• 1. I. Goethes Frauenbild II. Übersicht der Frauen III. Beispiele: a.) Frederike Brion b.) Charlotte Buff c.) Elisabeth Schönemann d.) Charlotte von Stein e.) Christiane Vulpius f.) Ulrike von Levetzow IV.) Fazit
  • 2.
    • Geprägt durch:
    • -> Seine Mutter:
    • - beschrieben als geistreicheundwarmherzige Frau
    • - witzig und selbstbewusst
    • - geistreich trotz geringer Schulbildung
    • - keinerlei Ausbildung
    • -> Seine Schwester:
    • - beschäftigte sich viel mit Literatur
    • - diskutierte viel mit ihrem Bruder
    • - sehr viel Schulbildung
    • Brief vom 12. Oktober 1767 an seine Schwester Cornelia:
    • Er bittet sie „so wenig als möglich zu lesen, viel zu schreiben;
    • allein nichts als Briefe,
    • und das wenn es sein könnte, wahre Briefe an mich,
    • die Sprachen immer fort zu treiben und die Haushaltung,
    • wie nicht weniger die Kochkunst zu studieren (…)
    • Ferner verlange ich, dass Du Dich im Tanzen perfektionierst (…)“.
    • Aus dem Lexikon der Goethe-Zitate:
    • Behandle die Frauen mit Nachsicht! Aus krummer Rippe ward sie erschaffen; Gott konnte sie nicht grade machen.
    Catharina Elisabeth Textor (Mutter) Cornelia Friederike Christiane Goethe (Schwester)
  • 3. Übersicht Goethes Frauen: Anna Katharina  Schönkopf Susanna Catharina von Klettenberg Friederike Brion Charlotte Buff Anna Elisabeth SchönemannCharlotte von Stein Kätchen Schönkopf Christiane Vulpius Wilhelmine Herzlieb Marianne von Willemer Ulrike von Levetzow
  • 4.
    • Er 21 – Sie 18
    • In Sesenheim kennengelernt
    • Pfarrerstochter
    • Kurze aber heftige Liebschaft mit Goethe
    • Trennung:„unruhige Seele“
            • verglichen mit
            • „ Wetterhähnchen drüben auf dem
            • Kirchturm“
    • Inspiration zu „Sesenheimer Gedichte
  • 5.
    • Er 23 – Sie 19
    • Kennenlernen: Tanzfest in Wetzlar
    • Eigentlich verliebt in Johannette Lange
    • Früher Tod der Mutter -> Führen des Haushalts & Kümmern um 9 Geschwister
    • Charlotte mit Kestner verlobt
    • ->
    • Aussichtslosigkeit der Liebe
    • Inspiration für Werther:
    • Charlotte – Lotte
    • Kestner – Albert
  • 6.
    • Er 26 – Sie 16
    • Tochter einer wohlhabenden Bankiersfamilie
    • Sexuelle Dominanz
    • Trennung: Eltern dagegen und Einschränkung Goethes Lebensplanung
    • Im Alter von 80 gestand Goethe seinem Vertrauten Friedrich Soret :
    • „ Lili war die erste, die ich tief und wahrhaft liebte, und vielleicht war sie auch die letzte. “
  • 7.
    • Er 26 – Sie 33
    • In Weimar kennengelernt
    • Verheiratet mit Stallmeister
    • 3 fache Mutter
    • Rein platonische Beziehung
    • (Seelenverwandtschaft->Seelenwanderung)
    • Umfangreicher Briefwechsel
    • Vorlage für Iphigenie
  • 8.
    • Er 39 – Sie 23
    • Blumenbinderin
    • In Weimar kennnengelernt
    • Nach 18 Jahren geheiratet
    • Körperliche Beziehung im Gegensatz zu Chralottevon Stein
    • Selbstdarstellung Goethes als „treusorgender Gärtner“ der das „Pflänzchen“ Christiane durch „Eingraben im Garten“ vor dem Verwelken rettet (Vgl zur Eheschließung nach 18 Jahren)
    • - Gedicht „Metamorphose der Pflanzen“ an sie gerichtet
  • 9.
    • - Er 72 – Sie 17 (!)
    • - „Alter schützt vor Torheit nicht“
    • Kennengelernt im Kurort Marienbad in Böhmen
    • „ temporäre Verjünjung“
    • Gegenliebe fraglich
    • Will Ulrike heiraten -> Antrag abgelehnt
    • Ausdruck seines Schmerzes über Ablehung des Heiratsantragsverarbeitet in „ Marienbader Elegie“
  • 10.
    • Frauen ähneln entweder der Mutter oder der Schwester
    • Goetheverarbeitet seine Beziehungen in seinen Werken
    • Trennungen meist wegen „Einschränkung“ seines künstlerischen Schaffens
    • ( künstlerischer Freiheitsdrang)
    • Quellen:
    • http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/ulrike-von-levetzow/
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Lili_Sch%C3%B6nemann
    • http://www.grin.com/de/preview/62852.html
    • http://www.artikelpedia.com/artikel/deutsch/1/goethe-und-die-frauen10.php
    • http://www.mynetcologne.de/~nc-holzumbe2/frames.htm
    • http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_aut/goe/goe_1_3.htm
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Charlotte_Buff
    • http://www.kerber-net.de/literatur/deutsch/drama/goethe/personen/wetzbuff.htm
    • http://www.laurentianum.de/schrefs/goefrauen.gif
    • http://www.goethe-genealogie.de/bildergalerie/bilder4-cornelia.html
    Please download to view
  • All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
    ...

    Goethe Und Die Frauen Pp97

    by busty182

    on

    Report

    Category:

    Technology

    Download: 0

    Comment: 0

    14,881

    views

    Comments

    Description

    Deutsch Referat: Goethe's Frauen
    by Sebastian Rüger
    Download Goethe Und Die Frauen Pp97

    Transcript

    • 1. I. Goethes Frauenbild II. Übersicht der Frauen III. Beispiele: a.) Frederike Brion b.) Charlotte Buff c.) Elisabeth Schönemann d.) Charlotte von Stein e.) Christiane Vulpius f.) Ulrike von Levetzow IV.) Fazit
  • 2.
    • Geprägt durch:
    • -> Seine Mutter:
    • - beschrieben als geistreicheundwarmherzige Frau
    • - witzig und selbstbewusst
    • - geistreich trotz geringer Schulbildung
    • - keinerlei Ausbildung
    • -> Seine Schwester:
    • - beschäftigte sich viel mit Literatur
    • - diskutierte viel mit ihrem Bruder
    • - sehr viel Schulbildung
    • Brief vom 12. Oktober 1767 an seine Schwester Cornelia:
    • Er bittet sie „so wenig als möglich zu lesen, viel zu schreiben;
    • allein nichts als Briefe,
    • und das wenn es sein könnte, wahre Briefe an mich,
    • die Sprachen immer fort zu treiben und die Haushaltung,
    • wie nicht weniger die Kochkunst zu studieren (…)
    • Ferner verlange ich, dass Du Dich im Tanzen perfektionierst (…)“.
    • Aus dem Lexikon der Goethe-Zitate:
    • Behandle die Frauen mit Nachsicht! Aus krummer Rippe ward sie erschaffen; Gott konnte sie nicht grade machen.
    Catharina Elisabeth Textor (Mutter) Cornelia Friederike Christiane Goethe (Schwester)
  • 3. Übersicht Goethes Frauen: Anna Katharina  Schönkopf Susanna Catharina von Klettenberg Friederike Brion Charlotte Buff Anna Elisabeth SchönemannCharlotte von Stein Kätchen Schönkopf Christiane Vulpius Wilhelmine Herzlieb Marianne von Willemer Ulrike von Levetzow
  • 4.
    • Er 21 – Sie 18
    • In Sesenheim kennengelernt
    • Pfarrerstochter
    • Kurze aber heftige Liebschaft mit Goethe
    • Trennung:„unruhige Seele“
            • verglichen mit
            • „ Wetterhähnchen drüben auf dem
            • Kirchturm“
    • Inspiration zu „Sesenheimer Gedichte
  • 5.
    • Er 23 – Sie 19
    • Kennenlernen: Tanzfest in Wetzlar
    • Eigentlich verliebt in Johannette Lange
    • Früher Tod der Mutter -> Führen des Haushalts & Kümmern um 9 Geschwister
    • Charlotte mit Kestner verlobt
    • ->
    • Aussichtslosigkeit der Liebe
    • Inspiration für Werther:
    • Charlotte – Lotte
    • Kestner – Albert
  • 6.
    • Er 26 – Sie 16
    • Tochter einer wohlhabenden Bankiersfamilie
    • Sexuelle Dominanz
    • Trennung: Eltern dagegen und Einschränkung Goethes Lebensplanung
    • Im Alter von 80 gestand Goethe seinem Vertrauten Friedrich Soret :
    • „ Lili war die erste, die ich tief und wahrhaft liebte, und vielleicht war sie auch die letzte. “
  • 7.
    • Er 26 – Sie 33
    • In Weimar kennengelernt
    • Verheiratet mit Stallmeister
    • 3 fache Mutter
    • Rein platonische Beziehung
    • (Seelenverwandtschaft->Seelenwanderung)
    • Umfangreicher Briefwechsel
    • Vorlage für Iphigenie
  • 8.
    • Er 39 – Sie 23
    • Blumenbinderin
    • In Weimar kennnengelernt
    • Nach 18 Jahren geheiratet
    • Körperliche Beziehung im Gegensatz zu Chralottevon Stein
    • Selbstdarstellung Goethes als „treusorgender Gärtner“ der das „Pflänzchen“ Christiane durch „Eingraben im Garten“ vor dem Verwelken rettet (Vgl zur Eheschließung nach 18 Jahren)
    • - Gedicht „Metamorphose der Pflanzen“ an sie gerichtet
  • 9.
    • - Er 72 – Sie 17 (!)
    • - „Alter schützt vor Torheit nicht“
    • Kennengelernt im Kurort Marienbad in Böhmen
    • „ temporäre Verjünjung“
    • Gegenliebe fraglich
    • Will Ulrike heiraten -> Antrag abgelehnt
    • Ausdruck seines Schmerzes über Ablehung des Heiratsantragsverarbeitet in „ Marienbader Elegie“
  • 10.
    • Frauen ähneln entweder der Mutter oder der Schwester
    • Goetheverarbeitet seine Beziehungen in seinen Werken
    • Trennungen meist wegen „Einschränkung“ seines künstlerischen Schaffens
    • ( künstlerischer Freiheitsdrang)
    • Quellen:
    • http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/ulrike-von-levetzow/
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Lili_Sch%C3%B6nemann
    • http://www.grin.com/de/preview/62852.html
    • http://www.artikelpedia.com/artikel/deutsch/1/goethe-und-die-frauen10.php
    • http://www.mynetcologne.de/~nc-holzumbe2/frames.htm
    • http://www.teachsam.de/deutsch/d_literatur/d_aut/goe/goe_1_3.htm
    • http://de.wikipedia.org/wiki/Charlotte_Buff
    • http://www.kerber-net.de/literatur/deutsch/drama/goethe/personen/wetzbuff.htm
    • http://www.laurentianum.de/schrefs/goefrauen.gif
    • http://www.goethe-genealogie.de/bildergalerie/bilder4-cornelia.html
  • Fly UP