroisdorfAnrufbeantworter: 02241/397 997 0Fax: 02241/397 997 1Telefon direkt: 02241/397 997 2Handy: 0170/80 63 585Email: holger@soehne.netHimmelfahrt (29.Mai):Auf zum BLAUEN BANDVOM RURSEEDie traditionelle Langstrecken-Regatta desAYC-STAG um das BLAUE BAND des Rursees,brigens schon 3 mal von Hobies gewonnen,wird wie immer am Himmelfahrtstag (Vater-tag) ausgesegelt. Teilnehmen knnen alleHOBIE-Klassen! Die Ausschreibung wird inRAUMSCHOTS verffentlicht. Wohnmobile,PKWs und Hnger stehen je nach Platzsitua-tion am Haus Woffelsbach (DLRG-Turm), aufder benachbarten Wiese oder auf dem Park-platz unterhalb vom Yachtclub Rursee (YCR).Beste Takelpltze fr Hobie 14 am Haus Wof-felsbach, fr alle anderen Hobies am YCR oderbeim Nachbarclub. Es kann auch bernachtetwerden im Haus Woffelsbach in Mehrbettzim-mern zum Preis von 14 Euro/Nacht incl. Bett-wsche und Frhstck. Wer von diesem Ange-bot Gebrauch machen mchte, spricht seinenbernachtungswunsch unter Angabe vonName, Telefonnummer und Stichwort BlauesBand auf den Anrufbeantworter 02473/2660des Hauses Woffelsbach. Falls keine Absagewegen berbuchung kommt, hast Du DeinBett sicher. Ruth Rssmann bietet fr Hobie-Eltern, die an der Regatta teilnehmen mch-ten, kostenfreie Kinderbetreuung an. Bitterechtzeitig melden unter Tel. 02234/16913oder 0172/2717288. Fr die begleitendenFrauen und Kinder bietet die KV eine kostenlo-se Dampferfahrt quer durchs Regattafeldan. Sammelplatz DLRG Turm, die Abfahrtszeitgibt Ruth vor Ort bekannt.Ernst Bartling179 RaumschotsREGIONALIM WESTEN WAS NEUES180 RaumschotsIM WESTEN WAS NEUES181 RaumschotsREGIONALIM WESTEN WAS NEUES182 RaumschotsIM WESTEN WAS NEUES183 RaumschotsKLEINE MELDUNGEN...UND MEER184 RaumschotsHobie 14-B: Matthias und Stefan will-kommen in der A-Flotte!(EB) Am Ende der Regattasaison 2002 heienwir Matthias Mller und Stefan Witt in der A-Flotte herzlich willkommen. Mit 59,80 bzw.40,19 Punkten fhren sie die 14er B-Ranglistemit gutem Vorsprung an. Gratulation zumAufstieg in die 1. Segelliga! Die Pltze 3-5gehen an Niclas Staudt (25,80), ConstantinBlmel (25,65) und Dominik Wuttke (21,57).Die weiteren Ergebnisse findest Du in unserenGelben Seiten.Hobie 16-B: Dominik, Frank und Beatewillkommen in der A-Flotte!(EB) Nach der Regattasaison 2002 liegenDominik Wuttke (105,59 Punkte), FrankWelsch-Lehmann (75,26) und unsere AmazoneBeate Brger (66,12) an der Spitze des Feldes.Kompliment und Gratulation zum Aufstieg indie 16er A-Flotte! Platz 4 geht an HolgerShne (61,71), Platz 5 an Robert Pandorf (61,71) und Rang 6 an unsere angriffslustigeJutta Schrder (59,02). Also alle drei dicht bei-einander. Mit ihnen wird in der kommendenSaison zu rechnen sein, wenn es um dieSpitzenpltze der 16er B-Rangliste geht. Dieweiteren Ergebnisse bitte unseren GelbenSeitenentnehmen.KV-Regattaposter 2004(EB) Auch 2003 ist es wieder gelungen, einsehr anspruchsvolles Regattaposter herauszu-bringen, siehe oben. Wie schon frher, lag dieGestaltung und Produktion in den Hnden vonAndreas Bredendiek und die organisatorischeVorarbeit bei Bernd Aberle. Die KV bedanktsich bei Euch! - Wg. angespannter finanziellerLage hat der Vorstand fr 2004 beschlossen,das Poster nur dann herauszubringen, wennschon vorher klar ist, da es komplett durchSponsoren finanziert werden kann. Bisherhaben sich die Hobiehndler, Jever und VW ander Finanzierung beteiligt, wohl auch inZukunft. Eingeladen sind nun weitereInteressenten, die exklusiv auf unseremRegattaposter 2004 auf sich aufmerksammachen wollen. Bitte melden bei Bernd Aberle,Tel. 0172/3286041.Pit van Laase(SCLM) ber Nacht nderten sich wieder dieBOOT 2003KLEINE MELDUNGEN...UND ANZEIGEN185 RaumschotsWitterungsverhltnisse. Neben Regen hatteauch der Wind deutlich aufgefrischt. Die erstenbeide Lufe verliefen daher deutlich spektaku-lrer als alle Rennen am Vortag. Peter Mllerverspielte dabei die Chance sich besser zuplatzieren, in dem er deutliche Schwierigkeitenim Umgang mit der Ausreithose offenbarte.Zweimal ging er unfreiwillig ber Bord, weil ersich nicht richtig eingehakt hatte. Dabei gingleider auch seine Pinne zu Bruch, was sich alsHandicap herausstellte. Gleichwohl belegte eram Ende einen sehr guten dritten Platz in derGesamtwertung. Quelle: VULKANBRISE 3/02,KLEINANZEIGENHobie 17 LE Turbo, Bj. 91, farb. Segel,Rollreacher, wenig gesegelt, guter Zustand,Tramp. neu, viele Neuteile + viel Zubehr, Alu-Slipwagen, VB 2.550 Euro,Horst Richter,Wetzlar, Tel. 06441/31682Hobie 14, wei, 61729, gepflegt, 2 Segel (1xwie neu), 6:1 Harken, Teleskoppinne, Slipw.,Heku-Trailer, VB 2.450 Euro, Christoph Heck,Wunstorf, Tel. 05031/959120Tremolino-Trimaran, Auenrmpfe + Rigg auf16er Basis, Mittelrumpf als Stauraum, 7m lg.,5m br., Bj. 78, segelfertig incl. 5 PS-Auenborder u. Kipphnger, TV 9/03, VB1.950 Euro, Fritz Hesemann, Leverkusen, Tel.02171/44502Harbeck Trailer 550CA, gr. Alu-Kiste fr HC 17,kompl. neue Elektrik, Zustand gut, VB 775Euro, Horst Richter, Wetzlar, Tel. 06441/31682RAUMSCHOTS-Ausgaben 1994 bis 2001 zuverschenken, Versand gegen Portoerstattung,kleine Trailerkiste 2,65 x 0,30 x 0,30 fr 40Euro, Martin Lpertz, Essen, Tel.0201/8407414 o. 496132 (abends)Trampolin fr Hobie16 gesucht, Jrg Nehring,Hamburg, Tel. 040/6538388FX-One, Bj. 01, Vollpersenning, Spikit.Snufferkit, Sportwings, 9.900 Euro, PeterRbener, 39307 Genthin, Telefon0173/2510558Zur Person:Liebe Hobiesegler, bei derJahreshauptversammlung in Magdeburg binich als Nachfolger von Matthias Stender alszweiter Vorsitzender und technischer Referentgewhlt worden. Fr all diejenigen, die michnoch nicht aus dem Regattazirkus kennen,mchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin bermeinen Vater im Segel Club Kellenhusen schonim Alter von 14 Jahren zum Segelsport - ganzspeziell zum Hobie 16 - gekommen. Nacheinem Jahr als Vorschoter habe ich selbst diePinne in die Hand genommen. Gute zehnKLEINE MELDUNGEN...UND MEER186 RaumschotsRegattabericht Plobsheim, Hobie Tiger - Pit vanLaase bei uns ganz vorn: Titel RS 1/03.boot: Abgestrzt(VDWS) Aus 6 Metern Hhe platt aufs Wasser,ein spektakulrer Sturz unseres Lehrteammit-gliedes Jrn Kappenstein sorgte beim Messe-publikum fr Vergngen. Als das VDWS-Actionteam seinen Kitesurfkollegen Jrn vomWasserbecken bis zur Hallendecke hochgezo-gen hatte und die Stunt Show beginnensollte, brach die Bar des Kite Equipements...Tiger: Langfristiger Vertrag(AB) Im Tiger ersegelten unser neuer Vize-Vorsitzender Ulf Hahn und Susanne Hahn (vor-mals Seppelt) die Spitze der 02er Tiger-Rangliste. Also: Gratulation zu EuremLangfristigen Spielervertrag und viel Glckfr Ulf im neuen KV-Amt!Ulf Hahn kommissarisch zumStellvertretenden Vorsitzenden undtechnischen Referenten ernanntSehr bedauerlicherweise musste MatthiasStender aus beruflichen und persnlichenGrnden sein Vorstandsamt niederlegen. Umeine Kontinuitt der Arbeit zu gewhrleisten,hat der Gesamtvorstand mit breiter Zustimm-ung Ulf Hahn kommissarisch zum Stellvertre-tenden Vorsitzenden und technischen Refer-enten ernannt. Ulf wird sich bei der Mitglie-derversammlung in Magdeburg am fr diesesAmt bewerben.Wir bedauern MatthiasStender`s Entschluss auerordentlich. Er kamsehr berraschend. Matthias Stender hat inlangen Jahren sehr engagiert dieses Amt aus-gebt. Fr seine Ttigkeiten schulden wir ihmauerordentlichen Dank. afterbootparty 2003KLEINE MELDUNGEN...UND ANZEIGEN187 RaumschotsJahre bin ich dann auf dem Hobie 16 auf vie-len nationalen und internationalen Regattengewesen und habe von dem Engagement dervielen freiwilligen Helfer auf Seiten derKlassenvereinigung und der Vereine profitiert.Seit drei Jahren segel ich nun auf dem HobieTiger zusammen mit meiner Frau Susanne. Ichhoffe mit meinen Erfahrungen in diesen bei-den Klassen zu einer weiterhin erfolgreichenArbeit des Vorstands der Hobie CatKlassenvereinigung beitragen zu knnen, auchwenn die hinterlassene Lcke von Matthiassicher nicht einfach gefllt werden kann. BeiCat-Trax mit Fhrungsstange, neuwertig, 320Euro, Walter Krebs, 42655 Solingen, Tel.0212/818228Hobie 16, Bj. 95, Segel bunt, Trampolin blau,2Jahre nicht gesegelt, mit Trailer 650 kg, Bj.97, 3.250 Euro, Jrgen Berns, 26757 Borkum,Tel. 02041/593243 (d), 0173/6313055KLEINANZEIGENEin trauriger Nachtrag zur 2nd after-bootparty der Region WestKaum zwlf Stunden nach Ende der 2ndafterbootparty in Kln brannte am Sonntag,den 16.03.03 gegen 15.10h das beliebteAusflugsziel, das Bootshaus ALTE LIEBEkomplett nieder. Zum Glck wurde niemandverletzt.Nach Aussage des Eigentmers der ALTENLIEBE Arno Frank, ein ehemaliger HamburgerKapitn, war das Bootshaus versichert, so daeinem schnellen Wiederaufbau nichts imWege steht. Unwiederbringlich verloren sindjedoch viele maritime Erinnerungsstcke diedas Bootshaus geschmckt haben. Fallsjemand noch einen alten Rettungsring, Anker,alte Fotos, Positionslampen oder hnlichesentbehren kann, es findet sicher einenEhrenplatz auf der neuen ALTEN LIEBE.Den Kontakt stelle ich gerne her.Enno Klapper; 0221-400 22 71KLEINE MELDUNGEN...UND MEER188 Raumschotseventuelle Umsteiger aus anderenBootsklassen einen Anreiz zu geben;0 ich habemeine Zweifel.Und der negativ Trend setzt sich imRegattakalender 2003 fort. Keine Nennung /Spalte der FX ONE. Ist dieses bereits das Endeeines hoffnungsvollen Neustart der HobieEinhandklasse? Vielleicht knnen wir mit denrestlichen Hobie Cats die 4. Kolonne bilden.Also keine Zukunftsvisionaus der KV. EinzigerKommentar: Ihr knnt ja mal versuchen, einpaar Boote an den Start zu bringen. DieseAussage warfrustrierend.Eines der letzten Bilder der ALTEN LIEBEallen Fragen bzgl. technischer Details EurerHobies und natrlich speziell der Neuerungenwerde ich versuchen, Euch Auskunft zu geben.Auch bzgl. der EHCA und IHCA werde ichknftig Ansprechpartner seitens des Vorstandssein. Have a Hobie Day Ulf HahnLat es uns wissen!(EB) Hast Du Anregungen, Neuigkeiten,Erlebnisse, Beobachtungen, Tipps, eine lustigeEpisode oder sonst was auf Lager, la esRedaktion RS wissen! Fax oder E-mail gengt.Und: Achtung Hobie-Urlauber: Wir sind fr dieRubrik Freizeit/Hobie Holidays sehr interessiertan Euren Erfahrungen mit Urlaubsrevieren. Wirdanken fr die Mitarbeit.Torpediert die KV den FX ONE?Auf der Boot 2003 steht das Paradepferd frHobie Einhandsegler: FX ONE. Ein Blickgengt, um ins schwrmen zu geraten. Derneue Spi, klasse. Eine ausgewogene, gelunge-neNeukonstruktion der Hobie Werft. An die-ser Stelle spreche ich meine volle Zufriedenheitaus.Die Regattatermine wurden von derKV frdie neue Saison festgelegt. Wo bleibt die akti-ve Untersttzung und Frderung der FXONE Regattaklasse durch die KV?Mte ichein Urteilzur KV abgeben, wrde dieKernaussage lauten: Die KV bemhte sich,den Anforderungen gerecht zu werden.Als ehemaliger 17er Segler bin ich deshalb indie KV eingetreten, um an den aktiven RegattaEvents und dem Hobie way of life teilzuhaben.Ein Trugschlu mit Folgen. Heute wird man beiKauf eines neuen FX ONE nicht in die Szeneaufgenommen, nein, man wird gezielt aus derSzene ausgegliedert! Ist das die moderne ArtKLEINE MELDUNGEN ...UND MEER189 RaumschotsIch frage mich daher ernsthaft, warum sollteich eigentlich noch zahlendes KV Mitglied blei-ben?Spa kann ich dann auch bei anderenangebotenen offenen Regatten frKatamarane mit meinem FX ONE haben. DasAngebot offener Regatten nimmt von Jahr zuJahr immer mehr zu, auch ohne die KV.Auerdem ist ein Vergleich mitA-Class, Top-Cat, Nacra, Prindel und Co bei einer offenenRegatta auch sehr reizvoll.Uwe FX ONE 27Anmerkung der Redaktion: Uwe ist ausder KV ausgetretenUmgezogen ? Neue Bankverbindung?Seitdem RAUMSCHOTS alsPressesendung zu unseren Mitgliedernkommt, sendet die Post bei Umzug nichtnach und betreibt auch keineAdressermittlung bei den Nachbarn usw.Das gilt leider auch, wenn einNachsendeantrag gestellt wurde. DieRAUMSCHOTS fliegt weg - fertig!Daher: Nur wenn Ihr die neue Adressean die GeschftsstellePaul-Gerhardt-Str. 370771 Leinfelden-EchterdingenTel.: 0711 / 75 42 126Fax: 089 / 24 43 49 25info@raumschots.demitteilt, kann die RAUMSCHOTS weiter-hin zuverlssig zugestellt werden.Hilfreich sind dabei folgende Angaben:Vorname Name, KV-MitgliedsNr. (hilfs-weise Geb.datum), Neue Anschrift (ggfs.mit Tel.Nr).Wichtig: Wenn eineEinzugsermchtigung fr denMitgliedsbeitrag gegeben wurde, ms-sen wir natrlich auch dieVernderungen mitbekommen:Vorname Name, KV-MitgliedsNr. (hilfs-weise Geb.datum), Neue KontoNr, Blz,Name und Ort der Bank sowie ggfs. einabweichender Kontoinhaber.KLEINE MELDUNGENIN EIGENER SACHE190 RaumschotsLiebeLeserinnenund Leser,liebeHOBIE-Segler,zu guter Letzt htte ich eine groe Bitte aneuch. Bei der Erstellung dieser Ausgabe ist mirbeim Layouten aufgefallen, dass alles etwaseinfacher wre, wenn ihr bei euren Berichtenfolgende Mglichkeiten nutzen knntet.1. Texte bitte als Word-Dokument erfassenund als CD oder e-Mail an mich weiterlei-ten. Bitte achtet darauf, dass die Dateienunformatiert, sprich als reine Textdateienohne Trennung, Spalten etc. abgespeichertsind.Keine Bilder im Word einfgen!2. Bilder bitte als *.jpeg-Datei auf eine Grevon min. 126 mm Breite und 280 dpiabspeichern. Es wre schn, wenn zueinem Artikel mehrere Bilder zurAuswahl stehen. Sollte keine Mglichkeitbestehen die Bilder selber einzuscannen, soschickt mir bitte die Fotos. Alles ist besserals nichts.3. Bitte jeder *.doc und *.jpeg-Datei eineneigenen schlssigen Namen geben undwenn mglich in der e-Mail selbst schon dieNamen der Dateien nennen. Oft passiert esnmlich, da der ZIP-Ordner einen ganzanderen Namen hat und ich dann nichtmehr eure Artikel finde.4. ber Bilder fr die Rubrik KLEINE MEL-DUNGEN wrde ich mich sehr freuen, daich dort gerne noch einmal mglichst stim-mungsvolle personenbezogene Bilder vonden Ereignissen der jeweils zurckliegendendrei Monate verffentlichen mchte.Und auf diesem Wege mchte ich daraufaufmerksam machen, da die Seiten,welche vllig aus dem Layout fallen,nicht anders darzustellen waren, da sienicht den gewnschten Formatierungenentsprachen.Es ist sehr bedauernswert,das dadurch die RAUMSCHOTSanFormat verliert!!Enno KlapperACHTUNG!SUPER WICHTIG!KLEINE MELDUNGENIN EIGENER SACHE191 RaumschotsACHTUNG!SUPER WICHTIG!Schreibt es euch bittehinter die Segel!Redaktionsschlussfr die Raumschots 03 03ist der 16.06.2003Erscheinungsdatum: Ende JuliRedaktionsadresseEnno KlapperAachener Strae 32150931 KlnTelefon: 0221/4 00 22 71-73Telefax: 0221/4 00 22 75ennohobie16@aol.com IMPRESSUMRAUMSCHOTS192 RaumschotsHerausgeberDeutsche Hobie Cat Klassenvereinigung e. V.(DHCKV), Sitz Hamburg,Vereinsregister-Nr. 8233Redaktionsleitung und LayoutEnno Klapper (DHCKV-Pressereferent )RedaktionErnst Bartling, Sebastian Klrner, BettinaLbbert, Heidi Neifer, Ruth Rssmann,Holger ShneRegionalredakteureIngo Delius (Mitte), Volker Lorenzen (Nord),Gunborg Neidhart (Sdwest), Henrik Gorek(Ost), Hannelore Schulze (Sd), N. N. (West)Stndige MitarbeiterDHCKV-Vorstand (s. S. 66)Titelseite und LayoutberatungFritz Hesemann, Jrg Nowaczyk,Barbara ScharrenbroichGeschftsanzeigenErnst Bartling, Telefon 022 34/16913,Telefax 0 22 34/271537,Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 FrechenPrivatanzeigenRuth Rssmann, Telefon 02234/169 13,Telefax 022 34/2715 37,Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 FrechenVersandvorbereitungDr. Martin Lbbert (DHCKV-EDV-Referent)Telefon 02 28/9 45 83 05,Telefax 0228/9 45 83 05,Breitestr. 1, 53844 TroisdorfDruck und VersandDruckhaus GARCIA, Telefon 0 2171/7070-0,Telefax 0 2171/70 70 70,Stauffenbergstr. 14 20, 51379 LeverkusenRedaktion sterreich:Wolfgang MaletschekTel.: 02167/2395Seegrten 117A-7100 Neusiedl am SeeRedaktion SchweizSteffen SchweizerTel.: 026/9127011Le Bugnon 5CH-1628 VuadensHinweiseRAUMSCHOTS erscheint vierteljhrlich jeweilszum Ende des Quartals. Der Bezugspreis ist imDHCKV- Mitgliedsbeitrag enthalten. Der Preisdes Einzelheftes betrgt5,00 u incl. Versand-kosten. Noch lieferbare frher erschieneneHefte knnen zum Stckpreis von 2,50 u inkl.Versandkosten bezogen werden. Namentlichgekennzeichnete Beitrge geben nicht dieMeinung des Herausgebers oder der Redak-tion wieder. Die Einsender von Beitrgen erkl-ren sich mit einer mglichen redaktionellenBearbeitung (evtl. Krzung) einverstanden. DerAbdruck einzelner Beitrge mit Quellenangabeist erlaubt. Belegexemplar an die Redaktionerbeten. Gerichtsstand ist KlnBankverbindungDHCKV-Beitragskonto:Kto: 3 604 040 000 BLZ: 441600 14Dortmunder Volksbank DHCKV-Geschftskonto:Kto: 3 604 040 001 BLZ: 441 600 14Dortmunder VolksbankDatenschutzDie in diesem Heft aufgefhrten Adressen dr-fen nicht zu anderen als vereinsinternenZwecken verwendet werden.RAUMSCHOTS 2/2003 - April bis Juni 2003 - 27. Jahrgang - 106. AusgabeIHRE WERBUNG IN RAUMSCHOTSANZEIGENPREISLISTE193 RaumschotsAnzeigenpreislisteHaben Sie den Hobie Cat Seglernetwas anzuzeigen?Ihr Aufruf erreicht bis zu 7000 Leser!2. und 3. Umschlagseite1/1 Seite 360, u1/2 Seite 230, u4. Umschlagseite 500, u(abzglich Versandbeschriftung)Innenteil1/1 Seite 260, u1/2 Seite 150, u1/4 Seite 90, uRabatte2 Anzeigen in Folge 5%3 Anzeigen in Folge 10%4 Anzeigen in Folge 15%8 Anzeigen in Folge 20%Als gemeinntziger Verein erhebt die DeutscheHOBIE Cat Klassenvereinigung e.V. keine Mehr-wertsteuer. Preisnderungen sind jederzeit mg-lich.Bitte verwenden Sie fr Ihren Auftrag den Vordruck auf der nchsten Seite!Auflage Raumschots: 2400Erreichte Anzahl Leser: 7000Erscheinungsweise: alle 3 MonateSeitenzahl: 150 bis 200Format: DIN A5Autragsannahme:Deutsche Hobie Cat KV e.V.Redation RaumschotsImmanuel-von-Ketteler-Weg 3D-50226 FrechenTelefon: 0 22 34/16913Telefax: 0 22 34/2715 37Deutsche Hobie Cat KV e.V.Redaktion RaumschotsErnst BartlingImmanuel-von-Ketteler-Weg 3D-50226 FrechenDruckvorlage liegt bereits vor:fr die Firma fr die DHCKV e.V.Ernst BartlingUnterschrift:/wird an Redaktion Raumschots geschickt:Datum:Firma: Ansprechpartner:Strae: PLZ/Ort:Telefon: Telefax:Sitz Hamburg, Vereinsregister-Nr. 8233Auftrag und Druckvorlagensenden Sie bitte an dienebenstehende Adresse.IHRE WERBUNG IN RAUMSCHOTSANZEIGEN-VORDRUCKAuftrag/AuftragsbesttigungGre Platzierung ab Heft EUR Anzahl Rabatt % EUR proSeite lt. Preisliste Anzeige1 2. Umschlagseite 360,1/2 2. Umschlagseite 230,1 3. Umschlagseite 360,1/2 3. Umschlagseite 230,1 4. Umschlagseite 500,1 Innenseite 260,1/2 Innenseite 150,1/4 Innenseite 90,

Recommended

View more >