?· an Magnesium Hoher Gehalt ... Feldsamen Katalog. Für spezielle Produkte fragen Sie bitte ... praxisorientierte…

  • Published on
    08-Mar-2019

  • View
    212

  • Download
    0

Transcript

AGROaktuellAGROaktuellAGROaktuellAGROaktuellAGROaktuellAGROaktuellAGROaktuell

STANDORTEIllnau 058 434 38 37Hegnau 058 434 38 70Mnchaltorf 058 434 37 50Pfffi kon 058 434 38 00

www.landizola.ch

Eine Informationszeitung der LANDI Zola AG

Z O L A A G

AGRO Illnau 058 434 38 50, agrar.illnau@landizola.chAGRO Mnchaltorf 058 434 37 80, agrar.moenchaltorf@landizola.chHeizl- & Treibstoffe 058 434 38 30, energie@landizola.ch

LANDI Zola AGUsterstrasse 27CH-8308 Illnau 058 434 38 38info@landizola.chwww.landizola.ch

www.landizola.ch

Juli 2018

FOKUS BIO

EditorialMeine Damen und Herren, machen Sie Ihr Spiel. Bestimmt kennen Sie diesen Satz aus einem der Ca-sinobesuche des Film-helden James Bond. Auch Sie mssen jetzt im Acker-bau wieder Entschei-dungen treffen, damit Sie den Jackpot knacken kn-nen. Mit der LANDI Zola AG als Partner haben Sie schon viel Risiko aus diesem Spiel genommen. Das BIO SUISSE Getreide lieferte dieses Jahr erfreuliche Resultate mit gu-ten Qualitten und die Nachfrage nach BIO-Brotgetreide ist nach wie vor gross. WinterweizenDie Sorte Wiwa ist im BIO Brotwei-zenanbau der grosse Dominator. Bei Wiwa sollte die Flche nicht mehr ausge-dehnt werden. Als neue Sorte knnen wir Ihnen Baretta als interessante Alternati-ve anbieten. UrdinkelGesucht sind vor allem die Urdinkel Oberkulmer und Ostro, welche von der IG Dinkel vermarktet werden. GersteDie zweizeilige Cassia eignet sich als Mi-schungspartner mit Wintereiweisserb-sen. Die 6-zeilige Sorte Semper hat sich bewhrt, KWS Meridian ist ebenfalls gut f den Bioanbau geeignet. Nach dem Erntestress laden wir Sie zum Buureznni ein, auch ohne eine Saatgut-bestellung. Ich freue mich auf ein Wiedersehen beim Buureznni. Tobias SchenkLeiter Agrar Mnchaltorf

www.landizola.chZ O L A A G

Juli 2018

www.ufasamen.ch

Saat-Saat-Saat-GetreideGetreideGetreideGetreideGetreideGetreide

Bestellen Sie

jetzt

in Ihrer Land

i!

Granulierte Kalke fr die Erhaltungskalkung Dolomit Magnesiumkalk55% CaCO335% MgCO3Kalkwert = 54 CaO

Dngkalk80% CaCO310% MgCO3Kalkwert = 52 CaO

Hasolit Kombi64% CaCO310% MgCO3Kalkwert = 43 CaO

Meeresalgenk

alk

und Bio-Lit

mit Spurenele

menten,

Silizium und

Magnesiumka

lk

Kalkwert = 54 CaO

Hoher Gehalt

an Magnesium

Bden nicht versauern lassen -nach der Ernte kalken

BIO Saatgutund vieles mehr!Viele weitere Kulturen und Sorten knnen wir Ihnen auf Wunsch liefern. Bitte be-stellen Sie frhzeitig, dadie Beschaffung Zeit in Anspruch nimmt. Weitere Informationen fi nden Sie im UFA Feldsamen Katalog.Fr spezielle Produkte fragen Sie bitte das Agrar Team der LANDI Zola AG.

Um die Fruchtbarkeit und Ertragsfhigkeit des Bodens zu erhalten, sollte die Kalkdn-gung bei der Dngungsplanung an erster Stelle stehen. Durch das Wegfhren von Erntegut und Stroh, durch saure Nieder-schlge und Auswaschungen,nimmt der Kalkgehalt im Boden ab. Auch sauer wirkende Dngemittel und die Stoff-wechselaktivitten im Boden senken den pH-Wert. Pro Jahr gehen im Boden im Ackerbau 400-600kg/ha, im Futterbau 200-400kg Kalk (CaO) verloren. Diese Menge

A K T U E L L

P F L A N Z E N N A H R U N G L A N D O R

Kalk muss dem Boden wieder zugefhrt werden. Wird der Kalk gleich nach der Ernte auf die Stoppeln ausgebracht, kann er zu-sammen mit der folgenden Stoppelbearbei-tung in den Boden eingearbeitet werden.

9 gute Grnde fr die Kalkung Erhlt die Bodenfruchtbarkeit Wirkt der Bodenversauerung entgegen

(pH-Wert) Verbessert die Bodenstruktur einfachere Durchwurzelung Steigert die Verfgbarkeit der Hauptnhr-

stoffe Verbessert Wasseraufnahme und -spei-

cherung Aktiviert das Bodenleben Schtzt vor Erosion und Verdichtung Spart Dngekosten Kalkprodukte zur Auf- und Erhaltungs-kalkung LANDOR Microcarbonat 95% CaCO3 LANDOR Feuchtkalk Agro-Kalk Weitere Kalkprodukte auf landor.ch

www.landizola.chZ O L A A G

Juli 2018

Was ist StimulGreen?Die UFA Bio-Raufutterergnzungswrfel 280 und 280-1 enthalten den pfl anzlichen Zusatzstoff StimulGreen.

Das bewirkt StimulGreen: Frdert Pansenmikroben Verbessert Versorgung mit Mikroben-

protein Erhht Faserverdauung Steigert Produktion von fl chtigen

Fettsuren Reduziert Methanproduktion Weniger Pansen-pH Schwankungen

Dadurch wird: Das Grundfutter besser verwertet Die Milchleistung bei gleichbleibenden

Inhaltsstoffgehalten gesteigert Der Nhrstoffverlust reduziert Die Tiergesundheit verbessert

UFA 862 fr die KleinwiederkuerDas schmackhafte Wrfelfutter UFA 862 ist das ideale Ergnzungsfutter fr Scha-fe und Ziegen im Biolandbau. Das Futter empfi ehlt sich zu einer ausgeglichenen Grundfutterration. Der Einsatz dieses Er-gnzungsfutter ist besonders sinnvoll, wenn die Nhrstoffkonzentration gezielt erhht werden soll. Dies ist vor allem in den letzten Trchtigkeitswochen essenti-ell, um der Trchtigkeitstoxikose bei Schaf und Ziege vorzubeugen und in der Start- und Produktionsphase, um die Milchleis-tung der Muttertiere sicherzustellen.

F U T T E R M I T T E L U F A

UFA 280-1 Bio Der Einsatz von UFA 280-1 Bio eignet sich hervorra-gend bei rohfaserreichem Gras und strukturreicher Silage, als Zuckerrbenschnitzelersatz oder bei Drr-futterknappheit. Durch UFA 280-1 wird der Anteil an verdaulichen Zellwandbestandteilen erhht. Dies fr-dert die Pansenmikroben und verbessert somit die Ver-daulichkeit der Gesamtration.

Dank UFA 280-1 Bio wird die Gesundheit der Tiere durch einen gut funktionierenden Pansen gefrdert, die Grundfuttereffi zienz verbessert und somit mehr Milch aus dem Grundfutter produziert. Die UFA Rau-futterergnzer sind sojafrei und enthalten den natr-lichen Zusatz StimulGreen.

UFA top-natur Biokompatible Klberspezialitt

UFA 989 Natur Extra RindUFA 989 ist ein ideales Mineralfutter-mittel fr die Galtphase beim Rindvieh. In dieser Zeit knnen Khe ihre Batterien aufl aden, damit werden die Weichen fr eine erfolgreiche Produktionsphase ge-stellt. Eine gute Mineralversorgung fr-dert die Regelmssigkeit und Sichtbarkeit der Brunst.

Vorteile Rindvieh Vor dem Abkalben und der Produktions-

phase die Speicher auffllen Kalzium-Training fr die Galtkuh Begnstigt eine deutliche und regel-

mssige Brunst

UFA Bio- Mischfutter Reines Bio-Mischfutterwerk Hofmatt Mit der LANDI in der ganzen Schweiz

verfgbar Spezialisierte, kompetente Bio-Berater Vollsortiment, praxisorientierte Produk-

teentwicklung

Gleich nach der Geburt ist das Kalb dank den vorhandenen Antikrpern im Kolos-trum noch immunisiert. Die Zeit bis zur Entwicklung der eigenen Antikrper dau-ert einige Wochen und ist fr das Kalb mit Infektionsrisiken verbunden.

UFA top-natur... ... ist die neue biokompatible Version der UFA-Klberspezialitten. Die Spezialitt enthlt Spurenelemente, Vitamine, hoch-verfgbare Energie, Milchsurebakterien, pfl anzliche Inhaltsstoffe und Elektrolyte.

Diese Mischung wirkt sich positiv auf das Saugverhalten, das Immunsystem, die Funktion der Lunge und das Verdauungs-system der Bio Klber aus.

Einsatz und Dosierung:UFA top-natur wird vorbeugend ab dem dritten Lebenstag whrend mindestens drei bis vier Wochen eingesetzt. Die Ein-satzmenge betrgt 40 g je 100 kg Lebend-gewicht und Tier. Das Pulver soll nur zur Ergnzung von Vollmilch verwendet wer-den.

Ihr UFA-BeraterToni BchlerBiofachspezialist

079 526 52 00

www.landizola.chZ O L A A G

Juli 2018

bernahme vonMostobstGerne bernehmen wir Ihre Mostpfel und -Birnen aus Suisse Garantie Produkti-on an unserem Standort in Ottikon. Fr Anmeldungen, Anlieferungsdaten und sonstige Informationen melden Sie sich bitte direkt bei Tobias Schenk oder Sepp Manser am Standort Mnchaltorf. Telefon Agrar Mnchaltorf058 434 37 80

Raufutterversorgungjetzt planen!

O E L M A R K T

Das grosse Warten auf bessere Preise

O B S T

Die andauernde Trockenheit lsst erwarten, dass die Futtervorrte gering ausfallen wer-den und die Preise fr Raufutter dement-sprechend anziehen werden. Planen Sie Ihre Futtervorrte jetzt und las-sen Sie ein unverbindliches Angebot von der LANDI Zola AG erstellen.Paul Kessler und Beat Lderach beraten Sie gerne unter 058 434 38 50.

T R O C K E N H E I T

Die LANDI Zola AG kann Ihnen folgende Pro-dukte in BIO-Qualitt anbieten: BIO-Maiswrfel BIO-Luzerne BIO-Heu (Verschiedene Qualitten) BIO-Stroh und weitere Futtermittel, die fr die

Ftterung im Biobetrieb zugelassen sind

Nach wie vor herrscht auf dem lmarkt eine steigende Grundtendenz. Seit dem Januar 2016, als die lpreise auf ein 8 Jahres-tiefststand gefallen waren, gab es mit Aus-nahme von ein paar Rcksetzern stets nur die Richtung nach oben. Nun hufen sich die Anzeichen, dass dieser stetige Anstieg bzw. die steigende Grundtendenz vorerst ge-stoppt wurden. So konnten die l-Notie-rungen an den Brsen wichtige technische Widerstnde mehrfach nicht durchbrechen. Als Reaktion kam es Mitte Juli zum grssten Rckgang der Preise ber Nacht der letzten zwei Jahre. Inzwischen hat sich der Markt von diesem Rcksetzer wieder erholt. Doch die Kurse klettern seither nur sehr zgerlich. Die Verhngung von Strafzllen verunsi-chert die Marktteilnehmer und unklar bleibt nach wie vor, wie Prsident D. Trump sein Wahlversprechen mit tieferen Treibstoff-preisen einlsen mchte. Klar ist, so wie wir ihn inzwischen kennen, dass er in den kom-menden Wochen und Monaten einiges da-ransetzen wird, dieses Vorhaben umzuset-zen. Denn kaum ein Faktor hat aktuell so starken Einfl uss auf dem Markt wie Prsi-

dent D. Trump. Wir drfen also gespannt sein, was das zweite Halbjahr 2018 noch mit sich bringen wird. Vielleicht lohnt sich die Warterei fr die vielen Besitzer von lheizungen end-lich, doch es ist auch Vorsicht geboten, denn die Grundtendenz nach oben hat nach wie vor Bestand und wer zulange wartet, riskiert im dmmsten Fall eine kalte Dusche und Express-lieferkosten. Doch bei den aktuellen Tempera-turen wre dies wohl zu verkraften. Der aktuelle Anstieg bei den Heizl- und Die-selpreisen ist vorwiegend den steigenden Frachtkosten zu verdanken. So wird der grs-

ste Teil des Bedarfs an Heizl und Diesel in der Schweiz per Schiff ber den Rhein im-portiert. Und wie wir alle wissen, fhren die Gewsser in der Schweiz aktuell immer we-niger Wasser, was die Ladekapazitt der Schiffe einschrnkt und die Kosten pro Ein-heit steigen lsst. In dem Sinne wrden ordentliche Nieder-schlge nicht nur die Situation auf den Feld-ern beruhigen, sondern auch den Preis beim Heizl und Diesel sinken lassen. Ueli WintschLeiter Bereich Energie

Recommended

View more >