Prof. Dr. Juliane Siegeris @ BPMN 2010

  • Published on
    22-Oct-2014

  • View
    1.460

  • Download
    2

DESCRIPTION

 

Transcript

<p>PowerPoint-Prsentation</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Eine Welt?! Integration von Prozess- Organisations- und Rollenmodellen im Prozessportal der gematik</p> <p>Juliane SiegerisHPI Anwendertag</p> <p>15.10.2010</p> <p>1</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Agenda:</p> <p> gematik- das Transformationsprojekt</p> <p>- Herausforderungen</p> <p> Modellierung- Prozesse</p> <p>- Organisation und Rollen</p> <p>- Dokumentenlandschaft</p> <p> gematik Prozessportal</p> <p>2</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>gematik</p> <p>4</p> <p> Spezifiziert Telematikinfrastruktur Testet und zertifiziert Komponenten Koordiniert die Einfhrung</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p> Gegrndet im Januar 2005 </p> <p> Grnder &amp; Gesellschafter sind die 15 Spitzenverbnde im deutschen Gesundheitswesen (seit 01.07.2008 8 </p> <p>Gesellschafter)</p> <p> Mit 30 Mitarbeitern in 2005 gestartet, 2009 etwa 300, heute 160</p> <p> September 2007 Februar 2009 Transformationsprojekt</p> <p> Ziel: Umstellung auf Matrix-Organisation mit </p> <p>Prozess-Orientierung</p> <p>gematik GmbH - Fakten</p> <p>5</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Das Transformations Projekt</p> <p>1. Schritt: Umbau der Organisationsstruktur </p> <p> 10 Bereiche (passend zu den 10 identifizierten Kernprozessen)</p> <p>2. Schritt: Prozess Modellierung (bis Februar 2009)</p> <p> Ziel: Verantwortlichkeiten definieren und transparent machen</p> <p>Projektende bis heute: Konsolidierung der Prozesslandschaft </p> <p>6</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Prozessmodellierung</p> <p>Werkzeugumgebung und ModellierungsspracheEnterprise Architect + BPMN 1.0 </p> <p>EA wurde schon vorher genutzt (EA)EA untersttzt BPMN-Profil</p> <p>7</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p> Viele Modellierer (BPMN nur Sprache, keine Methode)</p> <p> Mehr als Prozess-Sicht (Abbildung von Organisations- und Rollenmodell sowie Dokumentenlandschaft)</p> <p> Prozess Dokumentation (EA ist Modellierungswerkzeug)</p> <p>Herausforderungen</p> <p>8</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p> Viele Modellierer (BPMN nur Sprache, keine Methode)</p> <p> Mehr als Prozess-Sicht (Abbildung von Organisations- und Rollenmodell sowie Dokumentenlandschaft)</p> <p> Prozess Dokumentation (EA ist Modellierungswerkzeug)</p> <p>Herausforderungen</p> <p>8</p> <p>Modellierungsrichtlinien, Repository</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p> Viele Modellierer (BPMN nur Sprache, keine Methode)</p> <p> Mehr als Prozess-Sicht (Abbildung von Organisations- und Rollenmodell sowie Dokumentenlandschaft)</p> <p> Prozess Dokumentation (EA ist Modellierungswerkzeug)</p> <p>Herausforderungen</p> <p>8</p> <p>Modellierungsrichtlinien, Repository</p> <p>Einbindung von UML-Modellen</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p> Viele Modellierer (BPMN nur Sprache, keine Methode)</p> <p> Mehr als Prozess-Sicht (Abbildung von Organisations- und Rollenmodell sowie Dokumentenlandschaft)</p> <p> Prozess Dokumentation (EA ist Modellierungswerkzeug)</p> <p>Herausforderungen</p> <p>8</p> <p>Modellierungsrichtlinien, Repository</p> <p>Einbindung von UML-Modellen</p> <p>Generierung eines Web-Portals</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Modellierungsrichtlinien (Prozesse)</p> <p>9</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>gematik Prozessarchitektur</p> <p> Bereiche Prozessbergreifendes Unternehmensprozesse</p> <p>Repository</p> <p>10</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>gematik Prozessarchitektur</p> <p> Bereiche Prozessbergreifendes Unternehmensprozesse</p> <p>Repository</p> <p>10</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>gematik Prozessarchitektur</p> <p> Bereiche Prozessbergreifendes Unternehmensprozesse</p> <p>Repository</p> <p>10</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>gematik Prozessarchitektur</p> <p> Bereiche Prozessbergreifendes Unternehmensprozesse</p> <p>Repository</p> <p>10</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>gematik Prozessarchitektur</p> <p> Bereiche Prozessbergreifendes Unternehmensprozesse</p> <p>Repository</p> <p>Spezifikation</p> <p>10</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Modellierungsrichtlinien/Repository </p> <p>11</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Modellierungsrichtlinien/Repository</p> <p>Zentrale Ablage und gemeinsame Nutzung von: </p> <p> Schnittstellen Artefakten Rollen und Organisationseinheiten Prozessbausteinen</p> <p>12</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Modellierungsrichtlinien/Repository</p> <p>Zentrale Ablage und gemeinsame Nutzung von: </p> <p> Schnittstellen Artefakten Rollen und Organisationseinheiten Prozessbausteinen</p> <p>UML-Modelle</p> <p>12</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenOrganisations- und Rollenmodell</p> <p>UML-Klassen-Diagramme</p> <p>13</p> <p>Organigramm</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenOrganisations- und Rollenmodell</p> <p>Rollenmodell</p> <p>UML-Klassen-Diagramme</p> <p>13</p> <p>Organigramm</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenOrganisations- und Rollenmodell</p> <p>Organigramm</p> <p>Rollenmodell</p> <p>UML-Klassen-Diagramme</p> <p>14</p> <p>16</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenOrganisations- und Rollenmodell</p> <p>Organigramm</p> <p>Rollenmodell</p> <p>UML-Klassen-Diagramme</p> <p>14</p> <p>16</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenOrganisations- und Rollenmodell</p> <p>Organigramm</p> <p>Rollenmodell</p> <p>UML-Klassen-Diagramme</p> <p>14</p> <p>16</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenOrganisations- und Rollenmodell</p> <p>Organigramm</p> <p>Rollenmodell</p> <p>UML-Klassen-Diagramme</p> <p>14</p> <p>16</p> <p>Namensgleichheit</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenDokumentenlandschaft</p> <p>gematik-Dokumentenlandkarte</p> <p> (Ausschnitt)</p> <p>Eigenes UML-Profil </p> <p>Erweiterung der Data Objects in BPMN</p> <p>15</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenDokumentenlandschaft</p> <p>16</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenDokumentenlandschaft</p> <p>16</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Einbindung von UML-ModellenDokumentenlandschaft</p> <p>16</p> <p>Drag and Drop (als Instanz)</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Wiederverwendung(Schnittstellen, Prozessbausteine)</p> <p> Common use of Interfaces Artifacts Roles and organisational units Process building blocksDrag and Drop (als Link) </p> <p>17</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>18</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>Schulungen</p> <p>18</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>Schulungen</p> <p>Modellierungs-leitfaden</p> <p>18</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>Regelmige Treffen der Modellierer</p> <p>Schulungen</p> <p>Modellierungs-leitfaden</p> <p>18</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>Wiki</p> <p>Regelmige Treffen der Modellierer</p> <p>Schulungen</p> <p>Modellierungs-leitfaden</p> <p>18</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>Wiki</p> <p>Regelmige Treffen der Modellierer</p> <p>Schulungen</p> <p>Modellierungs-leitfaden</p> <p>18</p> <p>Tipp der Woche</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>Wiki</p> <p>Regelmige Treffen der Modellierer</p> <p>Automatisch generierte Reports</p> <p>Schulungen</p> <p>Modellierungs-leitfaden</p> <p>18</p> <p>Tipp der Woche</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Konsistenzchecks fr Schnittstellen fr Rollen / Organisationseinheiten fr Artefakte</p> <p>Vollstndigkeit</p> <p>Korrektheit durchgehender Kontrollfluss, keine bsen Zyklen zueinander passende Konnektoren Datenfluabhngigkeiten durchgehende Verwendung von Artefakten</p> <p>Wiki</p> <p>Regelmige Treffen der Modellierer</p> <p>Automatisch generierte Reports</p> <p>Prozess Review(formal / inhaltlich)</p> <p>Schulungen</p> <p>Modellierungs-leitfaden</p> <p>18</p> <p>Tipp der Woche</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Tools:</p> <p>19</p> <p>Automatisch generierte Reports</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Tools:</p> <p>19</p> <p>Automatisch generierte Reports</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>Wer ist beteiligt? Wer entscheidet? Wer bergibt an wen? Rollen-zentrierte Sicht</p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>Wer ist beteiligt? Wer entscheidet? Wer bergibt an wen? Rollen-zentrierte Sicht</p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>Wer ist beteiligt? Wer entscheidet? Wer bergibt an wen? Rollen-zentrierte Sicht</p> <p>Was brauche ich? Welche Vorlagen stehen zur Verfgung? Welche Richtlinien gelten? Dokumenten-zentrierte Sicht</p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>Wer ist beteiligt? Wer entscheidet? Wer bergibt an wen? Rollen-zentrierte Sicht</p> <p>Was brauche ich? Welche Vorlagen stehen zur Verfgung? Welche Richtlinien gelten? Dokumenten-zentrierte Sicht</p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>Wer ist beteiligt? Wer entscheidet? Wer bergibt an wen? Rollen-zentrierte Sicht</p> <p>Was brauche ich? Welche Vorlagen stehen zur Verfgung? Welche Richtlinien gelten? Dokumenten-zentrierte Sicht</p> <p>Rollen - and Artefaktzentrierte Navigation bzw. Querbezge sind nicht direkt nachzuverfolgen (obwohl modelliert !!!!) </p> <p>20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Generierung eines WEB-Portals</p> <p>Was ist zu tun? Prozess-zentrierte Sicht</p> <p>Wer ist beteiligt? Wer entscheidet? Wer bergibt an wen? Rollen-zentrierte Sicht</p> <p>Was brauche ich? Welche Vorlagen stehen zur Verfgung? Welche Richtlinien gelten? Dokumenten-zentrierte Sicht</p> <p>Rollen - and Artefaktzentrierte Navigation bzw. Querbezge sind nicht direkt nachzuverfolgen (obwohl modelliert !!!!) </p> <p>gematik Prozess Portal20</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Tools:</p> <p>21</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Instrumente der Durchsetzung</p> <p>Tools:</p> <p>21</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p> <p>Prof. Dr. Juliane Siegeris - 15.10.201Seite von 21 </p> <p>Fragen...?</p> <p>22</p> <p>Freitag, 15. Oktober 2010</p>

Recommended

View more >