• 1. Klattentext• Maria Schmidt, Laatzen (bei Hannover)• freie Theologin• Studium der Theologie in Würzburg und Salamanca; Zentrum für PastoralassistentInnen• Webdesign; Kirche und social media• »digital native/resident«• @maerys | facebook.com/tomatenmary [email protected]
  • 2. Inhalte1.Theorie: Grundsätzliches oder: Die Welt ist im Wandel2.Praxis: »Unsere Fanpage« oder: Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein.
  • 3. 1. Grundsätzliches• Bedeutung von Kommunikation für das Christentum(Jesus «» Paulus)• Glaube kommt vom Hören• spätestens seit dem 2. Vatikanum:Kommunikationsstrukturen von Kirche• »Das Internet« als Handlungsfeld undKommunikationsplattform (nicht nur für Kirche)• Alte Modelle und neue Ansätze
  • 4. Ein »klassische« ModellZeitungRadioInternet (1.0)Fernsehen
  • 5. Ein »klassische« Modell http://www.uni-wuerzburg.de http://www.bistum-hildesheim.de http://www.deutsche-bank.de
  • 6. Das Neue
  • 7. Das Neueerfordert & fördert: Interaktivität Authentizität Dezentralität
  • 8. Das Neue... ...
  • 9. Interaktion /Privatsphäre / Listen Facebook»befreundet« Konto? Profil»fan« Gruppe Seite
  • 10. FacebookKontoProfil* Newsfeed/ Startseite** Interaktion /Privatsphäre / Listen
  • 11. Facebook: Seite• Auf der Startseite der Fans; Interaktion• Redaktion »hinter« einer Seite,nicht als Profil sichtbar; mehrere Administratoren• Anbindung der Website• Kommunikation im öffentlichen Raum• Beispiele
  • 12. Rahmenbedingungen• Zeit / Aufwand / Privat?• Sicherheit, Datenschutz, Spam etc.• Ist/hat Facebook eine Zielgruppe?• Datenschutz, Copyright etc.
    Please download to view
  • All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
    ...

    Facebook berufe der_kirche

    by maria-herrmann

    on

    Report

    Category:

    Education

    Download: 0

    Comment: 0

    360

    views

    Comments

    Description

    Download Facebook berufe der_kirche

    Transcript

    • 1. Klattentext• Maria Schmidt, Laatzen (bei Hannover)• freie Theologin• Studium der Theologie in Würzburg und Salamanca; Zentrum für PastoralassistentInnen• Webdesign; Kirche und social media• »digital native/resident«• @maerys | facebook.com/tomatenmary [email protected]
  • 2. Inhalte1.Theorie: Grundsätzliches oder: Die Welt ist im Wandel2.Praxis: »Unsere Fanpage« oder: Es muss nicht immer ein Gewinnspiel sein.
  • 3. 1. Grundsätzliches• Bedeutung von Kommunikation für das Christentum(Jesus «» Paulus)• Glaube kommt vom Hören• spätestens seit dem 2. Vatikanum:Kommunikationsstrukturen von Kirche• »Das Internet« als Handlungsfeld undKommunikationsplattform (nicht nur für Kirche)• Alte Modelle und neue Ansätze
  • 4. Ein »klassische« ModellZeitungRadioInternet (1.0)Fernsehen
  • 5. Ein »klassische« Modell http://www.uni-wuerzburg.de http://www.bistum-hildesheim.de http://www.deutsche-bank.de
  • 6. Das Neue
  • 7. Das Neueerfordert & fördert: Interaktivität Authentizität Dezentralität
  • 8. Das Neue... ...
  • 9. Interaktion /Privatsphäre / Listen Facebook»befreundet« Konto? Profil»fan« Gruppe Seite
  • 10. FacebookKontoProfil* Newsfeed/ Startseite** Interaktion /Privatsphäre / Listen
  • 11. Facebook: Seite• Auf der Startseite der Fans; Interaktion• Redaktion »hinter« einer Seite,nicht als Profil sichtbar; mehrere Administratoren• Anbindung der Website• Kommunikation im öffentlichen Raum• Beispiele
  • 12. Rahmenbedingungen• Zeit / Aufwand / Privat?• Sicherheit, Datenschutz, Spam etc.• Ist/hat Facebook eine Zielgruppe?• Datenschutz, Copyright etc.
  • Fly UP