Social Media - vorbergehender Hype oder Chance fr den Mittelstand?

  • Published on
    25-Jan-2015

  • View
    427

  • Download
    3

DESCRIPTION

Vortrag vor lokalen kleinen und mittelstndischen Unternehmen Inhalt: Was ist Social Media & wie kann es genutzt werden

Transcript

  • 1. Social Media vorbergehender Hypeoder Chance fr den Mittelstand?Unternehmerfrhstck Sehnde 07.11.2012www.crowdmedia.de

2. Kurzvorstellung Svenja Teichmann07.11.2012www.crowdmedia.de2 3. Social Media ein vorbergehender Hype undfr mittelstndische Unternehmen schon Meine Ziel-gar nichts... gruppe ist dort nichtNur was fr MarkenartiklerKunde schaut (B2C)nur auf PreisFr mich nichtNur groe relevantUnternehmen 07.11.2012www.crowdmedia.de3 4. Agenda.Social Media das ist es bzw. darum geht esSocial Media Case: Malermeister DeckSocial Media - Ihre ersten Schritte07.11.2012 www.crowdmedia.de 4 5. Ihre zuknftigen Kunden und Mitarbeiter.07.11.2012 www.crowdmedia.de 5 6. Kunden fhlen sich nicht ernstgenommen.07.11.2012www.crowdmedia.de 6 6 7. Werbebotschaften: Zuhren? Ihnen? Warum? 07.11.2012www.crowdmedia.de 7 7 8. Wunschvorstellung:One to many Massenkommunikation.07.11.2012 www.crowdmedia.de 8 8 9. Kunden an die Macht...Wenn du dieses Jahr nur Zeit fr eine Einsicht hast,dann sollte es diese sein:Wir sind keine Zielgruppen oder Endnutzer oderKonsumenten.Wir sind Menschen und unser Einflussentzieht sich eurem Zugriff.Kommt damit klar.Copyright 1999 Levine, Locke, Searls & Weinberger; The Cluetrain Manifesto07.11.2012 www.crowdmedia.de 9 9 10. Jahre, in denen 50 Mio. User erreicht wurden: Facebook hat in weniger als 9 Monaten100 Mio. Nutzer erreichtQuelle: @equalman 07.11.2012 www.crowdmedia.de10 11. 07.11.2012 www.crowdmedia.de 11 12. Mediennutzung. Fokus junge Zielgruppe.07.11.2012www.crowdmedia.de12 13. Die Zukunft wird mobil.07.11.2012 www.crowdmedia.de 13 14. Von Gutenberg zu Zuckerberg.18.06.2012www.crowdmedia.de 15. Social Media AKA The Conversation.Plattformen, die dieseSozialesAktivitten bietenNetzwerk Micro Blogging1. CREATEInhalte generierenVideos2. SHARE FotosTeilen und verbreiten3. COMMENT BusinessKommentieren und diskutierenNetzwerk Business Netzwerk4. SOCIALZEAustausch und Vernetzung frdern einsehbares TagebuchFr lokaleBewertungs- Anbieter portale07.11.2012www.crowdmedia.de 15 16. Lngst nicht mehr nur die Jungen.XYZQuelle: BVDW07.11.2012 www.crowdmedia.de16 17. Nutzungsmotivation nicht nur privat. Quelle: BVDW07.11.2012 www.crowdmedia.de 17 18. Wie verhlt es sich mit Social Media im B2B?... die Funktionsweisen sind die gleichen, aber Unternehmen haben imB2B-Umfeld sogar viel mehr zu erzhlen!Welcher der83% Online-Lexika folgenden41% Fach-Communities Internetangebote 40% Forennutzen Sie?Sehen Sie sich die Inhalte nur an oder tragen Sie auch Inhalte bei? Quelle: Studie Virtual Identity07.11.2012 www.crowdmedia.de 18 19. Social Media funktioniert ber Storytelling In sozialen Netzen funktioniert Markenfhrung ber glaubwrdige Inhalte und authentischen Dialog weniger ber Markenwelten07.11.2012www.crowdmedia.de19 20. Social Media und Mittelstand Beginn einer neuen Freundschaft Kundennhe direkter Kundenkontakt Kunden binden und Weiterempfehlungen frdern Befeuerung von Mundzumundpropaganda Einblicke in Unternehmen Gesicht zeigen & menscheln Marketing mit Bordmitteln Einfluss fr Google-Ranking (= social signals)07.11.2012www.crowdmedia.de 20 21. Agenda.Social Media das ist es bzw. darum geht esSocial Media Case: Malermeister DeckSocial Media - Ihre ersten Schritte07.11.2012 www.crowdmedia.de 21 22. Darf ich vorstellen Malermeister Deck.07.11.2012 www.crowdmedia.de22 23. Blog von malerdeck.Vorteil & NutzenInnerhalb von zwei Jahren, steigerte ich die Zugriffe auf meine Homepage gewaltig. Mein Blog hat aktuell ca. 100.000Klicks/Monat. 2011 wurde derBlog "Handwerkerseite des Jahres-> Reichweite-> Auffindbarkeit Google-> Zugriff Homepage07.11.2012www.crowdmedia.de23 24. Malerdeck auf Facebook.Vorteil & Nutzen DirekteKommunikation mitKunden Gesicht zeigen undmenscheln Andere Inhalte alsHomepage und Blog FlankierendeKommunikation07.11.2012 www.crowdmedia.de24 25. Malerdeck auf Twitter.Vorteil & Nutzen Reichweite ber Ortund ZG hinaus wenn ich nenHandwerker brauchenwrde dannmalerdeck Ansprache neuer ZG PR / Aufmerksamkeit07.11.2012 www.crowdmedia.de25 26. Malerdeck auf Qype.Vorteil & Nutzen Qype hat hohesGoogle-Ranking Positive Wahrnehmungdurch 5*-Bewertung Kundenbewertungenhohe Akzeptanz beiUsern07.11.2012 www.crowdmedia.de 26 27. Nutzen und Vorteile fr Werner Deck Social Media mache ich, um auf mein Unternehmen aufmerksam zu machen, dadurch zustzlich Mundpropaganda auszulsen und letztlich neue Kunden dadurch zu gewinnen. Mit Social Media (Blog, Twitter, Facebook, spter Google+) begann ich im Mrz 2010. Motto: "Live-Infos" aus einem spannenden Unternehmeralltag. Innerhalb von zwei Jahren, steigerte ich die Zugriffe auf meine Homepage gewaltig. Mein Blog hat aktuell ca. 100.000 Klicks/Monat. 2011 wurde der Blog "Handwerkerseite des Jahres Zustzlich konnte ich in 2011 meine Kunden, in der Altersgruppe zwischen 30-59 Jahren, um 132 Prozent steigern. Im Google-Ranking, findet sich malerdeck, durch dieSocial Media Aktivitten, ganz weit oben. Ein wichtiges Detail, denn Handwerker werden immer mehr ber das Internet gesucht. Fr mich gibt es keine bessere und dynamischere Mglichkeit, auf sein Unternehmen, lebendig und aktuell, aufmerksam zu machen. Zeitaufwand pro Tag, durchschnittlich ca. eine Stunde.07.11.2012 www.crowdmedia.de 27 28. Ergnzende Kanle. Video und Fotoportale Business NetzwerkLocation Based Service Ergnzende Darstellung Eignet sich fr Informationen Unternehmen frEinzelhandel mit B2C- Knnen Content frBewerber Fokus Facebook & Co. liefern Engagement inEher Nische, aber ZweitverwertungThemenspezifischen tendentiell wachsend InhalteGruppenNeue Couponing Google-FokusMglichkeit07.11.2012www.crowdmedia.de28 29. Sag mir wo du bist und ich zeig dir lokaleAngebote: Location Based Services.Location Based ServicesDurch mobile Endgerte mitGPS ist meine Position aufwenige Meter genau messbar.Abgleich mit meiner Positionerlaubt es Angebote oderLocations in der Umgebunganzuzeigen.Kombiniert mit Belohnungs-Elementen wird ein Spieldaraus.Kombiniert mit Couponing wirdein Marketingkanal daraus.www.crowdmedia.de 29 30. Krones AG Vorzeige B2B-Beispiel. Erfolge aus Krones-Sicht u.a. Top-Ranking bei B2B-Vergleich vonFacebook, Twitter Platz 6 deutsche Karriere Ranking (zwischenBMW, Audi & Co.) Allgemeiner Image-Gewinn07.11.2012 www.crowdmedia.de 30 31. Auch der Einzelhandel ist dabei.07.11.2012 www.crowdmedia.de 31 32. Agenda.Social Media das ist es bzw. darum geht esSocial Media Case: Malermeister DeckSocial Media - Ihre ersten Schritte07.11.2012 www.crowdmedia.de 32 33. Erkenntnis: Social Media findet statt,egal ob Sie wollen oder nicht...Social Media findet stattIhre Entscheidung1. Kunden sprechen berProdukte, Dienstleistungen inBewertungsportalen, Facebooketc.2. Mitarbeiter bewegen sich inSocial Media (Xing, Facebooketc.)3. Ihr Unternehmen wird ggf. beikununu.de als Arbeitgeberbewertet.4. Blogger sind die Journalistendes Internets Ihre Presse-meldungen sind nicht mehrausschlielich Quelle fr PR07.11.2012 www.crowdmedia.de 33 34. Einfluss von Social Media. Presse /ffentlichkeit Kunden Mitarbeiter Social Media Geschfts-Bewerberpartner07.11.2012www.crowdmedia.de 34 35. Ranking Ziele fr Social Media. inkl. Fokusneue Mitarbeiter07.11.2012 www.crowdmedia.de 35 36. Social Media von innen nach auen.07.11.2012www.crowdmedia.de36 37. Was kann Social Media leisten?Bindung KommunikationAlteNeueNeue Produkte Support MitarbeiterImageBindungWettbewerb AlteKundenMaFoMeinUnternehmen07.11.2012www.crowdmedia.de 37 38. Empfehlung Vorgehen.1. Reinhren: Wo wird ber Sie geredet / Wasmacht der Wettbewerb bzw. gute Branchen-Bsp.2. Ziele: Was wollen Sie mit Social Media erreichen3. Kanalauswahl: Wo ist Ihre Zielgruppe4. Content-Strategie: Was wird erzhlt5. Planung & Ressourcen: Wer, wie viel Zeit6. Aufsetzen der Kanle ggf. mit externer Hilfe J7. Los geht es: Ausprobieren. trial and error8. Erfolgskontrolle07.11.2012www.crowdmedia.de38 39. Was habe ich denn zu erzhlen?Erzhlen Sie Ihre Geschichte (Story-Telling) Wer sind sie, was ist die Identitt Ihres Unternehmens? Was macht die Mitarbeiter aus? Einblick in das Unternehmen: Produktion, Herstellung, Service Geschichten aus dem Berufsalltag: Komisches, Lustiges Angebote: Termine frei, Rabatte etc. menscheln z.B. Schnappschsse Echter Dialog mit Kunden und Interessenten Kunden involvieren (Engagement)07.11.2012 www.crowdmedia.de 39 40. Und das negative Feedback? Kritik vor der Haustr als Chance sehen,07.11.2012www.crowdmedia.de 40 41. Chance: Beschwerdemanagement. Kunde beschwert sich ber Lieferzeit im Dialogmit Otto lobt er dieKommunikation, dass soschnell von Otto auf FB geantwortet wird07.11.2012 www.crowdmedia.de 41 41 42. Warum ist man Fan oder Follower?18.06.2012www.crowdmedia.de 43. Social Media Nutzen Sie Ihre Chance07.11.2012 www.crowdmedia.de 43 44. Ausblick: Social Local - MobileErst durch eine verstrkte Verwendung lokaler Social MediaPlattformen und Bewertungsdienste wie zum Beispiel Qype knntenkleine und mittelstndische Unternehmen in Verbindung mit mobileDevices und Apps ihre traditionellen Strken wie Kundennhe undServiceorientierung in Nischenpositionen auch in der virtuellenWelt voll ausspielen.Im Sinne eines Dreiklangs von Social Local Mobile verstanden kanndie Nutzung von Social Media sogar zu einer Revolutionierung desMarketings fr kleine und mittelstndische Unternehmen fhren.Quelle: media-treff.de / Zitat Prof. Dr. Heike Simmet07.11.2012www.crowdmedia.de 44 45. Fokus So(cial) Lo(cal) Mo(bile) Sozial: ein Groteil der Internetnutzer vertraut auf seine sozialen Kreise und die Empfehlungen und Erfahrungsberichte anderer Nutzer bei Kaufentscheidungen Lokal: Nutzer suchen gezielt nach lokal positionierten Unternehmen, Produkten und Angeboten Mobil: Die Relevanz von mobilen Endgerten fr lokales Online-Marketing nimmt drastisch zu. Viele Konsumenten suchen nach Produkten und Dienstleistern in ihrer direkten Umgebung (Google-Suche individualisiert und lokal)Quelle http://www.winlocal.de/ 07.11.2012 www.crowdmedia.de45 46. Pflicht Suchmaschinenoptimierung!07.11.2012www.crowdmedia.de 46 47. Beginnen so Mrchen?Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt fr vielleicht fnf Computer. (IBM Prsident Thomas Watson, 1943)Es gibt keinen Grund, warum Menschen zu Hause einen Computer habensollten. (Ken Olson, Grnder von Digital Equipment Corporation, 1977)Das Internet wird kein Massenmedium - weil es in seiner Seele keines ist. (Matthias Horx, Trendforscher, 2001)07.11.2012 www.crowdmedia.de47 48. Achtung Werbeblock- Seminare & VortrgeInhouse Schulungen, Vortrge, offene SeminareSocial Media verstehen. Strategieberatung Strategische und konzeptionelle Beratung, WissenstransferBegleitung Beratung Umsetzung Umsetzung Set-up Social Media Kanle, u.a. Facebook Tabs & Ads Reports / Analysen Reports & AnalysenSocial Media Monitoring, Facebook Benchmark www.crowdmedia.deAnalysen 07.11.2012 www.crowdmedia.de48 49. Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit.crowdmediaSvenja TeichmannGeschftsfhrerinReeperbahn 8320359 HamburgE-Mail: st@crowdmedia.deTelefon: 040-609407357Regelmige Social Media News:Blog www.crowdmedia.deNewsletter www.crowdmedia.de/newsletterFacebook www.Facebook.com/crowdmediaSMM07.11.2012 www.crowdmedia.de 49 50. Freunde und Pages rivalisieren umWahrnehmung & Aufmkerksamkeit.18.06.2012www.crowdmedia.de