'Business Model Canvas' zur Beschreibung von Geschäftsmodellen

  • Published on
    18-Oct-2014

  • View
    68.737

  • Download
    0

DESCRIPTION

Eine Kurzdarstellung der 'Business Model Canvas'-Methode zur Visualisierung von Geschftsmodellen. In Anlehnung an das Buch 'Business Model Generation' von Alexander Osterwalder und Yyes Pigneur.

Transcript

Business Model Canvas

DIE 9 BESTANDTEILE EINES GESCHFTSMODELLS

VISUALISIERT!Mit Beispielen zu Skype, Google & Amazon.de

Ein Geschftsmodell dient dazu, die Schlsselfaktoren fr den Erfolg eines Unternehmens zu erklren. Eine gute Darstellung eines Geschftsmodells ist der Ausgangspunkt jeder Analyse. Sie hilft dabei, das bestehende Geschft zu verstehen und Vergleiche anzustellen, um zum Beispiel Optimierungspotenziale zu entdecken. Oder um systematisch neue Geschftsideen zu entwickeln und zu untersuchen.

Eine Methode zur Visualisierung von Geschftsmodellen hat Alexander Osterwalder in Zusammenarbeit mit Yves Peignoir entwickelt. Sie nennen dieses Tool ,Business Model Canvas (zu deutsch:,Geschftsmodell Leinwand oder ,Geschftsmodell Canvas). Bei dieser Methode wird ein Geschftsmodell mithilfe der neun wichtigsten Bestandteile so beschreiben, dass es auf eine DIN-A4-Seite passt.

Alexander Osterwalder & Yves Peignoir www.businessmodelgeneration.com

Quelle

Wir haben dieses Hilfsmittel erfolgreich zur Planung der Elbnetz GmbH eingesetzt und mchten es Ihnen kurz vorstellen.

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

Kunden-beziehungen

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

Kunden-beziehungen

Einnahmequellen

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

Kunden-beziehungen

Einnahmequellen

Schlssel-ressourcen

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

Kunden-beziehungen

Einnahmequellen

Schlssel-ressourcen

Schlssel-aktivitten

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

Kunden-beziehungen

Einnahmequellen

Schlssel-ressourcen

Schlssel-aktivitten

Schlssel-partner

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

Kunden-beziehungen

Einnahmequellen

Schlssel-ressourcen

Schlssel-aktivitten

Schlssel-partner

Kostenstruktur

DIE 4 FRAGEN EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

grund-stzlichen

Kunden-segmente

Wert-angebote

Kanle

Kunden-beziehungen

Einnahmequellen

Schlssel-ressourcen

Schlssel-aktivitten

Schlssel-partner

Kostenstruktur

WAS? WER?WIE?

WIE VIEL ?

DIE 9 BESTANDTEILE EINES GESCHFTSMODELLS

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Daraus ergeben sich

BUSINESS MODEL CANVASSchlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Und die Vorlage fr den Vergleich, die Analyse und den

Entwurf von Geschftsmodellen

Freemium

DREI BEISPIELEThe Long Tail Mehrseitige Plattform

Fr den Praxisbezug

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

FREEMIUM

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Kostenloser Basisdienst und bezahltes Premium-Angebot.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

GRATIS BASISDIENST

KostenloserBasis-Dienst

GROEBASISGRATISNUTZER

Diensleistungs-kosten der

Gratisnutzer

FREEMIUM

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Kostenloser Basisdienst und bezahltes Premium-Angebot.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

GRATIS BASISDIENST

KostenloserBasis-Dienst

Kleine AnzahlzahlenderKunden

Premium-Dienst

GROEBASISGRATISNUTZER

Bezahlter Premiumdienst

Diensleistungs-kosten der

Bezahlkunden

Diensleistungs-kosten der

Gratisnutzer

FREEMIUM

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Kostenloser Basisdienst und bezahltes Premium-Angebot.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

GRATIS BASISDIENST

InfrastrukturEntwicklung

& Unterhalt

Plattform

KostenloserBasis-Dienst

Kleine AnzahlzahlenderKunden

Premium-Dienst

GROEBASISGRATISNUTZER

FixeKosten Bezahlter Premiumdienst

Diensleistungs-kosten der

Bezahlkunden

Diensleistungs-kosten der

Gratisnutzer

FREEMIUM

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Kostenloser Basisdienst und bezahltes Premium-Angebot.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

GRATIS BASISDIENST

InfrastrukturEntwicklung

& Unterhalt

Plattform

KostenloserBasis-Dienst

Kleine AnzahlzahlenderKunden

Automatisiert&

,Mass Customized

Premium-Dienst

GROEBASISGRATISNUTZER

FixeKosten Bezahlter Premiumdienst

Diensleistungs-kosten der

Bezahlkunden

Diensleistungs-kosten der

Gratisnutzer

FREEMIUM

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Kostenloser Basisdienst und bezahltes Premium-Angebot.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

THE LONG TAIL

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Mehr von weniger verkaufen.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

GROERUMFANG

VON NISCHEN-INHALTEN

VIELENISCHEN-SEGMENTE

NISCHENINHALT-

ANBIETER

THE LONG TAIL

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Mehr von weniger verkaufen.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

GROERUMFANG

VON NISCHEN-INHALTEN

VIELE NISCHEN-ANBIETER

VIELENISCHEN-SEGMENTE

NUTZER-GENERIERTE

INHALTE

NISCHENINHALT-

ANBIETER

PRODUKTIONS-HILFSMITTEL

FRINHALTE

THE LONG TAIL

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Mehr von weniger verkaufen.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

PLATTFORM

GROERUMFANG

VON NISCHEN-INHALTEN

VIELE NISCHEN-ANBIETER

VIELENISCHEN-SEGMENTE

NUTZER-GENERIERTE

INHALTE

NISCHENINHALT-

ANBIETER

PRODUKTIONS-HILFSMITTEL

FRINHALTE

THE LONG TAIL

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Mehr von weniger verkaufen.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

PLATTFORM-MANAGEMENT

PLATTFORMVERMARKTUNG

PLATTFORM

GROERUMFANG

VON NISCHEN-INHALTEN

VIELE NISCHEN-ANBIETER

VIELENISCHEN-SEGMENTE

NUTZER-GENERIERTE

INHALTE

DIENST-BESCHAFFUNG

NISCHENINHALT-

ANBIETER

PRODUKTIONS-HILFSMITTEL

FRINHALTE

THE LONG TAIL

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Mehr von weniger verkaufen.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

PLATTFORM-MANAGEMENT

PLATTFORMVERMARKTUNG

PLATTFORM

GROERUMFANG

VON NISCHEN-INHALTEN

INTERNETVIELE

NISCHEN-ANBIETER

VIELENISCHEN-SEGMENTE

NUTZER-GENERIERTE

INHALTE

DIENST-BESCHAFFUNG

NISCHENINHALT-

ANBIETER

PRODUKTIONS-HILFSMITTEL

FRINHALTE

THE LONG TAIL

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

Beispiel

Mehr von weniger verkaufen.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

MEHRSEITIGE PLATTFORMBeispiel

Die Zusammenfhrung von zwei oder mehr unabhngige Gruppen von Kunden.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

KOSTENLOSESUCHE WEB-SURFER

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

MEHRSEITIGE PLATTFORMBeispiel

Die Zusammenfhrung von zwei oder mehr unabhngige Gruppen von Kunden.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

KOSTENLOSESUCHE WEB-SURFER

WEBSEITEN-BETREIBER

MONETARI-SIERUNG

VONINHALTEN

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

MEHRSEITIGE PLATTFORMBeispiel

Die Zusammenfhrung von zwei oder mehr unabhngige Gruppen von Kunden.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

KOSTENLOSESUCHE WEB-SURFER

KOSTENLOS

WEBSEITEN-BETREIBER

MONETARI-SIERUNG

VONINHALTEN

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

MEHRSEITIGE PLATTFORMBeispiel

Die Zusammenfhrung von zwei oder mehr unabhngige Gruppen von Kunden.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

KOSTENLOSESUCHE WEB-SURFER

KOSTENLOS

WERBER

WEBSEITEN-BETREIBER

GEZIELTEWERBUNG

MONETARI-SIERUNG

VONINHALTEN

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

MEHRSEITIGE PLATTFORMBeispiel

Die Zusammenfhrung von zwei oder mehr unabhngige Gruppen von Kunden.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

KOSTENLOSESUCHE WEB-SURFER

KOSTENLOS

KEYWORD AUKTION

WERBER

WEBSEITEN-BETREIBER

GEZIELTEWERBUNG

MONETARI-SIERUNG

VONINHALTEN

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

MEHRSEITIGE PLATTFORMBeispiel

Die Zusammenfhrung von zwei oder mehr unabhngige Gruppen von Kunden.

Schlsselpartner Schlsselaktivitten WertangeboteWertangebote Kundenbeziehungen Kundensegmente

Schlsselressourcen Kanle

KostenstrukturKostenstruktur EinnahmequellenEinnahmequellen

PLATTFORMMANAGEMENT

ANGEBOTPFLEGEN

REICHWEITEERHHEN

SUCHMASCHINE

KOSTENLOSESUCHE WEB-SURFER

PLATTFORM UNTERHALT KOSTENLOS

KEYWORD AUKTION

WERBER

WEBSEITEN-BETREIBER

GEZIELTEWERBUNG

MONETARI-SIERUNG

VONINHALTEN

In Anlehnung an Alexander Osterwalder - www.businessmodelgeneration.com

MEHRSEITIGE PLATTFORMBeispiel

Die Zusammenfhrung von zwei oder mehr unabhngige Gruppen von Kunden.

Auch auf SlideShare.net diedeutsche Version,Geschftsmodell Canvas

Sie haben Fragen?

Thorsten FaltingsGeschftsfhrer Ebnetz GmbH

Websites - Schulungen - Hosting- 100% WordPress

@elbnetzfacebook.com/elbnetzslideshare.net/faltingslinkedin.com/in/faltingselbnetz.comfaltings@ymail.com

Lets network!

Recommended

View more >